iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 490 Artikel
Bonuspunkte für die App

Erfahrungsbericht: Fitbit Charge 2 Fitness-Tracker mit Herzfrequenzmessung

Artikel auf Google Plus teilen.
45 Kommentare 45

So ganz subjektiv und aus persönlicher Sicht könnte ich das Thema schnell abhandeln. Der Fitbit Charge 2 ist der beste Fitness-Tracker, den ich bislang getragen habe (und das waren einige). Entscheidend trägt zu diesem Urteil auch die seit jeher sehr gute Fitbit-App bei. Schade nur, dass das System weiterhin weitgehend geschlossen bleibt und so beispielsweise auch eine Apple-Health-Anbindung verhindert.

Fitbit Charge 2

Fitbit ist im Bereich der Fitness-Tracker Weltmarktführer. Das Unternehmen seit etlichen Jahren in diesem Umfeld aktiv, unseren ersten Fitbit hatten wir bereits vor fast fünf Jahren (damals noch) am Gürtel hängen. Die umfassende Erfahrung in diesem Bereich macht sich besonders beim Zusammenspiel mit der Fitbit-App bemerkbar. Die Synchronisierung läuft stets fehlerfrei und flott, Live-Daten und Statistiken werden übersichtlich und ansprechend präsentiert.

Der Fitbit Charge 2 im Überblick

Fitbit gelingt es, den Charge 2 trotz integriertem Herzfrequenzsensor vergleichsweise schlank und elegant wirken zu lassen. Dank wechselbarer Armbänder kann man der Optik des Trackers eine persönliche Note verpassen. Auf dem großen OLED-Touch-Display werden die aktuelle Uhrzeit sowie Fitnessdaten hell und in hervorragender Schärfe gut lesbar angezeigt.

Fitbit Charge Hf Sensor

Der Bildschirm aktiviert sich beim Anheben der Hand oder durch Tippen mit dem Finger. Für die Anzeige der Uhrzeit stehen verschiedene Zifferblattvarianten zur Verfügung. Durch weitere Ansichten, wie aktuelle Herzfrequenz, zurückgelegte Schritte usw. springt ihr ebenfalls durch Fingertippen. Was hier genau angezeigt wird oder nicht angezeigt werden soll, lässt sich über die App vorgeben.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Werten lassen sich über die zugehörige App abrufen. Wir haben mit den iPhone-Modellen SE und 7 getestet. Die Bluetooth-Verbindung war stets zuverlässig und Live-Werte wie die aktuelle Herzfrequenz oder Schrittzahl sofort da. Die ausführliche Synchronisierung läuft im Hintergrund dann etwas länger, hier werden weitere Daten wie die Schlafanalyse oder auch erfasste Aktivitäten übertragen.

Ftiness-Tracking und Auto-Aktivitäten

Der Fitbit zählt neben den gelaufenen Schritten auch erklommene „Stockwerke“, hier zählt auch ein ansteigender Wanderweg oder dergleichen mit. Auf Basis eurer Körperdaten wird die vollzogene Bewegung auch gleich in verbrauchte Kalorien umgerechnet. Was mir besonders gut gefällt ist die automatische Erfassung von „Trainings“ oder sportlichen Aktivitäten. Welche Aktivitäten hier erfasst werden, definiert ihr weitgehend selbst. Ich habe hier über die Einstellungen beispielsweise Spaziergänge, Läufe oder auch Radfahren ab 15 Minuten festgelegt und nehme so auch größere Gassirunden mit dem Hund in die Statistik mit auf.

Fitbit Charge 2 App Uebersicht

Diese automatische Erkennung funktioniert hervorragend. Nach einer Synchronisierung dauert es zwar ein paar Minuten, dann bekommt ihr die betreffende Aktivität in der Trainigsübersicht angezeigt. Der Charge 2 erkennt bei mir zuverlässig, ob ich spazieren gehe, Laufe oder auch mit dem Rad unterwegs bin. In der Auswertung werden dann Dauer, die anhand der Schrittzahl errechnete zurückgelegte Strecke und Details zur Herzfrequenz inklusive der Aufteilung in Herzfrequenzzonen angezeigt.

Der Fitbit Charge 2 hat keinen GPS-Sensor integriert, somit bekommt ihr hier standardmäßig keine Ortsinformationen mit. Wenn ihr dies wollt, müsst ihr das iPhone dabei haben und die Aktivität über die Fitbit-App starten. Die oben genannten Angaben werden dann um eine Kartenansicht ergänzt.

Fitbit Charge 2 Autotracking

Die oben erwähnten Features nutze ich aktiv und lasse mich dabei durchaus hier und da animieren, noch ein paar Schritte bis zum 10.000er-Ziel zu machen oder auch das sogenannte Trainigsziel zu erreichen. Hier legt man fest, an wieviel Tagen pro Woche man eine der automatisch erkannten Aktivitäten absolvieren möchte. Wie nahezu alle Fitness-Tracker hat der Fitbit auch einen Nörgel-Modus, der euch dazu auffordert, nicht nur herumzusitzen, sondern regelmäßig aufzustehen und ein paar Schrtte zu machen. Ich persönlich bin gegen derlei recht resistent, aber es gibt sicher Nutzer, bei denen die Bewegungserinnerungen mehr Erfolg haben.

6 Tage rund um die Uhr

Dank einer Akkulaufzeit von 5 Tagen (laut Hersteller, bei uns sind es eher 6 Tage oder sogar mehr) und dem angenehmen Design, lässt sich der Charge 2 rund um die Uhr tragen und damit auch zur Schlafüberwachung verwenden. Das Ins-Bett-Gehen und Aufstehen wird automatisch erkannt, in der App seht ihr dann ausführlich Einschlaf und Aufwachzeiten sowie nächtliche Unterbrechungen wie Aufwachen oder Ruhelosigkeit.

Fitbit Charge 2 Schlafueberwachung

Als kleine Extra-Features bietet der Charge 2 Atemübungen sowie Wettkämpfe und sogenannte Abenteuer in Verbindung mit der Fitbit-App. Die Atemübungen kennt ihr ähnlich vielleicht auch von der Apple Watch. Per Anleitung fahrt ihr für kurze Zeit den Stress runter. Dergleichen ist eigentlich ganz angenehm und tut gut, man sollte sich hierfür eigentlich regelmäßig Zeit nehmen.

Wettkämpfe sind Herausforderungen, die einen mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen bzw. Tages- oder Wochenzielen gegen andere Fitbit-Nutzer bzw. Freunde antreten lassen. Wer für sich für sich alleine animieren lassen will, kann sogenannte „Abenteuer“ aktivieren. Durch das Erreichen unterschiedlicher Schrittziele könnt ihr in der App dann virtuell beispielsweise den Yosemite-Nationalpark erkunden oder am New York Marathon teilnehmen.

Fitbit Charge 2 Gewicht

Die Möglichkeit, die zu sich genommene Flüssigkeitsmenge oder Nahrungsmittel zu tracken, nutze ich nicht. Für beides habe ich auch schon andere Apps ausprobiert, egal auf welche Weise, mir ist das einfach zu mühsam. Fitbit bietet über die App aber entsprechende Möglichkeiten. Ebenso könnt ihr hier manuell oder automatisch euer aktuelles Gewicht eingeben. Fitbit bietet selbst ja die Aria als Gesundheitswaage mit iPhone-Anbindung an, ich habe meine Withings-Waage mit meinem Fitbit-Konto verknüpft. An dieser Stelle noch der Hinweis, dass Fitbit ein Benutzerkonto zwingend voraussetzt. Ein Bonus dieser Reglementierung ist die Möglichkeit, dann auch per Webbrowser auf die persönlichen Statistiken zugreifen zu können.

Das Charge 2 lässt sich zusätzlich auch zur Anzeige von Smartphone-Benachrichtigungen und als Wecker nutzen. Für die Anzeige eurer iPhone-Nachrichten könnt ihr jeweils festlegen, ob ihr Anrufe, Textnachrichten und Kalendererinnerungen auf dem Armand angezeigt bekommen wollt – allerdings keine Benachrichtigungen von Drittanbieter-Apps wie WhatsApp oder unsere Push-News. Bei Textnachrichten wahlweise nur den Absender oder auch den Nachrichteninhalt, Die Infos laufen auf dem schmalen Display dann als Laufschrift durch. Zudem besteht die Möglichkeit, das Armband für Erinnerungen oder als Wecker zu benutzen. Die Vibrationsalarme lassen sich auch wiederholend festlegen, diese Wiederholungen können auch nur für bestimmte Wochentage festgelegt werden.

Fitbit Charge 2 Sms

Der Fitbit Charge 2 ist seit den Spätsommer auf dem Markt und in zwei verschiedenen Größen zu Preisen ab 149 Euro erhältlich.

Laden im App Store
Fitbit
Fitbit
Entwickler: Fitbit, Inc.
Preis: Kostenlos
Laden
Sonntag, 27. Nov 2016, 12:37 Uhr — chris
45 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mich interessiert der Schlaftracker als Nachtschichtler..
    Zeichnet der Fitbit auch den Schlaf am Tag auf..
    Oder muss ich wenn ich ins Bett gehe den Fitbit manuell aktivieren?

    • Nein der macht das automatisch wenn du liegts bzw. anhand der Bewegungsmuster. Sollte also auch tags kein Problem sein

    • Guter Punk: Ja das läuft automatisch, füge ich oben noch ein.

    • Nein. Du musst nichts aktivieren.
      Das Armband erkennt sobald Du liegst und Dich nicht mehr bewegst, dass du schläfst und aktiviert den Schlafmodus. Und das sehr zuverlässig und bequem.
      Btw. Hat der Schreiber des Berichts Donnerstag nicht geschlafen?

      • Bei mir misst er erst ab einer Stunde Schlaf, den Powernap auch Mittagsschlaf genannt, misst er in meinem 15 Minuten Bereich nicht.

    • Ich habe einen anderen tracker, der ebenfalls automatisch den Nachtschlaf erkennt. Mache ich einen Mittagsschlaf, kann ich zusätzlich im Menü einen Schlaf starten und stoppen, der dann zu der Zeit addiert wird und als Mittagsschlaf ausgewiesen wird.

  • Hallo Chris,

    hattest du auch mal die Samsung Gear Fit 2 im Test?

  • Thomas: du sagst der App, dass du schlafen gehst (zu welchem Zeitpunkt spielt keine Rolle). Das Schlaftracking beginnt. Um es zu beenden teilst du der App dann mit „ich bin wach“. Dann wird dein Schlaf ausgewertet…
    Ich arbeite bei der Bahn und nutze den Charge2 und seinen stummen Alarm (Vibrationsalarm), um mich bspw. dann 03:15 Uhr morgens wecken zu lassen. Wenn ich das Armband nicht zu lose trage, funktioniert das ganze recht zuverlässig!

  • Meine Frau benutzt den Tracker und ist sehr zufrieden damit. Und wenn meine Frau zufrieden ist, dann bin ich es auch.

    Für mich persönlich wäre er nichts. Mir ist er zu schmal, eher was für Frauenarme.

  • Schade, dass sie dieses Jahr keine Surge 2 rausgebracht haben.

  • So schön das alles ist, allerdings sind für mich die fehlende Health-Anbindung und die eingeschränkten Benachrichtigungen nach wie vor ein k.O.-Kriterium. Das kann ja sogar mein 15€ ID107-Band besser. Unverständlich, warum Fitbit das nicht liefern kann oder will.

  • Ohne Health Unterstützung unnütz…..

    • Ja genau, also für Apple (iPhone) Nutzer eigentlich nicht zu gebrauchen . . . da nicht wirklich kompatibel. Ich versteh nicht warum dann überhaupt so ein halb fertiges Produkt angeboten wird und warum überhaupt jemand das dann auch noch kauft?

    • Mir erschließt sich eher der Nutzen der Health App nicht. Zumindest für mich der als einziges „Gesundheitsgadget“ einen FitBit nutzt.

      Abgesehen davon finde ich die HealtApp mehr als unübersichtlich.

      Aber vielleicht brauchbar als Zusammenfassung wenn man kränkelnd über viele andere Werte verfügt die man da manuell reinbastelt.

  • Mit „Sync Solver for Fitbit“
    https://appsto.re/de/0q6V3.i können die Fitbit Daten in Health synchronisiert werden. Vom selben Entwickler gibt es auch eine App um von Health nach Fitbit zu synchronisieren.

  • Ich habe eine Garmin Vivoactive HR, die hat GPS und ist kompatibel mit Apple Health.
    Der beste Tracker in meinen Augen

  • Ich habe die Garmin Vivosmart HR+. Der Tracker hat GPS mit an Bord und die App sowie die Plattform von Garmin ist besser und ausgereifter. Dagegen ist Fitbit eine Spielerei.
    Warum man bei Fitbit seine Aktivitäten nicht vernünftig auswerten kann, werde ich nie verstehen. Genauso auch, dass man nicht gezielt nach Aktivitätsgruppen suchen kann.

    Hatte vorher einen Charge HR Tracker. Dieser kann kein Radfahren aufzeichnen und die Fitbit App kann Radfahren auch nicht per GPS trocken. Nach der Aufzeichnung kann ich die Aufzeichnung nicht mehr ändern. Bei Germin kann ich problemlos „Gehen“ im Tracker auswählen und hinterher in der App oder online die synchronisierte Aktivität auf Radfahren ändern. So soll es sein. Zudem wird mein Smartphone nicht durch GPS Benutzung leer gesaugt.

    Meine Empfehlung ganz klar Garmin statt Fitbit

  • Kann Michael nur zustimmen
    Garmin Vivoactive HR
    Mit GPS – das iPhone muss nicht mit
    Wasserdicht- zeichnet auch schwimmen auf
    Smartwatchfunktionen
    Anpassbare Watchfaces
    Lange Akkulaufzeit
    Anpassbare Anzeigen für die Aktivitäten

  • Hässlich ist das Teil leider trotzdem

  • Es ist schon nervig genug eine App zu brauchen die Health kompatibel ist, da brauch ich dann nicht noch extra 2 Apps zum synchronisieren.
    Fitbit nein danke, nicht in meinem Apple Ökosystem

  • Hatte den Fitbit auch mal gekauft, weil ich mir die Apple Watch sparen wollte. Habe ihn nach einer Woche zurückgegeben, da er auch beim Autofahren Schritte gezählt hat. Die Schlafaufzeichnung und Auswertung hat auch nicht funktioniert bzw ich hab laut Gerät ganz verrückt geschlafen. Mit der Apple Watch 2 bin ich super zufrieden. Aber jeder sollte es selber ausprobieren.

  • Benutze seit mehr als einem Jahr die Vorversion davon, FitBit Charge. Stimme den obigen Ausführungen größtenteils zu. WICHTIG für Euer Fitness ist die Herzfrequenzmessung. UND genau DIESE funktioniert nur mit Einschränkungen !!! Gleichmäßige Herzfrequenz mit leichten Schwankungen und normaler körperlicher Bewegung funktioniert. Schnelle ‚Lastwechsel‘ werden stark verzögert angezeigt UND heftig interpoliert. Eine Situationsgenaue Anzeige ist bei Sportarten wie Radfahren, Gewichtheben etc. nicht möglich. Alle Bewegungen die das Handgelenk belasten werden verfälscht angezeigt. Alles ausgiebig getestet und mit verschiedenen Pulsmessern verglichen. Die Herz Ruhefrequenz dagegen wird sehr genau gemessen. Ursache wird wohl die physikalische und anatomische Umgebung am Handgelenk sein und der damit verbundene impulsive Blutfluss bei unterschiedlichen Bewegungsarten.
    Grüße Hugo

    • Ach das auch noch? Ich dachte, das kriegt Fitbit wenigstens besser hin als die China-Bänder… dann kann ich ja wirklich bei meinem Billigteil bleiben :-(

  • AFAIK hat die charge hr 2 genauso wenig einen Touchscreen wie die charge hr. Die tipp-geste wird über den beschleunigungssensor registriert.

  • Meine Pebble Time Steel funzt auch prima als Fitnesstracker und ist auch kompatibel mit Health.
    Radfahren muss man leider manuell starten, aber das Schlaftracking funktioniert ausgezeichnet.

  • Bei Amazon.es derzeit für unter 105€ inkl. Versand zu haben.

  • Ich nutze das Mi Band 2 von Xiaomi. Bin damit eigentlich total zufrieden. Kostet nur einen Bruchteil und kann, zumindest für mich persönlich, alles was ich benötige und möchte. Die Geschmäcker sind ja verschieden, darum freue ich mich natürlich auch über tipps von anderen zu solchen Sachen.

  • Kein Whatsapp!!!
    Ich habe mit diesen Fitbit Charge 2 gekauft, musste dieses Teil aber zurück geben, da es nicht Whatsapp nicht unterstützt. Schade!

  • was sind die breitesten smartwatches die ihr so kennt? tracker mit display sind ja meist schmal. bodybuilding ist großer teil meines lebens und fast alles wirkt zu winzig an meinem handgelenk :(

  • solange das Gerät nicht mit anderen Diensten zusammen arbeitet, werde ich es nicht kaufen.

  • @the

    spanischer Text… klingt ja sehr vertrauenserweckend… ^^ :-D

  • Kann man mit dem Teil endlich die Musik steuern?

  • Kann die FitBit denn ihre Herzfrequenzzählung nur an dei FitbitApp abliefern /oder kann ich zB auch diese Daten anderen Apps verbinden /zB iBiker ?

  • Habe das Fitnessband ChargeHR ,die erste Version,
    Nutze dieses seit Juni 2016. War sehr.zu Frieden damit.
    Habe esimmer genutzt, leider hat sich jetzt das Armband gelöst. Nach Rückfrage beim Verkäufer (Fitnessstudio) soll ich die Originalverpackung mit beilegen. Leider habe ich diese nicht.mehr.somit könnte ich auch nicht Reklamieren. In.meinen Augen nicht.kundenfreundlich. es waren immerhin 149 €die ich bezahlt habe. Für eine Rückantwort bedanke ich mich

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19490 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven