iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 581 Artikel

Amazon wohl bei Reklamationen kulant

iPhone-Versand: Auch in diesem Jahr wieder Betrugsfälle und leere Pakete

Artikel auf Mastodon teilen.
142 Kommentare 142

Amazon sieht sich auch in diesem Jahr wieder mit Betrugsfällen im Zusammenhang mit iPhone-Bestellungen konfrontiert. Uns liegen Zuschriften von Nutzern vor, die ihr iPhone 15 über den Onlineversender bestellt haben, am Tag der Lieferung jedoch Bücher oder Küchenzubehör und dergleichen anstelle ihres neuen Smartphones erhalten haben.

Amazon Iphone Reklamation Rueckrestattung

Der einzige Lichtblick in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass sich der Kundenservice von Amazon wohl kulant zeigt und den Kaufbetrag unkompliziert rückerstattet. Das Problem bekommt man bei Amazon allerdings nun schon über mehrere Jahre hinweg nicht in den Griff und es hat den Anschein, dass hier nicht nur bei den beauftragten Paketdiensten, sondern auch bei Amazon selbst krumme Dinge laufen – sofern man eine schlichte Verwechslung ausschließen will. Die Pakete scheinen zumindest zum Teil unversehrt und mit Original-Packband von Amazon verschlossen.

Amazon Iphone Nicht Im Karton

Die Paketdienste selbst haben den Versand der direkt von Apple verschickten neuen iPhone-Modelle inzwischen offenbar besser im Griff. Anders als in vergangenen Jahren haben uns hier diesmal keine Meldungen über manipulierte oder auch verschwundene Pakete erreicht.

Gefragte Geräte im Visier von Betrügern

Grundsätzlich muss man angesichts solcher Fälle vermutlich stets im Kopf behalten, dass es sich unterm Strich wohl weiter um einen extrem geringen Prozentsatz handelt. Dennoch sind solche Vorkommnisse für die betroffenen Nutzer nicht nur ärgerlich, sondern zum Teil auch mit extrem viel Mehraufwand und Scherereien verbunden.

Ganz besondere Vorsicht ist beim Kauf und auch Verkauf von begehrten und preislich hoch angesiedelten Geräten über die bekannten Versteigerungsplattformen und insbesondere auch (früher eBay-) Kleinanzeigen geboten. Neben Apple-Produkten rangiert hier auch die PlayStation ganz oben auf der Liste der betrugsgefährdeten Objekte. Der Frust über die hier regelmäßig stattfindenden Betrugsversuche hat zahlreiche Nutzer bereits dazu veranlasst, sich hier ausschließlich auf Haustür- und Bargeschäfte zu beschränken.

28. Sep 2023 um 11:19 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    142 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Darum hab ich den Weg auf mich genommen und das iPhone im seriösen Fachhandel gekauft. ;)

    • Deine Aussage impliziert, dass Amazon unseriös wäre, was ja schon sehr weit hergeholt ist.

      Ich verstehe aber nicht, warum Amazon das nicht in den Griff bekommt. Wird da nicht erfasst, wer das Paket zusammengestellt hat und den nachgegangen?

      • Werden vermutlich Fahrer sein die nichts zu verlieren haben. Wenn man eh schon gekündigt ist nimmt man eben noch mit was man mitnehmen kann. Wünschenswert wäre eine Kooperation zwischen Händler und Apple. Wenn Amazon die Seriennummer als gestohlen meldet und Apple sie sperrt sind die Geräte ja fast nichts mehr wert.

      • Ja. Aber es wird im Lager ja ggf. von mehreren Händen berührt. Wenn einer das aus dem Regal nimmt und einer ggf. verpackt. Im Zweifelsfall tauscht man dann den Barcode und der Verpacker sieht das nicht. So hat man früher schon geklaut und so ähnlich wird man es heute auch machen. Dazu noch mehrere Mitarbeiter bei den Versandunternehmen.
        Amazon hat auch noch nicht bei allen Produkten die Seriennummern ins System integriert. Wenn man was im Geschäft oder im Ausland kauft und das dann defekt ist nach der Gewährleistung, dann bestellt man sich das bei Amazon und schickt das alte defekte Gerät zurück. Das machen nicht nur kriminelle Menschen, sondern auch Mitarbeiter bei Amazon im mittleren und höheren Management. Da gibt es Abteilungen, die batteln sich wer den Arbeitgeber am coolsten betrogen hat. Und selbst wenn man erwischt wird über die Seriennummer, dann ist Amazon gegenüber dem Kunden freundlich. Da wird dann eher eine Verwechslung unterstellt – wenn überhaupt. Betrugsanzeigen gibt es da eher nur im Einzelfall.
        Quelle: Kann ich nicht verraten

      • Du bist die Quelle selber ?!

      • Naja. Wie definierst du unseriös?
        Keine Steuern zahlen, alles am Fiskus vorbei. Infrastruktur nutzen, beschädigen aber nichts dazu beitragen. Mitarbeiter unter Wert anstellen. Alle Gelder ins Ausland usw…
        Nur weil du mal nach 5 Tagen Versand ein Paket bekommst meinst du das ist seriös?
        Ich denke alles eine Definitionssache.

      • @Beamer: Oha, du kaufst also nur noch direkt beim Bauern oder beim Produzenten ein, der die Marge so transparent gesetzt hat, dass du weißt jeder Einzelne der im Betrieb arbeitet kommt mit dem Verdienst über die Runden? Oder wie meinst du kalkuliert sich ein Verkaufspreis?

        @Chris: Aus welchen Asbach-Uralt Amazon-Lager hast du denn solche Quellen?

      • MachLangsamJung

        Am Thema sowas von vorbei, Beamformer.

        Streng Dich beim nächsten mal an. Du schaffst das.

      • @Chris ich bezweifle, dass das im Lager wegkommt. Dort ist die Überwachung sehr engmaschig. Zudem werden die Päckchen gewogen, bevor sie auf die Reise gehen. Also ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass hier der Inhalt vor Erreichen des Fahrzeugs verschwindet

      • Ist ja auch bekannt dass das bei den Touren gemacht wird (Löcher in den Paketen damit man sehen kann was drin ist und dann werden Etiketten vertauscht). Im Lager müsste man den Artikel ja nicht nur tauschen sondern auch rausschmuggeln – ich denke so dumm ist Amazon auch nicht und wird Taschenkontrollen machen. Sonst würden bestimmte Mitarbeiter insbesondere die Smartphones vermutlich stapelweise raustragen.

      • @beam, mit „alles am Fiskus vorbei“ unterstellst du ja schon einmal gleich wieder Umsatzsteuer- und Ertragsteuerbetrug. Heißes Pflaster, auch wenn du es sicherlich nicht so meinst. Amazon handelt da auch nur im rechtlichen Rahmen. Und der wird mit Pillar 2 glücklicherweise deutlich enger.

        Und zum Thema Mitarbeiterentgelt. Die letzten Jahre waren reine Arbeitnehmermärkte. Es wurden überall händeringend Leute gesucht, so schlecht kann es bei Amazon einen nicht gehen, wenn man selbst in so einer Situation bei einem Unternehmen bleibt.

      • Da schreibt jemand, der anscheinend keine Ahnung von den Arbeitsbedingungen in der freien Wirtschaft hat.

      • Frage: Mir wurde anstatt eines MacBooks Kopfhörer geliefert.
        Ich telefoniere jetzt seit einem Monat mit dem Kundenservice, um mein Geld wieder zu bekommen.
        Gerade meinte der Kudendienstmitarbeiter, dass das Gerät dann auch als gestohlen bei Apple gemeldet wird.
        Das fänd ich ja super! Aber wahrscheinlich wird doch dann der der das MacBook kauft nicht sehr erfreut darüber sein. Wie wird sowas gehandelt?

    • Käpt'n Blaschke

      Weil ich Angst vor Betrügereien am Geldautomaten habe hole ich mein Bargeld immer im Fabrikverkauf bei der Bundesdruckerei…

      • Wer benutzt noch Geldautonaten? Ü 50 Problem

      • Echt mal, heute benutzt man die nicht, die Sprengt man…
        Mal so ein Tipp: Hinterm Horizont geht’s weiter… und hoffentlich wirst du auch mal 50! ;-)

      • Du bist also U50 und das findest du cool. Ü50 ist dir peinlich.

        Soll ich mal deinen regelmäßigen Geldeingang raten? U1000?
        Oder deinen IQ? U100?

  • Bei Amazon bereits zum 4. Mal am Releasetag eine Apple-Gerät erhalten. Zum Glück immer ohne Probleme.

  • Ich hatte ein 15 Pro und eine Ultra 2 bei Amazon bestellt.
    Pakete kamen mit Amazon Lieferdienst. Die nette Fahrerin wollte den Code von mir, der in der App stand. Habe ihr gesagt das ich zuerst die Pakete öffne und sie dann den Code von mir bekommt. Ehe sie mir antworten konnte hatte ich schon mein Messer gezückt und die Pakete geöffnet. Zum Glück war der Inhalt korrekt.

  • Die Geräte ließen sich doch einfach von Apple sperren und orten lassen oder? Seriennummer ist ja bekannt

    • Habe ich Amazon auch vorgeschlagen. Da besteht seitens Amazon überhaupt kein Interesse für Aufklärung. Und das schon seit Jahren. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Offensichtlich ist der finanzielle und PR-technische Schaden noch nicht groß genug (falls denn überhaupt ein finanzieller Schaden entsteht).

      • Amazon sammelt immer mehr Seriennummern um Betrug zu erkennen. Aber ein Kunde wird i.d.R. nicht verklagt, da unterstellt man eher eine Verwechslung.
        Ähnlich bei Apple, man geht nicht gegen Kunden vor.
        Apple will keine Kunden, die ein negatives Erlebnis beim Auspacken haben. Das ist auch der Grund warum Amazon viele Rücksendungen diverser Hersteller zerstören muss, damit keiner bei einem Premium Produkt enttarnt wird.

      • Ich hatte heute das Problem , iPhone 15 bestellt und eine große Packung Dextropur plus Pulver erhalten. Das ist schon Betrug und sollte eigentlich angezeigt werden. Wenn ich meine Rückerstattung erhalten habe werde ich mit Sicherheit keine hochpreisigen Produkte mehr bestellen bei Amazon. Das Damon den Jahren nichts passiert ist daran merkt man das es Amazon noch nicht nötig hat.

    • Ich denke das ist einem Betrüger, wenn er es weiter verkauft wiederum egal wenn der nächste auch ein Problem damit hat und das Gerät dann gesperrt wird. Und der, der ursprünglich die Bestellung getätigt hat, muss ja auch seinem Geld hinterher rennen.

  • Habe für 1199€ Vitamintabletten im Wert von 19€ erhalten. Telefonische Kundenbetreuer schalten auf Durchzug und raten, den Artikel zurückzuschicken. Macht das nicht. Dann bekommt ihr ne Mail von Amazon, dass die Gutschrift erst erfolgen kann, wenn das richtige Produkt retourniert wurde, was ihr nicht könnt, weil ihr es nie erhalten habt.
    Schreibt an jeff@amazon.de
    Kein Witz! Das geht direkt an einen höheren Support in die Deutschlandzentrale. Habe heute Morgen die Mail bekommen, dass man aus „Kulanz“ mir den Wert des iPhone 15 Pro wieder gutschreibt.

    • Hatte den gleichen Prozess durchlebt und auch den selben Mailverteiler am Ende genutzt.
      Das wünsche ich echt niemanden.

    • Boah, du armer! Das hört sich ja furchtbar an. Ich hätte da ein Herzinfarkt bekommen! Das mit dem zurückschicken ist auch ein Witz bei einer solchen Aktion. Gut, dass du jemanden gefunden hast und das Ganze dann doch noch klären konntest. Aber auf die Kulanz angewiesen zu sein, ist schon ein Witz hoch zehn. Was wäre gewesen, wenn es nicht so einfach gelaufen wäre? Dann hättest du nun den Schaden oder müsstest erst einmal viel Geld für einen Anwalt ausgeben, würdest am Ende vielleicht Recht bekommen, aber den Anwalt darfst du dann dennoch selber bezahlen und das Ganze ist noch viel teurer. Die Betrüger sollten wenigstens Herztabletten dazu legen statt diese Vitamin Tabletten. Wenn man so ein Paket öffnet, braucht man die Herztabletten dann anschließend!

      • Während deines Herzinfarkt les hättest wenigstens bei paar Vitamintabletten zur Hand

    • Genau das hatte ich letztes Jahr mit einem iPad Pro 12.9. Das Geld kam erst zurück nachdem ich einen Anwalt einschaltete und ein Verhandlungstermin feststand. Ein paar Tage vor dem Gerichtstermin wurde das Geld überwiesen.
      Amazon wollte seine Anwälte wohl doch nicht quer durch Deutschland schicken.

  • Das habe ich auch schon bei Amazon erlebt. Bei hochpreisigen Paketen nehme ich jetzt immer ein Video auf wenn ich das Paket öffne, um so auf der sicheren Seite zu sein.

    • Und das nützt dann genau was? Am Ende musst du so oder so zum Anwalt gehen und wenn du keine Rechtschutzversicherung hast, die das Ganze übernimmt, bleibst du auf den Anwaltskosten sitzen. Da kannst du noch so viele Videos drehen. Auch nutze das Video nichts, wenn sich dafür keiner interessiert kann ja auch genauso gut nach gedreht sein und du hast vorher schon das Handy entnommen. Somit beweist du ein Video rein gar nichts!

      • Sehe ich nicht so. Ein Video wo zu sehen ist, dass man das original verpackte Paket öffnet ohne Schnitte sollte selbst bei der Polizei akzeptiert werden.

      • Und ist nochmal etwas völlig anderes, als ein Foto nach dem Auspacken des Paketes inkl. Entnahme (!!) der darin befindlichen Ware anzufertigen.

        Das Foto beweist nämlich gar nichts. Da könnte jeder das iPhone weglegen und irgendwelche OVPs oder Bücher daneben legen.

      • Ich habe das einmal mit Amazon durchexerziert.
        Amazon hat am Ende auch die Anwaltskosten übernommen, ich habe mein Geld wieder bekommen und nicht einen Cent an den Anwalt zahlen müssen.

  • Danke, dass ihr diesen Beitrag aufgegriffen habt. Ich warte schon seit drei Tagen auf meine Rückerstattung von Amazon . Zweimal in Folge ist mir das mittlerweile bei Amazon passiert.Statt dem IPhone 15 Pro Max erhielt ich das was im Bild des Beitrages zu sehen ist. 2 Jahre zuvor waren es noch zwei spanische Bücher, statt dem iPhone 13 .
    Dieses Mal war es mir eine Lehre.

  • Warum verschickt Amazon die IPhones nicht einfach via DHL und lässt den Rest über ihre normale Flotte laufen? DHL ist da deutlich zuverlässiger-jedenfalls in unserem Gebiet.

  • Was passiert denn mit den iPhones, die verschwunden sind? Theoretisch könnte man die ja über die Seriennummer deaktivieren, oder?
    Weil andererseits kommen die Diebe davon und es ergibt sich auch das Szenario, dass ich ein gratis iPhone erhalten könnte, indem ich einfach fälschlicherweise behaupte, dass im Paket kein Telefon drinnen war…

    • Werden nicht deaktiviert und nicht auf die Liste gestohlener Geräte gesetzt.

    • Ich habe mal selbst ein gebrauchtes iPad Pro verkauft, welches dann auf dem Versandweg entwendet wurde. Beim Käufer kam nur ein leerer Karton an. Die Pakete werden bei DHL in den jeweiligen Frachtzentren automatisiert gewogen, es war auf diese Weise sogar nachvollziehbar wann der Karton geöffnet und dann leer wieder verschlossen wurde. Die Seriennummer und alle Daten wurden bei der Anzeige mit an die Polizei gegeben, und ich habe auch selbst Kontakt mit Apple gehabt – dennoch wurde das iPad leider nie bei Apple gesperrt. DHL hat sich auch auf blöd gestellt, den Schaden hatte dank Paypal Käuferschutz dann erstmal lange Zeit ich selbst als Verkäufer.

      • Wie ging es am Ende aus?

      • @Nik: hätten Sie es lieber, der Käufer hätte den Schaden haben sollen? So liest sich ihre Aussage zu Paypal. Bei ihnen möchte ich besser kein Käufer sein.

  • Das passiert nicht nur zu Anlässen wie einem iPhone-Release. Vor Jahren ein iPhone Xr bestellt (da gabs schon das 11er) und statt dem Telefon war ein Kartenspiel im Amazon-Paket. Die Packungsgröße des Spiels war dem des iPhones recht ähnlich.
    Da wird wohl bei Amazon jemand etwas „vertauscht“ haben.

  • Was mich extrem wundert, wie das möglich ist. Amazon misst das Gewicht der Pakete beim Labeln, als auch die Packungsgröße und weiß damit auf das Gramm genau was drin ist. Dadurch sollte innerhalb vom Lager Betrug kaum möglich sein. Und wenn es dann bis zum Kunden verschwindet, dann weiß ja Amazon an welchem Fahrer das Ganze übergeben wurde.

    • Mirko Swiniecki

      Gerade wenn die Pakete gewogen werden ist der Diebstahl für die Mitarbeiter in den Logistikzentren sehr einfach. Die Gewichte der mit dem iPhone ausgetauschten Waren entspricht dem Gewicht der Größe des IPhones samt Verpackung. Dieses Vorgehen wird auch sehr gerne von Betrügern bei Kleinanzeigen und Co angewendet. Das so präparierte Paket wird bei der Einlieferung des Paketes in den Filialen der Paketdienstleister ja auch gewogen und das hinterlegte Gewicht ist dann der „Beweis“ dass der Verkäufer ( Betrüger ) die richtige Ware versendet worden ist, und der Käufer ( Opfer ) mit seinen berechtigten Anliegen der eigentliche Betrüger ist. Da reicht die Quittung mit der Sendungsnummer und mit dem genauen Gewicht welches in dem dahinterstehenden System hinterlegt ist aus um aus dem Täter das Opfer und aus dem Opfer den Täter zu machen.

      Antworten moderated
  • Bei EBay Kleinanzeigen selber reingefallen:
    – IPhone mit Kaufvertrag per Abholung und Bargeld gekauft
    – Verkäufer hatte Quittung der VVL mit Seriennummer des iPhones
    – war bei Apple nicht als gestohlen gemeldet
    – war jedoch aus einer Paket Unterschlagung
    – Kripo hat es dann bei mir beschlagnahmt

    Im Endeffekt kann man nie sicher sein, ob der Besitzer auch der Eigentümer ist – Verfahren wegen Kauf von Diebesgut wurde gegen mich eingestellt (Treu und Glauben).

    Apple sollte die Geräte vor dem Versenden auf eine Apple ID für die Ersteinrichtung beschränken die für den Kauf genutzt wurde. Das kann der Dieb nicht umgehen. Erstkunden müssen vor dem Kauf eine AppleID anlegen.

  • Das Dilemma hatte ich auch vor 2 Jahren. Es war ein grausamer Prozess, der erst gelöst wurde als ich eine Mail direkt an die GF geschrieben habe… 6 Wochen hin und her. Sobald man eine Mail bekommt, dass ein Kontospezialist dran ist, hat man verloren. Das ist eine Todesspirale.
    Ich kaufe seitdem keine Apple Produkte mehr bei Amazon.

  • Wer sagt, dass die Käufer da nicht einfach Bücher reingetan haben?

  • Mein iPhone 14 Verkauf ging gerade auch in die Hose, weil von wirkaufens plötzlich nur ein „dein Paket kam leer an“ kam. Mal schauen was es bringt deren Formulare jetzt auszufüllen…

    • Ist auch nur bis 500 Euro versichert. Immer daran denken bei Wirkaufens

      • Ja, und wenn der Wert 501€ und höher ist, ist garnix mehr versichert… man bekommt nichtmal die 500€ zurück…

    • Württembergischer Greif
    • Mirko Swiniecki

      Dadurch das WirKaufens der Auftraggeber gegenüber DHL u. a. ist , sofern sie den von ihnen übermittelten DHL ( oder andern KEP Dienstleister ) genutzt haben ist einzig und alleine WirKaufens in der Verantwortung. Davon abgesehen ist WirKaufens sowieso in der Haftung da ihr Geschäftsmodell darauf beruht das Privatpersonen ihr Smartphone o.a. zum Ankauf auf den Postweg versenden müssen. Und die Betonung liegt hier auf müssen. Das damit verbundene Risiko ist nicht auf den Kunden ( sofern es sich um eine Privatperson handelt ) nicht übertragbar. Der einzige Ausschluss der Haftung wäre, sofern in den AGBs festgelegt, das der Kunde einen andern Versanddienstleister nutzt als den von WirKaufens vorgesehenen. Im Endeffekt gilt hier die selbe Rechtsgrundlage wie im Fernabsatzgesetz allgemein.

  • Letztes Jahr wurde ich auch fast zum Betrugsopfer.

    Bei der Zustellung muss man dem Amazon-Zusteller eine 6-stellige Pin mitteilen. Erst dann darf er das Paket aushändigen. Gesagt getan, Paket entgegengenommen und sofort bemerkt, dass das Paket viel zu leicht war. Aufgemacht und es lagen PC-Lüfter drin. Der Zusteller war noch nicht weg und habe ihn direkt konfrontiert. Er hat alles bestreiten wollen, als ich dann mein Handy gezückt habe um die Polizei anzurufen, hat er es kurzerhand aus seinem Handschuhfach geholt. Das war wirklich krass…

    Achja, vorher zeigte er mir noch seinen rumänischen Perso, um auf seine Unschuld hinzuweisen. Diesen hatte ich sogar fotografiert…

    Habe Amazon den Fall gemeldet, angeblich wurde er aus dem Verkehr gezogen.

  • Hatte das gleiche vor einiger Zeit mit einem iPhone 14 Pro. Statt des iPhones war eine der billigsten Mehrfachsteckdose im Paket drin, die ich jemals gesehen habe. Wäre beim einstecken in die Steckdose wahrscheinlich in Flammen aufgegangen. Nach dem sechsten Telefonat innerhalb von zwei Monaten mit dem Amazon Kunden Support habe ich dann endlich mein Geld zurückbekommen

  • Mein iPhone 15 Pro Max wurde mit Amazon Logistik verschickt und ging unterwegs „verloren“.

    Ersatzlieferung ist nicht möglich. Das Geld wird nun ertattet.

  • Mein Paket hätte am Samstag kommen sollen. Dann stand Dienstag. Seitdem hängt das Paket. Evtl. verschwunden o.ä.
    Das gleiche hatte ich vor ca. zwei Wochen auch mit einer Apple Watch Ultra. Paket ist womöglich verschwunden. Beides mal Versand per Amazon Lieferservice.

    • Man muss halt mal klar sagen. Die Zusteller verdienen nix, haben miese Arbeitsbedingungen und arbeiten 12 Stunden am Tag, da hast de net viel zu verlieren. Das wäre alles anders wenn wir in einer Welt leben würden in der Arbeit noch fair bezahlt werden würde. Das soll natürlich keine Rechtfertigung für Diebstahl sein, aber es erklärt einfach einiges…ich käme mir auch dumm vor unter Mindestlohn bezahlt zu werden von einem der reichsten Konzerne der Welt

    • Deswegen, um dem Amazon Lieferservice garantiert aus dem Weg zu gehen: Das Paket an eine Packstation adressieren, dann verschickt Amazon logischerweise mit DHL.

      • Das funktioniert nicht. Du bekommst die Fehlermeldung „…Artikel zu hochpreisig für Packstation“

  • Warum bestellt man solche Sachen auch bei Amazon? Kann ich nicht nachvollziehen. Es spricht doch nichts dafür. Einfach bei Apple direkt bestellen und gut.

  • Schon krasse Berichte hier. Aber Amazon ist meistens auch sehr kulant. Defekt an einem iPhone nach der 1 jährigen Garantie. Kaufpreis wurde komplett erstattet. Das selbe bei Apple: hast du Apple Care wenn nicht, Pech!

  • Ich frage mich ob mit den geklauten iPhones am Ende überhaupt etwas angefangen werden kann.
    Amazon wird sicherlich die Seriennummern der verschickten Geräte protokollieren. Wenn der Kunde das Gerät als als nicht angekommen meldet, wird Amazon es sicherlich als gestohlen bei Apple melden. Die brauchen dann nur die Seriennummer Blacklisten und anschließend kann das geklaute und weiter verkaufte iPhone vermutlich nichtmal mehr eingerichtet werden. Dazu wird ja immer eine Internetverbindung benötigt.

  • Die Telefone haben doch eine Seriennummer und noch so eine andere Nummer, welche doch Amazon bekannt ist. Somit müssten diese Geräte doch später identifiziert werden können, wenn sie sich einwählen beziehungsweise müsste man diese doch endgültig sperren können. Das habe ich bisher alles nicht so ganz verstanden, wie das läuft. Kann man mit einem solch geklautem Gerät tatsächlich ganz normal ins Netz gehen und es ganz normal verwenden? Das müsste doch auffliegen?

  • Warum wird bei der Verpackung der Ware keine Video Überwachung durchgeführt? Das nachvollziehbar ist, was ins Paket kam.

    Vermerkt Amazon die SN überhaupt aufs er Rechnung ?

    Oder das beim Versand von Hochpreisigem das vier Augen Prinzip eingeführt wird.

    Wobei es gab doch mal Meldungen, das Amazon Taschenkontrollen durchgeführt. Dann wäre es fraglich wie ein Geräte raus kommen.

    • Mirko Swiniecki

      Datenschutz und wichtiger Betriebsräte sowie die Gesetzgebung im allgemeinen verhindern dies. Dadurch das eine Video, oder anderweitige, Überwachung auch die Arbeitsleistung, sprich Performance des Mitarbeiters überwachen würde ist diese nicht erlaubt. Davon abgesehen würde eine Überwachung nur etwas bringen wenn sie lückenlos in jedem zum Versand notwendigen Prozess stattfinden würde. Tatsächlich haben die Fulfillment Center von Amazon innerhalb ihrer Hallen nochmals abgesicherte Bereiche für hochpreisige Waren und Apple im speziellen. Das vier Augen Prinzip wäre wie die Videoüberwachung nur von A bis Z erfolgreich. Und dann gebe es auch da Lücken. Zum Beispiel die „Zusammenarbeit“ der beiden dafür notwendigen Personen. Von den Kosten ganz zu schweigen. Taschenkontrollen werden auch durchgeführt, aber auch nur stichprobenartig durch einen Zufallsgenerator ausgelöst. Auch hier gibt es keine andere Möglichkeiten. Flächendeckende Kontrolle würde bedeuten das die Mitarbeiter zum Feierabend bei 1200 Mitarbeiter und vier Toren ( realistische Daten ) unter Umständen bis zu fünf Stunden warten müssten. Viele Dinge die für den Laien sehr einfach klingen sind in der Umsetzung extrem schwer, gar nicht aufgrund der Gesetzeslage oder nur mit sehr hohen Kosten umsetzbar so das diese hohen Kosten keinerlei Nutzen verursachen. Quasi der finanzielle Selbstmord aus Angst vor dem ökonomischen Tod.

      Antworten moderated
  • Hatte tats. nach den Berichten Angst davon, ist allerdings in Frankfurt alles gut gegangen.

  • … Betrug passiert bei „Kleinanzeigen“ nicht nur mit iPhones:

    Habe dort einen hochpreisigen InEar erworben (NP 1.400€ für 700€) und habe den nie gesehen – Geld per PayPal Freunde war weg.

    Anzeige erstattet, Kripo hat den Fall eingestellt: Geldtransfer über Spanien an Betrüger in Osteuropa.

    Die haben sich auf hochwertiges Audio-Zubehör spezialisiert und bieten unter Preis an. Dazu kopieren sie frühere Anzeigen mit Text und Bildern und hacken unschuldige Accounts.

    Habe seitdem nur im Bereich InEars mehr als ein Dutzend solcher Anzeigen gemeldet, die dann gesperrt wurden.

    Immer vorher fragen, ob auch PayPal Waren mit Kostenübernahme geht – dann wird’s schon eng!

    • Warum schickt man Geld per PayPal Freunde an unbekannte, insbesondere bei Kleinanzeigen?
      Verstehe ich nicht!

      • Diese audio-Produkte werden vorwiegend über Kleinanzeigen und nicht über ebay verkauft. Das ist eigentlich eine seriöse Community. Das war schon sehr professionell gemacht: Der Text war ja von einem dieser seriösen Angebote kopiert und – Anfänger – ich bin auf den Nachrichtenaustausch reingefallen.

        Passiert mir so nicht mehr. Habe allerdings vorher und nachher keine schlechten Erfahrungen mehr gemacht.

        Achtung bei:
        • Ablehnung seriöser Geldzahlungen
        • Verweigerung zusätzlicher Fotos
        • gebrochenem Deutsch
        • vermeintlicher Dringlichkeit

      • Sorry, aber Kleinanzeigen ist bekannt für Betrüger. Hohe Beträge würde ich generell nie über Paypal friends zahlen …

  • Danke an das iPhone-Ticker Team, als es mir letztes Jahr mit einem iPhone 14 Pro passiert ist, wollte ihr nichts drüber schreiben. Da es ja nur ein Einzelfall ist….

  • Ich habe bei Amazon äußerst schlechte Erfahrungen gesammelt, als mir der Apple Kopfhörer durch Teansportbetrüger geklaut wurde.
    Selbst ein Anwalt (mit ähnlicher eigener Erfahrung) sagte mir, dass Amazon da nicht haftbar gemacht werden kann.
    Seitdem kaufe ich Apple Geräte nur noch vor Ort.

    • Mirko Swiniecki

      Dann sollten sie sich dringend einen anderen Rechtsbeistand suchen. Amazon sowie alle andere Händler die unter das Fernabsatzgesetz fallen sind bis zur Übergabe der Ware an den Kunden in allen notwendigen Schritten der Übergabe verantwortlich. Und zwar in alleiniger Verantwortung. Die Übergabe der Ware, nicht die Übergabe des Paketes, ist hier das Keyword und ausschließlich das allein entscheidende Merkmal in der Erfüllung des Kaufvertrages. Natürlich kann Amazon sich darauf berufen das sie die Ware verschickt hat und sie die Unwahrheit sagen und es letztendlich in einem Rechtsstreit juristisch zu einem Urteil kommt. Aber zu sagen das Amazon bei Transportbetrug nicht haftbar ist ist schlichtweg Bxxxxinn.

      Antworten moderated
  • Bei mir ist das iPhone 15 pro max auch komischerweise von Lieferung morgen am Tag davor auf unbestimmte Zeit gesprungen…
    Erst nach dem dritten Sachbearbeiter habe ich es hinbekommen, dass es hinbekommen, dass es nochmal versendet wird. Alle anderen meinten nur plump, es sei ausverkauft oder ich wurde einfach aus dem Chat geworfen.
    Ich hatte aber pünktlich um 14 am 15.9. bestellt.

  • Hatte ebenfalls mit einem beim Amazon bestellten iPhone 14 Pro Max im April das Erlebnis, dass ein leerer Karton geliefert wurde.
    Meine Frau hatte das Paket angenommen. Nachdem sie den originalversiegelten iPhone-Karton öffnete, war dieser leer.
    Wir haben sofort die Polizei aufgesucht und Anzeige erstattet und Kontakt mit Amazon aufgenommen.
    2 Tage später kam dann eine weiter Sendung, diesmal glücklicherweise mit dem iPhone darin.

    Das Verfahren wurde eingestellt, wir war nur noch Zeugen und keine Geschädigten mehr, da Amazon ja Ersatz geleistet hat.

    Laut Auskunft des Polizisten scheint Amazon kein Interesse an einer Aufklärung zu haben bzw. lässt sich nicht in die Karten schauen.

  • Meins kam, wie jedes Jahr Problemlos über Amazon. Den Stress bei Apple, mit dem vorbestellen, geb ich mir seit Jahren nicht mehr.

  • Habe 2 iPhone 15 Pro und eine Apple Watch Ultra 2 bei Amazon bestellt. Kam alles einwandfrei an.

  • Mein 15er wird seit dem 26.09.2023 zugestellt … Berlin ist dafür nicht unbekannt. Ich vermute mal Freitag kommt die Gutschrift (so der Kundendienst).

  • Mal ne Frage:
    Woher wissen die was drin ist?
    Manche schrieben hier „kaufe nichts von Apple mehr bei Amazon“.
    Aber ein Paket sieht doch wie das andere aus.
    Steckt der Einpacker mit dem Fahrer unter einer Decke?
    Wer weiß.

  • Amazon hat einen Apple eigenen Bereich. Da bestellen, und gut ist. Bei Drittanbietern unbekannter Herkunft würde ich sowieso nie was kaufen. Zumindest was so was betrifft.

  • Ich habe eine Edelstahlwatch Series 9 bei Amazon bestellt. Zuerst Lieferdatum 22.9., dann 27-28.9., dann Versandbestätigung 25.9. und das Lieferauto steht vorm Haus und hat kein Paket für mich dabei. Er kann es nicht erklären. Ich habe sofort den Kundenservice angerufen, der hat mich vertröstet, dass ich drei Tage auf die Lieferung warten muss, bevor ich eine Erstattung bekomme. Morgen soll ich dann die Erstattung bekommen! Könnte ko….!

  • Hatte dasselbe Problem letztes Jahr mit der Apple Watch 8 von Amazon.

    Komplett unversehrtes Paket von Amazon erhalten. Darin war auch die Verpackung der Apple Watch, die eigentliche Apple Watch selbst fehlte. Es war nur Armband, Aufladet und die üblichen Garantiezettel dabei.

    Es war ein ganz schöner Aufwand, dass Geld von Amazon zurückzubekommen. Erst meinte Amazon, ich hätte die Apple Watch, nachdem ich ja schon bestimmt 5 mal mein Problem erklärt hatte, nicht zurück geschickt…
    Nun, ich habe ja auch nie eine bekommen, die ich hätte zurückschicken können.

  • Mein 15 pro Max ist pünktlich Samstag von Amazon per DHL geliefert wurden.
    All die Jahre davor hat auch alles immer super geklappt. Bin Zufrieden!

  • Ach kommt, der Großteil der Betrüger sind doch die Empfänger selbst. Solange es keine Unboxing-Videos gibt, kann es jeder gewesen sein, auch der angeblich Betrogene ;)

  • Ich es auch nicht ausgeschlossen das der Betrug nicht vom Kunden begangen wird. Amazon Kunden erlauben sich einiges

  • Falschlieferung von Apple!

    Ich habe soeben mein vermeintliches iPhone 15 PRO Paket geöffnet. Darin war leider ein originalverpacktes iPhones 13 PRO Max. Das Die Bestellung wurde direkt bei Apple getätigt und die Umverpackung war unbeschädigt.

    Wer kann mir das erklären?!

  • Apple bzw UPS sind da nicht besser. Paket bei der Zustellung verschwunden. Apple Watch bzw. iPhone Pro Max. Uhr angekomen, iPhone nicht.Apple mit typischer Hinhaltetaktik, machen alles für den Kunden. Weit gefehlt. Keiner weiss wo das Paket ist, Ersatzlieferung versprochen. Soll Morgen kommen, bis dato noch keine Info. UPS Security hat Beweisvideos der Übergabe angefordert. Alles sehr strange, Informationen für den Kunden gibts keine. Lange schau ich mir das nicht mehr an, dann geht alles zurück. Waren ja nur jeweils 2 AW und 2 iphones. Eines fehlt halt.

  • Ist mir im März mit meiner Apple Watch Ultra passiert. Hab in der Amazon App gesehen das der fahrer noch 2 Stationen entfernt ist. Dann auf einmal hieß es Paket konnte nicht zugestellt werden. Am Tag darauf kam das Paket. Meine Eltern haben’s angenommen. Abends aufgemacht und waren nur Taschentücher Drin.

    Hab dann gleich beim Support angerufen (ok gleich geht auch nicht, muss Mann erst mal mehrfach beim Chat bot „konnte nicht geholfen werden“ anklicken)

    Ein Ersatz konnte mir nicht geschickt werden aber eine Rücksendung.
    Dann per UPS weil das Paket ja eine Rücksendung ist und angeblich über 500€ versichert sein muss.

    Dann zwei Monate nichts. UPS schrieb, packet an Rampe abgelegt.
    Bei Amazon hieß es nichts angekommen.

    Hab dann nach zwei Monaten reklamiert und nach 24h das Geld bekommen.

    Ob die sich dann das Geld von der Versicherung holen???

    Bin mir auf jedenfalls sicher das es der fahrer war.
    Paket wurde geöffnet und mit original Klebeband überklebt. Richtig gut sogar.
    Ist mir mur aufgefallen, weil das Paketsendung auch ca 5mm über dem Label geklebt war. Das Label kommt aber erst nach dem verpacken drauf.

  • Statt AirPods Pro ein aufgeschnittenes Paket mit Haarpflege-Werkzeug bekommen. Dem nicht deutsch sprechenden Fahrer den Code verweigert und weggeschickt. Der hat es nur lakonisch mit „Amazon will send it again“ kommentiert….

  • AirPods bei Amazon bestellt, „Kurierfahrer“ ruft mit Berliner Festnetznummer etwa zehnmal bei mir an (Handynummer steht ja auf den Paketen…), weil ich nicht zu Hause war und macht richtig Terror und Druck. Er will sofort den Zustell PIN haben, damit er das Paket bei einem Nachbar abgeben könnte..
    Das ist organisiertes Verbrechen, sogar mit Betrugs-Callcenter im Hintergrund…

  • Ich vermute (weiss es aber nicht) dass im Lager einfach was billiges in den Karton gepackt wird und das Telefon wandert in die Tasche.
    Wundert mich nicht bei den „Fachkräften“, die bei Amazon arbeiten und auch ausfahren.

  • Wer bestellt das schon online bei Am… und Co????? Die Lieferdienste und deren Fahrer sagen alles. Können nicht mal die Kommunikation aber ….

  • Selber schuld wenn man Fachkräfte aus allen möglichen Ländern einstellt. Der Schaden dürfte erheblich sein. Das zahlen alle Kunden am Ende mit. Allerdings muss ich gestehen, das ich bei Amazon diese Problem noch nie hatte *holzklopf*

  • Schon länger wird das Auspacken von teuren Gegenständen von mir am Stück gefilmt.
    Das komplette Paket mit Versandlabel, Öffnung und Auspacken.
    Wenn alles gut ist, kann das Video auch schnell gelöscht werden. Ansonsten hat man wenigstens etwas an der Hand.

    Schön ist auch, wenn der Amazon-Fahrer vor der Tür steht, aber der Code noch nicht angekommen ist.

    Nett ist auch, wenn ein iPhone beim Versand beschädigt wird und deshalb nicht zugestellt werden kann. Besonders wenn es günstig war, noch XP bei Payback gab und es dann nicht mehr lieferbar ist.
    Wenn dann das Limit auf der KK nicht so hoch ist, ist eine neue Bestellung erst möglich, wenn die Erstattung erfolgt. Dazu sind die Bonusaktionen dann weg.

    Bei Freunden ist ein iPad trotz Code nie angekommen, der Fahrer muss den ja nur bestätigen.

    • Mirko Swiniecki

      Der Fahrer kann den Code nur bestätigen wenn ihre Freunden oder eine andere Person denen sie den Code übermittelt haben nennt. Das ein Paket mit einen Code versehen ist bekommt er nur mit wenn er bei der Auslieferung den notwendigen Scan tätig und dieser Scan ergibt das die Sendung mit deinem Code versehen ist. Die systematische Übergabe ist dann nur noch möglich wenn der Code, den der Fahrer nicht kennt oder irgendjemand bei Amazon da diese Codes von dem IT System automatisch generiert werden und nur dem Kunden mitgeteilt werden, eingegeben wird. Der Scanner sagt dann nur noch Übergabe erlaubt oder verweigert da der Code für den Fahrer nicht sichtbar im Hintergrund geprüft wird. Von daher ist ordne ich dies jetzt in den Paulaner-Garten ein.

      Antworten moderated
      • Bei mir wurde vergangene Woche (auch hier zweiter Zustellversuch, da es angeblich beim ersten Zustellversuch Probleme gegeben hatte) der Code vom Amazon-Fahrer abgefragt, den ich aber leider nicht angeben konnte, da mir überhaupt nicht bewusst gewesen war, dass ein solcher an meine E-Mail-Adresse geschickt worden war. Hat den Fahrer nicht gejuckt, er wollte dann einfach die beiden letzten Ziffern meiner Telefonnummer haben (die er ja kennt). Dann hat er mir das Paket ausgehändigt, in welchem sich im Übrigen statt der bestellten und bezahlten Ware lediglich ein mit Bauschaum ausgespritzter Karton befand.

  • Es ist offiziell von Amazon:

    „Ihr Paket ist möglicherweise verloren gegangen.“

  • Meine iPhone 15 pro max Bestellung ist ebenfalls leider „verloren“ gegangen. Ich konnte die Lieferung auf Amazon verfolgen (noch 4 Stopps) etc. und dann fuhr der Amazonfahrer vorbei. Die Map verschob die Lieferzeit noch ein paar Mal, dann ging gegen 20 Uhr die Map aus. Eine Woche wurde jeden Tag die Lieferung – ohne Karte oder Zeitangabe – angekündigt. Erst nach einer Woche galt die Ware als verloren. Und wieder darf ich Wochen warten bis vielleicht eine Ersatzbestellung ankommt…Echt frustrierend, wenn man sich wieder hinten anstellen muss. Mittlerweile hat Amazon seit über einem Monat mein Geld und die Ware kommt frühestens in 2 Wochen. Hoffentlich wird das Nächste nicht wieder geklaut. Wirklich frustrierend.

    Antworten moderated
  • Und auch bei mir wurde statt eines bestellten iPhone Pro ein Shampoo geliefert. Habe den Fahrer als Zeugen, da ich das Paket vor seinen Augen geöffnet habe. Paket-& Sicherheitsklebeband waren nicht manipuliert. Die versprochene zügige Erstattung des Kaufbetrags innerhalb von 2 Wochen hat natürlich nicht stattgefunden, stattdessen kommen jetzt automatisierte Entschuldigungs-mails, aufgrund „ungewöhnlich langer Verarbeitungszeiten im Rücksendezentrum“.
    Habe daher jetzt mal die in diesem thread angesprochene „jeff“-email ausprobiert. Falls das nichts bringen sollte, übergebe ich das Ganze meinem Anwalt.
    Bin seit 1999 Amazon-Kunde, bisher ohne Probleme, aber es ist einfach erschreckend, wie schlecht der Support mittlerweile geworden ist. Bei meinem ersten Anruf sprach der Support so schlecht deutsch, was zur Folge hatte, daß mir die mitbestellte iPhone-Hülle anstatt des iPhones erstattet wurde ^^

    Antworten moderated
  • Ich bin auch seit Beginn der 2000er Kunde bei Amazon und hatte bis zur aktuellen iPhone 15 Pro Max Bestellung nie wirklich große Probleme.
    Was jetzt passiert ist, macht mich sprachlos, aber scheint ja gängige Praxis zu sein…
    Erstes iPhone bestellt am 9.12.23. Am ersten, angekündigten Zustelltag wurde Abends im Sendungsstatus ausgewiesen, dass der Zustellversuch nicht geklappt hat, obwohl ich anwesend war. Am nächsten Tag habe ich während der letzten Stopps des Fahrers genau seine Route beobachten können. Er ist mehrfach an mir vorbeigefahren und fuhr dann in den nächsten Ort. Bin hinterhergefahren und hab den Zusteller angetroffen. Sprach kein Wort Deutsch und suchte erst im Laderaum, dann vorne nach dem Paket. Übergabe war dann an diesem Ort wegen Geofancing nicht möglich. Also fuhren wir hintereinander her zu mir. Dort klappte es dann und ich hielt das unscheinbare Paket in den Händen (unbeschädigt, Größe und Gewicht unauffällig). Darin befand sich dann eine billige Digitalkamera.
    Kundensupport hat sich entschuldigt und eine Rückerstattung angeboten. Aktuell ist diese laut Status verspätet, obwohl das Paket definitiv von DHL an Amazon übergeben wurde.
    Da ich an einen Einzelfall glaubte, habe ich erneut das iPhone bestellt. Dieses sollte gestern Abend geliefert werden. Zustellfenster 17:30-20:30. Gegen 18:30 dann die Meldung, die Sendung wäre storniert. In den Details steht ich hätte zuerst die Zustellung auf einen späteren Zeitpunkt gelegt und dann die Annahme verweigert. Beides stimmt nicht.
    Laut Support könnte das Paket jedoch noch innerhalb der nächsten 24h geliefert werden. Ich glaube da nicht dran.
    Das ist mir eine Lehre. Seit Amazon den „eigenen“ Lieferdienst nutzt scheint einiges schief zu laufen. Ich hoffe auf eine zügige Rückerstattung. Ansonsten bin ich froh eine Rechtschutzversicherung zu haben.
    Schade, dass Amazon gegen das Thema nichts unternimmt. So verliert man jedenfalls treue Kunden.

    Antworten moderated
  • Exakt dasselbe Problem gehabt. IPhone 15 pro bestellt. Ein vollständig unversehrtes Paket erhalten, die Versandnummer stimmte mit der in meinem Kundenkonto überein. Verkauf und Versand durch Amazon, Auslieferung durch Amazon Fahrer.
    Statt des IPhones war im Paket eine Prozellantasse mit dem Aufdruck „Als Gott mich schuf, musste er grinsen“ (fast schon zynisch!), also absolut wertloser Crap, rein äußerlich vermutete ich jedoch, dass ich ein IPhone im Paket war und nahm es auch an, war aber fassungslos als ich das Paket geöffnet hatte.
    Unmittelbar danach mit dem Kundenservice telefoniert und eine Rücksendung eingeleitet. Jedoch tat sich zwei Wochen lang gar nichts. Verschiedentlich, auch schriftlich, dies an Amazon geschrieben, ohne Reaktion. Nach mehreren Gesprächen mit dem Kundenservice und nachdem ich die Geschichte fünfmal von Anfang an erzählt habe, konnte mir jemand manuell den Betrag zurückerstatten. Auf meine Bitten, das IPhone durch Apple anhand der IMEI sperren zu lassen, wurde nicht reagiert. Vielmehr hatte ich das Gefühl, dass das Problem nirgends in meiner Kundenakte hinterlegt war und auch nirgends strukturiert bearbeitet worden ist.
    Zwei Wochen lang war das Geld weg von meinem Konto, jetzt habe ich es wieder. Nach den vielen Geschichten, die ich hier lese, werde ich definitiv keine teuren Elektronikartikel mehr bei Amazon kaufen.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37581 Artikel in den vergangenen 6114 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven