iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 23 202 Artikel
Für bessere Telefonie- und Internet-Qualität

Deutsche Bahn denkt über eigene Mobilfunkmasten nach

Artikel auf Google Plus teilen.
48 Kommentare 48

Bei der Deutschen Bahn denkt man über die Möglichkeiten nach, den Mobilfunkempfang in den Zügen zu verbessern. Im Gespräch sind dabei auch eigene Mobilfunkmasten entlang den Gleisen.

Internet Bahn Dp

Bild: depositphotos.com

Die im Vorstand der Deutschen Bahn neu für Digitalisierung und Technik verantwortliche Managerin Sabina Jeschke spricht diese Option im Interview mit der Wirtschaftswoche an. „Wenn die Kunden gute Mobilfunkverbindungen haben wollen, müssen wir sie ihnen anbieten“. Der Ausbau des Mobilfunkangebots sei zwar eigentlich Sache der Mobilfunkbetreiber, wenn man mit diesen keine Einigung finde, müsse man jedoch auch über unkonventionelle Wege nachdenken, um das Ziel zu erreichen.

Eigene Sendemasten entlang der Strecken wären eine Möglichkeit, um die Qualität von Telefongesprächen und der Internetverbindung in den Zügen zu verbessern. Die Bahn stehe vor der Frage, ob sie sich auf die Telekom, Vodafone und O2 verlassen, oder selbst Initiative ergreifen soll.

Freitag, 16. Mrz 2018, 6:49 Uhr — chris
48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nachdenken ? Also ich weiß ja nicht was man da noch nachdenken muss …. hätte längst passieren müssen . Und das sagt ein wenig Bahn Fahrer !

    • Du bist danach wahrscheinlich der Bahnfahrer, der sich über erhöhte Fahrpreise beschwert. Denn irgendwodurch muss das dann auch bezahlt werden.
      Was meinst du was das kostet in ganz Deutschland Mobilfunkmasten neben den Schienen zu bauen?
      Glasfaser legen, Türme bauen, Mobilfunklizenzen ……
      Aber das gleiche Thema haben wir ja immer bei denen die über die Preise der Provider meckern, die Türme bauen sich ja von selbst ;-)

      • Solange die Bahn jährlich 3,4 Milliarden Gewinn erwirtschaftet, bräuchte man sich über die Kosten keine großen Gedanken machen. Übrigens erhöht die Bshn mit jedem Winterfahrplan die Preise (trotz Milliarden Gewinn). Und das auch noch mit fadenscheinigen Argumenten (die Energiekosten sind gestiegen, dabei ist die Bahn (wie viele andere auch) von der EEG Umlage befreit)!

        Wozu Mobilfunkmasten errichten, die meisten Strecken haben doch eine Oberleitung mit Pfosten alle 100 Meter. Kann man die nicht einfach nutzen?

        Ganz andere Idee, Internet über die Stromleitung?

      • Du hast keine Ahnung vom Geschäft der Bahn und wie die Bahn ihre „Gewinne“ einsetzen darf.
        Es ist leicht Zahlenwerte zu nehmen ohne zu schauen, wie das System funktioniert

      • Internet über Stromleitung??
        Hopp, man kann sich doch denken das eine behelfslösung für den Heimbedarf nicht in der Industrie funktioniert, erst Recht nicht über solche Strecken.

      • Früher dachte man sicher auch nicht daran, dass Signale mal durch die Luft schwirren können. Da kam dann einer, wusste das nicht und hats einfach gemacht.

      • Internet über Stromleitung geht, ist zum einen eine Frage der Stabilität und dann natürlich der „Ambindung“ ins Telefonnetz. Das ist technisch möglich, hab keine Ahnung was für Ünertragungsraten möglich sind, umd auch das kostet Geld.
        Wenn die Bahn so wie jetzt die Technik der drei Mobilfunkanbieter nutzt, plus „ein paar Masten“ zusätzlich um die Lücken zu schließen,
        dafür!

    • Dem stimmt ein viel Bahnfahrer voll zu.

    • Mir ist nicht bekannt, dass die Mobilfunkfrequenzen ersteigert hat. Kann sich also vermutlich nur um Kooperationen mit den etablierten Anbietern handeln oder um eine bessere Anbindung der Waggongs über die DB-Masten aber sicher nicht um eine eigene klassische Handyanbindung handeln.

    • Kopfschüttel
      das sagt ein supervielfahrer

    • Die sollen erstmal schauen das die Bahnen pünktlich sind und dann können sie über anddre Gewchichten nachdenken…

      • Pünktlichkeit? Schmarrn!
        im Vergleich zum Auto und Flugzeug hab ich mit der Bahn am wenigsten Probleme!
        Vom Komfort ganz zu Schweigen. Nur mit dem Auto komm ich bis vor die Türe, ist der einzige Vorteil beim Auto

    • Das ist billiger Populismus um von den eigenen Fehlern abzulenken. Die Bahn baut jetzt erst … seit 2016 … LTE und umts fähige Repeater ein. Ohne diese ist bei 99 bis 99,9% Durchgangsdämpfung selbst ein Handymast wenige 100m kaum noch Empfangbar.

      • Und selbst diese sind nur in ca. 20 Prozent der IC1 wagen, und etwa 60% der IC2 und ICE wagen verfügbar. Zudem aufgrund der langen wartungsintervalle oft häufiger gestört, als eine toilette.

      • Yep, ich würde auch sagen: Die Bahn sollte erst man dafür sorgen, dass der Weg von außen in den Zug funktioniert. Gestern in einem ICE1 ab Würzburg bis HH Repeater und WLAN defekt, Neustart des Routers erfolglos. Die ICEs lassen selbst GPS schlechter durch als ein Flugzeug.

    • Versuche in der heutigen Zeit eine entsprechende Infrastruktur aufzubauen, allein was es in der Bevölkerung für Widerstände bei Errichtung von Funkmasten gibt, ist unvorstellbar. Jeder will Empfang, nur keiner will die sichtbare Infrastruktur in seinem Bereich sehen.

  • funklochbindfaden

    Endlich mal, das ist quasi nicht möglich zu telefoniere oder surfen.
    Aber gibt es nicht die Möglichkeit die Züge selbst damit auszustatten wie es jetzt mit Flugzeugen auch funktionieren soll?

    • prettymofonamedjakob

      Im ICE gibt es ja theoretisch WLAN, aber wie schnell das ist, ist immer ein ziemliches Glücksspiel. Bei den Summen, die meine und andere Firmen in Flexpreis Business reinpumpen, ist das eine Frechheit.

  • Ach bloß nicht denn die haben genug mit Unpünktlichkeit und Zugausfällen zutun wie soll dann noch das funktionieren LooL!

    bleibt eher die frage ob die nicht D1 oder D2 die netze anmieten für den empfang dann können vertragskunden endlich aich unterwegs telefonieren was bei prepaid geht (köln) LooL!

  • warum die Bahn noch nachdenkt? Warum sollen wie die Masten kaufen und bezahlen und unsere eigene Kohle dafür ausgeben! Das ist Sache der Mobilfunkanbieter.
    Das Geld fehlt uns bei unserem Gewinn und Prämien, egal ob die Kunden Empfang haben….
    Die DB kann die Masten an die Mobilfunkanbieter wieder vermieten!?

    Besserer Empfang wäre mal sowas wie Kundenservice!!!!

    • Jein. Es ist halt eine spezielle Form der Infrastruktur + aufgrund der Geschwindigkeit nicht ganz ohne.

      In meinem Keller habe ich auch keinen Empfang. im Wohnzimmer nur Telekom & Vodafone.

      Ein Bekannter hat bei sich nur O2.

      Es gibt halt keine 100%ige Abdeckung und schon gar nicht bei jeder Geschwindigkeit ;)

  • Wenn die genauso gut funktionieren wie die S-Bahn München haha

  • Mobiler Internetempfang ist 2018 im Zug ein muss. Hochpeinlich das man nur an größeren Bahnhöfen für Minuten Netz hat. Gerade wenn man Stunden Zeit hat.
    Ich fahre deshalb immer mit dem Bus der hat Empfang.

  • Tolle Wurst! Noch mehr Hohlbirnen, die die Datenqualität im Zug senken, weil sie online zocken müssen oder bei der Bahnfahrt Filmchen saugen. Noch mehr Dauertelefonierer, die sogar zu dämlich sind die Piktogramme für Ruhezonen zu verstehen. Von mir aus sollen sie aus jedem Zug nen Strahlenschutzbunker machen. Und das sagt einer, der wöchentlich 20 Std mit der Bahn unterwegs ist.

  • Dann ist wenigstens das Netz schneller & pünktlicher :-D

  • Ich als Pendler erhoffe mir da viel. Sabina Jeschke war vor gar all zu länger Zeit noch meine Dozentin in der Uni – die Frau hat einiges auf dem Kasten. Ich bin gespannt

  • Warum ist es eigentlich nicht möglich, die Daten über die Gleise bzw. über die Oberleitung zu übertragen? Das erste Telefonsignal zwischen zwei Städten wurde doch auch über die Gleise übertragen ;)

    • Das wird so nicht Kapazitäts und Geschwindigkeitsmäßig nicht gehen.

      Gleise sind unterschiedlichster beschaffenheit.
      Oberleitung hat ein extremes signal in form von 50 hz mit 15kV drauf. Da jagste keine daten drüber

      schlitzkabel gingen…
      aber ja das bringt nix

      • Es sind 16 2/3 Hertz.
        Aber prinzipiell hast du Recht. Die Oberleitung ist nicht für Hochfrequenz-Übertragung geeignet.

  • Übrigens hat die Bahn bereits ein eigenes Mobilfunk Netz. Heißt GSM-R.

    • Und ist a. G. Betriebssicherheit nur für die bahnspezifischen Funktionen vorgesehen, daher ja auch GSM-R

      • Leider hinkt die bahn hier hinterher. In anderen Ländern gibts längst Lte-R für die zugführer und bediensteten.
        Mit ping unter 20 ms und pegel immer besser als -100dbm

        Die masten sind ja da. An jeder strecke, aber oft aind die standortbescheinigungen von 2004 oder 5 also ist nur ihr gsm-r verbaut.

  • Eine Verbesserung des Mobilfunkempfangs (und natürlich auch schneller Daten) entlang der Bahnstrecken ist dringend geboten. Wie oft sitze ich im Zug und nichts geht mit dem Handy.

  • Ist nicht die Beschichtung der ICE Züge das Problem, dass Handystrahlen nicht erst ausreichend in den Waggon gelangen?
    Somit nützt ein Funkmast außerhalb auch nicht viel…

    Eine Zugaußenantenne, die das Signal nach innen leitet, wäre doch viel sinnvoller

  • Mein Reden …. die deutschen hängen einfach hinterher !!! Egal wo ich sage nur Asien … oder mal Datentarife wo die Flat eine FLAT ist . Aber egal was ihr denkt . Ihr würdet es auch gerne alles so haben ! Ganz sicher !

  • Steht die Bahn nicht mit über 19millarden in der Kreide ??

  • Warum schimpft Ihr so über die Bahn? Es sind doch die Mobilfunkanbieter die sich weigern eine gute Abdeckung an den Bahnstrecken zu gewährleisten. Die Fernbusse errichten ja auch keine Infrastruktur sondern nutzen nur die gut ausgeleuchteten Autobahnen.

  • Hucklebehrryfinn

    Entlang der elektrifizierten Strecken bedarf es gar keine zusätzlichen Masten. Da stehen doch schon mehr als genug. Außerdem bräuchte die Bahn doch nur „Ethernet over Power“ einspeisen und das im Zug auf das WLAN umsetzen.
    Die Technik sollte es hergeben, dass entweder das Signal über die Stromabnehmer galvanisch übertragen wird, oder aber über die kurze Strecke vom Strommasten direkt in die Züge per Funk eingespeist wird. Sollte es da nicht schon Technik geben, die das auch in ICE Geschwindigkeit rüberschaffen? Eine Funkzelle über mehrere Masten verteilt reduziert die Übergabehäufigkeit. Sollte doch sicher mit 5G alles funzen. ;)

  • Mobilfunkmasten entlang den Gleisen -> Mobilfunkmasten entlang der Gleise

  • „wenig Bahn Fahrer“
    „viel Bahnfahrer“
    „supervielfahrer“

    Ich fahre gerne mit der Bahn und genieße die Zeit, in der ich nicht erreichbar bin.

  • Ich fahre gerne Bahn.
    Kann das ganze gehate nicht verstehen.

    Klar zwackt es an machen Ecke, ich habe bei weitem nicht den Einblick in die ganze Materie um da Stammtischparolen von mir zu lassen so wie einige hier.

    Muss aber auch sagen, fahre „nur“ ~10 mal im Jahr Bahn.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23202 Artikel in den vergangenen 3971 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven