iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 346 Artikel
   

„Hey Where Are You“: Erster Pflicht-Download für OS 3.0

Artikel auf Google Plus teilen.
115 Kommentare 115

Mit „Hey Where Are You“ (AppStore-Link) werfen wir jetzt eine noch ungetestete Applikation in die Runde die, wenn sie hält was sie verspricht, zu einem Pflicht-Download für alle OS 3.0-Nutzer werden könnte. Momentan – in den Worten des Herstellers: Für eine kurze Einführungszeit – noch kostenlos, setzt „HeyWAY“ voll und ganz auf den neu eingeführten Push Notification Service und erlaubt das schnelle Abfragen der aktuellen Geo-Position von Freunden und Bekannten.

HeyWAY“ verschickt die eigene Geo-Position an von euch ausgewählte (und vorher autorisierte) Kontakte und erlaubt den Aufenthaltsort eurer Freunde bei Bedarf abzufragen.

heywhereareyou.jpg

Also: „Hey Where Are You“, bitte einmal herunterladen, ausprobieren, bewerten und am besten unten noch einen kurzen Kommentar abgeben damit wir wissen wie euch die Applikation gefallen hat.

„HeyWAY is written specifically and exclusively for Apple’s new iPhone System Software version 3.0, and uses a rich set of new 3.0 functionality, including Push Notifications, embedded map views, in-application email composition (for authorizing others), and peer-to-peer communication over Bluetooth (for authorizing others when they are nearby).“

Donnerstag, 18. Jun 2009, 23:48 Uhr — Nicolas
115 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • coool: das muss ich probieren… ;)

  • Big Brother bzw sicherheitsbedenken hat eh keiner mehr zum anmerken?

    • Mal ausprobieren usw aber fest
      benutzen NOPE!!
      Wer will denn bitte jedem auf die
      Nase binden wann u wo man sich
      gerade aufhält.
      Bsp facebook…wenn ich bei dieser
      app all meine 432 kontakte ständig
      located wüsste, würde ich durchdrehen.

      Zum anderen will ich nicht wissen
      wo die Daten schön als Chronik meiner Aufenthaltsorte noch überall landen :-/

      • ey bitte mal brain on fsqua…
        sagen wa du triffst dich mitm Kumpel inna Stadt.. er will kurz zu saturn und du nach nach na hose gucken.. er ist fertig schick die Anfrage wo du bist.. Zack 1klick und er weiß es.. dafür ist es gedacht.. oder du bist mitten aufm großen See und zeigst das ma schnell deinen Freunden.. und ihr immer mit eurer para dass ihr verfolgt werdet.. unglaublich :D als wenn sich jemand dafür interessier.. naja bb

    • Aber wir können nichts tun! Es ist doch ein ‚Pflicht‘-Download!!! ;)

    • hmm ich wills nicht! erinnert mich an twitter
      hey ich bin grad im bus,
      hey ich bin grad in der stadt,
      hey ich bin grad in der eisdiele,
      hey ich bin wieder zuhause,
      usw……

      danke _nein_

      • Muss man jetzt neben Studivz, Facebook, ICQ, Twitter und Co. auch noch sowas haben? Will denn keiner mehr ein Privatleben haben? Muss man jedem Menschen auf der Welt mitteilen was für langweiliges Zeug man gerade so macht?

        Ich bin auch mal froh, wenn ich für ein paar Stunden oder Tage keinen treffen MUSS! Man muss sich auch mal rar machen können. Son Prog wäre echt das letzte.

        So von wegen:
        „Hey ich habe gerade auf meinem iPhone gesehen das du in der Stadt bist, hast du bock auf’n Kaffee?“
        Da kann man ja wohl schlecht sagen:
        „Nö, jetzt ist es gerade ganz schlecht, ich muss noch zum Arzt, Eltern, Oma etc.“
        Also muss man sich neue Ausreden einfallen lassen weil der/die Freund/Ferundin alles nachspionieren kann.

  • krieg zwar erst morgen mein neues iphone aber bevor es was kostet lang ich mal zu falls es echt so cool ist wie beschrieben.

  • Ich finde es genial und ein sehr lustiges gadget! (Wenns denn funzt) :D

  • Okay bin dabei wer will mich adden? Hier meine email wills unbedingt mal ausprobieren! :-D
    Hier meine email: [email protected]

  • Nunja, man muss aber jedes mal manuell seine Position hochladen, oder macht das der Benachrichtigungs/PushDienst automatisch?

  • Ganz nett gemacht und auch die Umsetzung dieser „alten“ Idee ist nicht gerade schlecht, dennoch braucht es erstmals ein aufgebautes Netz mit anderen, die bspw. iPhone-Besitzer sind… daher zur Zeit nicht zu gebrauchen, zumal man auch mal allein-und-in-Ruhe-gelassen werden möchte.

  • Wäre es nicht einfacher die betreffende Person anzurufen und zu fragen, was sie macht und wo sie grade ist?

    Nur so ein Gedanke………………..

    • das kostet geld anrufen !!! *bling* *bling* *bling* *bling*

      • Wozu hat man Flatrates und Inklusivminuten^^

      • nunja sich Zeit kaufen vlt… es geht einfach viel schneller und ist direkter als das „anonyme verfolgen und orten anderer“.

      • Naja ist ja kein anonymes Orten, der Geortete weiß von wem er geortet wird, und der Ortende weiß, dass der Geortete weiß, dass er ihn ortet. Schließlich hat der Geortete dem Orter die Erlaubnis zum Orten erteilt.

      • wenn dir sowas gefällt, meinen Segen hast du – dennoch, eher unnütz und zu sehr James-Bond

      • naja paar Beiträge drüber meinte ich, dass es auch nicht wehtut, mal durchzurfen^^

      • anrufen ist direkt, man kann alles klären, aber um jeden zu überraschen passt das Gadget bestimmt wunderbar, solange das iPhone nicht vergessen wird :P

    • nunja, man sollte es vlt. verbinden – ähnlich wie es im Google-Handy aufgebaut ist – Position, Kontaktdaten…

      • Also ich würde nun nicht unbedingt meine Freunde die iPhone haben fragen, ob ich sie orten darf… des kommt so komisch rüber. ;)

  • aber ich habe niemanden den ich follow will :D :D :D :D

  • Wer es braucht. Da leider sonst niemand aus meinem engsten freundeskreis ein iPhone 3G besitzt (denn nur mit dem im 3G verbauten GPS macht es ja sinn), ist es für mich nutzlos. Aber die Idee ist wohl nicht schlecht. Endlich totale Kontrolle der Freundin über jeden schritt den Mann macht. ;-)

  • also… ich finds super… erst recht wenn es die möglichkeit gibt, dass automatisch die positionsdaten nachgeladen werden…

    Überlegt doch mal…

    Man weiß immer wo seiner Kinder sind :O
    (wenn man seinem Kind ein Iphone gibt)

    *fuck*

  • jezzt will ich ne vertragsverlängerung machen und t-mobile lässt es online noch nicht zu. die penner!

  • hehe wir ubooten schon den ganzen Abend rum!! Geht einem aber nach ner Weile echt aufn Sack. Aber push funktioniert perfekt!

  • oder die freundin weiss wo man sich herumtreibt

  • Ganz ganz großartig!
    Ich sehe mich jetzt schon Samstag Abend zuhause sitzen, einen Broadcast senden und bekommen nen haufen Kneipen zurück wo meine Kumpels sitzen.

    Aber mal zu den paranoiden „die verfolgen mich“-Jungs. Jedes Update der Position muss erfragt werden bzw. angestoßen werden. Also ihr werdet nur verfolgt wenn ihr das auch wollt!

    • …hat bestimmt eine Tür als Marktlücke aufgeschlagen, das Positionenorten – was ich mir noch wünsche würde, wäre das Ganze zu verbinden, mit Kontaktdaten, IM, dann könnte man den Kollegen gleich mal anschreiben per Mail oder IM oder [selbstverständlich] anrufen… :D

    • Ich hab kein Problem oder Angst vor dem Nutzen und den Risiken dieses Apps. Geladen und losgelegt!
      Viel mehr verfluche ich diese 123people-Schei***. Das geht echt gar nicht

      • Widerspruch in zwei Sätzen. Die Risiken solcher Apps liegen eben genau darin, dass die Geo-Daten potentiell beliebig verfügbar gemacht werden können. Daher sollte man seine Daten niemals so unbedarft (aktiv) bereitstellen, wenn einem Dienste wie 123people, yasni, u.a. zuwider sind.

  • cool wäre es doch wenn man auf der Google Karte sehen könnte, wer in der Gegend ist! :)
    Oder in der Umgebung, wie bei aka aki! :)

  • Voyerismus pur. Wer wissen will wo ich bin kann mich anrufen. Rest ist unwichtig.

  • Blöd isses halt (wie oben schon angedeutet) bissl mittn 2G… toll, ich befinde mich irgendwo in 2 km Umkreis… ;)

  • Bevor das App vom Entwickler an Apple zur Authorisierung geschickt wurde hieß es noch iStasi
    Erst Apple hat es dann in „hey where are you“ umbenannt um von den eigentlichen Zwecken abzulenken.

  • ist ansich eine coole app. für mich persönlich ansich unnütz, da keiner in meinem Bekanntenkreis ein iPhone beseitzt :(

  • unglaublich: es ist noch gar nicht so lange her, da hat man sich gegen die Volkszählung gewehrt und heute ist man bereit, ohne wenn und aber seine Hosen runter zu lassen und alles preis zu geben.
    Vielleicht doch Drogen im Trinkwasser?…

    abgesehen davon geht es niemanden etwas an, wo ich bin…

    • Schlecht geschlafen? Man muss jmd. freischalten und sogar dann immer noch die Anfrage manuell bestätigen. Bitte erst lesen, dann nachdenken (das ist sehr wichtig!) und dann schreiben.

  • ich teste auch gern. Addet mich also please.

    im übrigähn, mich persönlich nervt diese Datenhysterie. Vieileicht bin ich zu beschränkt, weil ich nicht erkenne, was so böses mit meinen OrtungsDaten angestellt werden soll?

    Hilft mir jemand? Bin heute blond.

    • Musst mal deine email adresse schreiben

    • Durch das Orten könnten deine Daten gespeichert werden und man kann ein Bewegungsprofil von dir erstellen. Zu diesem Zeitpunkt ist es ja noch nicht so schlimm, aber sobald die Leute wegschauen wird es auch keiner mehr merken wann du dich wo um wieviel Uhr in irgendeinem Terrorcamp (die Übertreibung dient zur Unterhaltung) rumgetrieben hast.

      Es ist halt einfach ein möglicher Eingriff in die Privatsphäre aber letztendlich muss man es selbst wissen.

      War des vielleicht ein bisschen Erklärung? ;)

  • Kann mir kurz einer erklären wo der Unterschied zwischen einem Anruf „Hey, wo bist Du gerade?“ ist und dem Ortungsrequest von HeyWAY? Oder noch besser: Der Unterschied zwischen einer SMS „Hey, wo bist Du gerade?“ und dem Ortungsrequest von HeyWAY? Egal welchen Weg man geht, jede Richtung muss aktiv beschritten werden. Es muss aktiv ein Request abgeschickt werden (genau so beim Anrufen und SMS-Schreiben) und es muss auch bei HeyWAY aktiv auf den Request reagiert werden (genau wie das Abheben und Sprechen beim Telefonat, oder das Antworten auf eine SMS. Was bleibt also als Unterschied über? Ich finde HeyWAY ist unauffälliger, wenn man sein Gegenüber nicht zu sehr stören möchte, schneller, wenn man seinem Gegenüber nicht zu viel Zeit rauben möchte durch die Beantwortung, und nicht zuletzt ist es auch einfach günstiger als die beiden anderen Wege.

  • So einen Sch..s Lade ich mir nicht herunter. Wofür haben wir denn gegen den Überwachungsstaat gekämpft?

  • Nach dem Gesetzesbeschluss gestern abend bin ich eigentlich der Meinung, dass hier in Deutschland schon mehr als genug überwacht und zensiert wird, da brauche ich nicht auch noch eine App, die irgendwo zugreifbar hält, wo ich mich gerade befinde…

    • Ist doch verständlich, dass der Staat mindestens genauso viel Informationen haben möchte, wie Google an vorderster Stelle schon lange bekommt. Dort wird es stetig weiter ausgebaut, die Leute akzeptieren es (wahrscheinlich auch weil ihre Vorstellungskraft der Möglichkeiten nicht ausreicht). Ergo zieht der Staat nach.

      Warum es dort weniger Akzeptanz findet? Weil er es nach althergebrachter Methodik macht, mit Vorgaben, Strukturen und expliziten Angaben aller Daten, die gespeichert werden sollen.

      Im Gegensatz dazu bereitet Google die Daten einfach intelligent auf, verknüpft vermeintlich unabgängige Quellen miteinander und strukturiert Daten (d.h. macht sie maschineninterpretierbar) hintenrum und preist ausschließlich den Nutzen für alle an. Was Google mit der Verknüpfung seiner Dienste so alles in Erfahrung bringt, bleibt Firmengeheimnis.

      Zuletzt mit Google Wave: Dahinter steht letztlich eine Vereinheitlichung von Kommunikation bei gleichzeitiger Strukturierung derselben. Dadurch können die Informationen besser aufgedeckt werden, (nicht nur) Google bekommt strukturierten Zugriff auf diverse Quellen (E-Mail, verschiedene Chats, Boards, Kommentare, Tweets, ..) und die Zuordnung aller Daten zu ihrem jeweiligen Ersteller fällt einfacher aus. Nutzen für alle groß – für Datenverarbeiter immens!

      Jetzt kommt halt noch Geo dazu. Prinzipiell sind da sehr interessante Sachen mit vorstellbar. Das Problem bleibt aber, dass die anfallenden Daten beliebig verfügbar gemacht werden können und bis zum GAU niemand sagen kann, wer, was, wann und warum diese zu Analysezwecken heranzieht. Spätestens wenn es auf personenbezogene Einzelauswertungen hinausläuft, kann es für den ein oder anderen kritisch werden.

      Passend dazu ist die Verärgerung groß, dass in der Schufa-Auskunft (u.ä.) Geo-Scoring Einfluss findet (d.h. die Kreditwürdigkeit wird durch die Nachbarschaft beeinflusst). Da soll legislativ dagegen gewirkt werden.

      Für die Geo-Daten durch Programme wie HeyWAY (und zukünftig durch alle Browser) werden ebenfalls nachteilige Auswirkungen eintreten. Vor allem wenn die Daten über Firmen gesammelt werden, die nicht in Deutschland sitzen und keine Datenschutzbestimmungen einhalten müssen, an die selbst in Deutschland sich kaum ein Unternehmen gebunden sieht (wie in letzter Zeit häufiger ersichtlich wurde).

  • Wenn es wenigstens einen RSS Feed oder eine Verknüpfung zu Facebook etc. dafür gäbe…

  • also ich finde das app gut. wenn ich mein schatz irgendwo abholen soll, kann er mir so seinen standort durchgeben und ich seh’s schön auf der karte….

  • Man kann die Position eines freundes einfach so abfragen?? Also ich halte das für keine so gute idee, ich mein das ist doch noch immer jedermanns sache, ob jeder wissen kann wo man sich aufhaltet oder nicht *fuck*

    • Im ersten Step muss Dein Freund Dir überhaupt erlauben, das Du ihn auch nur fragen darfst wo er gearde ist…
      Frägst Du ihn dann, sieht er das als push Notification und kann dann ja oder nein sagen ob du seinen aktuellen Ort nun bekommst oder nicht…
      Kann die ganze Aufregung hier überhaupt nicht verstehen!

  • Wie kann man seine Followers eigentlich wieder löschen?

  • ich habs geladen und gleich wieder gelöscht… find den big brother-gedanken dann doch etwas zu krass.

  • Ohhh man der Mensch wird immer gläsernder… nicht nur das man einen auf der Arbeit bis aufs letzte kontrolliert…. nein, soziale Netzwerke und Service wie Twitter und Co bzw. jetzt auch so ein Tool machen die Privatsphere total kaputt…. das ist aber gar nicht das schlimmste…. irgendwann wird irgendjemand aus genau solchen Informationen seinen Nutzen ziehen…. vlt ist das alles nur der Anfang von etwas ganz großem…. naja also ich persönlich hakte da nichts von…

  • würde das nicht den lostmyiphone dienst ersetzen, den man bei mobile me sonst zahln muss??

  • aso :) habs nicht so genau durchgelesen *cokt*

  • ich finds cool :))
    geschmacksache.. lasst doch eure blöden kommentare.. die jenigen müssen es doch nicht benutzen oder..

    weiß wer ob man personen auch wieder löschen kann?

    • so wie ich das bisher überblicke lassen sich die fragen nicht wieder löschen. außer evnetuell programm löschen und weider neu installieren :P

      • danke.. gemacht, getan..
        hab mich nämlich selbst hinzugefügt und damit hat er anscheinend probleme und schmeisst mich immer raus.. :D

  • Hey weiss gar nich was hier mit Überwachungsstaat gemacht wird. im Endeffekt läuft das ganze eh über die Server von Google. man meldet sich nicht an: also keine e-mail adresse, etc. und jeder kann selber entscheiden, ob er seine Ortsdaten freigeben will.

    Find das ganze praktisch, wenn man verabredet ist und sich nicht findet. spart das Telefongeld. Ausserdem kann ich ja auch entscheiden wen ich da mit rein nehme. Also Bis jetzt ist nur meine Freundin in der Liste und das wird auch erstma so bleiben.

    Der Staat erhält keinerlei Zugriff auf die Daten!
    Immer diese Angst vor der bösen Regierung. Anstatt gegen so kleinigkeiten Sturm zu laufen, stellt euch lieber gegen den Fingerabdruck im Personalausweis, Internetzensur und Überwachungskameras überall. Weil DAS kommt wirklich vom Staat!!

  • SOVIEL ZUM THEMA LÖSCHEN VON FREIGABEN

    Hi Michael,
    Thanks for getting in touch!
    Currently, there is no way to remove someone you have previously authorized to follow you, although obviously you can make sure not to send that person any future location updates. Additionally, you can block them from sending you any location-request alerts using the Settings area.
    The ability to completely remove a follower will be in the next update, which will be released to Apple’s review process this weekend.
    Thanks for trying HeyWAY! Let us know if you have any other questions.
    Regards,
    Mark

  • Bin ich der einzige bei dem Push Notifications nicht gehen?
    Ich kann von meinem hacktivated iPhone 2G auf das iPhone 3G (mit T-Mobile) von meiner Mama Anfragen senden.
    Vom 3G zu mir kommt GAR NIX an :(
    Hat jemand das gleiche Problem bzw. Lösungsvorschläge?
    Danke :)

  • Huhu! Also ich und meine Family (4 weitere iphoner) haben das prog ausprobiert und für super cool befunden! Nicht jeder kann kostenlos smsen, und nicht jeder weiß mit,bin in Berlin MV was anzufangen,nen kurzer Request per push Nachricht,man kann muss aber nich drauf antworten und schon sieht man (das is das entscheidene) wo der andere is … DAS ist Funktionalität wie ich sie mir vom iPhone Wunsche … Eine Option das in Facebook zu integrieren wäre super,kommt bestimmt noch in nem update,ein reques. An die Entwickler gibt sicher antworten darauf … Also nich meckern leute!beschwere much ja auch nich über jemanden der nen MwSt Rechner nutz weil er mich Kopfrechnen kann… TOLERANZ !!! Etwas was viele nicht mehr kennen leider …

  • Also wir haben es gestern mal zu dritt getestet
    An sich ist die Idee recht gut ABER:
    Die Anfrage klappt nicht jedes mal sprich
    man muss jedesmal erst erlauben das jemand sieht wo man ist. ansonsten die Push notifikation klappt sehr gut selbst im Standby zustand ( ähnlich wie SmS.

    Wie gesAgt ein bissl Feintuning ist da noch von nöten.

  • Habe HeyWAY mit folgendem Ergebnis getestet:
    Pro:
    + Push Notifications funktioniert auch mit iPhone 3G (Italien-Import, factory unlocked, Upgrade auf OS 3.0, Jailbreak)
    + Positionsmeldung erfordert Bestätigung
    Kontra:
    – Karte nur in Satelliten-Darstellung; nicht zoombar -> nicht geeignet, um sich tatsächlich zu finden
    – reproduzierbarer Absturz bei Aufruf der Positionsmeldung

  • Kann mir jemand sagen wie das mit der PUSH Funktion geht? Kann ich diese (außer bei der Einrichtung des Apps) im nachhinein noch ein / auschalten? Oder ist dass dann gar nicht mehr möglich?

    gruß
    alex

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21346 Artikel in den vergangenen 3678 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven