iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 779 Artikel

Apples neues Drahtlos-Laden

MagSafe: Vorsicht mit Magnetstreifen, NFC-Tags und Apple-Hüllen

150 Kommentare 150

Der Apple-Support hat eine kleine Bedienungsanleitung für MagSafe-Zubehör veröffentlicht. Wie erste Erfahrungsberichte zeigen, sind die darin enthaltenen Warnhinweise keineswegs übertrieben. Uns liegen bereits Zuschriften von Lesern vor, die mit dem iPhone 12 versehentlich Kundenkarten oder auch NFC-Chips unbrauchbar gemacht haben.

Apple Iphone 12 Magsafe

In Apples Warnhinweisen ist die Rede davon, dass man es vermeiden soll, mit Magnetstreifen versehene Gegenstände wie Kredit-, Ausweis- oder Zugangskarten zwischen dem iPhone und den MagSafe-Charter zu platzieren. Falls man eine Hülle verwendet, in der sich solche Gegenstände aufbewahren lassen, empfiehlt Apple, diese vor dem drahtlosen Ladevorgang mit MagSafe unbedingt zu entfernen.

Wie es scheint, muss man die entsprechenden Objekte aber nichtmal zwingend zwischen iPhone und Ladegerät bringen, um diese unbrauchbar zu machen. Einem Leserbericht zufolge hat es bereits genügt, eine Parkhauskarte gemeinsam mit einem iPhone 12 im MagSafe-Case in der gleichen Hemdtasche zu haben, um den Magnetstreifen der Karte unlesbar zu machen. Wohl nicht umsonst bewirbt Apple seine Leder-Wallet für MagSafe auch mit dem Hinweis, sie sei so gemacht, dass darin aufbewahrte Kreditkarten optimal geschützt sind.

Ein weiterer Leser merkt an, dass auch NFC-Tags durch die Magnetfunktionen des iPhone 12 „gefährdet“ sind. Während das Einlesen der Tags durch Heranhalten an die obere Ecke des Geräts kein Problem darstellt, kann übermäßige Nähe zum magnetischen MagSafe-Bereich eine vorhandene NFC-Programmierung zerstören.

MagSafe hinterlässt Abdruck auf Apple-Hüllen

Zum Thema MagSafe-Integration gibt es noch eine weitere Eigenart zu berichten. In einer Fußnote des oben erwähnten Support-Dokuments weist Apple darauf hin, dass auf den (noch nicht erhältlichen) MagSafe-Lederhüllen von Apple ein Abdruck der Kontakte sichtbar sein könne, wenn man das iPhone in dieser Hülle über MagSafe lädt. Ersten Nutzerberichten zufolge ist dies aber nicht nur bei den Lederhüllen, sondern ebenso bei Apples MagSafe-Silikon-Cases der Fall. Entsprechende Bilder finden sich bereits im amerikanischen MacRumors-Forum.

Magsafe Abdruck Auf Apple Huelle

Montag, 26. Okt 2020, 15:50 Uhr — chris
150 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das Konzept sieht so, als wäre es nicht wirklich durchdacht. Es kann bestimmt mal ganz toll werden, aber das dauert noch einiges.

    • Vor allem frage ich mich was passiert mit Personen die einen Herzschrittmacher tragen. Die müssen ja bei vielen Magnetfeldern aufpassen.

      • Herzschrittmacher müssen so gebaut sein, das diese bis zu einer bestimmten Stärke eines Magnetfeldes ungestört funktionieren.

      • Oder ne Metallplatte im Kopp haben. Da brennt einem ja das Hirn weg :D
        (Naja bei vielen merkt man den Unterschied dann aber nicht)

      • Müssen Beleidigungen sein?
        Herzschrittmacher sind nicht gleich Schrittmacher. Bei einigen soll schon ein Induktionsherd oder eben auch eine Uhr mit EKG Probleme machen. Deswegen empfehlen Kardiologen auch grundsätzlich aufzupassen und da ist die Frage hier mehr als berechtigt, da das Feld ja scheinbar so stark ist das es Karten entwertet.

      • Ein Induktionsfeld das ein E-Feld mit 3kWh Leistung induziert mit einem schwachen Magnetfeld von so ein paar funzelligen Neodyms zu vergleichen ist aber auch hart. Zumal die Magneten ein konstantes Magnetfeld leisten, das nicht mal eben ein starkes elektromagnetisches Feld induzieren kann. Da kommt ja beim Auslesen eines RFID Tags ein größeres E-Feld zum tragen. Also bitte…

      • Moderne PM’s sind bis 1,5 Tesla beständig. Die gehen dann in einen „Standart Notmodus“.

        Bei Defis sieht die Nummer anders aus: die lösen bei einer Kammertachykardie/ Kammerflimmern nicht aus. Das kann dann scheiße enden.

      • Ist ja alles gut und schön, aber würde jemand mit Herzschrittmacher sein Gerät überhaupt in einer Brusttasche verstauen…(((?)))

    • Ist doch logisch. Ich induziere hier eine Spannung in einen Leiter aus Metall.
      Alles, was diese Spannung nicht verträgt, geht kaputt (Chips auf EC Karten, Magnetstreifen etc.)

    • Es ist so geil …. fast alle Leser hier wissen, daß und warum man eine EC- oder Kreditkarte, etc. nicht in die Nähe eines Magneten bringen soll. Es wurde in vielen Kommentaren sogar angesprochen, aber nein … der Artikel gefällt, ist von Apple und das jüngst von Oma und Opa gefüllte Sparschwein ist geschlachtet und der Inhalt muss wider allem Wissen in die neuesten Produkte investiert werden …. und just kurze Zeit später wundert man sich, daß man doch besser mal sein Hirn vor dem Kauf eingeschaltet hätte!

      • Hans Dieter Wüterich

        Debit- und Kreditkarte haben wegen des empfindlichen Magnetstreifen schon seit Jahren einen Chip der vorrangig bei allen möglichen Terminals genutzt wird. Der Chip funktioniert auch noch, wenn der Magnetstreifen und der NFC Tag (für berührungsloses bezahlen) durch MagSave gegrillt wurde.

  • Ich lache mich tot! Was eine Fehlkonstruktion!

  • Das man dafür extra eine Anleitung erstellen muss, zeigt wie doof die Leute geworden sind. Wer seine Kreditkarte zwischen zwei Magneten hält, dem geschieht es nicht anders.

  • Da hilft nur eine Hülle für die Hülle.

    • Ich sehe schon die ersten Dienstleister, welche die Magnete aus den iPhones ausbauen oder einen Entmagnetisier-Service anbieten.

      • Man lege einfach ein dünnes Stück Weicheisenblech zwischen die normale Hülle und die Rückseite des iPhones 12: Die Magnetfeldlinien werden weitestgehend abgeschirmt. Nur zum induktiven Laden muss man das Blech wieder entfernen. Aber da wird es demnächst sicherlich Spezialhüllen mit wegklappbarem Blech geben…

  • Epic fail incoming … Oder nicht?

  • Popcorn!!! :-DDDD Sorry, ich kann nicht mehr! :-DDD

  • das ist sehr schade, dann muss ich wohl zum Samsung Galaxy S3 zugreifen.

    • …ernsthaft deswegen??

      Liest sich für mich eher wie ein lächerlicher Versuch Meinungsmache betreiben zu wollen.
      Wer einmal im Apple Ökosystem steckt, wird deutlich mehr Argumente benötigen, um zu einem Wechsel animiert oder genötigt zu werden.

  • Alles richtig für den Preis, da kann man doch keine Qualität erwarten.

  • Was Magnete sind schlecht für Magnetstreifen oder simple Stromkreise? Wer hätte das gedacht…

  • Bin schon gespannt, wie sich der Metallstaub auf dem 12er macht, der sich bei mir bereits beim Case der AirPods finden lässt.

    • Also mein iPhone hat keinen Scharnier wodurch „Metalstaub“ entstehen könnte. Und so sehr sammeln kann es sich auf dieser Fläche nicht, da es eine glattere Fläche ist, der leichter ist abzuwischen, als die Rillen und Krümmungen im LadeCase.

      • Es geht um Metallstaub, der im Metallgewerbe anfällt. Vermutlich wird der sich beim Verwenden einer Hülle zwischen dieser und dem 12 ansammeln.

    • iBen _80_Pro_ Supreme

      arbeite ebenfalls in der metall industrie und meine airpods cases sind total zerkratzt von spänen…schutzcases oder folien haben auch nicht geholfen. nur im rucksack lassen half ^^
      mir grault es auch etwas vor dem magneten im 12er… allerdings hoffe ich das die glasrückseite etwas mehr verträht als ein plastik pods case…

      • Ja, das hoffe ich auch, dass es sich nicht so schlimm verhält wie bei den AirPods.

    • @Phyksius postest du das jetzt unter jeden MagSafe Beitrag?

  • Welch‘ Wunder!
    Auch kleinste Reibung hinterlässt Spuren.

  • Cool….Apple Park branding *_*
    Und was ist dann mit dem Leder Wallet für Kreditkarten das direkt auf dem MagSafe anliegt?

  • Naja, relativ starke Magnete halt.
    Das dürfte keinen wirklich überraschen.
    Und zack wird auch den letzten klar, dass diese Tasche für die Rückseite tatsächlich auch einen Sinn hat – wenn man seine Karten denn tatsächlich direkt am iPhone haben muss.

    Die Spuren an den Silikoncases könnte ich mir dadurch erklären, dass der MagSafe während er am iPhone war gedreht bzw. beweg wurde. Schaut zumindest so aus. Während dies beim Silikon durchaus überraschend ist (aber auch wieder auf relativ starke Mageneten rückführbar sein kann), dürfte einen dies bei den Lederhüllen nicht wirklich überraschen. Leder ist ein Naturprodukt. Müsste man ansonsten eben was künstliches mit einbringen.

    Es sollten jedoch durchaus Warnhinweise in ausreichender Art gegeben sein – was ich nicht beurteilen kann. Ich fürchte aber dennoch, dass zumindest in den Nicht-Apple-Geschäften nicht ausreichend darauf hingewiesen wird.

    • Zu den Spuren: Für mich sieht es ja eher wie „Schmutz“ aus, da die Hülle schon ein paar „Flecken“ hat. Aber das wird der Einsender bestimmt mit einem feuchten Lappen schon geprüft haben.

  • In meinem Auto funktioniert QI nicht mehr mit dem neuen 12 Pro. Nervt mich extrem!

  • Apples Entwicklungsabteilungen sind ihr Geld auch nicht mehr wert. Einer der reichsten Konzerne überhaupt und aus der Entwicklung kommt irgendwie nichts am Ende raus mit einem WOW Effekt.

  • Ich lach‘ mich tot, das war das erste, an was ich dachte. Naja so lange die die Chips nicht zerstören, geht es ja. Magnetkarten sterben ja aus…

    • Naja, das ist aber aktuell nicht so.
      Es gibt immer noch genug Karten mit Magnetstreifen, auch in Deutschland.
      Meine Tankkarte meiner Firma bspw hat keinen Chip.
      Im Ausland sind Magnetstreifen noch sehr stark verbreitet. In Hotels Beispiel als Schlüsselkarten für die Zimmertüren.
      Auch sehr viele Parkhäuser bei uns besitzen einen Magnetstreifen auf den Karten.

      Also so schnell werden auch bei uns Magnetstreifen nicht verschwinden.

  • Das Problem mit nicht mehr lesbaren Parktickets hatte ich schon ein paar mal, mit einer Hülle mit einem kleinen Magnetverschluss. Seitdem meide ich diese Art Hüllen und dann wohl auch das iPhone 12. Ich habe oft das iPhone in der Hemdtasche und da ist dann halt auch das Ticket fürs Parken. Also ein Grund mehr für das iPhone SE.

  • Serviervorschlag

    Komplette Fehlentwicklung seitens Apple. Eine „Kreditkartentasche“ mit Magneten. Und kommt mir nicht mit Fehlbedienung. Das ist eine Fehlkonstruktion. Zumal es noch nicht einmal kräftig genug hält. Was ist los bei Apple? So viele Ressourcen, Geld und Manpower und dann kommt sowas dabei heraus? Ist mir komplett unverständlich.

    • Das lustige ist ja in diesem Fall, dass hier gar nicht die Rede von der Nutzung MIT der Apple-Kreditkarten-Tasche ist sondern OHNE.

      • Ne, steht im 2. Absatz. „Falls man eine Hülle verwendet, in der sich solche Gegenstände aufbewahren lassen, empfiehlt Apple, diese vor dem drahtlosen Ladevorgang mit MagSafe unbedingt zu entfernen.“.

      • Leider nein, Alex.

      • Leider doch, KaroX. Steht halt da, ob Du es nun akzeptierst oder nicht.

      • Du kannst kein MagSafe-Ladepuck an dem Kartenhalter von Apple anbringen!

    • Lesen dann bashing… Die TEUERE Lederkreditkartenhülle verhindert ja genau sowas. Da würde ich dann auch meine Parkkarte mit Magnetstreifen deponieren.

    • Mein Gott immer diese Korinthenkackerin da oben.
      Er wollte dich nur sagen, dass die Kreditkartenhülle abfliegt, sobald man sie in die Tasche steckt und das soetwas ein NoGo für Apple sein sollte PUNKT!

    • Ich äußere mich selten zu solchen Themen. Hier muss ich Dir vollkommen recht geben und brauche nicht selbst zu formulieren. Was soll das Ganze? Das iPhone 11 lässt sich doch auch ohne diese Fehlkonstruktion induktiv laden. Die sollten lieber den MagSafe-Anschluss am MacBook reaktivieren statt neues verschlimmbessern ;0(

      • Sorry. Der Beitrag war nicht so ganz durchdacht und steht auch noch an der falschen Stelle. Da ich ihn nicht löschen kann storniere ich ihn hiermit. ;0)

      • @Rheinländer
        Das war auch mein erster Gedanke:
        Am MacBook haben sie es entfernt, was ich so unsäglich doof finde.
        Und hier, am Handy, da muss jetzt ein Magnet rein?

  • Gibts schon Erfahrungen von Schlossern, Schweißern oder ähnlichen Gruppen welche ständig Kontakt mit Stahlstaub und Spänen haben?

  • Irgendwie lag das doch in der Luft, oder?

    Es würde mich nicht wundern, wenn demnächst noch Probleme mit dem Kompass oder der Antenne auftauchen.

  • Parkhauskarten sind auch so schon durch ein Handy gefährdet. Da brauch es nicht unbedingt den Magnet im iPhone 12.

  • Es wäre doch viel intelligenter gewesen anstatt der Magnete dort einen Metallring zu verbauen und die Magnete ins Zubehör zu verfrachten. Aber man entscheidet sich halt lieber für die Apple typische “Sie halten es Falsch” Variante. Hatte sonst immer mein Handy auf meinem Kreditkartenetui liegen wenn ich irgendwo saß aber das hat sich damit natürlich erledigt. Ebenso das gemeinsame tragen des iPhones und etwaigen Karten in der selben Hosentasche.

  • Wenn ich das schon alles lese, jeden Tag was neues. Gut das ich mit dem Kauf ein paar Wochen warte.

  • Solche Fehler dürfen definitiv nicht passieren! Erst recht nicht in dieser „Premium Preiskategorie“.

  • Super, da freuen sich die Hotelangestellten und Gäste…

  • Lösung gegen Reibespuren wäre gewesen: am MagSafe Ladepad statt hartes Plastik, lieber das Alcantara-Ähnliche Material zu verwenden, was sich in der Innenseite einer Apple Genuine iPhone-Leder/SilikonHülle befindet.

    Man eyyy ;DD

  • Verzeihung, ich habe jetzt den Artikel gelesen und die Kommentare. Aber ich verstehe jetzt immer noch nicht, ob das optionale Lederwallet das Problem der gelöschten Karten verhindert beim simplen Tragen an der iPhone Hülle oder nicht: wenn ich jetzt eine apple Hülle habe + die Wallet für die Hülle und KEIN Ladevorgang ansteht: besteht dann Gefahr die Magnetstreifen zu löschen?

  • Mit dem „Kartenproblem“ kann ich Leben, immer in getrennten Taschen.
    Aber die Abdrücken, hatte vor mir die Lederhülle zu kaufen, wenn die nach kurzer Zeit so aussieht….

  • Ich bin Servicetechniker für blechbearbeitungsmaschinen und schraube an den Kisten wo oft viele kleine Metall Späne etc sind und nehm das iPhone öfter mal als Lampe her oder um mit der Kamera an Ort zu schauen wo man so schlecht hin sieht. Muss ich jetzt Angst haben das künftig wenn ich mal ein iPhone mit MagSafe habe das dann immer voll mit metall Spänen ist :( ?

    • Mir ist es ein absolutes Rätsel wie Apple auf die Idee kommen konnte die Magnete in das Handy rein zu bauen. Es ist komplett offensichtlich, dass keinesfalls Magnete in das Handy integriert werden dürfen. aus tausenden Gründen. Solche Magnete müssen sich immer am Zubehör befinden. Das ist überhaupt keine Frage. Was für ein Unfug ist das?

  • Habe schon oft gelesen dass die iPhones auch nicht gerade zu den strahlungsarmen Telefonen gehören, frage mich warum man da noch einen Magnet dran klatschen muss?

  • Genau was ich schon vermutet hatte tritt ein. :-( Das war jetzt endgültig das Killerargument das 12er nicht zu kaufen. Das wird ein neues MagSave Gate.
    Dann wird es wohl auch reichen wenn man das Handy zusammen mit dem Geldbeutel in der Hand hat. Mache ich oft früh wenn’s schnell gehen muss.
    Außerdem bin ich mir auch nicht sicher ob es gesund ist wenn der Magnet immer neben den Klöten in der Hose ist. Gibt’s da Infos dazu?

  • Genau, Magnete einfach raus, dann werden die Geräte auch endlich wieder leichter.

  • Allen, die schon eines der neuen iPhones haben: vielen Dank, fürs geduldige Testen!

  • Langsam kommt man bei Apple vor Lachen nicht mehr in den Schlaf. Die Qualität geht in fast allen Bereichen den Bach runter.

  • Wie schaut es mit den KFZ Magnethalterungen aus ? Wird das 12er direkt dran halten ? Hat da schon jemand Erfahrungen gesammelt ?

  • Californiasun86

    Mir scheint das Apple dieses MacSafe lieber in die Tonne gekloppt hätte.

  • MagSafe ist ja schon zum Laden nur ein schlechter Scherz. Jetzt Schotten die die Leute auch noch ihre Karten. Ein komplettes Design-Fail.

    • Warum ist es zum Laden ein Scherz ?

      • Gernhardt Reinholzen

        Weil du trotz Induktionsladen zwei Hände brauchst, um den MagSafe-Puck überhaupt wieder vom iPhone zu lösen.

        Da kannste auch gleich das Kabel nehmen.

        Vorteil von induktivem Laden ist eigentlich, dass man das Gerät jederzeit einfach hinlegen und wegnehmen kann. MagSafe verfehlt den Gedanken komplett.

      • Bei dem von Belkin vorgestelltem Ladeteil braucht man keine zwei Hände. Und ich bezweifle das wenn ich das iPhone in die Hand nehme und weg gehe das der Magnet so stark ist das ich dannach das Kabel samt Adapter in der Hand habe.

    • Den Apple MagSafe charger sollte man eher als das Ladekabel der Zukunft sehen, wenn der Anschluss wegfällt. Zum richtigen „wireless“ laden sollte man wohl eher auf den Duo Charger von Apple warten oder von einem anderen Zubehör hersteller.

  • Was ist eigentlich wenn ich das so tolle Wallet hinten and meinem iPhone habe und dann mit Apple pay zahlen will ?
    Das Lesegerät sucht sich dann wohl die erst Beste NFC Karte aus :D

    • Hab zurzeit ein iPhone X mit einer wallet Hülle und es geht immer Apple Pay. Hatte noch nicht einmal den Fall das die normale NFC Karte die hinten drinne ist auslöst.

      • Ich habe es mit dem gleichen Handy in einer ähnlichen Konstellation mit einer Zutrittskarte versucht. Das ging nicht, weil beide NFC Chips sich gegenseitig stören. Dann ging also weder Apple Pay noch die Zutrittserlaubnis.

      • Ich habe oft meine Hotel Zimmerkarte in der Hülle und die geht durch die Hülle problemlos.

    • Die Karten sind doch abgeschirmt und funktionieren dann nur, wenn man die rausholt aus dieser Hülle.

  • Ich will das ohne Magnete. Braucht kein Mensch den MagSafe Schrott

    • Von seinem eigenen kleinen Horizont auf andere zu schließen ist heutzutage wohl so üblich.

      • Ich muss sagen das hat wenig mit einem kleinen Horizont zu tun. Auch mir fällt es äußerst schwer mir vorzustellen wie man auf die Idee kommen kann die Magnete in das Handy einzubauen. Die gehören überall hin aber ganz sicher nicht in ein Handy das am laufenden Band mit magnetischen Oberflächen in Kontakt kommt. Stattdessen gehören die Magnete in das Zubehör.

  • Ich raffs noch nicht so ganz: es gibt ja auch die Silikonhüllen von Apple „mit MagSafe“. Sind da dann NOCHMAL Magnete drin?

  • Beim 12s wird Magsafe apfelförmig und branded dann automatisch jede Hülle beim Laden.

  • …ist doch scheißegal, ob da der eine oder andere Magnetstreifen gegrillt wird.
    In 99% aller Fälle wird einzig der Chip auf der Karte gelesen. Sogar in USA ist das mittlerweile usus.
    Ich habe bei allen Reisen der letzten ca. 5 Jahre (weltweit) keinen einzigen swipe mehr gemacht. Nur gesteckt und Chip oder NFC.
    Also mal Kirche im Dorf lassen…

  • Hmm, ist ja jetzt irgendwie doof (zugegeben, von mir). Ich habe vor kurzem mein Schlafzimmer neu möbliert. Bei der Gelegenheit habe ich von unten Vertiefungen in die Nachttische gefräst und verdeckt Ladespulen installiert. Funktioniert so weit ja ganz gut – die genaue Stelle zum Laden zu finden ist aber manchmal schon etwas frickelig und man muss das iPhon schon bissl hin und her schieben, bis es lädt. Da ich keine passenden Sticker finden konnte, die die Ladestelle eindeutig aber dezent markieren, kam mir der Gedanke, hier einfach NFC Sticker hin zu kleben um damit dann gleichzeitig beim Start des Ladevorganges auf dem Nachttisch bestimmte Routinen zu Starten. Das kann ich mir ja dann wohl klemmen und klebe da besser einfach den angebissenen Apfel hin.

    • *hüstel* An dieser Stelle eine kleine Anmerkung zu induktivem Laden. In der Kupferspule des Ladegeräts wird ein Wechselspannung erzeugt. Diese Wechselspannung induzieren ein Magnetfeld. Auf Seiten des zu ladenden Smartphones induziert dieses magnetische Wechselfeld wiederum eine elektrische Wechselspannung. Nach ähnlichem Prinzip, jedoch mit etwas geringeren Strömen, wird auch ein RFID Tag betrieben. Ich will ja eigentlich nichts sagen, wenn dein RFID Tag jedoch bereits durch das magnetische Gleichfeld von einem Dutzend kleiner Neodyms gegrillt werden sollte, dann gibt es erst recht seinen Geist auf, wenn du es zwischen ein Induktionsladegerät und Smartphone pappst.
      Das ist als würde man mit Kanonen auf Spatzen schießen und sich dann über mögliche Kollateralschäden sorgen, wenn jemand mit einer Luftbüchse vorbeikommt :D

  • Auch bei meinem 11er und originaler Apple Silikonhülle sind Streifen auf der Oberseite der Hülle erkennbar, wenn man es öfters per Induktion geladen hat.

    Jetzt weiß ich, woher das plötzlich kam.

  • Die neu angestellten Manager bei Apple, so wie ich die beim Event sah und deren Lebenslauf…kein wunder.

    Angelegt nur um Geld zum machen und viel zu protzen.

  • Ich könnte auf MagSafe verzichten! Sind wir mittlerweile soo faul geworden dass wir die 2 Sec nicht haben die es benötigt das Kabel einzustecken? Und dann eine ineffektivere Ladeart zu haben.
    Und mal ehrlich, diese Technologie zu benötigen um zukünftig Geräte ohne Stecker bauen zu können ist völlig Banane, die jetzt schon 6m Wasserdichtigkeit sollte smm Mann doch reichen. Ich steh auch SciFi Technologien, aber etwas sinnloses um jeden Preis???

    • Sehe ich ähnlich, der Materialeinsatz ist um ein vielfaches höher als ein Stecker – ökologisch also eher bedenklich. Aber das zählt ja nicht. Ich lade immer Nachts oder im Auto – da brauche ich keine Matte. Es ist mit meinen Augen eher einer Frage der Planung des Tages.

    • Ich würde ein iPhone ganz ohne Stecker bevorzugen. Und als sinnlos würde ich MagSafe nicht bezeichnen.
      Aber wer braucht schon einen Lichtschalter, wenn man seine Fackel mit dem Feuerstein anzünden kann.

  • Nicht jeder ist Fan der iWatch, sondern trägt teure mechanische Uhren. Die sind sofort magnetisiert, wenn sie auch nur wenige Zentimeter entfernt vom iPhone mit MagSafe gehalten werden und müssen zum Uhrmacher. Für den Alltagsgebrauch ist das iPhone 12 somit kaum noch einsetzbar, wenn man nicht ständig vorsichtig ist.

  • Ein über 1000 Euro teurer Kartenvernichter im Design eines iPhones von 2010!? Das ist eine echte Anti-Innovation in meiner Welt und führt bei mir dazu, dass ich mir auf keinen Fall diese Betaversion eines Retro-Mobiltelefons kaufe.

  • Was erwartet man anders bei diesen 2€ China hüllen und lade Adaptern? Oh, Moment, ist ja eine 50€ hülle von Apple…

  • Es gibt zwei Arten von Magnetstreifen Karten
    1) LoCo 30mT zum beschreiben nötig. Durch äußere Magnetfeldeinwirkungen können Daten gelöscht werden. Diese dürften wohl die Problematischen sein. Das sind Parkkarten, Hotelzimmer Karten etc.
    2) HiCo: 275bis 400mT zum Beschreiben nötig. Versehentliches Löschen nahezu ausgeschlossen, nicht mit handelsüblichen Magnetköpfen änderbar. Das sind zB. Kreditkarten, Girocard etc.

    Was mich mehr interessieren würde, wie Apple es geschafft hat, dass der im iPhone eingebaute Kompass nicht beeinträchtigt wird.

    • Ich vermute: Durch ein statisches Magnetfeld das sich nicht relativ zum Messmittel bewegt wird keine Spannungsänderung im elektronischen Kompass erwirkt, somit haben die eingebauten Magnetfelder keinen Einfluss auf die Messung.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28779 Artikel in den vergangenen 4833 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven