iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 480 Artikel
   

Google Fotos: Google argumentiert mit geringem iPhone-Speicher

Artikel auf Google Plus teilen.
78 Kommentare 78

Mit Google Fotos bietet Google ein hervorragendes Gesamtpaket rund um das private Foto-Archiv an. Die leistungsfähige iOS-App wird um die Möglichkeit ergänzt, seine Fotos in unbegrenzter Anzahl kostenlos online zur archivieren.

Storage

Erst im vergangenen Monat haben wir die Google-Fotos-App (zähneknirschend) als derzeit bessere alternative zu Apples Standard-Anwendung beschrieben. Nun fährt Google eine aktive Werbekampagne für den Gratis-Download. Interessant: Der Suchmaschinen-Anbieter konzentriert sich in seinem Spot nicht auf die Zusatzfunktionen – etwa die deutlich umfangreichere Suchfunktion – sondern auf die Speicherfunktion.

In dem 30-Sekunden-Video dominieren zahlreiche Fehler-Meldungen im iOS-Stil, die auf einen geringen System-Speicher hinweisen. Eine Spitze gegen Apple 16GB-Modelle.

Zur Erinnerung: Apples Foto-App holt mit iOS 10 auf

Wenngleich wir Googles Onlineangebote nicht pauschal verteufeln wollen, Bedenken sind ernst zu nehmen und müssen akzeptiert werden. Hier wird Apple von Herbst an die bessere Lösung bieten. Unter iOS 10 wird Apples Fotos-App mit der automatischen Erkennung von Gesichtern, Objekten oder auch dem Erstellen von „Momente“ genannten Dia- und Videoshows vom Funktionsumfang mit Google Fotos nahezu gleichziehen, bietet aber die Möglichkeit, all dies unabhängig von einer Internetverbindung zu tun. Die App ist in der Lage, offline 4432 verschiedene Objekte zu erkennen und diese in 153 Kategorien einzusortieren. Für das Erstellen sogenannter „Momente“ hält die Fotos-App ebenfalls offline 33 Unterscheidungen wie besondere Tage, Jubiläen, Reisen, Feste oder Wochenenden bereit.

App Icon
Google Fotos ko
Google Inc
Gratis
134.09MB
Montag, 08. Aug 2016, 8:56 Uhr — Nicolas
78 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da ist Google aber dann wohl einen Schritt voraus. Die Fotos App in IOS10 kann das alles – toll, super, ich freu mich drauf!

    … und was mach ich dann wenn mein iPhone voll ist?

    • Wenn du dir aus Kostengründen einen Smart gekauft hast, dann beschwer dich nicht, dass der kein Platzwunder ist. Kauf das nä. mal ’nen Kombi.

      PS: Zudem sind deine Bedenken unbegründet. Denn auch wenn iOS 10 das alles Offline kann, verbietet dir ja keiner, iCloud für deine Fotos zu nutzen. Fazit: bei Apple kannst du deine Bilder offline „taggen“, bei Google musst du es online tun.

      • Aus Kostengründen ein Smart. Haha. Was die für zwei sitze habe wollen ist ne Frechheit! Halbe Anzahl Mitfahrer = halber Preis ist leider nur wunschdenken. Dennoch passt es daher umso besser auf Apple ;) hoher Preis (bei normaler Ausstattung) und noch höherer Preis (bei Zusatzausstattung)

      • Da bekomm ich größere und bessere Autos für das Geld was ein Smart kostet…

    • Die Metadaten der Fotos sind bei Apple um ein vielfaches höher als bei der Google-App… Die Option „Speicher optimieren“ ist bei einer großen Fotosammlung also nur bedingt hilfreich.

    • Wenn es denn funktioniert! Zumal es blöd ist, das ich Fotos nicht in die Cloud laden und dann mein iPhone komplett von diesen Bildern befreien kann! Schlimmer noch – wenn ich meine Gotos vom Mac rbenfalls in die Cloud lade, wird es extrem unübersichtlich weil ich nicht verhindern kann, fass der Kram auch auf meinem iPhone angezeigt wird.

    • @Bragi
      Warum legst du dir dann nicht eine 2. Foto-Mediathek am Mac an, die nicht mit iCloud synchronisiert wird. Es wird immer nur die 1. Foto-Mediathek als „Haupt-Mediathek“ mit iCloud synchronisiert., die Fotos der 2. Mediathek verbleiben auf deinem Mac.

      Problem gelöst.

  • Nette Funktionen die da kommen. Wüsste zwar nicht warum/wofür ICH die nutzen sollte aber was soll’s. Ich suche nur nach meinen Ordnern bzw. Anlässe und gut ist. Auf dem PC läuft das bei mir über Adobe (Weltkarte/Gesichter/Anlässe) aber wirklich nutzen tue ich es auch dort nicht.

  • Man mag mich paranoid nennen, aber ehe ich diesem Datenfresser auch nur ein Bit meiner Fotos oder anderer Daten „anvertraue“, nehme ich lieber ein geringeren oder schlechteren Funktionsumfang hin.

  • Google Fotos hat nur einen entscheidenen Kardinalfehler die einen Einsatz verbieten:

    Die Fotos werden bei Google nicht unverändert gespeichert, sondern komprimiert.

    • Schon mal davon gehört, dass du die Fotos bei Google auch in Originalgrösse speichern kannst? Scheinbar nicht.
      Es wird dir dann zwar auf den Speicherplatz angerechnet, aber dennoch besteht die Möglichkeit.

    • Wenn ich alles verliere ist es mir lieber ich hab die Fotos noch in 3 mpx als gar nicht mehr… und wie schon erwähnt geht auch Original größe….

      Und wer zu geizig ist für nen guten Dienst Geld auszugeben dem sind seine Fotos halt nix wert und muss mit der Komprimierung leben…

      Es geht nicht alles Umsonst auf dieser Welt…

    • Stimmt es wird auf 16MP runterkomprimiert. Es sei denn man hat genügend Google Drive Volumen gekauft.

    • Bei einer 12Mpx Kamera wird nix komprimiert, erst ab >16Mpx

  • Frage:
    Wie ist das eigentlich? Wenn ich Fotos zu einer Cloud hochlade, und ich die Fotos _danach_ auf dem iPhone lösche, werden diese dann auch in der Cloud gelöscht?
    Oder anders gefragt: wie kann ich in der Cloud Fotos archivieren, ohne sie ständig im Gerät speichern zu müssen?
    Bei einem ersten Testen vor längerer Zeit wurden die Fotos, die ich bei Google hatte., auch gelöscht, wenn ich diese auf dem Gerät gelöscht hatte. Was mache ich da ggf falsch? Danke, Grüße, Erich

    • Ich z.B. synchronisiere, automatisch mit Photosync sobald WLAN verbunden ist, per WebDAV auf das eigene NAS.
      Danach kann ich die Bilder und Videos lokal löschen.
      Klar, wenn ich die wieder ansehen möchte dann muss ich dafür dann das Tool meiner NAS benutzen. Aber das geht vorzüglich.

      • Aber man muss die App zum synchronisieren einmal starten. Wir alle diese Apps. Schließlich gibt es noch die Telekom Cloud oder Amazon (in Prime auch unendlicher Speicherplatz für Fotos uns Videos). Aber keine der Apps läd sofort nach dem aufnehmen das Bild/Video automatisch in die Cloud. Erst wenn man die App kurz öffnet wird das gemacht.

  • Googles Motto „wir wollen Deine Daten“ um damit zu machen was wir wollen. Vielleicht ist damit verklausuliert ein (ausschließliches) Nutzungsrecht verbunden.

  • Ganz ehrlich ? Zu Spät Apple.
    1. Ich habe wirklich 13 GB mehr Speicher auf meinem iPhone nun frei. Super
    2. Alles läuft auf Googles Servern ab, ich möchte nicht wissen, was das iPhone rapide an Akkuleistung verliert, wenn solche Berechnungen im Hintergrund ausgeführt werden.
    3. Ich habe es schon auf Google Fotos hochgeladen, für mich ist es also zu spät. Außerdem werden dort auch Videos gespeichert.
    Um die Menge meiner Videos auf meinem Gerät speichern zu können, benötige ich mittlerweile 250 GB Platz, 10 Jahre Homevideo und Fotos, immer und überall (bei WLAN) anschauen zu können ist schon genial.
    Ja, Datenschutz. Hab mich mittlerweile damit abgefunden. Win 10, Google, Facebook, usw. ist eh überall

    • Ehm, schon mal was von iCloud Fotosmediathek gehört? Gibt es bereits seit ein Paar Jahren, nur so als Hinweis xD

      • Ja 100€ pro Jahr, ist mir zu ziel.
        Da hab ich lieber meine Festplatte zu hause (Was ich ja habe) Aber als Möglichkeit immer und überall meine Fotos ansehen zu können ist Google unschlagbar. Und darum gehts mir ja, nicht als Backup (ok, falls doch mal die Bude in Flammen aufgeht ist es super)
        So hab ich keine kosten ausser meinen Daten.

      • Glaub mir, du bezahlst dafür (auch wenn nicht mit Geld) ;-)

    • „10 Jahre Homevideo und Fotos, immer und überall (bei WLAN) anschauen zu können ist schon genial.“
      Das machst du natürlich bestimmt auch mehrmals am Tag, damit sich das dann auch lohnt seine Fotos und Videos immer und überall dabei zu haben. LOL.

      Mir reichen da 50 GB Speicher für die iCloud vollständig aus. Ich habe am Mac eine aktuelle Foto-Mediathek, die mit iCloud synchronisiert und eine 2. Foto-Mediathek mit den älteren Sachen, die ich mir hin und wieder anschaue, aber nicht ständig auf dem iPhone verfügbar haben muss.
      Bei Bedarf lassen sich Fotos und Videos auch einfach zwischen diesen Mediatheken hin und her schieben.
      Du weisst schon, dass das Ganze bei Google nicht in Originalgrösse gespeichert wird, aber falls du das möchtest auch bei Google für den Speicher bezahlst?
      Und was den Akku angeht, das gibt sich wohl nichts, egal ob deine Mediathek jetzt mit Google Servern oder iCloud Servern abgeglichen wird.
      Für die neuen Funktionen in iOS 10 erfolgt der Abgleich der gesamten Mediathek einmalig, das geht natürlich kurzfristig auf den Akku. Danach nur noch bei Bedarf, bzw. bei neu hinzugefügten Fotos und Videos.

      • was nörgelt ihr alle über die Komprimierung der Fotos?
        bis das iPhone Bilder mit mehr als 16MP möglich sind, vergehen ja noch ca 4 Jahre. Also sollten eure 12MP iPhone-Fotos ohne Verluste für „lau“ bei Google gespeichert werden.

      • @Dexxxter
        Man macht aber nicht nur mit dem iPhone Fotos sondern auch mit einer großen Kamera und die sollen natürlich auch zur Fotomediathek.

      • @ Ed_Stark
        ja stimmt ja auch, aber um den Speicher des iPhones zu entlasten ist es doch nun mal super praktisch mit Google Fotos. Ich nutze Google Fotos nur für meine Bilder vom Handy und dafür erfüllt meinen Zweck perfekt.

      • Lach Du ruhig, bis vor kurzem hättest Du damit noch recht gehabt. Aber seitdem ich es auf Google habe, haben die Kinder freien Zugriff auf die Daten mit ihren iPads und JA !!! Es läuft JEDEN TAG, sie sitzen zusammen und schauen sich die kleinen Videos an, und es sind einige mittlerweile. Eigentlich wollte ich es noch zu einem Film verarbeiten, aber so hat es nun seinen Sinn, da es gemeinsam mit den Fotos zu sehen ist und eigentlich ist es so ganz witzig.
        Bis dahin werde ich weiter die Videos zusammenschneiden und mir meine Filme basteln, aber bisweilen macht das Riesenspass. Bei Regenwetter den Kids zuzusehen, wie sie auf der Couch sitzen, per AppleTV die Videos genießen und sich den Ast lachen. Ja, ich sehe sie fast täglich und es ist soo schön :-) Wofür hat man die Videos denn sionst gemacht ? zum Festplatte speichern sicher nicht. Aber Dank Apple blieb mir ja nix anderes übrig, schlieslich kann ich nirgends so viel Speichern. Ab und an wurde dann mal wieder ein Clip auf dem PC abgespielt, aber das wars dann schon. Seit es bei Google ist, haben wir Riesenspass zuhause, Ich meine Kids und meine Frau ebenso.

      • Wir haben uns an den Workflow gewöhnt. Per iPhone mit 16 GB kann ich zur Not alles aufs große 125GB iPad AirDroppen. Und ansonsten liebe ich es einzelne wertvolle Fotos zu machen und nicht unendlich viele. Vor dem iPad hab ich nur die Videos übertragen müssen. Das macht doch alles die iCloud mit dem Photostream. Oder etwa nicht? ;)

    • Aber nicht alle laufen gehen die Wand und finden sich damit ab. Ich nutze kein WhatsApp oder Facebook – Und ich bin mitten im Studium! Dafür geht auch iMessage oder man ruft an. Windows 10? Hier läuft natürlich Mac OS X … Nutze keine Google Dienste. Gibt DuckDuckGo und andere. Bleib also cool und halte den Ball flach.

  • Hat denn niemand mehr einen Computer um die Bilder darauf zu speichern ???

  • Oooohhh… Google ist ja soooo toll: alles umsonst und sooooo viel Speicher!
    Wie machen die das bloß?
    Da kann man echt ’ne Menge fun haben :-))

    /ironie off

      • So ist es. Das ewige Rumgenörgel an den Apple-Diensten geht mir schon lange auf den Geist. Es gibt ja Alternativen. Wer damit glücklich ist, soll die halt nutzen. Ich nutze lieber die Apple-Dienste und fühle mich dort sicher und bestens bedient.

  • Also… Apple zieht keinesfalls nach. Das ist ja quatsch.
    Wer google Fotos nutzt, sollte wirklich mal was anderes ausprobieren, als die typischen „Suchbegriffe“, wie Hund, Katze, Maus.
    Versuvht mal bei Apple z.b. nach einer Katzenrasse zu suchen. Fehlanzeige. Bei Google brauche ich mir nicht alle Katzenbilder anschauen, wenn ich nach einer bestimmten Rasse suche usw.

    Apple synchronisiert ja nicht mal das getaggte.

    Und mal zu den paranoiden Wahnvorstellungen: Was soll den Google mit euren Bildchen machen? Wer von euch hat den schon sein Foto auf ner Plakatwerbung gesehen?
    es geht wie immer um die „versteckten“ Daten. Also wer eben viele Katzenbilder hochlädt, der wird wohl evtl. auch etwas mehr Katzenwerbung angezeigt bekommen…
    Ansich hat google aber null interesse eure Bilder anders zu verwenden.

    hier haben gaaaaaanz viele Leute immer noch nicht das Geschäftsprinzip von google verstanden.
    es geht immer nur (zumindest zum grössten Teil und als Haupteinnahme) um das WEITERLEITEN von zielgerichteter Werbung.
    Eure Daten verlassen Googles Server NIE! gehen nicht an dritte! und werbung wird damit auch nicht gemacht!
    Würde ich meine eigenen Nacktbilder auf Googles server ablegen? Nein… Würde ich Fotos von brisanten Unterlagen da ablegen? Nein

    Aber würde ich das bei Apple??? Es gab da ja einige Promis, die ihre Nacktheit in die iCloud geladen haben und dies bitter bereut haben!
    (so einen fall gabs bei Google übrigens noch nie)

    Private Bilder gehören in keine Cloud.. egal ob bei Google oder Apple… aber für 95% der selbstgeknippsten Bilder ist Google Fotos die Bessere Lösung.

    Zum komprimieren: Es wird erst abe einer gewissen Auflösung komprimiert… die bietet das iPhone nicht mal ;)
    Ansonsten könnte man die Kompression auch abschalten… nur ist dann eben der speicher begrenzt.

    • Also nur für geschäftliche Fotos, alles klar ;-)

    • Ach und jetzt wieder die Promi-Geschichte mit dem Leak der Nacktfotos.
      Schreibe dann doch bitte auch nicht nur die halbe Wahrheit, denn die Fotos wurden nur geleakt, weil die Promis einfach zu erratende Passwörter nutzten. Das hat nichts mit der eigentlichen Sicherheit der iCloud zu tun.

      • Noch dazu, dass die Promis keine 2FA nutzten. Hatte ich vergessen in meinem vorherigen Kommentar zu erwähnen.

      • Hmmm… und bei Google haben sie alle schwierige Passwörter? Und die Damen die einfache Passwörter haben, sind dann die mit den Nacktbilder???

        ja… ist klar.

        Aber da die wenigsten ja anscheinend in der Lage sind, sich auch mal AGBs oder Jutzungsbedingungen zu suchen, kopiere ich doch auch mal direkt von Google:

        Indem Sie urheberrechtlich oder sonst rechtlich geschützte Inhalte in unsere Dienste einstellen, räumen Sie Google und den zur Google Gruppe gehörenden Unternehmen sowie den Vertragspartnern von Google unentgeltlich die notwendigen, nicht ausschließlichen, weltweiten und zeitlich unbegrenzten Rechte ein, diese Inhalte ausschließlich zum Zweck der Erbringung des jeweiligen Dienstes und lediglich in dem dafür nötigen Umfang zu nutzen. Damit Google den jeweiligen Dienst anbieten kann, müssen die Inhalte zum Beispiel gespeichert und auf Servern gehostet werden. Das Nutzungsrecht umfasst daher insbesondere das Recht, die Inhalte technisch zu vervielfältigen. Weiterhin räumen Sie Google das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung Ihrer Inhalte ausschließlich für den Fall ein, dass Sie wegen der Natur des jeweiligen Dienstes eine öffentliche Zugänglichmachung beabsichtigen oder Sie ausdrücklich eine öffentliche Zugänglichmachung bestimmt haben. Das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung endet mit dem Zeitpunkt, in dem Sie einen eingestellten Inhalt aus einem bestimmten Dienst entfernen oder die Bestimmung der öffentlichen Zugänglichmachung aufheben. Bestimmte Dienste können zusätzlichen Bedingungen unterliegen, welche die Einräumung weiterer Rechte vorsehen. Achten Sie darauf, dass Sie, wenn Sie Inhalte in unsere Dienste hochladen, Ihrerseits über die hierzu eventuell notwendigen Rechte verfügen.

      • Ausschliesslich zur Erbringung der jeweiligen Dienste!!!
        Zur ERBRINGUNG!!!

        mit anderen Worten: natürlich muss ich ein Nutzungsrecht abtreten, wenn ich will, dass mein Foto auch „benutzt“ werden darf… also z.b. durch Freigaben von mir… oder automatisvhe erkennung… oder einfach wenn es von einem Server auf den nächsten geht.

        Wichtig ist, dass die Nutzung sich jeweils auf den Dienst bezieht. und eben auch nur zur Erbringung dieses Dienstes.

        Gleich kommen wieder die ganzen Leute, die dann schreiben „die können ja viel behaupten“…
        1. Apple behauptet das auch und hat nahezu identische Bedingungen
        2. Wenn dem nicht so wäre, wäre dies beim auffliegen ein Skandal, der irreparable Schäden am gesamten Geschäft hinterlassen würde.
        Das wäre einfach auf „Profitsicht“ schon ein unkalkulierbares Risiko, welches wohl keine Firma die eh schon erfolgreich ist einegehen würde

      • Du brauchst Fakten nicht zu verdrehen und sie für dich auszulegen.
        FAKT IST: die Promis nutzten einfach zu erratende Passwörter und keine 2-Faktor-Authentifizierung.
        Und zu dem Argument, dass bei Google bisher keine Fotos von Promis geleakt wurden…vielleicht liegt es daran, dass viele Promis iPhones nutzen und kein Android. LOL.
        Und du willst mir jetzt hier erzählen, dass Googles Datenschutzbestimmungen besser sind als die von Apple? Und dass sich Apple sehr dafür ins Zeug legt, dass unsere Daten bei Apple sicher sind, scheint auch ganz an dir vorbei gegangen zu sein. Lese mal die vielen Artikel darüber aus den letzten Monaten. Du scheinst echt Nachholbedarf zu haben.

      • Mein lieber Beardman, der einzige der hier FAKTEN verdreht, dass bist du!

        Oder woher stammt deine Info, dass die Passwörter einfach zu erraten waren oder keine zwei FA genutzt wurde (wobei ich das letztere auch für unwahrscheinlich halte)?

        Die wahrscheinlichkeit, dass die Damen aber Alle ein einfaches Passwort hatten und eben dann auch noch diese Damen ausgerechnet nackt – selfies in der Cloud abgelegt haben, dürfte aber eher gering sein… Wahrscheinlicher ist, dass da wesentlich mehr Accounts gehackt wurden und eben ein paar Nacktbilder enthielten, während der Rest zu uninteressant war.

        Aber auch das ist kein Fakt, nur eben wahrscheinlicher…

        Was DEINE Ausführungen zu Apples und Googles Datenschutz anbelangt: du darfst gerne den entsprechenden Absatz der Nutzungsrechte bei Dienstnutzung ebenfalls kopieren und hier reinsetzen, dann kann jeder (der lesen kann) vergleichen…

        Ansonsten würde ich das Wort Fakten an deiner Stelle weniger benutzen… Denn du argumentierst nicht mit Fakten, sondern mit Sympathie.

      • Google weiss Antworten auf deine Fragen. Das wurde danach gross und breit in der Presse veröffentlicht mit den Passwörtern und der nicht vorhandenen 2FA.
        Selbst Apple hatte dazu ein Statement abgegeben und auf die 2FA hingewiesen.
        Wo lebst du, dass du das nicht mitbekommen hast?
        Lassen wir die ganze Diskussion hier besser, deine Kommentar sind total wirr.
        Und tschüss.

      • Hahaha BeardMan gehen wohl die Argumente aus …

        ich schlag mich mal auf Svens Seite. Apple ist nicht besser als Google. Kein Stück.

      • @FloFo
        Wo habe ich denn behauptet, dass Apple besser als Google wäre?
        Die Argumente gehen mir auch nicht aus, aber ich habe keine Lust mit Leuten zu diskutieren, die wirres Zeug schreiben.
        Auf die Datenbestimmungen will ich erst gar nicht eingehen, denn die haben und hatten mit den Promi-Leaks überhaupt nichts zu tun.

        Es ging mir lediglich darum, dass man hier nicht nur die halbe Wahrheit schreibt und es so auslegt, als ob Apple ein Sicherheitsleck mit den Promi-Leaks gehabt hätte, denn es hat sich im Nachhinein herausgestellt, dass dies eben nicht zutraf. Quellen dazu könnt ihr über Google beziehen. Meine Güte, dass man hier über so alte Kamellen diskutieren muss, nur weil ihr nicht fähig seid, euch entsprechend zu informieren und dann hier falsch argumentiert oder noch schlimmer wäre…obwohl man die Fakten kennt, diese aber nur teilweise anführt, um seinen Kommentar zu unterstreichen. So etwas geht mir echt auf den Senkel!

    • Sven hat es verstanden. Sehe ich genau so.
      Ed_Stark und BeardMan wollen sich lieber weiterhin ihr Apple-Dienste schönreden, damit sie rechtfertigen können, warum sie für dieses und jenes mehr bezahlen…

      • @Dexxxter
        Sven hat überhaupt nichts verstanden, weil er überhaupt nicht korrekt informiert ist, aber dennoch meint hier seinen Senf dazu abgeben zu können.
        Wo ging es denn hier um „schön reden“ oder „für dies oder jenes mehr bezahlen“?
        Das ist mir zu blöd, bin hier jetzt endgültig raus. Kann meine Zeit mit interessanteren Dingen verbringen.
        Schönen Tag noch.

      • @BeardMan

        Fakt ist das du hier rätst.

        „vielleicht liegt es daran, dass viele Promis iPhones nutzen und kein Android. LOL.“

        Und du hast allen Anschein nach selbst nicht gegoogelt wie der Herr an die Bilder gekommen ist, weil leicht Passwörter a la Marc Zuckerberg waren nicht der Grund.

      • @Balthazar
        Das hast du richtig erkannt.
        Dass ich rate und es nicht ernst meine, ist schon leicht an dem „LOL“ zu erkennen.
        Aus Wikipedia:
        „…konnte über ein Tool namens iBrute das Passwort eines bestimmten Nutzers mittels Brute-Force ermittelt werden, da Apple keine Begrenzung für die Anmeldeversuche eingebaut hatte. So war es ihm gelungen, 20.474 Passwörter auf jedem Nutzer-Account zu testen.“
        1. per Brute-Force lassen sich Passwörter nur dann leicht abgreifen, wenn sie nicht sicher genug sind.
        2. bei aktivierter 2FA hätte der Anmeldeversuch, auch wenn der Hacker das Passwort kennt, ins Leere geführt, da ein Sicherheits-Code an ein vertrauenswürdiges, zuvor registriertes Gerät gesendet wird, der zusätzlich eingegeben werden muss, um sich in der iCloud anzumelden.
        Die Konten hätten also durch ein nur schwer erratbares Passwort in Verbindung mit der 2FA geschützt werden können. Beide Voraussetzungen waren bei den gehackten Konten nicht gegeben. Selbst bei der damals bestehenden Sicherheitslücke (keine Begrenzung der Anmeldeversuche) hätten die Konten durch die vorgenannten Massnahmen geschützt werden können.

        So viel noch dazu…und tschüsssss.

  • Reicht schon, wenn GOOOOOOGLE meine Suchanfragen speichert und analysiert ! Die kriegen von mir nicht einen Bit meiner Fotos !!

  • Bei mir werden alle Fotos und Screenshots sobald ich im WLan bin automatisch in die Dropbox geladen. Falls dort zuviel Daten sind, kann ich jederzeit löschen oder auf den Mac umplatzieren. Der Direktzugriff von praktisch allen Plattformen ist für mich sehr wichtig.
    Tablets und Smartphones sind für meine Begriffe Computer mit dem Handicap einer fehlenden Verwaltungs-Oberfläche, dadurch teilweise kindischer Bedienungsmöglichkeiten und entsprechend eingeschränkten Funktionen. Ein brauchbarer Computer ist intelligenter bedienbar. Daher ist ein Mac, Windows PC oder Linux PC besser für den Alltag und Geschäftszwecke gerüstet.

  • Der Apple Fotomediathek fehlt leider ein Feature:
    Bilder KOMPLETT vom iPhone löschen und dennoch in der Mediathek haben! Ohne Ünersichtsbildchen und so.

  • Wie Erich schon oben gefragt hatte, warum hat Anwender nicht die Option, lösche vom Iphone/Ipad, belasse es in der Cloud. Es sind solche fehlende Details (für die Apple früher mal stand), die mich an Apple nun eher (ver)zweifeln lassen.

    • Bei Apple genauso wie bei Google werden die Fotos aus der Cloud gelöscht. Was hat das jetzt speziell mit Apple zu tun?
      Und was nützen mir Fotos in der Cloud, wenn ich sie auf dem iPhone dann nicht anschauen kann? Das macht doch gar keinen Sinn.
      Deshalb hat Apple ja die optimierende Speicheroptimierung.

      • optimierende Speicherplatz-Lösung, wollte ich schreiben. LOL

      • Vielleicht hat ja jeder sein eigenes Handling. Ich möchte aber die Cloud wirklich eher als Backup verstehen, sprich, ich behalte meine hochauflösenden Bilder auf dem Phone. Möchte aber Bilder in die Cloud schubsen, nicht aber auf meinem Phone behalten, nicht mal in klein und ausgeblendet. Gerne auch als Archiv in der Cloud benannt. Dann soll halt die Foto App mir dann diese bei WLAN Verbindung gerne wieder einblenden, ohne WLAN eben nicht. Wie gesagt Detailfragen. Aber vielleicht in ios 20

      • Du kannst auch einen Ordner in iCloud Drive anlegen und die Fotos dort hinein schubsen.
        Dann hast du die Fotos gesichert, aber nicht in der Übersicht deiner Fotos App und kannst dennoch jederzeit am iPhone darauf zugreifen.

      • Blödsinn, wenn ich bei Google Fotos hochgeladen habe, wird nicht gelöscht, wenn ich es auf dem Tablet oder iPhone lösche. Erzähl hier nicht so einen Blödsinn. Mit Halbwissen hier Paranoia erzeugen :-)

      • Also in meiner Google Fotos App auf meinem Android Tablet werden die Fotos auch aus der Google Cloud gelöscht, wenn ich sie auf dem Tablet lösche und genauso verhält es sich bei der Google Fotos App auf dem iPhone, lösche ich dort ein Foto, wird es auch aus der Google Cloud gelöscht.

        Paranoia? wie seid ihr denn drauf? LOL.
        Was für ein Kindergarten hier. Unglaublich.

      • Hallo, BeardMan,
        Aber von wo schubse ich sie hoch? Wenn ich in der Fotoapp bin, und Bilder markiere, taucht z. B. in diesem Aktionsbutton die icloud nicht auf, was ja das Problem in der Tat lösen würde…

      • Ich gehe mal davon aus, dass du auch iCloud-Drive auf dem iPhone aktiviert hast und die App auch sichtbar ist.
        In den Erweiterungen zum Versenden, also wenn du auf das Kästchen mit dem Pfeil tippst, ganz nach rechts wischen und dort noch die iCloud Drive-Erweiterung aktivieren, dann erscheint es auch bei den Optionen und wenn du dort dann drauf tippst kannst du den entsprechenden, vorher angelegten Ordner, auswählen und die Fotos dort hineinschubsen. Klappt bei mir einwandfrei. :-)

      • Den Ordner in iCloud Drive musst du vorher am Mac anlegen, am iPhone kann man zwar keine Ordner in iCloud Drive anlegen, aber sie dennoch nutzen.

      • Drive ist überall da und wird auch von mir genutzt, aber weder vom iphone noch vom iPad (dort allerdings icloud Foto Freigabe) kann ich direkt was in auf das icloud Drive hochladen. 9.3.2. Taucht bei den drei Punkten einfach nicht auf. Von wo das übrigens echt gut geht, ist icab. Dort unter Export taucht sofort das icloud Drive auf…Aber danke erstmal, Beardman, für die die Rückmeldungen.

  • Ich nutze Flickr. Ist ne gute app. Der automatische upload geht auch wieder. Der Umweg über Photosync ist nicht mehr erforderlich.

  • Leider sind eher deine Kommentare wirr… Und Quellen nennst du leider auch nicht.

    Aber gut, da du es ja mit Absicht nicht machst: hier mal die Nutzungsrechte von Apple… Und die sind HEFTIGER als die von Google, denn da geht es nicht nur um die Bereitstellung des jeweiligen Dienstes:

    ] Durch Einreichung oder Einstellung dieser Inhalte in Bereichen des Dienstes, die für die Allgemeinheit oder andere Nutzer, mit denen Sie die gemeinsame Nutzung der Inhalte vereinbaren, zugänglich sind, räumen Sie Apple eine weltweite, kostenlose, einfache Lizenz ein, diese Inhalte auf dem Dienst ausschließlich für den Zweck, für den diese Inhalte eingereicht oder bereitgestellt wurden, zu nutzen, zu verbreiten, zu vervielfältigen, zu modifizieren, anzupassen, zu veröffentlichen, zu übersetzen, öffentlich vorzuführen und abzubilden, ohne dass Apple Ihnen eine Vergütung schuldet oder sonstige Verpflichtungen Ihnen gegenüber eingeht. Sie erklären sich damit einverstanden, dass von Ihnen eingereichte oder eingestellte Inhalte in Ihrer alleinigen Verantwortung liegen, nicht die Rechte Dritter oder die Gesetze verletzen dürfen, zu einer Rechtsverletzung oder zu sonstigem rechtswidrigen Verhalten beitragen oder dazu ermutigen dürfen oder in sonstiger Weise obszön, anstößig oder verwerflich sein dürfen. Durch die Einreichung oder Einstellung dieser Inhalte in Bereiche des Dienstes, die für die Allgemeinheit oder andere Nutzer zugänglich sind, sichern Sie zu, dass Sie der Eigentümer des Materials sind und/oder über die für die Verbreitung des Materials notwendigen Rechte, Lizenzen und Berechtigungen verfügen.

  • Und wenn sie 100mal besser ist… Google bleibt Google – fertig.

  • Macht doch was ihr wollt! :-) Die Kunst besteht darin, anderen ihre (manchmal auch befremdende) Meinung zu lassen. Für MEINE Zwecke sind Googles Angebote fantastisch! Das beginnt bei der NIK Suite für Photoshop, geht über das wunderbar funktionierende E-mail Angebot und Snapseed, bis hin zur Synchronisation meines Kontos, und zwar geräteübergreifend Android und IOS. Apple war mir früher (im Grunde seit den 80ern) wirklich mal sympatisch und ich habe die Geräte wirklich gern genutzt, beginnend bei Power Macs, über iMacs, fast alle iPod und bis zum 4s auch das iPhone. In letzter Zeit geht mir dieser selbstverliebte, sich selber beweihräuchernde Laden immer mehr auf die Nerven: Die Hardware ist bestenfalls Durchschnitt (dass das veraltete MacBook Pro immer noch zum vollen Preis über den Ladentisch geht ist eine Frechheit! Oder ein Indikator für die Dummheit der Käufer, je nachdem wie man es sieht), die Software läuft schon lange nicht mehr wie früher, die lächerlichen 5 GB Cloudspeicher (pro Account – nicht etwa pro Gerät!) sind lächerlich, usw. Aber trotzdem akzeptiere ich, wenn sich jemand etwas von Apple kauft – verstehen muss ich es aber nicht :-) Was ich aber gar nicht verstehen kann, ist die Tatsache wie man sich dermaßen mit einem Konzern identifizieren, dass es zu Anfeindungen kommt. Macht euch mal locker, wichtig sind andere Dinge! :-) Ich lese hier übrigens immer noch mit, weil ich hoffe, dass Apple noch mal die Kurve kriegt und zur Abwechslung mal wieder was richtig gutes anbietet. Ich hätte nichts gegen ein neues iPhone! Wie gesagt, früher war mir der Laden wirklich mal sympatisch…

  • Im Übrigen…möchte ich hier mal noch erwähnen, dass ich sowohl Apple, als auch Google Dienste nutze, und mit beidem sehr zufrieden bin. Ebenso nutze Apple Geräte, als auch Android.
    Anscheinend wird hier einem immer gleich unterstellt, dass man ein „Apple Fanboy“ ist, sobald man auf einer Apple-affinen Seite, wie ifun, auch pro Apple kommentiert.
    Was mir seit längerem auffällt ist, dass es hier immer mehr negative Kommentare zu Apple gibt, berechtigt oder unberechtigt sei dahingestellt. Mir gefällt auch nicht alles, was Apple so macht. Vieles ist für mich hier aber nur einfaches „Genörgel“ und wehe es kommt jetzt jemand wie ich und gibt einen pro Apple Kommentar ab, ach du meine Güte, da ist ja gleich der Teufel los. Nein, ich passe mich nicht dem allgemeinen Genörgel an und folge der Schafherde. Ich bin zufrieden mit meinen Apple Devices, aber genauso mit meinen Android Devices. So, das musste mal gesagt werden. LOL. :-)

    • Sorry, wollte nicht in die Schublade quetschen. Aber manchmal trifft man hier wirklich auf die so genannten Fanboys und da seh ich dann schnell mal rot.

  • Dirk Mönnigmann

    Apple’s Foto-App wird nie eine Konkurrenz zu Google Fotos werden!
    Ich kann bei Google alle Bilder die gesichert wurden, sofort komplett vom Gerät löschen ohne sie zu verlieren!
    Apple’s Lösung ist undurchsichtig und unausgereift!

    Und ich finde es gut, wenn ich die ganze Rechenpower von Google in der Hinterhand habe, während Apple alles lokal auf dem Gerät macht!

    Weiter ist Apple zu teuer was den Speicher betrifft! Wenn ich Apple Fotos wirklich nutzen will, bin ich gezwungen ein 99 Cent Abo abzuschließen! Pro Person bzw. pro Account!

    Dann kommt noch der Browser-Zugriff dazu. Der ist bei Apple eine Katastrophe! Erst in iCloud anmelden, dann auf Fotos und dann lädt der erstmal 10 Minuten bis er die Bilder anzeigt!

    Google macht es einfacher und viel schneller!

    Ich war immer größer Apple Fan, aber die machen seit 2 Jahren nur noch Murks, während Google richtig aufgeholt hat in den letzten Jahren!

    Das einzige Apple Produkt, hinter dem ich noch 100% stehe, ist das Apple TV 4!
    Das Ding ist besser und läuft stabiler als jedes andere Produkt der Konkurrenz!

    Wenn es aber um Audio geht, bevorzuge ich eher Chromecast Audio und nicht dieses Airport Express .

  • 0,99€ ist schon ein Haufen Asche. Was man sich davon alles kaufen kann. Wow es gibt echt Leute die haben schon ihr Hirn in die Cloud ausgelagert. Am besten bei Google denn „Google macht es einfacher und viel schneller“. *facepalm*

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19480 Artikel in den vergangenen 3385 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven