iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
   

Neue EarPod-Generation mit Bio-Sensoren?

Artikel auf Google Plus teilen.
31 Kommentare 31

Seit Wochen schon tobt die Gerüchte-Küche um das nächste iOS 8. Ein Schwerpunkt sind dabei immer wiederkehrende Ideen und mehr oder weniger konkrete Hinweise auf Gesundheits- beziehungsweise Fitness-Funktionalitäten. Zuletzt war über diverse Möglichkeiten von Sensoren spekuliert worden, mit denen insbesondere das iPhone biologische Parameter des Menschen erfassen kann. Als eine Variante waren EarPods mit speziellen Sensoren ins Spiel gebracht worden. MacRumors haben zu diesem Thema Apple-Patente aus den Jahren 2007 und 2008 ausfindig gemacht, die zeigen, dass Apple durchaus bereits in diese Richtung gedacht hat.

In einem der Patentanträge heißt es:

The invention pertains to a monitoring system that can be placed proximate to the head or ear of a user. According to one embodiment, the monitoring system can be used with a hearing device, headphones, earbuds or headsets. The monitoring system can, for example, be used to monitor user activity, such as during exercise or sporting activities. The positioning of the monitoring system can also facilitate sensing of other user characteristics (e.g., biometric data), such as temperature, perspiration and heart rate.

apple_headphone_sensors_2.jpg

Es wird in den typischen Worten einer wenig aussagenden Patentanmeldung beschrieben dass biometrische Daten von einem System in der Nähe des Kopfes erfasst werden können, zum Beispiel Kopfhörer, Ohrenstöpsel oder Headsets. Dies wiederum unterstützt Gerüchte in Richtung neuer EarPods mit Bio-Sensoren.

Dazu passt in der Tat eine Meldung, nach der Apple einen ehemaligen Wissenschaftler des MIT Eric Winokur angeheuert habe. Dieser hatte am MIT für Geräte geforscht, die zur Gesundheitsüberwachung im Ohr genutzt werden sollten.

Ob Apple tatsächlich mit der nächsten iPhone-Generation verstärkt auf den Gesundheitsaspekt setzt oder ob es sich bei den Gerüchten und Meldungen eher um Grundlagenforschung handelt oder ob das ganze vielleicht doch eher in Richtung iWatch tendiert, wird uns frühestens im Sommer klarer werden. Vielleicht bietet die WWDC dazu bereits erste sachdienliche Hinweise.

Passend ist dazu wiederum die Meldung von Samsung, die für Ende Mai zu einem Presse-Event eingeladen haben, dass sich offenbar mit dem Thema Gesundheit befasst. Das Thema Gesundheit liegt damit wohl in der Luft und könnte ein nächster Schauplatz für Scharmützel zwischen den beiden Herstellern werden.

Was haltet ihr denn davon? Würdet ihr einen Ohrhörer mit Biosensoren einsetzen wollen oder seht ihr darin eine weitere ungewollte Überwachungsmöglichkeit. Findet ihr die Ideen, wie Healthbook eher nützlich oder sagt ihr, wer so was braucht, findet bereits jetzt genügend passende Apps im Store?

Freitag, 02. Mai 2014, 16:31 Uhr — Andreas Reitmeier
31 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Samsung beobachtet die Gerüchteküche wohl besser als wir alle zusammen. Das wird wohl das einzige sein was die da drüben erforschen. :-)

  • Trage seit Jahren aus medizinischen Gründen Hörgeräte, wenn es da eine neue Generation gäbe, die unmittelbare Kopplung mit dem Iphine hätten (zur Zeit bereits über Zusatzgerät möglich) und dann gleich z.B. Temperatur messen könnten, wäre das nicht verkehrt.
    Bleibt das Thema, dass über das iPhone natürlich Internetverbindung besteht und Daten an Apple u.a. Gelangen könnten.
    Für mich persönlich würde ich das Risiko in Kauf nehmen, aber in der Masse der möglichen Nutzer wird es auch Leute geben, die dadurch z.B. Erpressbar wären und damit auch ein geeignetes Ziel von Geheimdiensten etc. darstellen.
    Wir müssen uns daran gewöhnen, dass der Schütz von Daten zukünftig ausschließlich durch den Inhaber selber gewährleistet werden kann und für diesen dann eventuell auch bedeutet, dass er auf einige technisch mögliche „Spielereien“ verzichten muss.
    Quasi ‚Schutz der persönlichen Daten vs. Bequemlichkeit und Nutzung neuester Technologie‘

  • Klar, ich würd so was einsetzen. Finde ich gut. Überwachung sehr ich nicht, man kannst’s ausschalten

  • Fitness und Smartphone ist Lifestyle (zumindest für mich), von daher passt es gut. Ich würde mir die Dinger kaufen.

    • Ja genau! Köpfhöhrer auf uns am Iphone spielen. Schon hat man acht Pfund abgenommen.

      • Und das ganze machst du dann bei McDonalds sitzen. Da muss ich dich enttäuschen, dass funktioniert so nicht. Versuch es mal mit Kopfhörer auf und 10km laufen ;)

  • Mich gruseln solche Meldungen immer wieder aufs neue. Die Schar der Lemminge wird begeistert sein, noch mehr von sich auf irgendwelche Server hochzuladen und mein Verständnis für meine Mitmenschen geht exponential gegen Null.
    Es ist erschreckend.

  • Wenn es alle Entwickler diese Schnittstellen in Ihre Apps nutzen denn ist es willkommen aber wenn es nur drei größe Konzerne nutzen ist es doof !
    Ich finde Apple sollte „Passbook“ auch attraktiver machen.

  • Wenn es alle Entwickler diese Schnittstellen in Ihre Apps nutzen denn ist es willkommen aber wenn es nur drei größe Konzerne nutzen ist es doof !
    Ich finde Apple sollte „Passbook“ auch attraktiver machen.

  • Was macht eigentlich LiquidMetal? Hat Appke noch Verträge ?

  • Habe ich aber auch gedacht, bin einer der die Dinger bestellt hat :-)

  • Soll dem ohnehin lächerlichen Fitnesswahn jetzt noch eins draufgesetzt werden? „Mmh, mein iPhone sagt, ich hab heute statt 10 000 nur 8000 Schritte zurückgelegt und ein Glas Wasser zu wenig getrunken. Muss ich jetzt sterben? Ich werd mal lieber Siri mein Testament diktieren und festlegen, wer die Körperfettwaage und das Blutdruckmessgerät mit iPad-Anbindung erben muss!“

  • also ich persönlich bräuchte diesen ganzen Gesundheits-monitoringkram definitiv nicht. Ich kann mir nicht helfen, aber für mich fühlt sich das alles schwer nach einem verzweifelten Versuch der Innovation an….
    Auch dieser angebliche Hype der Schrittzähler kommt mir eher vor, als ob er von einer recht kleinen, dafür aber umso umtriebigeren Zielgruppe gepusht wird. Lange Rede…: ich glaube nicht dass das alles mittel- und langfristig breitentauglich ist, bzw. ein echter Markt ist.

  • Hans Werner von Umwucht

    Ich warte nur darauf bis die Krankenkassen das System voll ausnutzen und die Menschen mit guten Konditionen bei Freigabe der Daten ködert, welche dann später für Strafzahlungen genutzt werden falls sich ein ungesunder Lebensstil daraus erkännen lässt.
    Mir sollte es momentan recht sein, da ich doch sehr gesund lebe, jedoch kann sich das ja auch zu jeder Zeit ändern.
    Gabs da nicht sogar mal ne Doku drüber?

  • ich denke, dass das nur eine Uebergangsloesung ist.
    beim Sport ist das ok mit Kopfhoerern.
    aber gesucht ist eine Loesung, die man nicht sieht und 24h tragen kann. Kopfhoerer beim Schlafen sind doof. deswegen glaub ich an eine saubere rechtliche Loesung fuer 24h und nicht an 3-4 Sensoren fuer jeweils Sport, Schlafen, Büro, Autofahren…

    Uhr waere ok, was anderes faellt mir noch nicht ein.

  • Ich glaube nicht das Apple einfach ein Produkt erfindet, auf Markt bringt und dann beobachtet obs ankommt oder nicht. Die Kosten die dabei investiert werden geben wenig Platz für Optimismus. Das würde bedeuten das es genug Leute gibt die 1. Alle Produkte von Apple für gut und notwendig empfinden (…Lifestyle…) 2. Nerds mit etwas Geld übrig, die automatisch von allem was ein Akku, eine LED, einen Speicher, eine WLAN/Bluethooth Kopplungsmöglichkeit angezogen werden, ob notwendig oder nicht (so wie ich :-) ) 3. Menschen die sowieso abspecken möchten und glauben: „Wenn solch ein Produkt von Apple kommt dann kann ich ja wirklich während der Nutzung weiter im Mc (wie weiter oben schon erwähnt) essen und ich nehme dennoch ab, sonst würde Apple sowas ja net herausbringen…“ Bin mal gespannt.

  • Na lustig! Da gab’s oder gibt’s ja die Fieberthermometer die man sich ins Ohr legt. Na Fieber messen und nebenbei tolle Musik hören ist ja auch was feines.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven