iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 932 Artikel

Für ProRes Aufnahmen vorbereitet

LaCie Rugged Mini SSD: iPhone-kompatibel mit 2000MB/s

Artikel auf Mastodon teilen.
17 Kommentare 17

LaCie, eine Marke des Festplattenanbieters Seagate Technology, hat ihr Angebot an portablen Festplatten um die neue LaCie Rugged Mini SSD erweitert. Die externe Festplatte ergänzt die Produktfamilie der LaCie Rugged Mini.

Lacie Rugged Mini Ssd Left Reverse Fix

Mit 500 GB, 1 TB, 2 TB und 4 TB

Die Rugged Mini-Festplatten verwendeten bislang 2,5 Zoll-Festplatten mit Kapazitätsgrößen von 1 TB, 2 TB, 4 TB und 5 TB sowie Datendurchsatzraten von etwa 130 MB/s. Mit den Rugged Mini SSDs stehen nun vier Modelle mit 500 GB, 1 TB, 2 TB und 4 TB zur Verfügung, die es auf Lesegeschwindigkeiten von bis zu 2.000 MB/s bringen.

Performance, die jedoch auch ihren Preis hat: Während die klassischen 2,5 Zoll-Festplatten des Anbieters Listenpreise zwischen 95 und 210 Euro tragen, werden für die SSD-Modelle Preise zwischen 170 und 840 Euro aufgerufen, zumindest in der UVP-Übersicht.

Lacie Rugged Mini Ssd Bob V2 1000x1000

Die neuen Modelle besitzen einen USB-C-Port mit voller Unterstützung für USB 3.2 Gen 2×2 (USB 20 Gbit/s) und können sowohl mit Thunderbolt 4 als auch mit Thunderbolt 3-Geräten kommunizieren. iPhone, iPad und MacBook werden nativ unterstützt und lassen eine direkte USB-C-Kabelverbindung zu.

Die neuen SSDs setzen auf das orangefarbene Kunststoff-Design der 2005 erstmals eingeführten LaCie Rugged-Produktfamilie, sind mit einer IP-54 Zertifizierung versehen, die einen Schutz vor Staub und Wasser verspricht, und bringen es auf Produktmaße von 1,7 cm x 6,7 cm x 10,5 cm.

Nach Angaben des Anbieters besitzen die neuen Rugged-Modelle einen Fallschutz von bis zu drei Metern und eine Druckfestigkeit, die ein Überfahrgewicht von bis zu 1 Tonne zulassen soll. Hier das Datenblatt:

Für ProRes Aufnahmen vorbereitet

Die LaCie Rugged Mini SSD erfüllt die Voraussetzungen zum Aufnehmen von ProRes-Aufnahmen mit dem iPhone 15 Pro und dem iPhone 15 Pro Max. Die hochauflösenden Videos sind bis zu 30-mal größer als HEVC-Dateien und können von den aktuellen Pro-Geräten nur dann in 4K bei 60 Hz erstellt und mitgeschnitten werden, wenn ein externer USB-Speicher mit dem iPhone verbunden ist. Die detaillierten Voraussetzungen erklärt Apple in diesen beiden Hilfe-Einträgen:

Die LaCie Rugged Mini SSD ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. Die Straßenpreise liegen dabei deutlich unter der UVP des Anbieters. Cyberport etwa listet das 4 TB-Modell für 375 Euro statt für 839 Euro, das 1 TB-Modell für 143 Euro statt für 290 Euro.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
09. Jan 2024 um 11:37 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • „mit voller Unterstützung für USB 3.2 Gen 2×2 (USB 20 Gbit/s)“

    Diese Verbindung wird von keinem Mac und keinem iPhone/iPad unterstützt!
    Die Macs können eventuell USB4 mit 20GBit/s aber USB3 mit 20GBit/s können sie nicht!

    • Natürlich können Macs, die USB 4 beherrschen, auch USB 3 mit den angegebenen Geschwindigkeiten.

      • Nein! Zeige mir einen Mac, der USB 3.2 2×2 mit 20GBit/s beherrscht! Sie können es nicht!

      • Ist USB4 und TB4 nicht immer Abwärtskompatibel? Das war zumindest immer meine Annahme, aber ich lasse mich gerne korrigieren.

      • Macs können bei USB 3 nun einmal nur 5 und 10GB/s und langsamer auch noch.
        Bei USB 4 können sie auf jeden Fall noch die 40GB/s zusätzlich, aber ob sie dort 20GBit/s (das nicht kompatibel zu USB 3.2 2×2 ist!) können, kann ich mangels Gerät nicht sagen.

    • Wozu auch?

      Die Platte kann eh nur 2000 MB/s, was will sie da mit einer Schnittstelle die 10 Mal so schnell ist?

      Ausserdem wen juckt das wenn Thunderbolt (ab 3) mit 40 GB/s unterwegs ist?

      • GBit/s ist nicht gleich GByte/s.
        Bei einer 10Gbit Verbindung kannst du theoretisch maximal 1,25GByte/s übertragen. Mit overhead usw. bist du in der Realität bei ca. 1GByte/s +-
        Auch an meinem M3 Pro, MacBook Pro läuft eine USB 3.2 2×2 SSD nur mit 10Gbit.

        Hatte mich bei meinem alten M1 Pro schon über diese Einschränkung gewundert. Geändert hat sich seitdem nichts.

  • Meine 5Tb Lacie Rugged HDD hat letztes Jahr den Geist aufgegeben. Hat jemand einen Tipp, ob man da noch was machen kann, außer zu einer Spezialfirma einschicken? Sie dreht sich kurz, macht ein Klick Geräusch und das wars.

  • „Rugged“ für eine HDD noch verständlich. Aber bei einer SSD? Die sind doch recht unempfindlich.

  • Eine kurze Anmerkung zu den erreichbaren Transfergeschwindigkeiten des iPhone 15 Pro (Max). Hier muss unterschieden werden zwischen der Geschwindigkeit des Transfers iPhone to externes Speichermedium und – große Überraschung – externer Speichermedium to iPhone g

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37932 Artikel in den vergangenen 6171 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven