iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 361 Artikel
   

Gedanken zu BILD und WELT – Fehlt eine eigene Kategorie für Abo-Apps?

Artikel auf Google Plus teilen.
79 Kommentare 79

bild_kritik.jpgEine Menge Diskussionen gab es diese Woche um die neu im App Store eingetroffenen Abo-Apps für die Springer-Zeitungen Bild und Welt. Auch wenn nicht jedermanns Geschmack, jede der beiden Zeitungen hat ihre – im Falle der Bild zahlenmäßig durchaus beeindruckende – Leserschaft. Die bisherige Kritik an dem neu eingeführten Abo-Modell wurde leider teils auf Kritik an der journalistischen Qualität der beiden Publikationen reduziert. Dabei ging es stets um etwas komplett anderes: Im App Store wurde – zum verständlichen Ärger von vielen Käufern – die Tatsache, dass es sich beim Kaufpreis der Programme lediglich um die Gebühren für ein 30 Tage-Abonnement handelt völlig unzulänglich kommuniziert. Nach diesen 30 Tagen sind die „gekauften“ Anwendungen quasi wertlos.
Apple hat schon kleinere „Vergehen“ zum Anlass genommen, Programme nicht für den App Store zuzulassen und wird sich überlegen müssen, wie in Zukunft grundsätzlich mit solchen Angeboten zu verfahren ist. Unsere Einschätzung dazu gibt’s nach dem Klick.

Den Schuh der fehlerhaften Kommunikation muss sich zweifelsohne Springer anziehen. Wir wollen keine Absicht unterstellen, aber jedem der die Gepflogenheiten im App Store kennt muss klar sein, dass kein Stammkunde beim Kauf einer Applikation mit dem Namen „Bild“ oder „Welt mobil“ davon ausgehen wird, lediglich ein Monatsabo bezahlt zu haben. Einen Hinweis auf dieses Abomodell haben wir in der App Store-Beschreibung anfangs vergeblich gesucht, inzwischen findet sich ein leider etwas unauffällig platzierter Absatz mir entsprechenden Informationen am unteren Ende des Textes. Die Quittung für die fehlende Aufklärung erhält der Verlag nun in Form von kritischen Bewertungen, die ihren Höhepunkt vermutlich an dem Tag, an dem die Apps ohne Zuzahlung ihre Funktion einstellen erreichen werden.

Hier kommt nun Apple ins Spiel. Entwicklern wurde es bislang ja nicht gestattet, eine nur begrenzte Zeit funktionsfähige Version ihrer Programme anzubieten, für deren weitere Verwendung nach Ablauf einer Testphase bezahlt werden muss. Nichts anderes passiert aber nun bei den Springer-Apps. Wie uns ein Pressesprecher des Verlags telefonisch bestätigte, erhalten diese nach 30 Tagen keinerlei neue Daten, werden also komplett nutzlos. Apple kann diese Tatsache eigentlich nicht ignorieren, sondern sollte schleunigst Stellung beziehen und für Aufklärung, besser noch für eine saubere Lösung sorgen – zum Beispiel durch eine eigene Kateogrie oder auf eine sonstige Weise klare Kennzeichnung solcher Abo-Angebote.

Bis dahin sehen wir Springer und weitere, möglicherweise noch folgende Anbieter in der Pflicht. Die einfachste, und vor allem auch schnell und ohne Aufwand realisierbare Lösung wäre wohl ein Hinweis auf das Abonnement direkt im Name der Anwendung; also zum Beispiel BILD (Abo) oder WELT mobil (Abo). Maximale Kundenzufriedenheit sollte eigentlich ein Grundinteresse aller beteiligten Unternehmen sein – warten wir also ab, ob sich die Verantwortlichen die Kritik zu Herzen nehmen.

Sonntag, 13. Dez 2009, 13:55 Uhr — chris
79 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mal ganz ehrlich Leute… Wer liest bitte denn die Bild?

    • Das gehört nicht zum Thema!

      Finde das ’ne riesen Abzocke und Unverschämtheit was der Verlag sich da leistet und das Apple es geprüft hat sieht man ja auch – haha, auf solche schwammigen Überprüfungen kann ich verzichten. Hoffentlich fliegen die beiden Apps in wenigen Tagen wieder aus dem Store raus oder aber sie wandeln es in ein unbegrenztes Angebot um. Wozu überhaupt für solch ein Info-Abo zahlen, was ich mir sonst im Internet kostenlos holen kann?

      • Haha es stand doch vorher so da. Wurde sogar hier auffm iPhone-Ticker so kommuniziert. Leute sollten halt einfach mal lesen was sie da kaufen .. bevor sie es tun ^^

    • ich lese sie ab und zu, und das interessiert mich die bohne wie du darüber denkst

      • Also wenn sie kaum einer lesen würde, dann wäre sie sicherlich nicht auf Platz 1 im App-Store! Also von daher…

        Das mit dem Abo find ich auch ne Sauerei… Die ganze Aktion is ne Sauerei. Das die die Mobilseite für iPhones sperren! Frechheit!

        Ich hoffe da zieht keiner mehr nach!

      • Der Ausdruck heißt:
        interessiert mich „NICHT“ dir Bohne!

    • Ich habe das BILD-App für 79 Cent gekauft, nach Ablauf der Probezeit lösche ich es wieder, da die Nachrichten anderweitig (über RSS,N24, Google-News etc) gratis zu bekommen sind.

      Gegen das Geschäftsmodell habe ich nichts, denn wir leben in einem freien Land und der Kauf/Abo des Apps beruht auf Freiwilligkeit. Wer das nicht zahlen möchte braucht es doch nicht zu zahlen und wer es aboniert soll es doch gerne machen und sich daran erfreuen. Ich verstehe das Gemecker nicht. Ich z.B. kaufe grundsätzlich keine Spiele, ich mache mir nichts daraus. Aber wers mag, bitte schön…

      • … der Punkt ist nur, dass genau dieses Geschäftsmodell von Apple als Betreiber des Stores untersagt ist – und deshalb müssen die unbedingt darauf reagieren.
        Grundsätzlich wäre es für alle Apps sinnvoll, eine Testphase zu haben und dann bei Gefallen zu kaufen! Hier wird aber die Ungleichbehandlung kritisiert, und das völlig zu Recht!!!

  • Das ist so ein Schrott das ab, erst dann das mit dem Abo und dann gibt es Sonntags noch nicht mal die Bams. Kann doch wohl nicht sein, wenn sich da nichts ändert werde ich mir nach meinen 30tagen Schonfrist nichtmal mehr die Papierform gönnen.

  • Ich schau mir die nackten Tatsachen an und werf sie dann ins Eck, zu mehr ists ja nicht zu gebrauchen.

    Da gibts kostenlose Apps die bringen mehr Information (Spiegel, Focus)

    • Die nackten Tatsachen gibt es in der App-Varianten ja nicht mal. Übrigens wäre das ein Thema das iFun und andere deutschen Medien mal genauer analysieren könnten. Es ist doch eigentlich ein ziemlich starkes Stück, dass Apple amerikanische Moralvorstellung weltweit allen anderen Nationen aufdrückt. Nach deutschem Verständnis sind nackte weibliche Oberkörper auch 12-Jährigen zumutbar. Nach Apple darf sowas aber nicht mal bei einer Alterseinschätzung „ab 17“ vorhanden sein – eine Altersklassifizierung, die es in Deutschland gar nicht gibt. Übrigens hat das auch nichts mit BILD zu tun. Wenn es die SPIEGEL-App gibt, muss da auch öfter mal zensiert werden, denn auch darin sind mal nackte weibliche Oberkörper zu sehen.

      Apropos, es gibt derzeit natürlich KEINE kostenlose SPIEGEL-App!

  • GEanu. Sorry, aber wer Bild liest, gehört sowas von bestraft, das er das für immer merkt. Scahde das man das nicht als Rezession schreiben kann, ohne zu kaufen. Würd es denen gerne klar machen. Endlich wird mal Dummheit bestraft ;)

    Anders dazu zu den Welt-Lesern. Ein Hinweiss wäre angebracht und in bezug dazu, das Spiegel und andere auch sowas planen, sollte es eine neue Kategorie geben und „ABO-App“ gefällt mir da sehr gut..müsste man halt schauen, inwiefern da andere Apps noch kommen…

    Wird das auch automatisch abgezogen? Also wirklich im Monat oder muss man Monat für Monat selbst „verlängern“?

    • Also wenn du dich nur ein bischen mit der Materie befasst weißt du das automatisch nix abgezogen wird,geht rechtlich nicht.
      Diese Antwort kommt übrigens von einem Bildleser die du so schön fertig machst

    • Also ich bin Akademiker und kein Leser der Bild. Ich denke nicht, dass Bildleser dumm sind. Wie kommst Du zu dieser Meinung? Wenn ich Dein Posting hier lese, muss ich mich fragen wer hier dumm ist!

  • die bildzeitung ist europas größte zeitung, mehr akademiker lesen die bild als die faz..sonst noch was?

    • Was denn für Akademiker?
      Naturwissenschaftler schonmal nicht. Davon kenne ich sehr viele und kein einziger davon ließt die Bild.

      Mal ganz davon abgesehen:
      Wieso wird über dieses Schundblatt so viel berichtet? Ich kann es nicht nachvollziehen, dass so einem Dreck wie der Bild ein Forum geboten wird.

    • „…………mehr akademiker lesen die bild als die faz“

      Eine Legende, mit der sich der ortographisch unkundige Bild Leser die Welt schön macht..

      • Es heißt „Bildleser“, nicht Bild Leser. Willkommen im Glashaus, Steine heute besonders günstig, hehe.

      • Die „Bild“ ist in diesem Falle ein Eigenname.
        Somit ist „Bild“-Leser und Bild-Leser auch korrekt.
        Und in Peters Fall könnte man jetzt höchstens darüber meckern, dass der Gedankenstrich fehlt. Aber Peter hat dafür einfach eine Tangente mit dem Durchmesser 0 an einen punktförmigen Kreis angelegt und damit die Strecke zwischen „Bild“ und „Leser“ gezogen ;)

        Ergo darf er weiter auf seinem Stein sitzen und mit Glashäusern werfen – oder so ähnlich.

  • Da gibt’s offenbar mehr als genug davon

  • Man muss die App jeden Monat neu aktivieren – also kein Dauer-Abp! Und die BamS war heute auch zu lesen.

  • Habe mich an Apple gewandt (Problem-Melden-Funktion in der Einkaufsübersicht des Accounts) und den Kaufpreis von 1,59 EUR für die Welt-App erstattet bekommen! Hatte es direkt nach der Veröffentlichung gekauft, als es noch überhaupt keinen Hinweis auf das Abo-Modell in der Beschreibung gab.

    „Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
    Wir haben die Kosten für den versehentlich getätigten Kauf wieder an Sie zurück überwiesen. In drei bis fünf Werktagen wird eine Gutschrift von 1,59 € zuzüglich aller anfallenden Steuern angezeigt. In den Verkaufsbedingungen des iTunes Store wird ausdrücklich angegeben, dass alle Verkäufe endgültig sind. Wir möchten Sie deshalb darauf aufmerksam machen, dass es sich hier um eine Ausnahme handelt. „

  • …und „böse“ ist die APP auch noch:

    Zitat Iphone Blog:

    ..jede Bildschirmberührung wird an springer01.webtrekk.net gesendet nur nicht die, mit dem Klick auf die Datenschutzrichtlinie. …

    ….als ‘Leser-Reporter’ alle Rechte an den übermittelten Medien abgibt. “Die Axel Springer AG ist berechtigt, die Aufnahme des Leser-Reporters zu bearbeiten, [zeitlich unbegrenzt] zu archivieren und an Dritte weiterzuveräußern.”

    …und jede andere APP wird wg. Kleinigkeiten aus dem APP Store gekickt…. z.B. Stern APP ….was ist denn jetzt mit den Nackten auf der Bild Titelseite??? Manche sind halt doch gleicher als die anderen.

  • Wie „merkt“ die App denn, wann die 30 Tage abgelaufen sind? Könnte man die Bild-App nach 30 Tagen nicht einfach löschen und dann wieder (kostenlos) neu laden?

    Oder können Apps die IMEI (o.ä.) des Geräts auslesen?

  • Sehe ich nicht so: bereits am ersten Tag war die Rede davon, dass der Content kostet. Ich weiss nicht mehr, wie es stand, aber es stand halt dort und jeder >17 Jahre alte User hätte dies verstehen können. Wieso sollte Apple die App entfernen, es gibt viele, sehr viele Apps, die nichts machen und Geld trotzdem kosten, zur Not wird Springer einfach auf die Webseite weiterleiten… Eine Abo-Rubrik wird mit dem neuen Tablet kommen….
    Im ersten richtigen Abo-Monat (Januar) wird Bild Abonennten im 5 stelligen Bereich haben (dazu, dass keiner Bild liest ;-)
    Jeder deutsche Tourist und Sales-Man kauft sich Bild und ignoriert erstmal Roaming :-)

  • Sagt mal bin ich der einzige hier, der vor dem Kauf gewusst hat, dass die App. nur eine begrenzte Zeit läuft? Die Informationen hierüber waren wohl mehr als weit verbreitet.
    Ich finde das Angebot gar nicht so schlecht, allein der Datenaufbau müsste sehr viel schneller gehen. So werde ich die App ab Januar wieder löschen.
    Übrigens gab es mal die Meldung, dass auch die Sueddeutsche Zeitung ein entsprechendes App auf den Markt bringen will…
    Übrigens, auch bei unseren hiesigen Tageszeitung gibt es die Möglichkeit die Zeitung in elektronischer Form übers Internet zu bekommen. Das kostet allerdings wesentlich mehr als der Springer Verlag für Bild oder Welt verlangt.

    • die TAZ kann man via Stanza abonnieren, aber nicht als In-App-Purchase..
      Ich freue mich schon auf den Spiegel..
      Dann noch die FAZ, Handelsblatt, IX und das Apple Tablet und ich kann endlich meinen Kindle verschenken :-)

    • Es geht nicht um „mehr als weit verbreitet“, sondern darum dass es im App Store zunächst gar keinen Hinweis gab und bis heute eigentlich nicht eindeutig darauf hingewiesen wird wenn man den Kauf vollzieht. Man muss die Beschreibung ausklappen um den Hinweis unten im Text zu finden.

      Zudem geht es wie im Artikel beschrieben nicht darum, ob die BILD gut oder schlecht ist sondern um eine grundsätzliche Lösung in Sachen Zeitungsabos im App Store.

      • Chris, es gab den Hinweis. Ferner ist das ja auch kein richtiges Abo, sondern eine Zusatzfunktionalität, die halt zeitlich befristet ist (30 Tage).
        Was ist mit den ganzen anderen In-Apps wie bei Navigon, was passiert wenn Navigon die Version 2.0 rausbringt?
        Ich würde beide Approaches auf gleichem Level sehen. Bild könnte ja jeden Monat eine neue Version ihrer App rausbringen, die kostenpflichtig wäre…

      • Sotto, ich hatte am ersten Tag mit dem Springer-Pressesprecher am Telefon den Store-Text durchgelesen und da war kein eindeutiger Hinweis. Das haben die auf unsere Kritik hin danach eingeflickt (ist ja ok wenn sie auf Kritik reagieren).
        Aber wie oben schon steht, es geht doch hier nicht um BILD oder WELT sondern um eine prinzipielle Unterscheidung, darum es den Usern einfacher zu machen.

  • also so wie ich das verstehe
    kann sich also jeder der die Bild App.
    gekauft hat über das Problem melden Button
    die Kohle zurück erstatten lassen.
    wird lustig wenn es ein paar tausende
    auf einmal beantragen :-)

    • #8. Martin schreibt am 13. Dec um 14:14:

      Habe mich an Apple gewandt (Problem-Melden-Funktion in der Einkaufsübersicht des Accounts) und den Kaufpreis von 1,59 EUR für die Welt-App erstattet bekommen! Hatte es direkt nach der Veröffentlichung gekauft, als es noch überhaupt keinen Hinweis auf das Abo-Modell in der Beschreibung gab.

      “Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
      Wir haben die Kosten für den versehentlich getätigten Kauf wieder an Sie zurück überwiesen. In drei bis fünf Werktagen wird eine Gutschrift von 1,59 € zuzüglich aller anfallenden Steuern angezeigt. In den Verkaufsbedingungen des iTunes Store wird ausdrücklich angegeben, dass alle Verkäufe endgültig sind. Wir möchten Sie deshalb darauf aufmerksam machen, dass es sich hier um eine Ausnahme handelt. “

  • Die Push war ja schneller als der Artikel :)

    Bild ist für mich Kult, und deshalb habe ich mir die App, kurz nach dem Erscheinen gekauft.
    Mir war von Anfang an klar, dass es sich um ein Abo handelt. Wer glaubt, für 0,79 bzw. (Welt 1,59€) ein lebenslanges Abo im PDF-Format der populärsten, größten Tageszeitungen erworben zu haben, der lebt doch in einer vollkommen anderen Welt. So naiv kann man doch nicht wirklich sein.

    Ob der spätere Preis des Abos gerechtfertigt ist, zweifel ich noch an. Wenn kein Update kommt, ist es definitiv zu teuer. Der News-Push ging bei mir erst einmal. Heute ist der 13. und die PDF auf der App aber nur vom 12!!! Das bedeutet also, dass nicht mal die Sonntagsausgabe der Bild enthalten ist :(
    (Die Schüttel-Tittenmaus ist übrigens auch schon Tagelang die Gleiche)

    Über w-lan gehen die Ladezeiten ja noch, aber wenn man die App aus dem mobilen Netz aufruft, sich die Ladezeiten wirklich gruselig. Auch die Möglichkeit den Inhalt über w-lan zu laden besteht nicht, geschweige denn die PDF-Ausgabe zu speichern.

    Aber nun mal zum Thema Appstorezulassung. Ich kenne mich mit den Richtlinien nicht aus. Aber vermute, wenn Apple das zugelassen hat, dann wird das doch schon seine Richtigkeit haben. Der Springer-Verlag wird die Form des Geschäftsmodells ja offenbart haben.

    Denke es wird sich zum Trend entwickeln, dass man für bestimmte Leistungen im Web (Appstore) regelmäßig zur Kasse gebeten wird.

    • Ist auch nichts gegen einzuwenden. Aber gegen eine eindeutige Kennzeichnung auch nicht (zb durch das Wort ‚Abo‘ im Titel, siehe Artikel).

      • Will nichts unterstellen, aber man könnte schon eine gewisse Hinterlistigkeit vermuten. Böse ist, wer böses denkt…

        Was ich noch vergaß: Die Qualität der PDF ist auch ziemlich mies. Die Schrift ist total unscharf. Es ist auch recht umständlich, ständig durch diese große PDF rumzuscrollen.

        Außerdem habe ich in einer Rezension gelesen dass der Sprachmodus für sehschwache Menschen nicht funktioniert. Also recht enttäuschend alles.

    • Das ist doch das was Apple (wohl ?) möchte und Amazon teilweise praktiziert. Dynamischer, kostenpflichtiger Content…

    • Die Tittenmaus hätten sie sich schenken können, besser wäre die Option, dass man ein eigenes Bild dort ablegen könnte ;)

  • …mal abgesehen, dass Bild wirklich furchtbar ist: wenn ich das richtig sehe, ist das t-mobile Angebot „Liga total“ doch auch ein Abo-App und niemand regt sich darüber auf… Oder hab ich da was nicht verstanden?

    • Liga total hat diesen Kostenlos-Kanal dabei – damit ist stets eine gewisse Grundfunktion vorhanden. Wie schon mehrfach versucht zu erklären, es geht hier nicht um die Inhalte sondern um das Prinzip bei Abo-Modellen.

    • dieses ist jedenfalls noch nutzbar…dieser sinnfreie KostNix-Sender oder so ähnlich.

    • Die App ist bei mir „abgelaufen“ gewesen, als ich ein Austauschgerät erhalten habe und darauf das Backup eingespielt habe. Die Schlagzeilen waren zwar da, beim Klick drauf kam man aber immer zur Abo-Kauf-Seite.

  • AxelSpringer ist der weltweit größte Apple-Kunde nach Google. Ich denke das könnte eine Rolle bei spielen, dass ihnen etwas durchgelassen wird, das anderen verwert wird.
    Ich finde das auch übel, dass die App ohne Hinweis verkauft wurde und ich bin Springer-Angestellter (nicht Bild ;) ).

  • Sorry aber wenn ich manche Sachen hier lese, da wird mir echt schlecht!

    Wer glaubt ernsthaft für 0,79 € ewig eine Pdf der Bildzeitung zu Erhalten? Die App bietet ja nicht nur einfach die Nachrichten, sondern eine PDF der gedruckten Zeitung! Zum Vergleich: Kicker bietet schon seit langen seine Epaper Zeitung und die kostet genauso viel wie das gedruckte Blatt!

    Ich habe die App gekauft wo auch nicht der letzte Satz dabei war. Aber aus der Beschreibung ging eindeutig hervor das es eine Abosache ist.

    Aber auch die Bewertungen zeigen leider dass viele Apple User alles geschenkt haben wollen und teiweise gar nicht wahrhaben wollen was für eine Arbeit in einer solchen Anwendung steckt! Oder das nAchrichten in einer Zeitung nicht kostenlos sein können!

    Damit zeigen diese User nur, wie naiv sie sind.

  • Unglaublich wie sich manche Leute hier über 0,79 cent aufregen,aber nen Iphone in der Tasche zum angeben,armes Deutschland

  • Da ja niemand die Bild liest,frag ich mich wie es kommt das die Bild.de Seite jeden Tag 6,8 Millionen Klicks hat. Sie ist damit die meist gelesende Informationsseite in der BRD.

  • Es ist naiv anzunehmen, dass Springer diese Apps ohne intensive Beteiligung von Apple entwickelt hat. Meine Meinung: Ich finde Apps mit Abo-Modell gut. Sie eröffnen neue Möglichkeiten der Refinanzierung von Entwicklungsaufwänden. Das werden sicher zahlreiche weitere Apps nachmachen.

  • In dem Zusammenhang sollte man vielleicht auch TV Movie und WeatherPro erwähnen, die de fakto ebenfalls zu reinen Abo-Apps geworden sind.

    Ich bin ja mal gespannt, ob WolframAlpha irgendwann eine Abo-App wird. ;)

    • Weather Pro hat alle Funktionen, nur für MEHR muss man bezahlen. Das ist ja keine Abo-App, das ist im Internet auch so gang und gäbe. Das aktuelle Wetter kriege ich trotzdem.

      • Deshalb habe ich ja auch „de fakto“ geschrieben. Das aktuelle Wetter bekommst Du auch mit der Apple-App und das von der MeteoGroup bekommst Du auf deren Webseite ebenfalls kostenlos. Das Ziel der WeatherPro-Macher ist eindeutig, einen zum Abschluss eines Abos zu bringen. Wer sich jetzt die App kauft, bekommt den Eindruck, die volle Funktionsfähigkeit des Programms nur bei Abschluss des Abos zu bekommen.

        Damit kein falscher Eindruck entsteht: Ich habe ein WeatherPro-Abo und bin zufrieden damit. Aber das Geschäftsmodell der App hat sich definitiv geändert. Und bei TV Movie ist der Wandel noch sehr viel deutlicher.

  • Ich kann die ewige diskutiererei nicht glauben !

    Wieso muss hier ellenlang drüber diskutiert werden obs gut oder sch.. ist die Bild zulesen??? Lasst doch jedem sein App wie ers gebrauchen kann !!

    Hier gehts doch jetzt nur drum ob es sinnvoll ist eine eigene Kategorie für Abo Apps zu erstellen.

    Ganz klar „JA“.

    Es kann oft wirklich nicht ersehn werden ob man gerade eine App im Abo kauft oder nicht. Es wäre jedem sofort logisch wenn er über eine eigene Abo App Kategorie einkäuft.

    Bitte Apple dies umsetzen……

  • Ich wollte noch was zu den App Store Rezensionen loswerden – die sind total überzogen. Ich glaube, da sind inzwischen ettliche dabei, die sich die App nur kaufen, um auf dem Abo rumzuhacken.

    Und am krassesten finde ich die, die von einer Kostenfalle berichten. Es sind letztendlich 79 CENT wenn man es überliest, und man MUSS danach nichts mehr zahlen. Bei jedem Scheiss IQ Test oder sonstwas im Internet, jeder echten Abofalle, bin ich erstmal 46 Euro los.

    Und wäre es nicht BILD, sondern der Spiegel, sähe es sicher auch nochmal ganz anders aus. Meiner Meinung nach wäre der beste Schritt eine Preiserhöhung auf 3,99.

  • Held_des_Westens

    Vorab: Bildleser, wie hier oft schon gelesen, vorzuverurteilen, weil sie die BILD lesen – ARM! Ich lese die Bild, täglich, aber es ist ein Unterschied ob ich sie nun lese oder ihr Glauben schenke. Ich lese sie, weil ich wissen muss, was steht drin, worüber wird heute am meisten diskutiert und welche Meinung/Infos drückt die Bild dem Volk auf.

    Also bitte Leute: Nicht jeder Bild-Leser ist dumm, arm oder geistig minderbemittelt.

    Zum Thema: ABO-Apps als solche finde ich nicht uninteressant. Bei fairem Preis-Leistungs-Verhältnis lese ich meine Zeitung lieber unterwegs aufm Handy als mich in der vollen U-Bahn mit ner Zeitung rumzuschlagen.
    Das ein Abo nicht gekennzeichnet ist und andere Apps bisher nicht als Abo zugelassen wurden ist ein kleiner Skandal. Zum einen, weil in Deutschland bei Abschluss eines Vertrages mit Folgekosten ein Widerrufsrecht gesetzlich verpflichtend ist – wo ist das hier gegeben?

  • Wer so blöd ist und den Begleittext zur App nicht liest (da steht alles drin) und dann auch noch annimmt er könne für 79 Cent lebenslang Bild lesen, der ist selbst schuld.

  • Nur mal am Rande, wenn ein Webseitenbetreiber
    seine Seite gegen Iphonebenutzung sperrt.Die Seite identifiziert den benutzten Browser. Lässt sich ganz leicht umgehen:
    Jailbreak> Cydia > UA Faker
    Dann hat man es auch aus dem Kopf die oft seltsam dargestellte “ Mobile“ Version einer Seite zu lesen, man sieht die Seite dann so wie auf dem PC / Mac

  • Die Bild-Website ist nicht für iPhone-Nutzer gesperrt. Lest ihr eigentlich die Meldungen die hier stehen, oder guckt ihr euch nur die Bildchen an?

  • Seit dem Layout-Refresh des AppStore muss man erst auf ein kleines unauffälliges „Weiter“ klicken, um die volle Beschreibung des Programms sehen zu können, wo auch der Hinweis auf die Abo-Folgekosten steht.

    Damit FÖRDERT Apple ganz klar, dass potenzielle Käufer diesen Hinweis übersehen, und in eine Kostenfalle stolpern.

    Dass diese Änderung gerade dann vorgenommen werden, wenn die Diskussion um die mehr oder weniger exponiert angebrachten Abo-Kosten gerade hochkocht, finde ich pikant!

  • hmm, verstehe auch nicht warum da solche diskussionen ausbrechen hier. Frag mich eigentlich die ganze zeit wie man geld für informationen ausgeben kann die andere Apps kostenlos bieten. Einfach Bild nicht kaufen und sie nehmen entweder ihre App wieder raus oder machen es auch kostenlos, denn wenn es keiner liest (werbung usw.) haben sie noch weniger von.

    Aber das ist mal wieder typisch der deutsche kaum is was da rennen wir hinterher, umdrehen muss man den spieß ;)

  • ..Bild dir deine meinung…
    dieses klatsch blatt ist die meist verkaufte zeitung. deutschland.
    das wissen wir nun gut genung das in der moderne technische zeit z.b. handy, pc, navi die menschen verstummen… nicht weiterbildung sonder zurückbildung und verblödung !
    wer noch lesen kann ist im vorteil..
    es ist gerechtfertig für solch ein app geld zu verlangen , schliesslich kriegen sie die zeitungen am kiosk auch nicht kostenlos. da eben keiner mehr die zeitungen kauft geht der springer verlag mit der moderne zeit mit.
    in italien ist corriere und repubblica schon seit anfag herbst diesen weg gegangen.
    wer sich ein iphone , lcd-tv , navi , etc. kaufen kann soll nicht bei einen app sparen.
    schluss mit dieser geiz ist geil mentalität !

  • Also irgendwie find ich die Bewertungen sehr überzogen.
    Ich persönlich lese keine BILD und verurteile niemanden, der dies tut.
    Aber wenn man sich den App-Store Text genau durchliest und etwas nicht zu viel nur etwas nachdenkt, dann merkt man wohl sehr deutlich, dass es sich dabei um ein Monats-Abo handelt.
    Ausserdem wer denkt Nachrichten gibts für Lau, dem ist eh nicht mehr zu helfen. ;)

    Grüße

    • Das Problem ist scheinbar immer noch nicht klar rüber gekommen: Abgesehen davon, dass das Wort „Abo“ ursprünglich gar nicht im App Store-Text aufgetaucht ist geht es hier um etwas anderes:
      Bislang konnte jeder davon ausgehen, dass ein gekauftes Programm auf irgend eine Weise dauerhaft funktioniert. Hier wurde eine neue „Kategorie“ mit zeitlicher Limitierung eingeführt. Es geht nicht darum, zu urteilen ob das gut oder schlecht ist sondern wir wollen für die Zukunft die Möglichkeit, auf den ersten Blick zu sehen ob es sich um eine solche Applikation handelt. Dies nur im Kleingedruckten zu erwähnen ist Bauernfängerei.

  • Ihr seit teilweise echt peinlch!
    Wo ist das hier bitte ein Abo?

    Ein Abo verlängert sich selbstständig wenn nicht gekündigt wurde! Das ist bei dieser App nicht der Fall! Man muss nach dreizig Tagen die News neu kaufen! Wer dann Abofalle schreibt zeigt nur das er rein gar keine Ahnung hat.

    Macht euch nicht weiter peinlich. Wobei die Naivität wo euch ist ech belustigend *lol*.

  • Vielen Dank.
    Konnte mit euern lustigen Kommentaren mir wirklich den Montagmorgen versüßen. Die Naivität so einiger Postings hier ist wirklich belustigend. Und sich dann über das Niveau von der Bildzeitung aufregen.

    Wie schon weiter oben erwähnt. Denkt ihr es würde eure Bild geben, wenn niemand dafür zahlt? Klar kostet das was! Warum sollte Springer die elektronische Version ihrer Zeitung verschenken?

    Zweitens finde ich sehr viele “Argumente“ so lustig. Denkt ihr wirklich, reine Behauptungen und Annahmen (ich denk da mal an die Diskussion oben, ob Akademiker die Zeitung lesen oder nicht) sind Grundlage einer anständigen Diskussion? Wer das hier liest, der könnte braucht sich nicht über das Niveau der Bildzeitung aufregen. Ich bin wie oben erwähnt Akademiker. Physiker um der Intelligenzfrage (was ja weiter oben wohl damit gemeint war) gleich vorzubeugen. Ich lese die Bildzeitung nicht. Aber ich lese wie man sieht Anderes im gleichen (schlechteren?) Niveau … Naja, ihr wisst schon… In diesem Sinne einen guten Start in die Woche.

  • Hallo! Also, das ist schon ein Hammer was für einen Quark einige Leute schreiben. Ist doch jedem freigestellt, ob man es kauft oder nicht, es ist nur Angebot, nicht mehr und nicht weniger.

  • ehrlich gesagt geht mir diese „geiz ist geil“ mentalität auf den zeiger.
    am besten alles noch billiger, oder am besten gleich umsonst ….

    das dies zur entwicklung von lohn-dumping und gestrichenen arbeitsplätzen führt, interessiert hier natürlich niemanden.

    ich bin zwar kein bild leser, würde aber für andere tageszeitung/ magazine gerne zahlen.
    und den preis finde ich auch alles andere als unverschämt ….

    für schüler, studenten und geringverdiener gibt es ja weiterhin andere möglichkeiten, kostenlos an nachrichten zu kommen.
    also muss niemand darunter leiden oO

  • Was habt ihr denn alle für ein Problem ? Nur weil es mal nicht alles für Lau gibt. Man kann für die paar Kröten einen ganzen Monat Zeitung lesen. Wenn ihr die jeden Tag am Kiosk kauft kommt es euch teurer. Ausserdem stand das ganz genau dabei das das ein Abo ist. man sollte halt lesen bevor man uaf kaufen hämmert.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20361 Artikel in den vergangenen 3522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven