iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 647 Artikel
Apple will nachbessern

Kommunikationslimits in iOS 13.3: Bildschirmzeit mit großem Bug

25 Kommentare 25

Mit der Ausgabe von iOS 13.3 am Dienstag lieferte Apple eine System-Funktion nach, die bereits zur Erstvorstellung von iOS 13 angekündigt wurde: Die sogenannten Kommunikationslimits.

Kommunikationslimits

Diese sollten es Eltern erlauben festzulegen, mit wem der eigene Nachwuchs kommunizieren und wer von außen mit den Kinder sprechen kann. Sowohl den ganzen Tag hindurch als auch während den festgelegten „Auszeiten“.

In den Update-Notizen zu iOS 13.3 heißt es:

Neue Kindersicherungseinstellungen mit weiteren Kommunikationslimits, die steuern, mit wem Kinder per FaceTime, „Nachrichten“ oder dem Telefon Kontakt aufnehmen können

Was jedoch kurz nach der Freigabe von iOS 13.3 auffiel: Die Kommunikationslimits besaßen eine Hintertür.

Hatten Eltern eingestellt, dass Kinder ausschließlich von hinterlegten Kontakten erreicht werden sollten, konnten diese die Einschränkungen umgehen, indem sie unbekannte Personen nach der ersten Kontaktaufnahme schlicht dem eigenen Adressbuch hinzufügten.

Kommunikationslimits

Ein Versehen, von dem all jene Geräte betroffen sind, die ihre Kontakte nicht über Apples iCloud sondern über andere Dienste-Anbieter wie zum Beispiel Google synchronisieren. Der US-Nachrichtensender CNBC, der zuerst auf den Bug aufmerksam gemacht hat, hat eine Stellungnahme Apples zum Thema veröffentlicht.

Hier kommentiert der Konzern:

Dieses Problem tritt nur bei Geräten auf, die mit einer nicht standardmäßigen Konfiguration eingerichtet wurden – ein Workaround ist verfügbar. Wir arbeiten an einem kompletten Fix und werden diesen in einem kommenden Software-Update nachreichen.

Apple selbst erklärt die Funktion „Bildschirmzeit“ in dem Support-Dokument #HT208982.

Die mittels der neuen Funktion erstellten Regeln gelten ausschließlich für die Kommunikation über die Apple-Anwendungen Telefon, FaceTime und Nachrichten. Zudem greifen die Einstellungen laut Apple nur im Zusammenspiel mit iCloud-Kontakten.

Freitag, 13. Dez 2019, 9:35 Uhr — Nicolas
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • iOS 13 Bug mit großem Bug
    Nein ich will nicht zu Android wechseln (noch viel schlimmer) aber Kritik ist einfach angebracht. Software wird auch nie fehlerfrei sein aber Apple hat da gewisse Vorzüge (eigene Hardware und Software) gegenüber anderer Herstellern macht aber nichts mehr draus. Welches war nochmal die iOS Version die sich primär um Bugfixes kümmern sollte?

    • Hast du Stock Android überhaupt mal genutzt? Dann wüsstest du das die Aussage falsch ist.

    • Ich finde das hier nicht so tragisch…wenn man das mit Hausmitteln konfiguriert dann klappt es doch- man kann nie alles mit einrechnen, gerade nicht wenn externe Software mit eingebunden wird + es wurde bereits kommuniziert und wird nachgebessert…aber Hauptsache meckern über die ganzen bugs und Fehler

  • Aber ist dies wirklich ein Bug? Das Feature wird doch genau so beschrieben.

    Ist dann halt kein gutes Feature, aber ein Bug nicht wirklich.

    • Da wird noch mehr kommen. Ich hab eine Auszeit zum Testen eingestellt. Die Nacht wollte ich dann doch noch Apollo nutzen. Die erste TouchID-Abfrage kam nicht, nach App-Neustart lies sich die zweite Abfrage nur abbrechen, aber danach konnte man die App nutzen (aber nicht beenden).
      Hab das noch nicht wiederholt, aber ganz schön seltsam alles.

    • Und schon gar kein „großer“. Das Clickbaiting scheint leider auch hier Einzug zu halten :-/

      • Danke für die Kritik. Nehmen wir uns zu Herzen. Clickbait-Angst muss hier aber niemand haben. Ehe wir Überschriften wie „Diese 10 iPhone-Tricks kennst du noch nicht – Foto-Fans werden Trick 7 lieben“ verbrechen, halten wir unsere Tastatur in einen Topf mit heißem Wasser. Das kann ich versprechen.

      • Ich wüsste jetzt aber doch gerne was Trick 7 ist und warum ich es lieben muss ;D

      • Warum funktioniert der Link nicht mit „Diese 10 iPhone-Tricks kennst du noch nicht“ ?

      • +1. Hier hat man sich etwas im Titel vergriffen. „Bildschirmzeit: Google-Sync umgeht Anrufsperre“ hätte es besser getroffen.

  • Man muss auch berücksichtigen das immer mehr und immer komplexere Funktionen dazu kommen. Entsprechend gibt es auch mehr Fehlerpotential

  • Offenbar erreicht das Feature nicht den gewünschten Effekt ( ausserhalb der iOS Welt) und es wird so erweitert das auch Google und andere Adressbücher Synchronisationen funktionieren. Finde ich gut.

  • Sorry, aber genau so war das geplant! Und es funktioniert sogar….

    • So war das nicht geplant. Wenn ich festlege, dass mein Kind mit wem auch immer oder wann auch immer nicht telefonieren soll, stelle ich das ein. Dann kann es nicht sein, nur weil ich die Kontakte nicht über iCloud synche, trotzdem telefoniert werden kann.

  • Ist immer lustig zu sehen, wie Achtjährige die Superexperten binnen Minuten überlisten.

  • Arghhh…immer noch Probleme mit dem Mailprogramm. Spams zu löschen klappt nur bei 2 von 3 Versuchen.

  • Das ist nicht der einzigste Fehler!!!! Auch 13.3 ist Schrott

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26647 Artikel in den vergangenen 4521 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven