iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 387 Artikel

Frühestens ab Januar

Deutschlandticket ist beschlossen: 49-Euro-Ticket im Anmarsch

Artikel auf Mastodon teilen.
150 Kommentare 150

Bislang noch ein vages Vorhaben, jetzt konkrete Tarifreform: Wie das Bundesministerium für Digitales und Verkehr auf dem Kurznachrichten-Portal Twitter und auf der eigenen Webseite mitteilt, ist nun der Weg frei für das sogenannte Deutschlandticket, das als preisgünstige Nahverkehrs-Fahrkarte das Erbe des sogenannten 9-Euro-Tickets antreten wird.

Der Bundesminister für Digitales und Verkehr, Volker Wissing, bestätigt damit einen Vorab-Bericht des SPIEGEL, der zuerst über die Einigung von Bund und Ländern berichtet hatte, die nun möglich macht, was bereits am 13. Oktober als Ergebnis der zweitägigen Verkehrsministerkonferenz in groben Plänen skizziert worden war.

Das neue Deutschlandticket wird papierlos als digitaler Beleg per App angeboten werden und soll dabei helfen den unübersichtlichen Dschungel der unzähligen Tarif-Systeme, sowie Tickets und Apps der Verkehrsverbünde zu lichten.

Vielleicht schon ab Januar

Noch ist unklar, wann genau der Nachfolge des neun Euro Tickets erhältlich sein wird, fest steht allerdings bereits: Das Deutschlandticket soll im Monatsabo angeboten werden und aus seinem Arbeitstitel „Deutschlandticket“ die ganz offizielle Bezeichnung machen.

Im besten Fall könnte der Nachfolger des 9-Euro-Tickets bereits zum Jahresanfang 2023 verfügbar sein, realistischer soll nach Angaben des SPIEGEL jedoch ein späterer Start sein. Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann bringt seinerseits einen Start zwischen erstem und zweitem Quartal 2023 ins Gespräch.

9 Euro Ticket

In der BVG-App: So sah das 9-Euro-Ticket in Berlin aus

Mit Blick auf die Bereitstellung des ersten 9-Euro-Tickets darf davon ausgegangen werden, dass die neue Fahrkarte bzw. das Monatsabo des Deutschlandtickets in einem ersten Schritt wieder über die offiziellen Applikationen der regionalen Verkehrsanbieter erhältlich sein wird. Ob die überregionale Monatskarte langfristig dann ihre eigene iPhone-Applikation erhalten wird, bleibt abzuwarten.

02. Nov 2022 um 18:42 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    150 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Super! Ich spare gar nichts, aber ein Teil meines Steuergelds geht dann dafür drauf und fehlt dann woanders: vielleicht beim Kindergarten, vielleicht beim Ausbau des Bundeskanzleramt. Mal abwarten, was von beiden dann priorisiert wird.

      • Sehr seltsamer Vergleich, den man so auf alles anwenden könnte. Was ist mit kinderlosen Paaren? Deren Steuergelder werden dann in Kindergärten investiert. Und so weiter und so fort. Es gibt einfach in jedem Bereich irgendwas, das einen selbst nicht betrifft und wofür Steuergelder verwendet werden. Im Leben würde ich nicht auf die Idee kommen, mich darüber aufzuregen. ;)

      • Aber ROP, hier geht es um das Ticket und nicht um das, was Du da heranziehst. Also bleibe bitte beim Thema.

      • Artemis, wende dich dann bitte aber auch an den User Svea-Sophie. Ich habe das Thema nicht initiiert. ;)

      • Wer 208 Euro ausgibt verdient eh so gut das die Fahrt sich lohnen muss…
        Sicher kein Geringverdiener…. So etwas sollte am Gehalt geknüpft sein…

      • Genau. Leistung wird bestraft. Das Motto der Ampel.

      • Jetzt klär mich mal auf. Wieso soll der Typ automatisch ein besser Verdiener sein ? Wer weiß, wie weit Wohnsitz und Arbeitsstätte auseinander liegen ?

        BTW: Besser Verdiener quetschen sich bestimmt nicht in ein Massentransportmittel.

      • Egal wieviel er verdient, darf er nicht sparen?

      • Nein, wegen so Leuten sollten so Angebote gar nicht erst angeboten werden. Sobald gutverdienende auch nur einen Cent sparen ist es sozial absolut ungerecht!!!1!1!!elf

      • Das fass ich jetzt auch nicht. Meine Freundin muss auch jeden Monat 250 Euro für ÖPNV-Abos ausgeben zum Pendeln und ist keine Besserverdienerin. So viel geben aber auch viele Leute locker aus im Monat für Sprit zum Pendeln plus sonstige Kfz-Kosten (Steuer, Versicherung, Reparaturen etc.) – wir haben halt kein Auto, und dann gibt man das Geld für die Mobilität anderweitig aus.

      • Neidisch? Unfassbar!

      • Hartmut Bachmann

        Warum ist das asozial?
        Es wird schon Gründe haben, warum er mehr verdient als andere

      • @Icke: Pendeln zwischen Lübeck und Hamburg kostet schon ca 280€ im Monat. Kenn genug Leute die das machen ohne gleich Topanwalt zu sein…

      • Kann dir nur zustimmen. Kenne super viele Leute die in Lübeck wohnen um in Hamburg zu arbeiten, weil das Wohnen in SH günstiger ist. Ich pendle auch von Lübeck nach Kiel und da lohnt sich das auch erheblich. In SH sind die Tarife sehr teuer und die ÖPNV Anbindung schlecht.

      • Gerade die Mehrverdiener subventionieren das durch die höhere Steuer.
        Und die Gehälter zu kontrollieren kostet sicherlich mehr, als dadurch „verloren“ geht.

      • Er zahlt aber auch steuern… und als staaranwalt bestimmt auch mehr als ein geringverdiener…

      • Ihr Kommentar ist eine bodenlose Frechheit!
        Nicht jede*r wohnt direkt neben der Arbeitsstätte.

      • Ich bin ein Besserverdiener … nutze es nicht und finde es trotzdem gut, bzw. sogar noch deutlich zu teuer! …
        wo ist das Problem

      • Heul leise. Wir haben zusammen mtl. 6300,- netto und freuen uns über’s Ticket

      • Richtig

    • Und genau duch solche Leute wie du, die halt ordentlich sparen, ist 49€ einfach zu teuer für das Ticket. Denn nur Leute die >50€ im Monat für das Ticket bezahlen, kaufen sich dieses. Die ganzen anderen die sich das 9 e Ticket gekauft haben, ohne es zu nutzen, oder nur selten genutzt haben, werden sich KEIN 49€ Ticket kaufen.
      Also werden alle Tickets >50 PReislich oben abrasiert, OHNE neue Ticketkäufer zu generieren.
      Davon mal abgesehen, dass im Hartz IV Satz nur 40,01€ als Transportkosten angerechnet werden, ist halt 49€ viel zu teuer.

      • Für was braucht ein Harzer ein Ticket? Arbeitet doch sowieso nicht
        Zur Freizeitgestaltung muss die Gesellschaft das nicht subventionieren

      • NA da hat aber einer einer tolle Einstellung.
        Aber auch verständlich, wenn man den ganzen Tag nur RTL2 schaut.

  • Der der hier schreibt

    49€ ist zu viel, damit es ein Erfolg würde, wären maximal 29€ realistisch gewesen.

    • Ne, Preis ist genau richtig gesetzt um die Opportunisten abzuhalten.

      • Weil 0x49 Euro mehr sind als 1×29 Euro und PKW Nutzung. Annalena, bist Du es?

      • Warum Opportunisten?? Es gibt Leute wie ich, die bereit wären jede Monat 20€ – 30€ zu bezahlen, für den Fall das man mal mit dem Bus oder Bahn fahren könnte. Ein Auto besitze ich und bei 50€ im Monat, würde ich lieber weiterhin meinem Wagen nutzen.
        Das 9€ Ticket habe ich drei Monate bezahlt und nur ein einziges Mal benutzt.

      • Dann lohnt es sich wohl jede Fahrt einzelnt zu bezahlen und keine Montaskarte zu kaufen.

      • Aber lohnt sich dann für die ein bis zwei Mal eher die Fahrt so zu bezahlen -also aufs Jahr gerechnet?

    • Ich zahle gesamt knappe 600€ im Monat für meinen Arbeitsweg. Da sind 49€ eine echte Erleichterung.

    • Wo ist das bitte zu viel?!?

      Hast du mal geschaut was sonnst Monatskarten in den verschiedenen Regionen kosten?

      Und irgendwer muss die Differenz dennoch zahlen. Denn das rechnet sich nicht.

      • Gibt halt Leute die nur 1-2 mal pro Woche fahren.

      • Die können sich weiterhin Einzeltickets kaufen

      • Ich fahre 1-2 mal die Woche für ganze 40 Minuten Bahn (Hin und Rückweg insgesamt) ich muss dafür 10,90€ für eine Tageskarte ( eine Station weiter sinds schon 18,60€) zahlen (2 Einzelfahrten sind teurer) und sogar bei mir rechnet sich das schon aber der 5. Fahrt. Mit dem Auto bräuchte ich für die Hinfahrt alleine schon min 25 minuten. Die 49€ sind bei mir bis zu 40€ monatliche Ersparnis.

      • Oder gar nicht da er vom land kommt und hier kaum Infrastruktur vorhanden ist

    • Selbst bei den 49€ muss der Staat schon viel zu viel zuschießen.

      • „Zu viel“ ist relativ. Verglichen mit den stattlichen Zuschüssen für private Pkw ist der Zuschuss zum Deutschlandticket und die Erhöhung der Regionalisierungsmittel verhältnismäßig gering.

    • Hat sich jemand mal überlegt woher diese Steuermittel für diese sehr hohe Subventionierung kommen?
      Und das nur für eine Gruppe der Bürger und zugezogene?
      Ich als Autofahrer empfinde das als Diskriminierend, denn mit öffentlichen Verkehrsmitteln brauch ich statt 1,5 Stunden am Tag 5 Stunden zur Arbeit und zurück .

    • Jetzt geht das Gemecker wieder los. 9€ war zu wenig, 49€ zu viel. Dann lass dich einsalzen! Meine Güte …

    • Zuviel ja und nein.

      Ja, weil das bundesweit gilt und ich nur lokal fahre. 29€ lokal / 59€ bundesweit wäre fair.

    • Bei 29 Euro wäre ich auch bereit gewesen das zu holen. Auch wenn es sich für mich nicht rechnet, würde ich damit halt das System unterstützen und hätte ggf. Flexibilität falls ich doch fahren würde. Bei 49 Euro verzichte ich jedoch darauf.

      • Das ist ja das schöne daran. Du kaufst es nicht weil DU es nicht benötigst. ;-) Wärst du darauf angewiesen, dann würdest du es kaufen.
        Bei 49€ im Monat zu meckern es wären 20€ zu viel ist schon tatsächlich meckern auf einem ganz merkwürdigen Niveau.

      • Ich hätte es aber für 29 Euro gekauft, auch wenn ich es eigentlich nicht benötige. Ich wäre eh sogar für ein gratis ÖPNV gewesen und das auf die Allgemeinheit umgelegt

      • Genau wie es jetzt in Spanien 1 Jahr lang kostenfrei gemacht wird.

  • Wer braucht denn dauerhaft ein deutschlandweites Ticket bitte? Warum schafft man nicht ein günstigeres Regionalticket für die Menschen. Da sind sie täglich unterwegs und da wird es gebraucht um vielleicht auf das Auto zu verzichten!

  • Oh ja danke danke. Ich bin echt beruhigt das man zur Weihnachtszeit noch die teuren Tarife benutzen darf.
    Und wenn es dann noch anfängt mit kalt werden und schneien dann versagt die Bahn doch wieder auf ganzer Linie.

  • Spott spott spott von den vorrednern. Das einzigste was zu kritisieren ist ist das reaktiv und nicht proaktiv erfolgt. Mag beim ticket gut gehen… bei vielen anderen dingen wirds uns zum klotz am beim…

  • Schön wäre es ja gewesen, den kompletten Tarif-Jungel abzuschaffen. 2€ pro Fahrt, 13€ pro Woche und halt 49€ im Monat. Ganz egal wo man gerade fährt. So schafft man lediglich die Monatskarten ab. Aber immerhin etwas.

  • Kann man die nur im Jahresabonnement holen oder auch nur für einen Monat?

  • Will Apple daran dann auch 30% verdienen? Frag nur für einen Freund…

  • Super Sache NÜTZT ABER NICHTS, wen der ÖPNV nicht vorhanden ist, oder kein Zug auch nur in die Nähe des Arbeitsplatzes fährt!

  • Jou, ne eigene App wäre klasse! Bastelt bestimmt wieder so’n Hinterhoffuckler, der damit dann monatlich 50.000 € vom Staat abkassiert! Schnäppchen halt!

  • 49€ im Monat ist günstiger als so manche Monatskarte im ÖPNV wenn man mehr wie den Stadtbereich nutzt.
    Aber was nützt es wenn eine Tageskarte nach wie vor 10-15 Euro kostet, passt irgendwie nicht.
    Der Tarifdschungel muss wirklich einmal überregional neu geregelt werden.

  • yamalamadingdong

    Was genau hat solch eine Meldung hier verloren? Dachte zuerst ich hab die ntv oder Spiegel App geöffnet

  • Sehr cool, da spart man ja echt schon mind. 10€ fürs Jobticket. Freu mich drauf

    • Also ich denke die meisten werden mehr sparen als Du. Wenn Du immOrt arbeitest und wohnst: Pech für Dich, für die meisten trifft das aber nicht zu. Ich z.B. spare 100€ im Monat für das Jobticket, meine Kollegin die aus dem benachbarten Bundesland kommt, sogar 170€ im Monat.

  • Woher die Info das es zwingend eine App sein muss? Digital sind auch die Chipkarten

  • Ich kapier‘ die Diskussion nicht niemand hat jemandem versprochen das Mobilität billig sein muss – vor dem Hintergrund ist dass Ticket doch eine echte Entlastung. Jetzt werden teils noch tiefere Preise gefordert – in welcher Welt leben diese Leute? Vermutlich am liebsten zum Nulltarif sowie das Fielmann Kassenmodell…ätzend

  • Sehr nice. Das wird gut. Kurze Frage, ist das Ticket dauerhaft geplant oder zeitlich begrenzt?

  • Ich finde, das ist eine gute Idee und eine Ersparnis zu den sonstigen Tickets. Für mich ist es nichts, weil ich ein Ticket nicht wirklich nutze. Das neun Euro Ticket habe ich mir jeden Monat geholt, weil es nicht viel gekostet hat und für meine 3-4 Fahrten okay war. Das 49 € Ticket lege ich mir jetzt natürlich nicht nur „des haben Wollens“ ins Portmonee.

  • Für den ländlichen Bereich zu teuer, da der ÖVPN hier so gut wie nicht existiert…bzw. über die Jahre extrem ausgedünnt worden ist.
    Für die Städter eine preiswerte Möglichkeit hin und her zu fahren.

  • Hier in der Schweiz kostet einGA 2 klasse 360 sfr monatlich

  • Kostenlos aus Steuergelder bezahlt!
    Darüber nachdenken bevor jemand meckert !
    Übrigens Geld ist da und wer etwas Ahnung hat weiß auch wo es herkommen soll!
    Es werden unzählige Millionen noch sinnlos von unseren Steuergeldern verschwendet !
    Bsp .Kanzleramt , usw !

  • Deutschland bekommt endlich mal eine coole Sache & die Hälfte der Nation zerfetzt sich Ihr maul.

  • spiderchristian

    Gibts für die Leute am Land und ohne Bahnhof dann endlich Uber? Taxis gibts ja 5km außerhalb der Stadtgrenze auch nicht mehr oder nur zu horrenden Preisen. Meine Steuern zahle ich trotzdem für das 49€ Ticket obwohl ich es nicht brauche

  • Gurkenwässerchen

    Ick gönn es jedem, dem es etwas nutzt. Mir bringt es leider nischt. Mit Öffis brauch ick jut 2h bis auf Arbeit; mit Auto nur 25 min.
    Das wird sich auch nie ändern, wenn man jwd aufm Land wohnt :-)

  • Zuviel – irgendwie: ja und nein.

    Ja, weil das bundesweit gilt und ich nur lokal fahre.

    29€ lokal / 59€ bundesweit wäre fair.
    (Meiner Meinung nach.)

    Aber sonst cooles Angebot. Wenn der Stadt schon mal verschwendet, dann ist das endlich mal eine Investition in die Öffis, natürlich muss man noch das Netzt dafür vorbereiten – aber *psst*

  • hmmm… „Das neue Deutschlandticket wird papierlos als digitaler Beleg per App“
    und grenzt damit erneut menschen aus, die digital nicht können (altersbedingt oder auch aus monetären/sozialen gründen) obwohl sie sicher gerne möchten. das geschieht, obwohl unser staat ja die digitale teilhabe für alle wünscht – aber das wohl nicht genug fördert. dazu ein interessanter artikel vom guardian: https://bit.ly/3DvQnSs

    • Ist leider falsch, nirgendwo steht das es eine App sein soll. Es wurde nur gesagt es soll digital sein.
      Die Plastikkarten die eh schon in vielen Verbünden für Jahreskarten ausgegeben werden sind auch Digital. Keine Offizielle Stelle hat meineswissens je behauptet das es nur per App gehen soll.

  • Ob die überregionale Monatskarte langfristig dann ihre eigene iPhone-Applikation erhalten wird, bleibt abzuwarten.“

    Also doch nicht neu gedacht. Eine eigene App wäre für mich selbstverständlich und logisch gewesen. Aber was ist in diesem Land schon logisch.

    • Warum muss es eine eigene App sein? Die kostet wieder in der Entwicklung und Unterhaltung/Support. Man kann das Ticket doch auch über die App des nächstgelegenen Verkehrsverbundes holen. Ich brauche nicht noch eine weitere App….

  • Ich finde das Ticket einen Weg in die richtige Richtung.
    Für mich selbst, muss ich überlegen, wie ich es nutze. Im Frühling, Sommer und Herbst fahre ich viel mit dem Fahrrad zur Arbeit. Ein Auto habe ich für schlechtes Wetter auch zur Verfügung. In den Wintermonaten, wo ich eher nicht mit dem Fahrrad fahre, kann ich mir das aber sehr gut vorstellen. Dann kann ich das Auto einfach zuhause stehen lassen. Schont die Umwelt und das Auto.

  • Ticket im Abo? Die Verkehrsverbünde haben wohl nichts anderes zu tun als die aberhunderte von Abokündigungen jeden Monat zu bearbeiten?

  • Warten wir es ab. Ich denke, das passt nicht für jeden, glaube aber, dass es trotzdem ein Erfolg wird.

  • Diejenigen die mit dem ÖPVN gefahren sind, brauchen keine Entlastung, da sich die Preise für die Monatskarte, wenn überhaupt nur marginal verändert haben.

    Diejenigen aber die gar keine Möglichkeit haben den ÖPNV zu nutzen, da es schlicht und ergreifend keinen gibt, fahren zwangsläufig Auto. Spritpreis verdoppelt, aber keine Entlastung. Danke für nichts!

    Hier vor Ort in Niedersachsen gibt es nur eine Schlubusverbindung, die ein Reisebusunternehmen übernommen hat.
    Einen ÖPNV im eigentlichen Sinne gibt es gar nicht.
    Weder Bus, Straßenbahn, U-Bahn etc. Selbst die Züge (Bahnhof 9 km entfernt, nur per Taxi oder eigenem Auto erreichbar) sind von einem privaten Anbieter und nicht von der deutschen Bahn und fahren nur stündlich.
    Und wer nun meint, ich wohne auf einer Insel in der Nordsee…
    Nein, in einer Stadt mit 30.000 Einwohnern.
    Wilhelmshaven, Bremerhaven, Oldenburg, Aurich, Emden, Leer, Cloppenburg und selbst Bremen sind mit dem Auto alle innerhalb von weniger als 45 Minuten erreichbar.
    Oder das gesamte Emsland. Kein ÖPVN.

    Ich rede also allein hier in Niedersachsen von Millionen von Menschen. Ganz abgesehen von nahezu dem ganzen Osten, wo es einen ÖPVN auch nur in den Medien gibt.

    Lange Rede kurzer Sinn. Dieses Ticket ist wieder einmal vollkommener Unsinn.
    Es ist wirklich lächerlich, wie diese Regierung versucht Probleme zu lösen, die wir ohne diese Regierung gar nicht hätten!

    • Viel Text, wenig sinnvoller Inhalt, zumindest, wenn man über den eigenen Tellerrand hinaus schaut. Sorry. Je nach Verkehrsbund lassen sich 20–50€ monatlich sparen. Wer bundübergreifend fährt, spart teilweise 150€. Und es gibt noch zig weitere Beispiele. Sicher, wie du schon sagst, fallen viele Leute aus dem Raster, aber es gibt eben auch eine immens große Zielgruppe für das Ticket.

      • Die einzige Zielgruppe sind Menschen die eben nicht über den Tellerrand schauen und ihr Kreuz bei dieser Regierung gesetzt haben.

  • Ich finds gut, auch wenn ich davon nicht profitiere.
    Es wird auch wieder ältere Bürger, die keine Lust auf Tarifdschungel hatten wieder in die Öffis treiben.
    Irgendwo muss man mal anfangen.
    Ich hätte es mal ein Jahr getestet und dann Bilanz gezogen, ob man preislich noch etwas Spielraum hat.

  • Bin ich hier in der falschen App? Ich dachte es geht um Digitales von Apple und co.

  • Woraus setzen sich die 250€ pro Monat aus für ÖPNV? Doof gefragt.

  • Typisch deutsche Diskussion. Statt endlich Steuerabgaben radikal zu reformieren, und den Supereichen endlich deutlich mehr abzuverlangen, den Menschen zu ermöglichen mit von ihrem Lohn problemlos 80€ im Monat für ÖPNV zu bezahlen, diesen aber auch real und massiv ausbauen, stattdessen nimmt der reiche wie immer alles mit, obwohl er auch das dreifache problemlos bezahlen kann, und der Arme kann selbst die 49€ kaum bezahlen. Das ist eine komplett kranke Entwicklung. Und bei all dem wird die desaströse Serviceleistung des ÖPNV vergessen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37387 Artikel in den vergangenen 6078 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven