iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 813 Artikel

Apple will nachbessern

Kommunikationslimits in iOS 13.3: Bildschirmzeit mit großem Bug

25 Kommentare 25

Mit der Ausgabe von iOS 13.3 am Dienstag lieferte Apple eine System-Funktion nach, die bereits zur Erstvorstellung von iOS 13 angekündigt wurde: Die sogenannten Kommunikationslimits.

Kommunikationslimits

Diese sollten es Eltern erlauben festzulegen, mit wem der eigene Nachwuchs kommunizieren und wer von außen mit den Kinder sprechen kann. Sowohl den ganzen Tag hindurch als auch während den festgelegten „Auszeiten“.

In den Update-Notizen zu iOS 13.3 heißt es:

Neue Kindersicherungseinstellungen mit weiteren Kommunikationslimits, die steuern, mit wem Kinder per FaceTime, „Nachrichten“ oder dem Telefon Kontakt aufnehmen können

Was jedoch kurz nach der Freigabe von iOS 13.3 auffiel: Die Kommunikationslimits besaßen eine Hintertür.

Hatten Eltern eingestellt, dass Kinder ausschließlich von hinterlegten Kontakten erreicht werden sollten, konnten diese die Einschränkungen umgehen, indem sie unbekannte Personen nach der ersten Kontaktaufnahme schlicht dem eigenen Adressbuch hinzufügten.

Kommunikationslimits

Ein Versehen, von dem all jene Geräte betroffen sind, die ihre Kontakte nicht über Apples iCloud sondern über andere Dienste-Anbieter wie zum Beispiel Google synchronisieren. Der US-Nachrichtensender CNBC, der zuerst auf den Bug aufmerksam gemacht hat, hat eine Stellungnahme Apples zum Thema veröffentlicht.

Hier kommentiert der Konzern:

Dieses Problem tritt nur bei Geräten auf, die mit einer nicht standardmäßigen Konfiguration eingerichtet wurden – ein Workaround ist verfügbar. Wir arbeiten an einem kompletten Fix und werden diesen in einem kommenden Software-Update nachreichen.

Apple selbst erklärt die Funktion „Bildschirmzeit“ in dem Support-Dokument #HT208982.

Die mittels der neuen Funktion erstellten Regeln gelten ausschließlich für die Kommunikation über die Apple-Anwendungen Telefon, FaceTime und Nachrichten. Zudem greifen die Einstellungen laut Apple nur im Zusammenspiel mit iCloud-Kontakten.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
13. Dez 2019 um 09:35 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    25 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30813 Artikel in den vergangenen 5159 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven