iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 34 708 Artikel

We love Music?

Musikverlag klagt: Apple bietet angeblich nicht lizenzierte Songs an

12 Kommentare 12

Apple muss sich die Frage gefallen lassen, wie ernst Aussagen wie der von Tim Cook gerne verwendete Spruch „We love Music“ gemeint sind. Erneut sieht sich das Unternehmen im Zusammenhang mit dem Angebot „Apple Music“ der Urheberrechtsverletzung bezichtigt. Der Musikverlag Four Jays Music unterstellt, dass Apple Titel von internationalen Größen, darunter Frank Sinatra, Miles Davis, Ella Fitzgerald und Louis Armstrong anbietet, ohne die nötigen Rechte zu besitzen.

Apple Music Frank Sinatra

In der Klageschrift lässt sich zwischen den Zeilen zwar lesen, dass Apple hier kein Vorsatz unterstellt werden kann und wohl auch andere Streaming-Anbieter gleichermaßen betroffen sind. Offenbar wurden die besagten Songs im Rahmen eines Pauschalvertrags mit Zwischenhändlern ins Angebot von Apple Music übernommen. Doch der landläufige Spruch „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“ gilt hier jedoch insbesondere für Apple. Wenn man die Aussagen des Unternehmens hinsichtlich des hohen Stellenwerts, den das kreative Schaffen von Musikern für Apple hat, ernst nehmen will, dann sollte hier besondere Sorgfalt walten.

An Personal und Technik gespart

Den Klägern zufolge hätte Apple seinen Pflichten zudem auf recht einfache Weise nachkommen können. Eine Überprüfung sei mittels automatisierter Funktionen und anhand der digitalen Fingerabdrücke der Songs möglich, Apple verwende solche Methoden sogar ohnehin schon in anderen Bereichen, beispielsweise beim automatischen Abgleich der persönlichen Musiksammlung. Für die Überprüfung der Lizenzrechte habe Apple aber absichtlich weder ausreichend Personal noch die technischen Möglichkeiten bereitgestellt.

Angeblich hat Apple zudem gewusst, dass es bei den lizensierten Angeboten nicht unbedingt mit rechten Dingen zugeht. Die Kläger unterstellen, dass Apple dies schon seit mehreren Jahren bekannt sei, die Kooperation mit den verantwortlichen Zwischenhändlern aber weiter fortgeführt wurde. Bereits im Mai sah sich Apple neben anderen Streaming-Anbietern mit einer vergleichbaren Klage konfrontiert.

Die auf Apple-spezifische Patentangelegenheiten fokussierte Webseite Patently Apple berichtet ausführlicher zu diesem Thema und hält auch den Link zur Klageschrift bereit.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
18. Sep 2019 um 14:30 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    12 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34708 Artikel in den vergangenen 5628 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2023 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven