iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 151 Artikel
Günstig und gut

Mähroboter mit App-Anbindung: Ein Blick auf den Landroid SO500i

52 Kommentare 52

Wir wollen an dieser Stelle mal einen Blick auf die App-Anbindung der Mähroboter von Worx werfen. Hintergrund ist die Tatsache, dass die Geräte derzeit teils deutlich günstiger zu haben sind. Das kleine Modell Landroid SO500i bekommt man gerade für 449 Euro. Der Grund für die Preissenkungen könnten temporäre Angebote ebenso wie anstehende neue Modelle sein.

Ich habe mir den kleinen Landroid vor wenigen Wochen selbst zugelegt. Die Wahl auf dieses Gerät ist nach umfangreichem Konsum diverser Testberichte und Produktvideos gefallen. Schon zum Listenpreis weisen die Geräte ein sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis auf und bislang bin ich mit der Anschaffung durchaus zufrieden.

Landroid So500i Packung

Lästert nicht über den schlechten Zustand des Rasens auf den Bildern, genau das war letztendlich der Grund für mich, den Roboter zu kaufen. Ich verspreche mir von der regelmäßigen Pflege hier deutlich Besserung.

Der Roboter kann seinen Job an sich alleine verrichten, die App ist als Erweiterung für einfache Programmierung und Fernbedienung zu sehen. Damit das funktioniert, muss bei euch im Garten allerdings WLAN verfügbar sein. Dann könnt ihr euch auch Push-Mitteilungen schicken lassen, wahlweise bei jeder Aktion des Geräts oder nur dann, wenn Fehler auftreten. Je nach Beschaffenheit des Gartens kann es schon mal vorkommen, dass der Roboter irgendwo hängen bleibt oder sich über den Begrenzungsdraht hinaus manövriert – letzteres ist mir bislang allerdings erst einmal passiert. Dann jedenfalls kann das Gerät per Push-Mitteilung um Hilfe rufen.

Landroid App Screenshots 1

Auf dem Startbildschirm der App werden stets der aktuelle Status des Mähers, der Ladezustand des Akkus und Wetterinfos angezeigt. Zudem habt ihr hier die Möglichkeit, das Mähen manuell zu starten, zu beenden oder den Roboter nach Hause zurückzuschicken. Seine Ladestation findet der Mäher, in dem er am Begrenzungskabel entlang läuft bis er dort ankommt. Grundsätzlich ist der Landroid „dumm“ und mäht nach Zufallsprinzip, lässt dabei jedoch keine Bereiche aus. Welche Zeiten das Gerät dafür jeden Tag arbeiten muss, hängt von der zugrunde liegenden Fläche ab. Innerhalb der App gibt es einen Rasenflächenrechner, mit dem ihr diese schnell und einfach ermitteln könnt, ihr müsst dabei lediglich mit einer Augmented-Reality-Ansicht einmal die zu mähende Fläche umrunden.

Die weitere Programmierung lässt sich dann ebenfalls über die App vornehmen, beispielsweise an welchen Tagen gemäht werden und um welche Uhrzeit das Gerät starten soll. Ihr müsst diese Option nicht nutzen. Alternativ könnt ihr den Mäher auch manuell starten, er läuft dann solange durch den Garten, bis er aufgrund niedriger Akku-Ladung seine Station ansteuert.

Landroid App Screenshots 2

Bei Regen bleibt der Mäher besser zuhause. Das nasse Gras lässt sich schlechter mähen und klebt zudem am Roboter. Die App bietet euch die Möglichkeit eine Zeit festzulegen, wie lange das Gerät nach einem Regenschauer warten soll, damit das Gras wieder einigermaßen trocken ist. Alternativ könnt ihr per Schalter in der App anweisen, dass der Roboter die Info des Regensensors auf seiner Oberseite ignorieren und unabhängig vom Wetter mähen soll.

Für Statistiker hält die App auch eine Anzeige bereit, über die sich die bisher zurückgelegte Entfernung, Gesamtarbeitszeit, Ladezyklen und die Arbeitszeit der Klingen abrufen lassen. Laut Hersteller müssen diese etwa alle vier Monate ersetzt werden, Ersatzklingen sind für rund 10 Euro erhältlich. Die hier und da verfügbaren Firmware-Updates für den Roboter lassen sich auch über die App installieren.

Grundsätzliches zum Mähroboter

Ein paar Worte noch zum Prinzip und der Erstinstallation. Ihr müsst rund um die zu mähende Fläche einen Begrenzungsdraht verlegen. Der Draht und die zugehörigen Rasennägel sind im Lieferumfang enthalten, mann kann den Draht auch eingraben, das halte ich aber für unnötig. Da wächst Gras drüber und mit der Zeit verschwindet der grüne Draht auch so vollständig. Im Weg stehende Bäume oder größere Hindernisse (auch Teiche) kann man durch entsprechendes Verlegen des Drahtes ausklammern. Ein einzelner Baum hier und da ist aber auch so kein Problem, da fährt er dagegen und setzt seinen Weg dann mit leicht verändertem Kurs fort.

Landroid So500i Roboter Garage

Was ich unbedingt empfehle, ist eine Garage oder sonstiger Schutz. Nicht nur vor schlechtem Wetter, sondern insbesondere auch vor der heißen Sommersonne. Der Akku im Gerät wird zwangsläufig Schaden nehmen, wenn das Gerät im Sommer ständig praller Sonnenstrahlung ausgesetzt ist. Ich habe mir hier eine einfache Holzhütte zusammengezimmert, man kann da aber auch spezielle Garagen kaufen. In den kalten Monaten dagegen lässt man den Robot ebenfalls vor allem zum Schutze des Akkus besser im Keller überwintern.

Welches Modell ihr kauft, hängt unabhängig vom Hersteller natürlich von der Größe des Gartens ab. Jeder Anbieter hat hier verschiedene Geräte mit unterschiedlicher Mähleistung im Angebot. Der hier besprochene Landroid SO500i ist für Gartenflächen bis 500 Quadratmeter ausgelegt.

Produkthinweis
Worx Landroid SO500i Mähroboter – Automatischer Rasenmäher für bis zu 500 qm mit WLAN-Verknüpfung (App-Steuerung)... 449,00 EUR 749,00 EUR
Montag, 12. Nov 2018, 15:50 Uhr — chris
52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Kann über mein Bosch indego Connect auch nur gutes sagen, außerdem mäht er Bahnen, was sonst kein anderer macht.

  • Wie soll bitte ein Mähroboter den Rasen verbessern? Nach dem Sommer haben halt viele rasen gelitten. Aber daran hätte der Roboter rein gar nichts tun können ;)

    • Ja gegen das Wetter kann er nichts machen. Aber der regelmäßige Schnitt sorgt wohl dafür, dass weniger Unkraut wächst.

    • Dadurch dass die Mähroboter immer nur wenige Milimeter Rasen abnehmen und dieser liegen bleibt, fungiert der Rasenschnitt als natürlicher Dünger.
      Selbstverständlich wird so die Rasenqualität verbessert oder gut gehalten.
      Diesen Sommer haben alle Pflanzen mehr oder weniger gelitten. Zumindest ohne entsprechende Pflege.

    • Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die …
      Habe auch einen Mähroboter, auch den Landroid von Worx.
      Das Zauberwort heist Mulchen – ein natürlicher kostenloser Dünger.
      Bevor ich den Roboter in Betrieb genommen habe, war der Rasen schrecklich. Ich hatte einfach keine Zeit alle Wochen zu mähen.
      Jetzt ist er schön grün, immer auf Idealhöhe. Kein Kompost schleppen. Ich giese den Rasen nicht mal, nungut wenns tagelang über 30 Grad hat bekommt er manchmal eine kurze Dusche!

    • Marco Lamattina

      Da ein Mähroboter täglich mulcht verbessert er den Rasen spürbar… OK bei der Hitze im letzten Sommer ist dann aber auch der machtlos…

  • derDatenschützer

    Ich würde hier grundsätzlich von diesem Gerät abraten. Mein Nachbar hat dieses Teil gekauft und ist sehr unzufrieden. Es stört sogar mich, denn bei jedem „Verfahren“ oder „stecken bleiben“, welches ja auch bereits im Artikel angemerkt wurde, macht das Gerät laute Geräusche. Dies passiert min. 2-4 x pro Woche. Außerdem ist das Gerät recht laut im normalen Arbeitsmodus.

    Ich selber kann die Geräte von Husqvarna sehr empfehlen und bin super glücklich damit.

    • Den hier mit einem Husqarna für 2000 Euro zu vergleichen ist vielleicht nicht ganz neutral. Das Steckenbleiben hängt übrigens im Wesentlichen vom Untergrund ab. Ich hatte vor dem Landroid einen Bosch und der blieb ständig irgendwo hängen. Bei mir ist es etwas uneben. Der Landi packt das jetzt aber gut.

      • derDatenschützer

        Hi, das der Vergleich 500€ vs. 2000€ ein wenig hinkt ist klar. Ich wollte damit auch eig. sagen (hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen) gebt lieber einmal mehr Geld aus und spart länger dafür, habt aber mehr davon und seid zufrieden.

        Bzgl. den Unebenheiten, die hat mein Nachbar nicht, der hier beschriebene Roboter ignoriert einfach die Schleifen zum Teil. P.S.: Die wurden bereits zum zweiten mal neu Verlegt aufgrund der Tatsache, dass er die immer ignoriert.

      • Wieso? Die Xiaomi oder wie die heißen werden auch immer einen Vorwerk hier vorgezogen bzw. verglichen.

        Man bekommt wofür man bezahlt

      • Finde es im übrigen Witzig hier, das Team kauft gern überteuerte Apple Hardware aber bei solchen Robotern langt es nicht für Husqarna oder Vorwerk (wenn es um Staubsauger geht)

      • @Hermann Eugen: woher weißt du, dass es finanziell nicht langt (und inwiefern wäre das überhaupt wichtig)? Ist es nicht vielmehr eine Frage der Präferenzen und der Abschätzung des Preis-Leistungs-Verhältnisses?

        Offenbar bist du kein Apple-User, denn „überteuerte“ Hardware zu kaufen wäre ja unvernünftig. Na gut. Zur Kenntnis genommen.

    • Meiner läuft seit Mai 2017 tadellos! Das Geräusch ist wahrnehmbar jedoch weit weg von Laut bzw. störend. Hey, es ist im Freien und ein Benzinmäher ist nun wirklich 100 mal lauter.
      Der fährt sich nur in kleinen Gräben mit 3-4 cm Tiefe fest! Löcher auffüllen und gut ist.
      Die einzigartige Rasenkanten Mäh-Funktion lässt nur 3cm Gas entlang einer Mauer oder Zaunes stehen.

      • wasn schwachsinn…. mein husqvarna hat über einen Deal 380€ gekostet. Was soll der 2000€ Kommentar? Geh mal zu BMW, da gibt es einen 7er für 100000€, du kannst aber auch für 25000€ einen 1er holen…

        Trotzdem bin auch ich Husqvarna Fan, alternativ Robomow. Allein schon aus optischen Gründen.

        Oben angesprochener Bosch ist der reinste Mist, hat ständig Softwareprobleme, da das Bahnenfahren viel aufwendiger ist und Bosch zu blöd dafür.

    • Hallo ich bin selbst Besitzer eines Landroid aber das dieses Gerät laut ist finde ich total übertrieben wenn er sich fest fährt dann gibt er 2 Signaltoene von sich und schaltet dann ab.

      • Hatte beide ein paar Jahre, husqvarna und Robo. Beide gescheitert in meinem Garten. Der landroid macht’s bis jetzt sehr gut. Husqvarna für knapp 3000 damals kurz nach der garantie mit Feuchtigkeit Schaden eingegangen – null Kulanz

  • danke für das Review… genau was ich suche!

  • Ist das eine Qualitätsaussage, daß er den String Android im Namen führt? :)

  • So ein Worx verrichtet in Nachbars Garten bestimmt schon zwei Jahre gute Dienste. Ich hatte mal nachgefragt und die sind mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden, es gibt allerdings auch Folgekosten bei den Messern. Ich hatte das auch kurz überlegt, aber: erstens ist ein Rasenmäher mit besserem Ergebnis deutlich günstiger. Zweitens schade Bewegung bei sitzende Tätigkeiten auch nie, Sparte den Gang und die Kosten fürs Fitnessstudio. Rezensionen sind allerdings auch widersprüchlich, je Nachwuchs und Qualität des Rasens kommt man dann um eine zusätzliche mehr auch nicht hin. Beengte Stellen, beispielsweise auch Wege dazwischen, funktionieren wohl auch nicht immer zuverlässig. Immerhin ist das Thai leise und daher unauffällig.

    • Hahaha. Man spart sich das Fitnessstudio durchs Rasen mähen :-))). Wie groß ist denn Deine Rasenfläche ? 1.000 Hektar?? Bzw. was machst Du im Fitnessstudio? Bisschen hin und her laufen und ab und zu die Trinkflasche zum Mund heben;-).

    • Aha und die 3h pro Woche kann ich auch anders verbringen. Ich habe einen Robomow und den kann ich gar nicht empfehlen, aber lieber der als mit Hand mähen. Ich habe dann nämlich erstens die 3h pro Woche für mich bzw. die Familie. Und zweitens sieht der Rasen viel gepflegter aus. Und wenn man den Begrenzungsdraht sauber verlegt und den zu mähenden Untergrund zumindest einigermaßen Robitauglich macht, hat man da auch keine Probleme.
      Eine Hütte für den Robbi ist immer so eine Sache. Sau geil, wenn der Mäher nicht Nass wird, bis er dann im Strömenden Regen die Hütte verlässt, um einmal komplett ums Grundstück zu fahren. Hier dann besser an der Stelle, wo sich der Regensensor befindet, ein Loch einplanen, dann bleibt er bei Regen auch drinnen und das Mähwerk trocken. Dann hat man wirklich einen Regen und Sonnenschutz. Im Gegensatz zu den hübschen Plexiglasteilen, die darauf bezogen dann völlig den Sinn verfehlen.

  • diese Geräte sind Igelkiller…überhaupt nicht gut für alles was denen so in den Weg kommt….leider sind es meistens Verstümmelungen, also den Igeln wird meistens die Nase abgeschnitten, Igelbabies überleben es meistens nicht. Alles das bekommt ihr gar nicht mehr mit……

    • Krass. Danke für deinen Beitrag.

    • Ich kann nicht beurteilen, ob diese Gefahr auch bei dem Modell besteht. Bislang dachte ich zumindest, dass der ausreichend „tief liegt“, die Messer laufen auch nicht auf der Vorderseite. Bei mir mäht er auch nur um die Mittagszeit, das kann man ja einstellen. Igel sind bei uns im Garten nur ab der Dämmerung unterwegs. Aber dein Hinweis sollte vielleicht bei anderen auch anregen, sich diesbezüglich Gedanken zu machen und vielleicht die Zeiten anzupassen.

      • Mittags ist sicher bestimmt ein hilfreicher Ansatz….bei all der modernen Technik müssen wir uns nunmal Gedanken machen was für Auswirkungen das auf unsere Umwelt hat und die Hersteller verschweigen das Thema leider gerne obwohl es zunehmende Brisanz hat…

    • So ein Quatsch!
      Dummes Öko-Nachgequatsche.

      Igel sind nur im Dunkeln unterwegs. Wenn der Mäher tagsüber läuft (da ist der Rasen am ehesten trocken) besteht überhaupt kein Problem.
      Mein Igel lebt seit vielen Jahren in meinem Garten und seit 2 Jahren mäht ein Gardena. Beide vertragen sich gut.

      • Das ist kein Nachgequatsche, pass besser mal auf ein unverschämtes Wording auf… auch hier gilt eine Nettiquette! Diesen Sommer waren die Tiere auch tagsüber unterwegs auf der Suche nach Wasser…ich bin im Tierschutz aktiv und musste zahlreiche verletzte Igel zu Wildtierärzten fahren….zunehmend!

      • Der hier ist viel zu tief, als dass er einen Igel et was antun könnte beschwer dich lieber beim Bauern ums Eck, dass er ehr mit den Mähdrescher alles mögliche an Tieren killt.

    • das wusste ich auch nicht, danke für den Hinweis

    • Aber mit einem normalen Rasenmäher zersäble ich die Igel doch auch, warum sollte man beim Mähroboter darauf achten?

  • Habe den Worx SO500i seit Juni im Einsatz und bin bisher auch sehr zufrieden. Er hat bereits 95km zurückgelegt, obwohl ich ihm im August eine Pause gegönnt habe. Die oben genannten Punkte kann ich so unterschreiben. Dennoch möchte ich gerne folgendes ergänzen:
    1. Ich habe den Draht entgegen der Vorgabe 20 statt 26 cm von der Rasenkante entfernt verlegt. Dennoch lässt er am Rand zur Terasse, die eben mit dem Rasen ist, etwa 2-3 cm stehen. Daher würde ich den Draht an diesen Stellen noch näher an die Rasenkante legen.
    2. Der Draht sollte nicht an abschüssigen Stellen die Rasefläche begrenzen. Hier kommt der Landroid nicht klar, da er beim Rückwärtsfahren und gleichzeitigen Drehenoft hängen bleibt. Nachdem ich den Draht etwas höher gelegt habe, gab es an den Stellen keinerlei Probleme mehr.
    3. Wir wohnen relativ ruhig und verglichen mit dem Gardena-Roboter von meinem Nachbar ist der Landroid relativ laut. Nach 20 Uhr würde ich ihn nicht laufen lassen.
    4. In der Anleitung steht, dass mindestens 1,4 Meter Abstand zwischen zwei Drahtbegrenzungen sein muss. Ich habe ein etwa 5 Meter langes Stück bei dem teilweise nur 80 cm Abstand sind. Auch das passiert er ohne Probleme und erreicht somit auch den Bereich vor dem Haus gut.

    • Du hast den Draht falsch verlegt bzw. Die Verlegeart falsch verstanden. Zu bodengleichen Flächen die der Roboter problemlos überfahren kann wird der Draht mit einem Abstand von 5-10cm verlegt, damit fährt er ein kleines Stück über die Terasse und mäht den Rasen komplett ohne bleibenden Rand. Lediglich entlang von Mauern, Hecken oder Zäunen wird 26cm Abstand empfohlen.

  • Bei 15.000 qm hilft nur der Aufsitzmäher

  • Wir haben seit 2 Jahren diesen Worx und sind sehr zufrieden. Das Schnittbild ist sehr gut und der Rasen ist saftig grün. Natürlich ist er etwas lauter als ein Gardena, aber bei dem Preisunterschied ist das zu verschmerzen. Unser Horscht läuft eh nur bis 16:00 Uhr und da sind die meisten Nachbarn arbeiten. Kann das Gerät nur empfehlen für kleine bis mittelgroße Rasenflächen. Gesamtarbeitszeit bisher 577 km oder 577 Stunden.

  • Super, der Beitrag kommt ja passend zur Jahreszeit! [duck und weg]

    • Wenn man günstig kaufen will auf jeden Fall!

      • Wollen die Leute hier ja, hier wird ja auch der Xiamio Saugroboter immer Empfehlen. Wenn man es nicht Sauber will, kann man den auch nehmen. Gleiche gilt mit den Maehrroboter wenn man es laut will und nicht gleichmassig kann man auch den hier nehmen.

      • Und ich möchte wetten dass du keines der Geräte selbst gesehen hast. Der Xiaomi arbeitet verlässlicher als die komplette Konkurrenz. Es steht dir natürlich offen, für weniger Leistung mehr zu bezahlen.

      • +1 Silvio

      • Oh füllen sich die China Käufer nun wieder auf den Schlips getreten…

      • Ich war mit der Saugleistung des Xiaomi nicht zufrieden daher ging das Ding zurück. Vorwerk, iRobot und Roomba haben hier deutlich mehr Saugleistung. Persönlich habe ich mich für den Vorwerk Entschieden.

      • Hermann der Xiaomi hat ne viel bessere Saugleistung als deine Frau! Funktioniert 1a bei mir, auch wenn sie ihren Job auch gut macht.

      • Mag sein, aber er spuckt wenn man will genau so aus wie du…

        Aber es ist schön zu sehen, wie man so kleine Würmchen wie dich wohl provozieren kann. Nur weil dein Geldbeutel nur für das China zeug langt…

  • Ich war mit der Saugleistung des Xiaomi nicht zufrieden daher ging das Ding zurück. Vorwerk, iRobot und Roomba haben hier deutlich mehr Saugleistung. Persönlich habe ich mich für den Vorwerk Entschieden.

  • Ist ja schon heftig, was hier so abgeht… dass sich einige so künstlich aufregen müssen. Könnt ihr nicht ertragen, dass andere für weniger Geld zufrieden sind? Jeder hat auch andere Qualitätsansprüche…
    Also IFun-Team, vielen Dank, dass ihr eure Erfahrungen hier mit uns teilt. Durch euch bin ich zum Xiaomi-Saugi gekommen und super happy damit. Wollte damit eigentlich günstig einsteigen und testen, ob es was für mich ist, jetzt werde ich den Nachfolger auch noch kaufen. Kenne den Roomba von nem Kumpel, saugt auch, wüsste aber nicht, warum ich dafür so viel mehr ausgeben sollte.
    Jetzt überlege ich schon ne Weile, welcher Rasenmähknecht der richtige ist und ihr schreibt das hier. Ich tendierte tatsächlich zu dem Worx. Husquarna ist sicher toll, klar, aber der Worx hat alles wie Appsteuerung, Regensensor usw. zu nem vernünftigen Preis. Die Testberichte und Rezessionen sind auch recht gut.
    Und ja, ich schreibe gerade mit nem IPhone, obwohl es auch ein Androidgerät täte, na und? Jeder legt seine Prioritäten anders, ich würde aber nie auf die Idee kommen, jemanden deshalb zu hinterfragen oder gar zu kritisieren. Warum muss man hier auf Leuten rumhacken, weil ihnen der Xiaomi oder der Worx gefällt? Ist doch jedem selber überlassen.

  • Ich hab mir den gleichen geholt. Bin soweit zufrieden aber bei mir hängt sich die App nach jedem Befehl auf. Ich komm einfach nicht dahinter warum. Tipps nehm ich gerne unter [email protected] entgegen….
    Ja Neuinstallation der App hab ich schon mehrfach versucht aber keine Besserung

  • Mähroboter mit App Anbindung gibt es von fast allen Herstellern, den Landroid da hervorzuheben ist nicht sinnvoll. Alle Roboter haben ihre Stärken und Schwächen.. ich habe auch Husqvarna Geräte, welche ich zusätzlich mit Robonect ausgerüstet habe. Ein Zusatzmodul, welches einige Features hat…geht nur auf Gardena/Husqvarna…

  • Hallo,

    Also zum hier genannten Roboter folgendes.

    Ich ärgere mich Maßlos

    1. über so unendlich viel Blödsinn wie hier erzählt wird
    2. über den Bericht im Allgemeinen, habe meinen Edward (mit den Scherenhänden) vor 2 Jahren schon (für mich damals empfunden) extrem günstige 650 € gekauft – der Preis is der Hammer.

    So zum Bericht ansich, ja es stimmt, er könnte leider sein, er stört trotzdem nicht auch nicht in der Nacht. Ich höre unseren Eddi und den Mähbert der Nachbarn (Husquarna) gleichermaßen. Das Schnittbild ist sehr schön. Die Rasenqualität steigt tatsächlich enorm (gut das ist bei jedem Roboter so) und das verlegen der Kabel muss tatsächlich etwas öfter nachjustiert werden bis es perfekt ist aber dann – keine Arbeit mehr! Edward verrichtet fleißigst und zuverlässig seine Arbeit und bleibt nur mehr seltenst hängen!!! Ich würde grundsätzlich meinen Roboter nicht mehr missen wollen und für die Aufgabe ansich ist auch der Landroid qualitativ top! Zu dem Preis sowieso!

    Zu den Igeln! Das ist absoluter Schwachsinn. Die Messer des Landroid sind umlaufend mehrere cm verbaut und er liegt absolut tief. Unser Roboter schafft es noch nichtmal sich an einer Liege oder einem Wäscheständer aufzuhängen weil er eher dagegen als drauf fährt. Weiters stoppt er bei der kleinsten Berührung sofort. Selbst ein krabelndes Baby ist hier (im Vergleich zu einigen anderen Geräten) kein „Problem“, auch das wissen wir seit heuer aus eigener Erfahrung es werden keine Finger angeschnitten oder sonstiges.

    Einzige tatsächliche Gefahr – der Gartenschlaug und Edward sind bei uns daheim nie wirklich Freunde geworden…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25151 Artikel in den vergangenen 4282 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven