iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 464 Artikel
   

Neu in Android M: „Google Now on Tap“ und ein bekanntes Kopierwerkzeug

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

Googles Vorstellung der neuen System-Funktionen in Android M – hier könnt ihr euch einen 40 Minuten langen Mitschnitt des entsprechenden Developer-Videos ansehen – ist nicht nur für Entwickler interessant. Abgesehen von dem neuen Kopierwerkzeug, das sowohl funktional als auch visuell deutlich an sein iOS-Pendant erinnert, ist vor allem die Tiefe Integration des intelligenten Assistenten „Google Now“ spannend.

copy

Copy & Paste: Wie unter iOS

In Android M wird Google seinen intelligenten Alltagsbegleiter so tief im Betriebssystem verankern, dass sich dieser aus allen Anwendungen heraus aufrufen lässt und in der Lage ist, den angezeigten Bildschirm-Inhalt umgehend auszuwerten.

Ein Feature mit dem sich Google seinen Nutzern jederzeit anbietet und so den schnellen Wechsel in Dritt-Applikationen deutlich reduzieren wird.

In Aktion: Google Now on Tap

(Direkt-Link)

So lassen sich die Google Now-Karten, die kontextabhängige Informationen anhand von Tageszeiten, Kalender-Informationen, E-Mail-Eingängen und dem Kommunikationsverlauf des Nutzers einblenden, demnächst aus jedem Android-Bildschirm aufrufen. Ein langer Druck auf das Gerät genügt, schon wertet Google Now die angezeigte E-Mail aus, such nach zusätzlichen Informationen zum momentan aktiven PDF-Dokument und zeigt Wetter-Informationen an, die mit der offenen Reise-Seite korrespondieren.

Noch steht nicht fest welche Drittanbieter-Applikationen durch die tiefe System-Integration von „Google Now on Tap“ überflüssig werden – es gilt jedoch als ausgemacht, dass die allzeit bereite Google Suche den bislang üblichen Abstecher ins Netz nach und nach überflüssig machen wird. „Google Now on Tap“ könnte eine der spannendsten Android-Funktionen des kommenden Jahres werden.

Android M: Die neuen Funktionen

(Direkt-Link)

2 Stunden: Die komplette Google-Keynote

(Direkt-Link)

Montag, 01. Jun 2015, 11:37 Uhr — Nicolas
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Im Prinzip waren es 2-3 Features die gezeigt wurden. Der Rest war nachdem Motto „Wir müssen wirder aufholen“.

    • Das hört man zwar oft von wegen „Me too“, aber in diesem Fall war das auch mein Eindruck. Google wird nächstes Jahr vieles nachholen was Apple schon länger hat. Selbst Google Fotos erinnert frappierend an Apples Fotos. Nach dem es jahrelang oft umgekehrt war ist das für mich ok. Google Now on Tap ist aber wirklich sehr interessant und etwas das Apple so schnell nicht bekommen wird.

    • Naja, aufzuholen hat android nicht wirklich viel. Da hatte apple in letzter zeit mehr zu tun.

  • Krass, wieviele falsche Informationen ihr hier streut. Das Auswahltool sah bei Android SCHON IMMER so aus. Und Google Now ließ sich auch schon immer aus jeder App heraus aufrufen… Man, man, man

    • Ich war beim Lesen des Artikels auch ein wenig irritiert ;) Hätte nur noch gefehlt, dass Apple copy/paste erfunden hat.

      Positiv finde ich aber, dass mal ein kleiner Blick über den Tellerrand gewagt wird. Das Know-How kommt ja vielleicht auch noch irgendwann.

      • Öhm, Apple hat Copy & Paste erfunden, nachzulesen in jedem Buch über die Geschichte von Mac OS.

      • Nein, Copy und Paste wurde nicht von Apple erfunden, die haben die Funktion nur bekannt gemacht.

        Der Erfinder ist Larry Tesler für Xerox PARC. Sehr viel von den Ideen von Xerox PARC ist in Apple Produkte eingeflossen bzw. Kopiert. Xerox hatte damals den Fehler gemacht es nicht zu schützen.

        Alle graphischen Systeme haben sich damals Anleihen von PARC.

    • Ja Google now ließ sich aufrufen aber dann war man aus der aktuellen Anwendung „raus“ und zu now geswitcht.
      Jetzt wird ein kleines Info Fenster von unten eingeblendet mit KONTEXTBEZOGENEN Informationen und Aktionen, OHNE zusätzliche Aktion des Anwenders (außer eben now on Tap aufrufen)
      Bevor man rummault vielleicht wirklich mal genau lesen oder sogar das mit eingebettete Video ansehen!

  • kann der mann beim 40 Minutigem Video eigentlich auch ruhig stehen?? :))

  • Und wie schauts mit Datenschutz aus. Wir reden hier über GOOGLE. Es ist doch ganz klar das die Daten die dort ausgewertet werden (wie z.B die E-Mail im Video) gleich weitergeleitet werden und im Google-Profil hinterlegt werden damit sie einem noch mehr Werbung (nutzerbasierte Werbung) anzeigen können. Ich finde Google geht da langsam zu weit und ich bin froh das ich IOS-Nutzer bin.

    • Datenschutz dürfte bei Google wohl eher klei geschrieben werden. Unter iOS sieht das wahrscheinlich besser aus, das aber auch nur, wenn man keine Google- Software und -Dienste, kein Facebook, kein WhatsApp, keine werbefinanzierten Apps usw. verwendet. Im Prinzip ist es also gehupft wie gesprungen, welches OS man verwendet.

  • wieso benutzen die kein Chromebook sondern ein Mac Book?

  • @jep @ale: ihr versteht es nicht, oder?
    DATENSCHUTZ wird bei google GROSS geschrieben…
    und nochmal für ALLE, die es nicht raffen:
    google verkauft KEINE daten.

    das wäre ja so, als wenn eine ölfirma ihre quellen, statt des öls verkauft.

    google schaltet gezielt werbung!
    Firma x kommt und sagt: ich möchte diese anzeige bei 20 jährigen männern schalten, die goldhamster mögen.
    google sucht im datenbestand und schaltet dann die anzeige, sofern sie nutzer mit diesem profil haben.
    Firma x bekommt nie die Daten der goldhamsterfans.

    so einfach ist die nummer.

    ansich sind die daten bei google so sicher wie in Fort Knox… denn sie sind der rohstoff, aus denen google kapital schlägt.
    wenn google wirklich mal nen datneleck hätte, könnten sie einpacken.

    und nochwas ihr helden… apple sammelt die gleichen daten, wertet auch eure icloud-mails aus (es wird sogar gezielt nach begriffen gesucht), nutzt euren standort usw.
    Die AGBs von Apple und Google sind hier nahezu deckungsgleich.

    der unterschied ist, dass apple weniger mit gezielter werbung verdient als apple, weil es nunmal nicht deren kerngeschäft ist.
    googles kerngeschäft ist und bleibt marketing.
    die frage ist: ist die quantität ein merkmal für gut/böse?

    man bekommt auch nicht mehr werbung im internet zu sehen, wenn google das profil weiter ausbaut… man bekommt gezieltere werbung.
    zwei werbebanner auf einer seite werden nicht plötzlich vier… aber der inhalt ist eben unterschiedlich.

    und nun denken wir nochmal nach…
    beide firmen sammeln eure daten…
    die eine stellt euch dafür alle dienste und den cloudspeicher kostenfrei zur verfügung…

    die andere sammelt auch, zieht euch aber trotzdem noch zusätzlich das geld aus der tasche.

    itunes match: kostet ordentlich kohle und es wird gecheckt, was für musik ihr gerne hört, um euch neue musik zu verkaufen.
    google musik: es wird gecheckt was für musik ihr gerne hört um euch neue musik zu verkaufen, aber der dienst ist dafür gratis.

    na, fällt euch schon was auf?

    kaufst du ein iphone, bekommst du 5 gb cloudspeicher dazu… kaufst du ein ipad und nen mac dazu, erweitert sich dein icloudspeicher automatisch auf… oh, stimmt, der erweitert sich nicht… den musst du dann extra kaufen.

    kaufst du nen android, bekommst du ordentlich cloudspeicher dazu… unbegrenzt für bilder usw.
    kauft du dir nen htc bekommst du 100 GB extra… kaufst du ein zweites bekommst du wieder 100 gb extra usw.

    und zu allem überfluss, darfst du dir zu jedem gerät ne apple care kaufen, damit dann erzählt werden kann, dass der service von apple gaaaaanz toll ist.
    das inzwischen z.b. immer mehr handyhersteller den ersten displayschaden innerhalb eines jahre komplett kostenlos behandeln, dass entfällt dabei…

    naja…
    ich kann dieses ewige „apple ist gut“, „google ist böse“…
    nicht mehr hören, weil es immer wieder die gleichen dummen argumente sind, die nie gestimmt haben und auch nie stimmen werden.
    und dann kommen kollegen wie @denknn um die ecke, die etwas von aufholen erzählen, wobei man sich fragen muss, wo andere firmen aufholen müssten!?!?
    siri? da hat sich doch seit dem betastadium nix mehr getan…
    ansonsten bietet ios zur zeit eh kein feature, welches nicht bei android schon seit ewigkeiten so oder in anderer form vorhanden wäre…

    google now ist für apple inzwischen nahezu uneinholbar. copy and paste? naja… eine grundfunktion von symbian vor 10 jahren… bei apple mit iPhone OS zwei oder drei erst eingeführt… bei android von anfang an vorhanden…

    ich nutze gerade noch iOS7 und Lollipop simultan… und kann sagen: ohne ios könnte ich besser leben als ohne lollipop.

    • Du redest mir aus der seele. Da hier aber 90% fanboys unterwegs sind kannst du es vergessen dass sie es einsehen.

      • Absolut korrekt. Meine Daten sind bei Google am sichersten aufgehoben. Und das ist kein Witz

    • endlich mal jemand der Ahnung hat.

    • Das stimmt so einfach nicht.

      Auch ohne Apple Care hat man sehr guten Support von Apple, auch nach einem Jahr noch.

      Dass google keine Daten verkauft ist auch nicht richtig. Die Form, in der Google die Daten vertreibt ist eine Andere, als die klassischer Adressagenturen. Google und Facebook zielen ganz klar darauf ab, das Personenprofil auf 100 % Informationen über eine Person zu treiben, natürlich um den Werbekunden einen besseren->teureren Service zu verkaufen, aber auch für einen vorausschauenden Service für den User (ich finde das sollte man nie vergessen, dass die Datensammlung ja auch mehr Komfort für uns User mitbringt, wenn wir nur noch das sehen, was uns wirklich interessiert).

      Apple sammelt auch Daten. Unbestritten. Aber wie du schon sagtest ist Apples Geschäft eben nicht die Werbung und daher auch nicht das oberste Ziel der Datensammlung. Was für mich aber der entscheidende Unterschied zwischen Apple und Facebook/Google ist: Bei Apple kann ich jeden einzelnen Dienst für sich (de-)aktivieren und damit zum Beispiel meine Positionsdaten nicht sammeln lassen (z.B. für häufig besuchte Orte), aber trotzdem mein Musik-hör-Verhalten freigeben um zugeschnittene Musikempfehlungen zu erhalten. Das geht leider bei Google nicht wirklich. Von Facebook brauchen wir gar nicht reden =)

      Ich finde aber diese Verteufeln und dieses „Guck mal die ham schon wieder abgeguckt“ auch einfach nur noch lächerlich. Schon seit Anbeginn der Zeit musste jeder mit der Konkurrenz gleichziehen, wie soll man sonst am Markt auf Dauer bestehen?
      Jedes Gerät hat seinen Vorteil und seine Berechtigung am Markt, wäre doch kacke wenn man nicht die Wahl hätte…

    • Dein Rohstoff bin aber nunmal ich, bist du und sind viele andere Individuen. Du kannst dein Recht auf Selbstbestimmung ja gerne an Google abtreten und deinen Glauben weiter leben, die würden alles in deinem Interesse machen. Gut. Religion…. Man man… :’D

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19464 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven