iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 101 Artikel
   

Gast-Beitrag: Der praktische Nutzen des Jailbreaks

Artikel auf Google Plus teilen.
97 Kommentare 97

Durch Apples EFF-Einspruch und die gestern veröffentlichten Cydia-Zahlen, dreht der Jailbreak und damit die Diskusion um Sinn und Unsinn der so modifizierten Geräte, wieder seine Runden in unseren News und Kommentaren. Via eMail hat uns Thyraz nun einen Gast-Beitrag zukommen lassen, den wir im Anschluss gerne veröffentlichen möchten. Thyraz schreibt:

Das beiliegende Dokument […] zeigt Beispiele auf, wie man mit der Kombination von Jailbreak- und AppStore-Tools Arbeitsabläufe hinbekommt, die durch Apples Restriktionen eigentlich nicht möglich wären. Es soll zum Nachdenken anregen, ob der gewünschte Schritt mit dem iPhone nicht doch möglich ist.

Wir bedanken uns, und haben euch den kompletten Artikel nach dem Klick auf Weiterlesen eingebettet.
Dank Jailbreak mehr aus AppStore Apps herausholen.

Ich bin in letzter Zeit immer mehr begeistert darüber, was alles möglich ist,wenn man vollen Zugriff auf das Dateisystem hat.

Die Zauberformel ist hier der Dateiaustausch zwischen verschiedenen Programmen, indem man sie händisch vom „Documents“-Verzeichnis einer App, in das einer anderen kopiert. Das Ganze zeigt natürlich aber auch, wie einfach man auf allerhand persönliche Dokumente zugreifen kann auf einem jailbroken Device, und warum es extrem wichtig ist den SSH Zugriff abzuschalten wenn man ihn nicht benötigt und sich in einem öffentlichen WLan rumtreibt.

Nützliche Jailbreaktools für den täglichen Umgang mit den Dateien:

  • AppLinks
    Normal befinden sich AppStore Programme ja unter /User/Applications/<ewig-lange-nichtssagende-Nummer>/ AppLinks erstellt für jedes Programm eine Verknüpfung nach /User/Applink/<Programmname>/ So lässt sich weitaus einfacher auf die Documents-Verzeichnisse der einzelnen Programme zugreifen.
  • iFile
    iFile ist der Finder/Explorer für das jailbroken iPhone. Man kann Dateien betrachten, kopieren, verschieben, umbennenen, entpacken, packen, per Mail versenden und vieles mehr. Ausserdem lassen sich Textdateien bearbeiten.
  • Mobile Terminal
    Das Terminal für dass iPhone hilft immer dann, wenn es für etwas kein grafisches Ebenbild gibt. Unzählige nützliche Tools aus der Unixwelt wurden auch für das iPhone portiert. Beispiele wären hier weitere Packprogramme außer ZIP, die von iFile (noch) nicht unterstützt werden. Oder wget um Dateien direkt vom iPhone aus dem Netz zu laden. Ebenso kann man über die Paketverwaltung dpkg händisch aus dem Netz geladene Cydia-Pakete (z.B. über Wget) übers Terminal installieren.
  • Safari DL Plugin
    Ein Download Plugin für mobileSafari. Lässt sich mittlerweile auch über SBSettings schnell aktivieren/deaktivieren. Bietet den Direktdownload bestimmter Dateiformate bequem aus Safari heraus. Die Dateien landen in /User/Library/Downloads/

Nützliche Appstore Apps die sich bei mir bewährt haben:
(Notwendig ist hier, dass die Apps ihre Dokumente mit einem echten File-Browser anzeigen, damit manuell dank Jailbreak hineinkopierte Dateien von den Programmen entdeckt werden.)

  • iDownload
    Wenn Safari DL Plugin mal versagen sollte (passiert leider oft), kann man in Safari durch gedrückt halten des Links seit FW 3.0 ja die Adresse in die Zwischenablage kopieren. In iDownload lässt sich der Link nun einfügen und die Datei speichern. Die Dateien landen dann (bei installiertem AppLinks aus Cydia) in /User/AppLinks/iDownload/Documents/
  • Air Sharing Pro
    Erlaubt das Downloaden und Uploaden von beliebigen Dateiformaten aus dem eigenen Documents-Verzeichnis zur/von der iDisk und anderer ähnlicher Services (auch Webdav). Ausserdem können viele Dateiformate die man hier hineinkopiert hat mit dem Programm direkt betrachtet werden. (Bilder, Dokumente, Filmchen usw.) Bilder können in die Camera-Roll hinzugefügt werden.
  • QuickOffice Mobile
    Seit der neusten Version einer meiner Lieblinge. Erlaubt nicht nur das Bearbeiten von Officefiles + betrachten vieler anderer Formate. Ebenfalls Zugriff / Download / Upload für die iDisk.Coolstes Feature seit 1.3 ist aber der Download beliebiger Mailanhänge aufs iPhone. Man verifiziert dazu seine Mailadresse im Programm, dann leitet man die benötigte Mail an eine spezielle Mailadresse von Quickoffice weiter. Kurz darauf kann man seine verfügbaren Anhänge im Programm betrachten und ausgewählte Dateien aufs iPhone laden. Diese befinden sich dann in /User/AppLinks/iDownload/Library/Appliction Support/Quickoffice/Attachments/ und können dank Jailbreak/iFile auch in anderen Programmen weiterverwendet werden.

Was bringt das Ganze nun? – Ein paar Anwendungsbeispiele:

Ich bekomme ein paar Dokumente mit einem exotischen Packprogramm komprimiert per Email.Ich leite sie an Quickoffice weiter, lade den Anhang dort herunter, installiere das terminalbasierende Packprogramm und entpacke die Datei in Mobile Terminal. Danach öffne ich das Dokument in Quickoffice, speichere es und versende es per Mail. Bzw. veröffentliche es im iDisk public Folder. Evtl. packe ich es davor noch als passwortgeschütztes ZIP-File in Mobileterminal.

Ich habe auf einer Google-Code Projektseite ein iPhone Programm gefunden das es nicht in Cydia gibt (z.B. Growl for iPhone). Zuerst besuche ich die Projektseite mit Safari, und kopiere den Downloadlink. Dann öffne ich iDownload und füge den Link per C&P ein. Mit dem Mobileterminal entpacke ich erst das ZIP file und erhalte dadurch das .deb Paket. Nun installiere ich es mit dpkg.

Ein Freund lädt ein paar Urlaubsbilder gezippt bei einem der gängigen Filehoster wie rapidshare.com hoch. Ich aktiviere das Safari DL Plugin und öffne den Link den er in einem Forum gepostet hat. Nachdem ich die Datei heruntergeladen habe entpacke ich die Bilder in iFile und betrachte sie dort. Ein paar Bilder zeigen einen Konzertauftritt über den ich einen Blogeintrag geschrieben habe. Ich kopiere die Bilder in das Documentsverzeichnis von Air Sharing Pro und füge sie in die Camera Roll ein. Danach bearbeite ich noch 1-2 Bilder in Photoforge (z.B. Croppen und Helligkeit) und speichere sie erneut. Am Ende veröffentliche ich die Bilder mit dem Worpress iPhone App.

Ich denke die Beispiele zeigen worum es geht, bzw. welche Möglichkeiten sich bieten. Wer praktische Arbeitsabläufe oder Programmempfehlungen loswerden will: Immer gerne her damit.

Donnerstag, 30. Jul 2009, 11:57 Uhr — Nicolas
97 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Perfekt für Menschen die es umständlich, altmodisch und kompliziert lieben…

    • falsch! es sind werkzeuge, die das Leben erleichtern. umständlich und kompliziert ist nur für Leute, die keine Ahnung haben und den Wert nicht schätzen können :)
      Ich hatte im Notfall den Server meiner Firma über Terminal auf iPhone repariert, mir stand außer Wifi von Flughafen nix zur Verfügung :)

      • Und das wäre mich einem normalen SSH-Programm nicht gegangen?

      • Nein, es wird nur von Menschen als Erleichterung empfunden, die ihre Zeit gerne mit zeitaufwendigen Prozessen totschlagen und daraus das Gefühl eine bedeutende Leistung erbracht zu haben ableiten. Habe echt die Schnauze voll von Entwicklern und ihren langweiligen und altmodischen Losungsansätzen. Seit 20 Jahren tut sich nichts grundsätzliches mehr in der Branche.

      • @JamesBrown: *lach* da spricht bestimmt einer, der es wissen muss, was?

      • @Tim: Ja, genau. War lange genug selbst selbst dabei…

      • Eventuell wäre es von Vorteil, wenn deine Firma die Last der Produktionsrisiken nicht in einem Kopfmonopol enden lässt.

        Der Zusammenhang „Notfall“-„Flughafen“-„Server“-„reparieren“-„Wifi“ erschliest sich mir nur in einem extrem unprofessionellem Umfeld … würde passen, wenn du vorher schon ne 12h Stunden Schicht hinter dir hattest :)

        gruß
        IDK

  • Alles etwas umständlich, wie ich finde. Da warte ich lieber
    bis abends und mach es in 5mins auf meinem Pc.

  • Perfekt für Menschen, die es lieben, wenn etwas funktioniert.

  • Für so etwas habe ich neben dem iPhone ein MacBook…

    • Gibt ka Leute die nicht ständig ihre komplettausstattung mit sich rumschläppen, geschweige dem dürfen…

      • Gibt auch Leute die schreiben können…!!!
        Und wenn ein MacBook und ein iPhone schon eine Komplettausstattung ist na dann Prost..!!!

  • Scheint mir auch nicht so logisch zu sein.
    Sehr umständlich alles-

  • Huch ist das umständlich…

    Da benutze ich doch lieber fix Tethering mit meinem MBP :D.

  • Naja,

    für den Otto-Normal-User ist das alles nicht von großem Nutzen.

    Ich habe auf meinem jailbroken – 3G S nur SBsettings, Winterboard und xGPS. Alles andere ist mir bisher zu kompliziert – schließlich habe ich einen Mac und ein iPhone, weil alles so schön einfach ist.

  • Interessanter Artikel – für den, der es benötigt (also wohl imho Einer von Hundertausend !)

  • Ich denke mal, der Autor ist PC-User.. :D

  • Ein Jailbreak kommt für mich nicht in Frage – aus folgenden Gründen:

    – Das System wird nach Aussagen in Foren langsamer und absturzgefährdeter
    – Bei einem Firmware-Update sind die Cydia-Apps und deren Einstellungen futsch
    – Handling wird komplizierter (man ist halt auch nicht mehr der Jüngste…)

    Ich verurteile den Jailbreak und die Anwender nicht – nur sehe ich eben für mich keinen Bedarf.

  • Wenn du erstmal einen Jailbreak hast, möchtest du nicht mehr ohne. Cydia hat so viel tolle Helferlein. Aber wie du schon sagst: Jedem das sein. :)

    • Ich hatte mehrmals einen JB und war nie damit zufrieden.
      Viele Bekannte denen ich freudestrahlend das „must have“ JB installierte sahen es kurze Zeit später ähnlich.
      Selbst mit den nötigsten Diensten war die Leistung inaktzeptabel.
      Ich bin mit 3.0 zufrieden, für alles andere steht ein mobiler und ein stationärer Mac zur freien Verfügung…

  • Jailbreak Atheist

    es gibt kein Cydia mehr. der artikel ist fake!

  • Mit iFile kann man z.B. auch Videodateien öffnen und anschauen, die man vorher per WiFi aufs iPhone geschoben hat.

    Wenn ich dann noch Jaduu VNC installiert habe, kann ich vom iPhone aus das MacBook steuern, Videos runterladen, konvertieren und aufs iPhone syncen.

    Vorteil?!

    Ich kann im Garten sitzen, der Mac steht aber in der Wohnung. Kein Kabel nötig.

    Wenn das keinen Vorteil gegenüber dem altmodischen Kabelsync per iTunes bietet, weiß ich auch nicht mehr…

  • Ich habe nicht viel Ahnung von der Materie, aber „Aussagen in Foren“ liegen meiner Meinung nach falsch, ich habe im Vorher/Nachhervergleich keine Unterschiede feststellen können. Wenn man natürlich mehrere Hintergrunddienste und dazu noch sehr umfangreiche Winterboardthemes installiert, sollte schon klar sein, das es eng wird…
    Meine Totschlagargumente sind SBSettings und Winterboard, jeder iPhonenutzer, der das bei mir gesehen hatte, wollte das auch. ;)

    • Da kann ich dir bloß zustimmen, ich kenne auch niemanden, der SBSettings verschmäht. Und auf meinem 3G S konnte ich ebenfalls keinen Einbruch der Performance feststellen.
      Auf SBSettings und LockCalendar möchte ich nicht mehr verzichten, viel mehr nutzt mir der Jailbreak auch nicht. Das iPhone OS ist halt von Werk aus schon ziemlich gut ausgestattet. Dass sie einen Schnellzugriff zur De-/Aktivierung von 3G etc. implementieren, würde ich mir allerdings noch wünschen. Dass bevorstehende Termine auf dem LockScreen angezeigt werden ist auch nicht so abwegig, oder?

      Eins hatte ich natürlich komplett vergessen: Timo Beil lockt all seine verkauften Geräte, auf utopische Telefonkosten im Ausland verzichte ich aber gerne. Ich finde der Lock müsste nicht sein, ich bezahle doch so und so meine Vertragsgebühr, ob ich nun mal zwei Wochen im Urlaub ’ne andere SIM nutze oder nicht, was meint ihr?

  • Bei den Beispielen, die hier angebracht sind, wundert mich die Reaktion der meisten User hier überhaupt nicht: Thema verfehlt.

    Das finden maximal Linux-Nerds gut, für Otto-Normal-Verbraucher ist sowas völlig uninterssant. Außerdem ist es selbst für Freaks alles andere als komfortabel und überhaupt nicht iphone/Apple-like.

    Wenn es darum geht, den Jailbreak zu rechtfertigen und Arbeitsschritte zu erleichtern bzw. Szenarien überhaupt erst möglich zu machen, dann hätte ich hier Beispiele gebracht wie die kostenpflichtigen Jailbreak-Apps:

    – IntelliScreen
    Macht den Lock-Screen endlich nutzbar, man bekommt neben dem wichtigen Kalender und anstehenden Events auch neue SMS & Emails direkt angezeigt, inklusive vollständigem Quickview. Man kann direkt aus dem Lockscreen immer auf dem laufenden bleiben, auf Mails reagieren/antworten usw ohne jedesmal „Slide-to-unlocken“ zu müssen. Wer will schon manuell jedesmal den Kalender starten, um dann zu sehen, welche Termine/Geburtstage usw. man wieder vergessen hat? Oder bei jeder gepushten Mail immer erst mühselig entsperren, Mail starten, im schlimmsten Fall noch in die Inbox wechseln nur um zu sehen, daß eine Spammail kam…

    – BiteSMS
    Integriert sich in die native SMS-App und erweitert diese um viele hilfreiche Features. Hilfreich für Complete-Kunden wie mich: Man kann automatisch konfigurieren, daß nach 40 SMS künftige Nachrichten via BiteSMS verschickt werden (online) zum Preis von nur 6 Cent (statt 19 Cent) und das ganze resettet sich am Monatsanfang bei Bedarf wieder automatisch.

    – qtweeter
    Twitter und Facebook aktualisieren, egal aus welcher App oder von welchem Screen, indem man einfach mit dem Finger mittig von oben nach unten fährt. Sieht nicht nur super schick aus, sondern bietet auch Extra Funktionen wie automatisierte Safari-, iPod-, youTube-Tweets mit einem Knopfdruck. Natürlich mit Unterstützung für Bilder, Videos, URL-Shortener usw.

    -YourTube
    Erweitert die native YouTube App um ein Download-Feature, daß es möglich macht, die Lieblingsvideos auch offline (ohne Datenverbindung) jederzeit zu schauen. Spart außerdem ordentlich Traffic (der in den Complete Tarifen bekanntlich spärlich ist).

    -MyFi
    Macht einen Wlan-Hotspot aus dem iPhone via 3G.

    Diese Apps kosten alle Geld, aber imho zeigen sie, wie man die Funktionen des iPhones dank Jailbreak wirklich sinnvoll erweitern kann! Außerdem handelt es sich in allen Fällen um Qualität und nicht irgendwelche zusammen gefrickelten Sachen a la Pushfix und Konsorten. Dafür bezahle ich gerne.

    • marco79 bringt es auf den punkt ;)
      genau diese apps machen den jailbreak für mich mittlerweile unverzichtbar.

      und @wurstkopp:
      im gegenteil, das handling wird um einiges vereinfacht. das alles lässt sich komplett ohne zuhilfenahme eines terminals realisieren.

      • @marco: naja, BiteSMS integriert sich nicht.. es ist ein komplett eigenständiges programm..

      • @sunchase
        Die hier vorgestellten Apps vereinfachen wirklich einiges, doch das brauche ich persönlich jetzt nicht (d.h. das wäre schon nett, aber rechtfertigt noch keinen Jailbreak), doch der Ablauf, der im obigen Dokument beschrieben ist, macht mich ganz schwindlig und da denke ich dass solche Aufgaben am Rechner schneller erledigt sind, auch wenn man möglicherweise etwas warten muss, bis man wieder an einem Sitz :)

        Fast schwach geworden wäre ich für ScummVM, doch da LucasArts nun auch fürs iPhone entwickelt, hat sich das nun erledigt.

    • Gut, meine Beispiele mögen unglücklich gewählt sein.

      Warum es aber völlig unkomfortabel sein soll verstehe ich nicht?
      Es geht doch hautpsächlich darum Dateien von einem Documents Verzeichnis in ein anderes zu verschieben.

      Und das ganze sogar mit einer einfachen und hübschen Oberfläche dank iFile.
      Sogar Bookmarks für häufig verwendete Verzeichnis kann ich setzen.

      Wir reden hier nachher im Normalgebrauch von 5-10 Klicks inkl. dem Starten der Programme.

      • Das nennst du hübsch? Dann will ich aber nicht deine Freundin sehen…

      • Klasse Beitrag…

        Bei iFile handelt es sich um einen Dateimanager der sich vom optischen an Apples iPhone Programmen orientiert.

        Wenn dir das nicht gefällt wechsel halt zu Symbian, das soll ja richtig schön sein. :P

  • Haha, MobileTerminal soll nicht Apple-like sein?

    Vielleicht nicht für die FanBoy-Fraktion, die sich das iPhone nur wegen des Apfelsymbols auf der Rückseite von Papa kaufen lässt.

    Schonmal mit nem Mac ne DVD per Terminal gebrannt? Probiert das mal mit Windows :D

    Sorry, aber der Otto-Normal-Verbraucher ist nunmal seit kurzem erst überhaupt an Apple interessiert und hat größtenteils KEINE Ahnung von der Materie. Beispielsweise der Herr, der meint, so eine Idee könne nur von einem Windows-User kommen. FALSCH: Ein Windows-User weiß wahrscheinlich nichtmal, was UNIX ist.

    Und UNIX ist nunmal der Grund, warum Apples OS so intuitiv bedienbar ist.

    • UNIX ist nicht gleich Intuition.
      Man kann UNIX intuitiv gestalten, genauso wie jedes andere System auch.
      Intuition liegt eher am Ziel und der Auffassung des Entwicklers der daran arbeitet. Denn viele andere UNIX Systeme sind definitiv nicht intuitiv bedienbar.

    • Vorurteile kommen für mich immernoch einher mit Dummheit. Ja ich als Windows User habe keine Ahnung was Unix ist und gleich rauche ich einen Kaffee. Oh Mann.

      Schubladendenken und verqueres Dummgequatsche, das ist genau was man braucht um effektiv zu arbeiten.

      Stimme z3r0 zu.

    • Warum sollte ich das tun?
      Warum sollte ich über Terminal eine DVD brennen?
      Ist es der Kick, ums kompliziert zu machen oder ist das MacOS zu einfach??

      • Du hast nichr aufgepasst. Es ging um die Behauptung, Terminal sei nicht applelike. Ist es Ber.

  • Ich fände es da einfacher, seitens Apple die Struktur so anzupassen, dass alle Dokumente im gleichen Verzeichnis liegen, sodass ich mit Quickoffice auf die E-Mail-Anhänge zugreifen kann etc.

    • Schon mal an Sicherheitsrisiken gedacht?

      • Sicherheitsrisiken???

        Wie machst du das denn an deinem PC/MAC ?? Darf da auch keine Anwendung auf Datein zugreifen weil das zu gefährlich wäre???

        was ein Quatsch! Apple soll einfach regulär das Dateisystem freigeben und gut ist. Aber das wird wohl nicht so schnell passieren, weil sie den Leuten dann nicht mehr vorschreiben können was sie mit ihrem Eigentum machen sollen!

        Sehe aber auch die oben beschriebenen Abläufe als etwas umständlich. Wäre sowas alles regulär vorgesehen, wäre es sicherlich deulich kompfortabler.

        In jedem Fall jailbreake ich mein iPhone so lange Anwendungen wie SBsettings nicht erlaubt sind. Außerdem halte ich die Softwareseite Beschneidung sowieso für eine Frechheit!
        Warum darf man auf dem 3G nicht die „%“-Angabe neben dem Akku haben????
        Warum darf ich auf dem 3G keine Videos machen???
        Warum darf ich auf einem 1.Gen iPhone keine MMS schicken (obwohl ich diesen Dienst für den überflüssigsten Schwachsinn halte)

        Das alles sind Gründe warum man jailbreaken sollte! Wenn ich mir einen PC/MAC kaufe erwarte ich auch, dass ich darauf installieren kann was ich will!!!!!

        Und jetzt bitte nicht diese Antwort: „…bla bla bla … dann kauf dir halt ein anderes Handy … bla bla…“

      • iphoneindiesonnehaltfred

        Weil Du bei Apple eben ein Gesamtpaket kaufst, und nicht nur die Hardware.

        Da werde ich jedes Mal verrückt, man kauft was, weiß vorher ziemlich genau, was man kauft und wie es beschränkt ist, tauscht es aber hinterher nicht um, sondern motzt auch noch andere voll.

        Kindergarten.

  • Mein 3G S ist auch jailbroken,
    1. Weil ich eine o2-Karte mit Datenflat 10GB=10 EUR benutze und
    2. u.a. weil Cydia Apps nicht von Apple geprüft werden.

    Benutzt jemand als Beispiel eine Torch aus dem AppStore? Die kann man doch alle nicht benutzen, weil die Helligkeit des Displays viel zu dunkel ist. Apple verbietet eine höhere Helligkeit. Mit Flashlight aus Cydia ist die richtig schön hell und man kann das iPhone als Taschenlampe auch benutzen.

    Und so kann man noch viele andere aufzählen.

    Ich benutze aus Cydia:

    sbsettings, flashlight, iBirthdays, Winterboard, LockCalendar, xGPS

  • Das ist mal wieder wie damals. 100mb bekommste nie voll.

    Danke für den Artikel!

    Und jailbreak, sbsettings, winterboard ist ne super Ergänzung mit iBlacklist.
    Und nichts davon stimmt in Bezug auf Stabilität oder Leistung, wenn man Hintergrundprozesse und Programme unterscheiden kann.
    Also spart bitte ein bisschen mit dem Halbwissen.

  • iphoneindiesonnehaltfred

    Vielleicht peilt mal einer, dass gerade durch das Iphone eine Menge an Standard-Aufgaben, die ein User zuvor umständlich erledigen musste (Mails senden, Fotos machen und direkt weitersenden) etc., jetzt einfacher erledigt werden können, und man diese Funktionen deshalb einfach mehr nutzt, als man es vorher getan hätte.

    Beispiele gibts zu Hauf, es sei nur die Frau genannt, die im Laden steht und 2 verschiedene Dessous fotografiert, um dem Mann das Foto zu schicken und zu sagen, welches sie nehmen soll.

    LOL

    Blödes Beispiel, aber genau darum gehts beim Iphone. Schnell, kurz, knapp. Und nicht „ich lad mir was runter, entpack das da hin, hols mir wieder, bearbeite dies noch und schicks zurück“. Blödsinn, macht keiner, wollen auch nur Hardcore-User haben, die sonst nix zu tun haben.

    • Nein! Denn der Cydia Store ist genauso einfach eingerichtet wie der App Store, nur das man da viel mehr Auswahl und Erweiterungen hat die einem Normalsterblichen auch sehr nützlich sein können. Viele wurden schon genannt, deswegen verzichte ich hier auf die Nennungen, aber was ich damit sagen will ist das man wirklich kein Hardcore User sein muss um von einem Jailbreak zu profitieren.
      Wenn hier viele das Gegenteil behaupten, dann haben die entweder a) keine Ahnung oder b) kein Jailbreak (und dadurch auch keine Ahnung) oder c) sind voller Neid auf die fehlenden Funtionen.
      Da sieht man wieder mal wo die Zielgruppe von Apple ist, und wie viele mit der bunten Apple Sonnenbrille auf den Augen rumlaufen, ohne mal einen Blick über den Tellerrand hinaus zu werfen.
      Schöner Artikel, aber leider für viele hier fehl am Platz.

      • iphonejailbreakfred

        Trotzdem albern.
        Für solche Fälle kauft man sich einen schönen PDA und hat diese ganze Apple-Gängelei nicht. Wer ein Iphone kauft, unterwirft sich Apples Bedingungen. Und wers nicht mag, solls umtauschen.

      • Warum ist es denn albern seinen Horizont zu erweitern und neue Dinge zu installieren?! Man ist nicht automatisch ein Sklave von Apple nur weil man das iPhone kauft. Ich schmier mir doch auch auf mein Brot was ich will und nicht was mir die Firma sagt.
        Und du liegst schon wieder falsch, wer es nicht magt, erweitert es eben durch ein Jailbreak und hat so viel mehr davon als die normalen User, kein Grund gleich das iPhone umzutauschen.
        Du solltest wirklich mal lernen über den Tellerrand zu sehen und nicht mit Scheuklappen durchs leben gehen, denn da verpasst du die ganzen schönen Sachen und wirst ewig nur eins der Millionen „JA-Sager Schafe“ sein.

  • ich suche eine erweiterung, die mir anzeigt, wie viele zeichen ich schon in einer sms getippt habe. könnt ihr mir auf die sprünge helfen, ich hab den namen vergessen…

  • Jailbreaks sind gut für die Gesellschaft, jeder könnte davon profitieren.
    Ich gründe eine Jailbreaker Kirche

  • ich weiß, für die meisten user ist die kommandozeile/terminal/bash/wie-auch-immer ein relikt aus zeiten ohne GUI und Frontends. auch ich ampfinde die konsole als altbacken und eher nervig, doch hüte ich mich ihren wert zu unterschätzen. für den, wie er oben genannt wurde, „otto-normal-nutzer“ steht nicht viel sinn hinter einer konsole, denn wer will schon die unzähligen kommandos mit all ihren subbefehlen usw. auswendig lernen. andererseits stellt die konsole für leute, die es können und wollen ein mächtiges werkzeug dar, um tiefgreifende änderungen im system durchzuführen.
    und dann ist da noch die sache mit den dateipfaden. ich kenne es aus eigener erfahrung: die meisten nutzer kennen als ordner nur ihren eigenen nutzer-ordner, die allermeisten kennen nicht mal ihren „C:\Programme\“-Ordner, ganz zu schweigen vom windows-verzeichnis.
    Usability stand bis vor kurzem ganz unten in der feature-liste der meisten unix-distributionen. aber wer sich auskennt weiß, dass das allermeiste, wes er an seinem mac macht letztenendes in einem oder mehreren konsolen-befehlen im hintergrund ausgeführt wird.

    diese ganzen tools sind denke ich ein scheidepunkt, und zwar nicht der gemüter, sondern denke ich eher der user. die einen, die „otto-normal-nutzer“, sind schlicht überfordert mit den eher wenig sichtbaren features dieser tools, während die anderen, diejenigen, die sich mit der materie mehr oder weniger eingehend beschäftigen, dankbar sind für solche tools…

  • Für mich ist der Jailbreak eigentlich nur für Lockinfo gut. Wo sehe ich sonst meine Termine direkt?! Verpassen tu ich seitdem nichts mehr. :)

  • Erst seit jb und cydia mit den apps cycorder, mxtube, qik, xgps, backgrounder und lockscreen info bin ich 100% zufrieden mit dem iphone

  • Es gibt nun mal nicht für alles eine Einklick-Lösung.
    Einige Ziele erfordern nun auch mal Umwege, unabhängig ob iPhone, Mac oder PC.
    Performanceprobleme oder irgendwelche Abstürze? Kann ich meinerseits nicht unterschreiben. Weder damals beim Classic, noch jetzt beim 3Gs.
    Man kann auch Cydia-Apps sichern und wieder zurückspielen. Einfach mal informieren.
    Inwiefern wird das Handling komplizierter?

    Wie dem auch sei…

    Wenn man es nicht braucht, okay, aber man muss es nicht gleich verteufeln.

  • Was ist den daran umständlich????
    1. Ich lade mit Idownload eine pdf Datei, Idownload kann aber kein Querformat. Ich schiebe die pdf Datei mit Ifile in das AirSharing Verzeichnis. Fertig. In weniger als 10 Sekunden erledigt.
    2. Ich bin bei meinen Freund und er möchte paar Bilder ziehen. Ich habe kein Kabel dabei. Ich kopiere die Bilder in das AirSharing Verzeichnis und benutze es als Wlan-Festplatte. Weniger als 15 Sekunden.
    und und und……..

    Viel besser als AirShaing ist GoodReader. Ist eine gute Kombination aus Idownload und AirSharing.

    • Ich denke ich hätte auch bei solchen einfachen Beispielen bleiben sollen im Beitrag oben.

      Dann wäre evtl. mehr Leuten der Nutzen aufgegangen, anstatt sie mit dem Terminal zu vergraulen. ;)

      Ist ja nicht zwingend das was ich verdeutlichen wollte.
      Es ging genau um die kleinen nützlichen Schritte (wie von dir eben genannt) die ohne Jailbreak nicht möglich wären,
      Da man eben keinen Dateiaustausch zwischen 2 Programmen vornehmen kann.

      • Richtig! Hört sich zwar beim ersten Mal etwas kompliziert an, aber danach geht’s einfach nicht mehr ohne.

        PS: Bei meiner Aufzählung oben habe ich doch tatsächlich LockInfo, insbesondere mit Deinem und Havrests Matte UI-Theme, vergessen – der Hauptgrund, warum ich Winterboard überhaupt installiert habe… ;)

      • mach dir keinen kopp drum – ich finds gut mal zu zeigen was geht. und vergrault hast du bestimmt niemanden mit ernstem interesse, aber vielleicht nen paar neugierig gemacht. die leute die sich davon abschrecken lassen haben auf ihren pcs halt tunemywinxp und die norton-suite installiert und sind glücklich damit und mit ihrem touchytouchyphone.

  • Wie umständlich ist es denn nach einem OS Update wieder ein jb durchzuführen und die cydia apps wieder draufzuspielen? Denn auf OS Updates würde ich zugunsten eines jb nicht verzichten wollen.

  • Ein Jailbreak ist in ca. 10 min erledigt.
    Das Tool um die Cydia-Apps zu sichern heisst glaube App-Backup (korrigiert mich, bin mir nicht sicher).
    Dieses Tool muss vorher, wenn die Apps noch drauf sind, installiert bzw ausgeführt werden und sichert deine Apps in einer Textdatei.
    Nach dem Update des OS und dem erfolgreichen Jailbreak musst du wieder das Tool (App-Backup) installieren.
    Ich weiss allerdings nicht mehr genau wie das mit der Textdatei lief, die wird ja dann zur Wiederherstellung deiner Apps benötigt, die App-Backup dann alle automatisch lädt und installiert.
    SO IN ETWA sollte es funktionieren. Hab´s auch nur mal gelesen und nie benutzt das es mir zu umständlich war.
    Habe mittlerweile keinen JB mehr auf dem iPhone. *bier*

  • Fast richtig erklärt!
    Die Datei wird dann beim syncen in Itunes abgelegt und von dort wieder eingelesen.
    Keine Ahnung was daran schwierig ist.
    In meinen Augen kann das auch eine Amöbe.

    Was ne Amöbe ist? Schau mal da —->>> http://de.wikipedia.org/wiki/A.....m%C3%B6be

  • Hab nicht alles gelesen … aber eine „Killer-App“ durch Jailbreak ist Backgrounder. Dadurch kann man jegliche Programme im Hintergrund laufen lassen. Praktisch, wenn z.B. ein Youtube-Video länger lädt und man zwischendurch eine andere App (z.B. nen Spiel) starten will … oder alleine auch schon, wenn man z.B. ein Spiel kurz unterbrechen muss (nur in den Hintergrund schalten), um z.B. auf eine Mail zu reagieren, und danach ohne Ladezeiten gleich weiterzocken kann.

    Und zum Strom sparen finde ich SBSettings schnelle Schalter, um 3G und GPS zu deaktivieren unverzichtbar.

  • -> nicolas

    Danke für deine Beispiele. Jetzt weiß ich wenigstens, warum ich kein Jailbreak will und brauche. Wenn du auf so umständliche und hirnrissige Arbeitsabläufe stehst, hättest du dir besser ein OpenMoko oder ein Windows Mobile zulegen sollen.

    Tatsächlich sind deine Beispiele ein völliger Rohrkrepierer. Denn würde man Apple damit konfrontieren, würden sie sich (zu Recht) einen Ast lachen und antworten, genau deswegen ist das iPhone so wie es ist: einfach zu bedienen. Und damit hätten sie leider sogar recht und der Sache des Jailbreak wäre ein Bärendienst erwiesen worden.

    Gute Beispiele hat dagegen marco79. Daß Apple nichts vergleichbares zu IntelliScreen bietet, ist in meinen Augen eine Schande. Das konnte sogar schon mein olles Nokia-Teil besser.

    • Umständlich und hirnrissiger Arbeitsablauf? Du gehörst warscheinlich zu der Zielgruppe die gerade mal einen Windows PC einschalten und den Internet Explorer, Outlook Express und die Eigenen Dateien öffnen können. Mit allen anderen Anwendungen wärst du hoffnungslos überfordert.

  • Ups, sorry, die doofen Arbeitsabläufe sind nicht von nicolas, sondern von Thyraz. Der gehört also gefedert und geteert.

  • Jailbreak:

    – Kalender auf dem Homescreen
    – Datum in der Statusbar
    – Backgrounder
    – Skypen über 3g
    – youtube in hd über 3g
    – Themes
    – 5 Icons im Dock
    – Wifi, 3g, autolock, helligkeit, memory ganz schnell von überall an, aus oder ändern mit sbsettings
    – Prozentanzeige auf dem 3g
    – Video mit dem 3g
    – lauter leiser tasten als vor und zurück im ipod benutzen

    that´s my list!
    Whats yours???

  • LockCalendar (Kalendarddaten auf Lockscreen)
    Categories (Apps in Unterorder packen)
    Lockdown (Sensible Daten in Apps schützen in dem man Passwort vorm Öffnen der Apps abfragt)
    Winterboard
    SBSettings
    FiveRows (5 statt 4 App Reihen haben)
    RedLaser (Barcodescanner der mal funktioniert)
    und
    und
    und

  • Gibt’s eigentlich einen Hack um die Apple Bluetooth Tastatur mit dem iPhone zu koppeln?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21101 Artikel in den vergangenen 3638 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven