iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 706 Artikel

Modell-Upgrade möglich

Podswap: Erster Drittanbieter bewirbt AirPods-Akkutausch

45 Kommentare 45

Bei regelmäßigem Einsatz halten die Akkus in Apples drahtlosen AirPods-Ohrhörern gute zwei Jahre durch, anschließend sind Laufzeiten von unter 30 Minuten zu erwarten. Da der Alltagsbegleiter dann nicht einmal mehr in der Lage ist die Bahnfahrt bis zum Arbeitgeber durchzuhalten, wird dieser von den meisten Nutzern einfach durch ein aktuelles Modell ersetzt – die akkuschwachen Vorgänger landen dann häufig im Müll.

PodSwap AirPods

Bilder: iFixit

Und akkuschwache AirPods dürfte es inzwischen wie Sand am Meer geben. Apple hat im September 2016 mit dem Verkauf der ersten AirPods-Generation begonnen – entsprechend viele Ohrhörer feiern demnächst bereits ihren vierten Geburtstag.

Apple tauscht deutlich teurer

Ein Umstand, von dem der amerikanische Dienstleister Podswap jetzt profitieren will. Der Service-Anbieter hat in den Vereinigten Staaten ein erstes Akkutausch-Angebot für Apples Ohrhörer vorgelegt, das mit recycelten AirPod-Modellen arbeitet. Zwar bietet auch Apple einen Akkutausch bei den AirPods an, verlangt hier aber satte 55 Euro pro Ohrhörer. Beim aktuellen AirPods-Preis von 133 Euro ein wenig attraktives Angebot.

Podswap verlangt nur $60 für den Austausch der Akkus, der allerdings mit dem Tausch der eigenen AirPods einhergeht. So ordern Anwender zuerst ein Set aufbereitete AirPods mit neuen Akkus und senden ihre altersschwachen Stöpsel erst ein, wenn die neuen Ohrhörer geliefert wurde. Die Austausch-Hörer wurden nach Angaben des Anbieters vollständig gesäubert und überprüft, da es sich um Second-Hand-Ware handelt sollen Besteller allerdings mit kleinen Kratzern und Macken rechnen.

PodSwap AirPods 36

Upgrade für $10 möglich

Für 10 US-Dollar mehr bietet Podswap zudem die Möglichkeit an, von der 1. Generation der AirPods auf die 2. Generation zu upgraden. Das Upgrade zum 2019 erstveröffentlichtem Modell mit „Hey Siri“-Erkennung kostet überschaubare $69,99.

Derzeit ist Podswap dabei sich auf dem amerikanischen Markt zu etablieren. Man sei aber bereits dabei zu prüfen wie man bestmöglich auf die Nachfrage aus anderen Ländern reagieren soll. Sobald Podswap auch Einsendungen aus Deutschland zulässt melden wir uns noch mal.
Mit Dank an Till!

Produkthinweis
Apple AirPods mit Ladecase (Neuestes Modell) 133 EUR 179,00 EUR

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
31. Mrz 2021 um 08:27 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    45 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Das ist doch mal ein gutes, nachhaltiges Angebot.
    Würde ich wohl in Anspruch nehmen.

  • Finde ich klasse. Wegen dieser Akku und Preispolitik hab ich den AirPods den Rücken zugekehrt.

    • Wenn du sie richtig einsetzt, funktionieren sie auch von hinten ;-)

    • Die Idee finde ich super, ökologisch sind die AirPods echter Müll. Kommen mir nicht ins Haus, akustisch auch nicht den teuren Euro Wert. Eben nur ein Lifestyle Produkt.

      • @Berte: Welche nutzt du denn an Stelle? Ich bin ein wenig verzweifelt, weil ich sie auch nicht so toll finde, aber eben nicht wirklich bessere.

      • Aktuell nutze ich die Soundcore Liberty Air 2 ; welche vor kurzem vorgestellt wurden. Damals für 80€ gekauft und fast auf AirPods Pro Niveau.

        Vom Nachhaltigkeitsgedanken kann ich nicht viel sagen. Schätze mal genauso schlecht wie bei Apple.

        Wenn einem die Nachhaltigkeit ein wichtiger Punkt ist (aber auf kabellose Stöpsel nicht verzichten will) Dann würde ich die Samsung Buds nehmen. Die sollen ja Knopfzellen beinhalten, welche sich verhältnismäßig leicht austauschen lassen (wenn vielleicht auch nur von Experten) – iFun hatte mal zu dem iFixit Artikel mal was geschrieben.

        Ob die neuen Samsung Buds immer noch so auf diese Weise die Batterie einsetzen, keine Ahnung. Bei den Ersten war so hingegen so.

      • @Laeae: hatte die normalen AirPods und die Pro. Habe mir nun für 28 Euro die hier bestellt und bin echt zufrieden: https://is.gd/tnu5Gl
        Mit DEM Preis kann ich leben, wenn die Dinger nach 2 Jahren durch sind.

      • Mischen kontrovers… einerseits ist die Rede hier von Nachhaltigkeit und dann kommt einer mit der Empfehlung dass diese ruhig nach 2 jähren durchsein können. :-P

      • So lernst du also, dass Nachhaltigkeit nur ein neues Label für Business ist. Fair enough. Ansonsten hätte es ohnehin keine Chance.

      • Schau einfach mal nach wievielmal Mist du in deinem leben gekauft hast und dann ab in die Tonne.
        Ich bin mit den Airports sehe zufrieden. Über den Preis kann man geteilter Meinung sein.
        Und sollten die AirPods wirklich defekt sein sollten, dann hinterlassen nicht ein großen Müllhaufen.

  • Ich würde allerdings lieber meine eigenen wieder zurückbekommen.

  • Da stellt sich mir die Frage wie das läuft mit iCloud gesperrten AirPods…

    • AirPods besitzen nie eine iCloud-Sperre. Geklaute AirPods als Beispiel könnte man einfach über den Knopf am Case zurücksetzen und selbst ohne Einschränkungen benutzen.

  • Ihr habt euch verrechnet!
    „Apple hat im September 2016 mit dem Verkauf der ersten AirPods-Generation begonnen – entsprechend viele Ohrhörer feiern demnächst bereits ihren vierten Geburtstag.“
    Es sind also bald schon 5 Jahre ;)

  • Bitte löschen ich will das

    Da freut sich doch die Umwelt wobei man das sehen kann wie man will

  • Kurz mal so am Rande:
    Die Akkus der AirPods Max sind aber doch offiziell von Apple austauschbar?

    • Die Akkus von allen AirPods sind offiziell von Apple austauschbar, es ist nur viel zu teuer.

      • „Offiziell austauschbar“ würde ich es nicht nennen. Ja, es gibt einen offiziellen Batterieservice, aber dabei wird der gesamte Pod ausgetauscht.

        Wired gegenüber hatte Apple auf eine Anfrage zur Reparabilität der AirPods Pro bestätigt, dass sie keine Reparaturen durchführen, aber immerhin bei der Produktion der AirPods zum Teil recycelte Materialien zum Einsatz kommen:

        https://twitter.com/laurengoode/status/1189663651214450688?s=21

        Keine Ahnung, wie dieser Anbieter das hier wirtschaftlich sinnvoll anbieten kann. Wenn man sich die Teardowns der kleinen Stöpsel anschaut, ist der Aufwand, die massiv verklebten Gehäuse halbwegs zerstörungsfrei zu öffnen, immens.

    • Also bei den Airpods Max würden um die 80€ für den Akkutausch anfallen

  • Sehr gute Idee! Ich hatte bisher auch mit mir gehadert weil ich eigentlich so teure Kopfhörer nicht nach 2 Jahren wegwerfen wollte. Deshalb hatte ich zuerst günstige von Xiaomi. Als Weihnachtsgeschenk wurden es dann aber doch die Airpods. Ohne günstige Akkutausch-Option würde ich mir allerdings niemals noch teuere Modelle (Pro) kaufen.

  • Also ich find die AirPods klasse, Greta Thunfisch hin oder her. Wenn sich der Akku wechseln lässt um so besser. Hab noch ein Paar der ersten Generation in der Schulade liegen, die könnte ich gleich hinschicken, wenn es das Angebot auch mal in D geben sollte.
    BTW. Schnurgebundene EarPods oder Ähnliche sind oft auch nach zwei Jahren kaputt. Meist die Kabel. Und dann fliegen die Dinger auch in den Mülleimer

  • Es ist halt auch Mist, dass alle Geräte immer bis 100% laden. Die Hersteller freut es, denn die Geräte werden danach ausgewählt wie lange sie laufen. Dass die Akkus dabei kaputt gehen, ist dann eine 2xWin-Situation für die Hersteller, denn das ist geplante Obsoleszenz.

    Warum plädiert keiner für eine frei definierbare Obergrenze, z.B. 80% der Batteriekapazität? Dann laufen die Airpods halt keine 4h, sondern 3,5h, halten dafür aber vielleicht über Jahre länger. Dasselbe würde natürlich auch für andere Geräte gelten.

    Vielleicht gründe ich eine Partei, ich überlege noch…

  • Top. Apples verkacktes Saubermann Image, von wegen: wir lassen den Ladeblock beim iPhone weg, weil wegen umwelt

    • Nur weil die AirPods umwelttechnisch eine Katastrophe sind, bedeutet dies nicht, dass man an anderer Stelle die Umweltbilanz nicht verbessern kann.

  • Für ~15€ zwei neue Akkus bei AliExpress bestellt und in ca 2 Stunden getauscht. Würde ich jeder Zeit wieder tun.
    Natürlich bei solch kleinen Geräten „etwas“ fummelig, aber möglich.

  • „[…] die akkuschwachen Vorgänger landen dann häufig im Müll.“
    Bitte nicht im Hausmüll entsorgen. Wem es möglich ist, kann die ausgedienten AirPods problemlos im Apple Store abgeben (habe ich selbst erst vor kurzem gemacht). Dort werden sie dann fachgerecht entsorgt (Apple ist dazu verpflichtet).
    Finde es schade, dass hier ein solcher Satz ohne entsprechenden Hinweis einfach so stehen gelassen wird.

  • Echt ein Witz das die nur zwei Jahre halten

  • In der Tat – es ist einfach nur unverständlich, warum der Akku in den Airpods nicht tauschbar ist. Etwas dickeres Gehäuse, unten zum öffnen, Akku raus, neuer rein… und das dann zu zivilen Preisen von mir aus auch bei Apple. Aber die aktuellen Tauschpreise für die Airpods sind eine Frechheit. Besonders wenn man die Akkupreise für die Airpods Max dagegenhält – kostet bei denen nur rund 80€. Das sollte in der Tat gesetzlich gedeckelt werden.

  • Und an dem Angebot trennt sich jetzt die Spreu vom Weizen. Wem Nachhaltigkeit WIRKLICH wichtig ist schlägt hier zu. Der Rest sind wie immer Profilierungsschwätzer. Ich halt mich deshalb raus und bleibe elendiger Neukäufer.

  • Ah, der Artikel wo ich brauche zum perfekten Zeitpunkt. Diese Woche hat der rechte der Airpods 1. Generation den Geist aufgegeben.
    Wenn eine Firma sowas anbietet und die alten aufbereiten kann, ist das super.

    Immerhin haben die jetzt 4 1/2 Jahre gehalten und der Linke würde auch noch locker gehen. Aber wenn dann tausche ich beide.
    Hoffentlich kommt das Angebot bald nach Deutschland.

  • Ich hätte noch einen funktionierenden Palm IIIe PDA abzugeben, mit zwei wechselbaren AAA Akkus läuft er ca. zwei Wochen :-)

  • Sehr gut. Hatten wir auch mal angeboten, Problem war nur Faktor Kunde: „Was ? 69 Euro für beide ? Da kauf ich neu. Maximal 10 Euro!“

    Wenn man sich das Foto aber mal vergrößerst – es entstehen immer (recht ordentliche) Macken am Gehäuse – mit „kleinen Gebrauchsspuren hat das mMn. nichts zu tun.

  • Ich würde das vielleicht auch machen. Ich höre wieder mit drahtgebundenen Kopfhörern Musik. Ich fühle mich auch direkt 5 Jahre jünger, weil ich den Kabelsalat so lange nicht mehr auswickeln musste. Neue AirPods kommen für mich jedenfalls nicht infrage.

  • Hab im Dez 2014 plantronics backbeat gekauft, diese viel beim sport und sonst verwendet, zweimal schon versehentlich in waschmaschine und Trockner mit gewaschen und die funktionieren immer noch. Akku hält noch gefühlt zwei Stunden.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29706 Artikel in den vergangenen 4981 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven