iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 361 Artikel
Unterstützt HomeKit Secure Video

Logitech Circle View: Die neue HomeKit-Kamera ausprobiert

20 Kommentare 20

Mit der Circle View hat nun auch Logitech eine Kamera im Angebot, die speziell auf das Zusammenspiel mit Apple HomeKit ausgelegt ist. Eine recht junge Produktkategorie, die vom Käufer verlangt, sich auf Apple als Dienstleister festzulegen. Anders als beispielsweise die Eufy-Kameras von Anker, bei denen alternativ zu HomeKit noch die Option zur Nutzung im Zusammenspiel mit der Infrastruktur des Herstellers besteht, sind reine HomeKit-Kameras ausschließlich von Apple abhängig und bieten ihren vollen Funktionsumfang nur bei Abschluss eines entsprechenden iCloud-Abonnements. Die neue Kamera ist jetzt zum Preis von 179,90 Euro erhältlich, wir haben uns die Circle View zum Verkaufsstart angesehen.

Logitech Circle View Lieferumfang

Das Aluminiumgehäuse der Logitech Circle View macht einen sehr hochwertigen Eindruck und ist darauf ausgelegt, die Kamera möglichst flexibel zu verwenden. Das Scharnier am Standfuß ermöglicht die Einstellung im Winkel von 180 Grad, zudem lässt sich das Objektiv der Kamera rundum frei drehen, somit stehen beliebige Platzierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Standardmäßig steht die Kamera auf dem fest verbundenen Standfuß mit Gummibasis sehr stabil, optional kann man die Circle View aber auch mithilfe der mitgelieferten Wandhalterung horizontal montieren. Die Kamera ist nach IP64 wetterfest, das bedeutet gegen Staub und Spritzwasser von allen Seiten geschützt und somit auch für den Außeneinsatz geeignet.

Logitech Circle View Scharnier

Die Stromversorgung der Circle View erfolgt über USB. Im Lieferumfang ist ein drei Meter langes Anschlusskabel enthalten, das leider fest mit der Kamera verbunden ist. Zudem liegt ein gewöhnliches USB-Netzteil bei. Logitech weist darauf hin, dass das Netzteil selbst nur für den Gebrauch in Innenräumen geeignet ist.

Die Ersteinrichtung der Kamera geht HomeKit-mäßig schnell von der Hand. Man scannt den Code an der Unterseite und kann die Circle View direkt zu HomeKit hinzufügen. Lediglich der Raum, in dem die Kamera platziert ist, muss festgelegt werden. Dort erscheint die Kamera dann als Paket aus Kamera sowie Bewegungs- und Umgebungslichtsensor. Die beiden Sensoren lassen sich dann auch unabhängig von der Kamerafunktion beispielsweise in Automationen verwenden, ganz so, wie wir es auch von anderen HomeKit-Kameras kennen.

Logitech Circle View Homekit Hinzufuegen

Logitech Circle View – Hardware-Funktionen haben Erklärungsbedarf

Anwenderfreundlich präsentiert sich die Möglichkeit, die Kamera zum Verhindern von ungewollten Aufnahmen ganz nach unten zu klappen. Logitech bewirbt dies auch als Privatsphäre-Funktion, Nutzer sollten sich allerdings darüber im Klaren sein, dass die Circle View auf diese Weise nicht ausgeschaltet wird. Das Objektiv filmt weiter, nun jedoch lediglich den Fuß der Kamera. Die Aufnahme bzw. Streaming-Funktion läuft also unverändert und mit aktivem Mikrofon weiter.

Logitech Circle View Ausschalten

Besser ist da der kleine Ausschalter auf der Rückseite. Ein Druck genügt, um die Kamera vollständig zu deaktivieren. Hier muss sich Logitech jedoch ankreiden lassen, dass die Wiederinbetriebnahme der Circle View recht undurchsichtig ist und nicht explizit erklärt wird. Wer es per „Try and Error“ versucht, wird seine Kamera früher oder später wohl versehentlich zurücksetzen – dies geschieht durch langes Halten der Taste.

Das Einschalten selbst erfolgt tatsächlich durch ein ebenfalls kurzes Drücken, was zunächst aber nur zur Folge hat, dass die Kamera einmal kurz piept und das Licht gleich wieder ausgeht. Folglich gewinnt man den Eindruck, dass der Knopfdruck nichts bewegt hat. Nur wer hier 60 Sekunden wartet, wird mit einer plötzlich wieder aktiven Circle View belohnt. Dies hat vermutlich mit der HomeKit-Kommunikation der Kamera zu tun, kann beim Nutzer jedoch für ordentlich Verwirrung und im schlimmsten Fall auch unangenehme Situationen sorgen, da man nicht mehr zwingend mitbekommt, dass sich die Kamera doch noch zur Arbeit entschlossen hat.

Gutes Videobild Tag und Nacht

Die Videoqualität der Logitech Circle View darf man als sehr ordentlich bewerten. Der Blickwinkel ist mit 180 Grad angenehm groß und mit ihrer Auflösung von 1080p reizt die Kamera auch das derzeitige Maximum von HomeKit-Video aus. Zudem verfügt die Circle View über eine Infrarot-Nachtsichtfunktion und liefert so auch bei Dunkelheit gute Schwarzweiß-Aufnahmen von Ereignissen im Abstand von bis zu viereinhalb Metern.

Logitech Circle View Bildqualitaet

Optionen mit HomeKit Secure Video

Als wesentliches Produktmerkmal von HomeKit Secure Video heben Apple und die Hersteller die vollständige Verschlüsselung der Videoaufnahmen hervor. Im Zusammenspiel damit lässt sich die Logitech Circle View zunächst einmal auch komplett ohne Abo nutzen. Dann verzichtet ihr allerdings auf die Möglichkeit zum Speichern des Aktivitätsverlaufs. Apple hält für Abonnenten nämlich die vollständigen Kameraaufnahmen der letzten zehn Tage zum Online-Abruf vor. Ohne iCloud-Speicherplan bleibt der Zugriff auf das Live-Bild und die Möglichkeit, dass die Kamera euch per Push-Mitteilung über erkannte Bewegungen, Menschen oder Tiere informiert.

Logitech Circle View Homekit Einstellungen

Die Voraussetzungen für die Anzeige der Mitteilungen lassen sich in der Home-App übrigens sehr gut konfigurieren. Ihr könnt nicht nur festlegen, ob ihr generell oder nur bei der Erkennung bestimmter Objekte informiert werden wollt, sondern dies darüber hinaus von anwesenden Personen oder auch der Tages- bzw. Nachtzeit abhängig machen. Die Mitteilungseinstellungen müssen bzw. können übrigens für jedes Gerät separat festgelegt werden.

Um HomeKit Secure Video bei einer Kamera in vollem Umfang zu verwenden, ist ein iCloud-Abo zum Preis von 2,99 Euro pro Monat (200 GB) erforderlich. Wenn es mehr als eine Kamera sein soll, müsst ihr das große iCloud-Abo zum Monatspreis von 9,99 Euro (2 TB) buchen. Hier begrenzt Apple die Zahl der aktiven Kameras allerdings auf maximal fünf.

In der Home-App findet sich auch die Möglichkeit, das Statuslicht der Kamera sowie die automatische Nachtsichtbeleuchtung bei Bedarf zu deaktivieren. Bei der Nachtsichtbeleuchtung handelt es sich um zwei rote Infrarotpunkte, ohne die sich die Qualität der Nachtaufnahmen allerdings massiv verschlechtert.

Apple will fehlende HomeKit-Funktionen nachrüsten

HomeKit Secure Video genießt den Ruf, aktuell eine der sichersten Kameraplattformen zu sein. Gleichermaßen nehmt ihr dabei allerdings in Kauf, dass ihr mit teils eingeschränkten Möglichkeiten leben müsst. Derzeit fehlen bei HomeKit noch wesentliche Funktionen, die andere Hersteller längst im Portfolio haben. Allem voran die Möglichkeit, die Aktivitätsbereiche von Kameras zu konfigurieren – eine Basisfunktion im Zusammenspiel mit Überwachungskameras, die insbesondere für den Einsatz im Außenbereich eigentlich unverzichtbar ist. Apple will diese Option zusammen mit der Möglichkeit zur Personenerkennung im Herbst endlich einpflegen.

Produkthinweis
Logitech Circle View Netzwerkkamera (Outdoor, Innen, Wetterfest), Farbe (Tag und Nacht), 1920 x 1080, 1080p, Audio,... 179,90 EUR
Mittwoch, 15. Jul 2020, 8:01 Uhr — chris
20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • HomeKit Code ist nicht unkenntlich gemacht. Als kleiner Hinweis!

  • Teuer wenn man bedenkt was die von eufy kosten.

  • Bleibe bei meiner INSTAR Lösung. Auch immer erreichbar. Daten bleiben bei mir. Kein überteuerter Apple Cloudspeicher (2TB wenn mehrere Kameras) notwendig.

  • Schwarze Kamera, weißes Kabel. Autsch.

    • Richtig. Kann ich auch nicht verstehen.

    • Sieht so bescheiden aus aber im Innenraum ist man vielleicht froh, wenn kein schwarzes Kabel die Wand runter läuft?

      • Das ist zwar richtig, aber im Grunde müsste die Kamera auch weiß sein. Überhaupt sind solche Kameras doch immer irgendwo in der Nähe von Wänden weil sie nie mitten im Raum sind und selbst ob außen oder innen Kamera, wie viele Wände sind denn schwarz und wie viele Wände sind eher weiß? Insofern verstehe ich nicht warum man die Dinger nicht grundsätzlich weiß produziert

  • Der konkrete Vergleich zu den Eufy wäre eine interessanter Ergänzungsartikel. Würde mich freuen!

  • Mal eine Frage. Hat die Kamera auch eine Gesichtserkennung? Würde das dann gerne mit meinem Danalock kombinieren. Ich konnte jetzt auf die Schnelle nichts dazu finden. Danke schonmal im Voraus für die Hilfe.

  • Schade, die alte Circle2 war viel besser mit ihrer eigenen LogiCloud und den vielen Zubehöroptionen. Wer wollte konnte sich freiwillig von Apple Geld aus den Rippen leiern lassen für SecCloud, aber es war kein Zwang. Hoffe Logitech besser da noch nach.

  • Bei mir fällt die Aqara G2H immer wieder aus, antwortet nicht, kein Bild…
    Sind die anderen Kameras da zuverlässiger? Liegt das überhaupt an der Kamera? Habe manchmal den Eindruck, daß das Problem in der Home-App liegt!?

  • Tapo C200. Kein Homekit, aber dafür Funktion ohne Basisstation, aller PiPapo und echter Rundum-Blick durch fernsteuerbare motorische Drehung und Neigung, für ganze 34,90 € …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28361 Artikel in den vergangenen 4771 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven