iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 194 Artikel
Ist der COVID-19-Test sinnvoll?

Coronavirus: Charité startet CovApp für Ratsuchende

76 Kommentare 76

Das Coronavirus breitet sich auch in Berlin weiter aus. Immer mehr Menschen benötigen Untersuchungen und der Bedarf an SARS-CoV-2-Testungen steigt.

Um diesbezüglich die Abläufe im eigenen Haus zu optimieren, hat die Charité Universitätsmedizin Berlin jetzt die sogenannte CovApp lanciert. Die Web-Anwendung stellt einen schnell abgearbeiteten Fragebogen bereit, der Ratsuchenden Aufschluss darüber geben soll, ob Test oder Behandlung sinnvoll sind.

Covapp

Mit der CovApp und dem dahinterstehenden Fragebogen bekommen Berlinerinnen und Berliner bereits zu Hause eine Entscheidungshilfe, ob sie die Untersuchungsstelle aufsuchen sollten und ob ein COVID-19-Test sinnvoll ist. Die Antworten aus dem Fragebogen können mittels QR-Code effizient an die Charité übermittelt werden. Dieser ist anonym und wird direkt auf dem Endgerät der Nutzer bearbeitet und gespeichert. Darüber hinaus gibt die CovApp Informationen, wie sich das eigene Infektionsrisiko reduzieren lässt.

Prof. Dr. Ulrich Frei, Vorstand Krankenversorgung der Charité, erklärt:

„Mit dem Einsatz der CovApp leisten wir einen Beitrag zum Schutz unserer Patienten und Beschäftigen. Aufgrund der hohen Nachfrage in unserer Charité-Untersuchungsstelle ist es umso wichtiger, Menschen, deren Symptome nicht auf SARS-CoV-2 hindeuten, in der Untersuchungsstelle nicht zu gefährden und andersherum Patienten, die dringend eine Testung brauchen, schnellstmöglich abstreichen zu können“

Die CovApp ist eine browserbasierte App und für jeden unter covapp.charite.de zu erreichen. Die Charité Universitätsmedizin Berlin ist mit rund 100 Kliniken und Instituten an 4 Campi sowie 3.001 Betten eine der größten Universitätskliniken Europas.

Donnerstag, 19. Mrz 2020, 16:12 Uhr — Nicolas
76 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich bleibe dabei, wenn man das Ding eindämmen will, muss viel großflächiger getestet werden. Da ja bekannt ist das auch Kranke ohne Symptome rumlaufen, macht es wenig Sinn, spätestens jetzt wo sich das Virus flächendeckend mehr oder wenig ausbreitet, immer noch daran festzuhalten, dass nur Personen, die Kontakt zu einem Infizierten hatten oder in einem Risikogebiet waren, getestet werden sollen. Man kann also weiter sich beim einkaufen anstecken, braucht aber nicht zum Test, weil man war ja nicht in zB. Tirol und ob der Typ nebenan im Gemüse-Gangl ein Infizierter war, weiß man auch nicht. Das ist echt Realsatire pur.

    • Wie oft willst du denn getestet werden? Alle 2 Tage oder wie . Glaubst du wenn alle einmal getestet sind ist keine Ansteckung mehr möglich? Und sollen alle ein Schild um den Hals bekommen getestet und Vierenfrei? Ich glaube du solltest noch mal Klopapier kaufen :-)

      • Ja zur Not testet man eben öfters. So läuft das in Asien auch ab, teils passierte das unter Zwang in Quarantäne von Wohnung zu Wohnung, teils auf freiwilliger Basis. Du fischst so einen großen Teil der Spreader raus, die selbst keine Symptome zeigen und merken, diese bleiben in Quarantäne und du kannst die Verbreitung recht zügig zumindest verringern. Wenn Alte und Kranke geschützt werden sollen, dann wäre das der mit Abstand einfachste Weg, denn durch die Tücke das Erkrankte nicht erkennbar sind, bleibt ansonsten die Ansteckung hoch. Nicht ohne Grund kam man auf die Idee Kinder und Jugendliche zuhause zu lassen, weil diese eben Spreader sind ohne idR Symptome zu zeigen (hat wie man ja jetzt sieht ganz toll geklappt mit den Virusferien).

      • Leider ist der aktuelle Test nur im Labor Auswertbar und dort müssen Kapazitäten frei sein.
        Laut gestriger Aussage bei Lanz dauert angeblich ein Test einige Tage bis das Ergebnis da ist. Dsbei dauert der Test nur wenige Stunden.

        Zu beachten ist, das der Test eine Momentaufnahme ist, zwei Minuten kann der Testkandidat bereits infiziert sein.

        Leider gibt es noch keinen Test, wie einen Schwangerschaftstest.

      • @Erik Doch der ist wohl gerade in Entwicklung laut Drosten.

    • Das ist Unsinn und auch noch eine schädliche Behauptung, weil die Behauptung bei Gläubigen zu viel Paranoia haben und deshalb asozial werden können.

      Was man bisher über die Krankheit weiß:

      – Die Krankheit überleben die Meisten, wenn sie jüngeren oder mittleren Alters sind und keine Vorerkrankung und/oder geschwächtes Immunsystem haben.

      (Wegen Letzterem zähle ich evtl. zur Risikogruppe, aber sicher bin ich nicht, da mein Immunsystem nachweislich wieder stärker geworden ist.)

      – Letztere, Babys (je nach Variante von Covid 19 oder Sars-Cov-2) und Ältere (oft schwächeres Immunsystem) zählen zu den Risikogruppen, die besonders geschützt werden sollten.

      – Leute können sich mit Covid infizieren und keine Symptome haben. Diese Leute können ABER nicht andere Infizieren (ja, es gab eine Meldung, die aber nachweislich falsch war). Also, es ist fahrlässig zu behaupten, dass Infizierte ohne Symptome andere angeblich infizieren.

      – Leute, die infiziert sind und Symptome haben können in der Regel andere infizieren.

      – Schwierig ist es, wenn Leute nur leichte Symptome haben. Es ist nicht sofort eindeutig feststellbar, ob sie infiziert sind und daher andere infizieren können.

      – Ein weiteres Problem ist, wenn jemand infiziert ist und die Symptome erst später eintreten, dann kann derjenige andere schon infizieren, bevor diese Person die Symptome bemerkt.

      .

      Wegen Letzterem ist es empfehlenswert eine Atemschutzmaske zu tragen (lieber FFP2, FFP3 bringt nicht viel mehr, aber FFP1 ist auch besser als keine Maske). Es gibt leider viele Leute, die behaupten, dies bringe einem nichts. Das ist Unsinn. Denn man wird zwar selbst relativ leicht infiziert, wenn der Infizierte mit Symptomen keine Atemschutzmaske trägt, ABER es bringt sehr viel, wenn der andere eine Atemschutzmaske trögt. Gerade in meiner Gegend sind zwar viele Akademiker, aber oft sind sie auch egoistisch und/oder rücksichtslos und denken, dass sie selbst nie zu den Infizierten gehören werden. Indem man aber als Gesunder eine Atemschutzmaske trägt, ist man aber eine Vorbildfunktion. Dann tragen dies immer mehr Leute. Und somit wird das Risiko geringer, dass ein sich gesund Fühlender, der bereits infizieren kann, nicht aus Versehen andere infiziert.

      .

      Daher mein Apell: Tragt Atemschutzmasken! Und umso mehr Leute dies tragen, desto gewöhnlicher wird der Anblck (siehe iPhone: einige wie ich dachten, so einen ultrahässlichen Notch wird das iPhone nicht habe – nach einem Jahr gewöhnte ich mich daran – nun hat mein iPhone auch ein Notch, aber so schlimm wie früher empfinde ich dies nicht mehr) – an den Anblick von Leuten mit Atemschutzmasken gewöhnt sich nahezu jeder, wenn dies oft genug geschieht

      Übrigens: Die Meisten überleben die Krankheit, ABER im Bedarfsfall sollte die nötige Klinik nicht überlastet sein. Daher #flattenthecurve ! Tragt daher Atemschutzmasken, wenn Jüngere und Mittlere mit ausreichend starkem Immunsystem und ohne schwerwiegende Vorerkrankung gegenüber Babys und Älteren nicht rücksichtslos und egoistisch sein wollen!

    • Es geht lediglich zu verhindern, dass nicht alle gleichzeitig krank werden und dafür sind die derzeitigen Maßnahmen absolut ausreichend.

      Dass sich früher oder später nahezu jeder mal angesteckt hat, nimmt man in Kauf!

    • Danielvonderelbe

      Wer soll denn 80mio tests auswerten und in welcher Zeit?!?

    • Wir haben gar nich die Kapazitäten in unserem so hochgelobten Gesundheitssystem, alle und womöglich öfter zu testen, also muss man leider eine Auswahl treffen.
      So einfach ist das leider.

    • Hey. Toller Videobeitrag. Danke!!

    • Etwas unsinniger Beitrag dieses Video. Er suggeriert durch die vier Graphen, als wäre das Gesprochene objektiv, aber in Wirklichkeit ist es Gelaber. Vor allem die Betonung (klingt wie mit erhobenem Zeigefinger) des Wortes „Dunkelziffer“ zeugt von unglaublicher Peinlichkeit. In nahezu jeder Statistik gibt es Dunkelziffern, die größer oder kleiner sein können. In manchen Statistiken werden diese als Fehlerbereiche bezeichnet, die auch in unterschiedlichen Bereichen unterschiedlich stark ausgeprägt sein können.

      Dunkelziffern sind nichts Besonderes! (Man sollte sie aber nicht immer wie auch hier nicht einfach so ignorieren. Signifikant sind sie aber nicht um Tendenzen zu erkennen.)

      3-4% als DEN Durchschnittswert darzustellen, ist auch vollkommener Unsinn. Je nach Bereich ist die CFR „nur“ ca. 0,3%! Also man kann noch immer nicht einigermaßen einschätzen, was die CFR ist, zumal auch immer wieder andere Berechnungen zugrunde gelegt werden.

      Also das Video ist viel Gelaber und eher nur Panikmache, ABER ich lobe, wenn das Video Leute überzeugt die Maßnahmen zu befolgen. Es fehlt noch: Tragt Atemschutzmasken, wenn Ihr nicht egoistisch und rücksichtslos sein wollt!

  • Es gibt aber gar nicht soviele Labore die so viele Tests fahren können, daher macht man erstmal die bei denen die Wahrscheinlichkeit hoch ist.

  • Danke an das ifun/iPhone-Ticker-Team, dass ihr uns auch weiterhin wie gewohnt mit Apple News versorgt.

  • @Phil Der Ansatz wäre richtig, wenn man unbegrenzte Kapazitäten hätte. Wenn aber jeder Schnupfen auf Corona getestet würde, käme es zu so einem Stau bei den Laboren, dass die ECHTEN Fälle erst spät festgestellt werden. Natürlich rutschen so bestimmt viele durch die Maschen, aber zumindest gibt es so klare Kriterien anstatt die Labore zu überlasten.
    Wenn sich die Leute an die Reduzierung der sozialen Kontakte konsequent halten, gleicht das ein wenig die nicht flächendeckenden Tests aus. Und vor allen Dingen sollte man sich halt von den Risikogruppen fern halten und diese damit schützen. Dazu muss ich aber nicht wissen, ob ich unwissentlich das Virus in mir trage.

  • Ich wäre dafür sämtliche Arbeit wieder aufzunehmen. Ob ich nun zuhause, im Krankenhaus oder auf der Arbeit angesteckt werde, am Ende macht es kein Unterschied. Es starben schon immer gravierend mehr Menschen täglich an Alkohol, Tabak oder ganz normal im Straßenverkehr. Nur weil jetzt eine neue Art der Grippe rumschwirrt, bankrott zu gehen halte ich für unnötig. Ich bin als Ein-Mann-Betrieb unmittelbar von der Schließung meiner Arbeitsstätte zu 100% betroffen.
    Das Leben kann auch weitergehen, in dem Mann auf Hygiene und etwas Abstand achtet. Infiziert werden wir laut offiziellem Statement vom Robert-Koch-Institut sowieso spätestens in einem Jahr ALLE sein. Der Virus ist für Kinder sowie fitte Menschen sowieso harmlos. Und die älteren die daran versterben, bei allem Mitgefühl, viele von ihnen versterben auch an einer normalen Erkältung. Solange heißt es halt: weiterleben, seine Arbeit machen, umsichtig sein und warten, das ein Impfstoff gefunden wird. Alles Panikmache.

    • Glückwunsch, Du hast NICHTS verstanden. Muss man auch erst mal hinkriegen …

      • Vielleicht ist der Unterschied zwischen uns beiden, das ich keine Angst vor dem Tod habe?
        Sorry aber gerade Deutschland ist Weltmeister im saufen. Ihr sauft bei jedem Anlass, schießt euch ins Koma, raucht und ernährt euch zumeist extrem ungesund- seltsamerweise interessiert es diese Leute herzlich wenig, ob sie das überleben. Und nun kommt ein Virus, der im Vergleich zur normalen Grippe harmloser ist, und die Welt steht still. Was für eine Doppelmoral, oder?
        Guck dir die offiziellen Zahlen allein aus dem vergangenem Jahr von Menschen an, die wegen Alkohol verstorben sind. Da ist der Covid-19 ein absoluter Witz dagegen! Und ja, ich möchte gerne weiter arbeiten. Anscheinend hast du es ja nicht nötig. Andere aber schon.

      • Es geht NICHT um den Einzelnen, es geht darum die Verbreitung zu verlangsamen damit die alten Leute, die z.B. beatmet werden müssen auch alle beatmet werden können. Am besten nochmal die Rede von Frau Merkel anhören.

      • @One Apple Schön für dich, dass du kein Problem hast, zu sterben. Manch einer von uns hängt aber zumindest ein bisschen an seinem Leben. Und daher kannst du dir vorstellen, wie wir es finden, wenn du unseres gefährdest.

    • Hey „One Apple“ genau wegen so Menschen wie dir geht die Scheiße einfach weiter. So unbelehrbaren wie Du sind einfach nur hirnlos und sehr sehr dumm!

      • Hirnlos ist der, der auf solche sinnlose Panikmache reinfällt. Es ist ein Grippe wie jedes Jahr. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Auf alle Fälle funktioniert die Gehirnwäsche sehr gut.

      • Sorry, das klingt nicht gerade danach, als hättest du dich vollständig informiert. Hier stimmt der Ausdruck gefährliches Halbwissen.

      • Ich lasse mich nicht auf die Wortwahl ein, aber wer ohne die Zahlen zu hinterfragen, diesen einfach glaubt und Panik oder Angst mit macht, der ist sicher nicht anders.

        Die Zahlen sehen ohne zu hinterfragen und ohne in Relation gesetzt zu werden vielleicht gruselig aus, aber aktuell haben wir laut JHU rund 230.000 Infizierte weltweit. Das sind bei glatt gerechnet 8 Milliarden Menschen gerade einmal 0,00288% der Weltbevölkerung.
        Auch wenn der Virus natürlich weiter große Kreise zieht, auch wenn es sicher richtig ist Alte und Kranke zu schützen (wer will schon zu dem kleinen Kreis gehören der Probleme bekommt), so sehr zielen die Medien aktuell nur auf Panik aus, so sehr handeln gerade westliche Regierungen leider total kopflos (vor allem erst alles schön reden und jetzt wo der Virus vor der Tür ist unbesonnen handeln) und leider wird das am Ende wieder nur der kleine Bürger ausbaden.
        Großflächige Tests (wie ich oben geschrieben habe) mit Zwangsquarantäne von Infizierten – zB. jeden Tag ein paar Stadtteile testen, würden Alte und Kranke mindestens genauso gut schützen, gleichzeitig aber verhindern das unser öffentliches Leben für lange Zeit komplett ausgehebelt und letztendlich die Wirtschaft geschädigt wird. Denn spätestens wenn es wirtschaftlich nicht mehr rund läuft (was bei 2-3 Monaten schon losgehen wird), wird das Leben ungemütlich werden (Verteilkämpfe, soziale Unruhen und je nach Region auch potentiell Kriege um zB. Ressourcen). Wollen wir das? Und wollen wir gleichzeitig eine Wirtschaft die über Jahre am Boden ist mit bekannten Folgen wie Arbeitslosigkeit, welche letztendlich der Staat zu bezahlen hat (obwohl er gleichzeitig verminderte Steuereinnahmen hat). Ich glaube nein, denn das wird jeder, wirklich jeder, der nicht zu den reichen paar Prozent gehört, auf sehr harte Weise zu spüren bekommen.

      • Es ist eben keine Grippe „wie jede andere auch“. Deutlich ansteckender und deutlich tödlicher.
        Und offensichtlich haben hier einige exponentielles Wachstum noch nicht verstanden.

      • @Melvin
        Ja du hast Recht, es ist keine Grippe, denn es ist ein Corona- und kein Influenzavirus.
        Über die Letalität kann man aber gar nichts sagen. Die Rate schwankt stark von Land zu Land und liegt im Mittel bei knappen 3%. Allerdings kennen wir keine Dunkelziffern und es hängt stark von der Rechenweise ab wie hoch oder niedrig aktuell die Letalität ist. Bei einem Dunkelziffer-Faktor von circa 10, würde sich die aktuellen Letalitätsraten entsprechend verringern und schon sind wir wieder bei den 0,3%. Auch die Hospitalisierung ist bei einer schweren Grippewelle wesentlich höher als im aktuellen Fall (2017/2018 waren es, wenn ich mich jetzt nicht vertue, um 17% und 2018/2019 sogar über 20% – wobei es hier allerdings allgemein weniger Grippekranke gab, was die Erhöhung erklärt).

      • Und die Ansteckungsrate würde sich verzehnfachen. Dein Punkt?

      • @Melvin
        Du hast einen Denkfehler. Man geht aktuell von einer Dunkelziffer vom Faktor 7-11, der Konsens ist ca 10, aus. Das heißt in der Tat das also 10mal mehr Menschen infiziert sind, die aber keine Symptome zeigen oder eben nur so minimale, dass sie nicht zum Arzt gehen, sonst wäre es ja keine Dunkelziffer (deswegen verbreitet sich das ganze ja so schnell, bei Sars waren die Fälle schlimmer, da rannten die Menschen zum Arzt und steckten niemandem mehr an).

        Nur deswegen erhöhen sich nicht die Toten (denn die Dunkelziffer ist ja nicht schwer erkrankt). Deswegen muss man, um eine realistische Annahme der Letalität zu bekommen, die Toten in Relation zu „allen“ Infizierten setzen und nicht nur gegen die bestätigt, getesteten Fälle. Also:

        240 Tote von 8000 best.Fällen = 3%

        Legt man den Faktor 10 an:

        240 von also 80000 = 0,3%

        Mehr gibt es da aktuell nicht zu zusagen, denn damit sind wir auf Grippe Niveau. Selbst bei einem Faktor von nur 5, sinkt die Letalitätsrate auf 0,6%. Immernoch viel und jeder ist einer zu viel, aber es ist eben nach allem was man aktuell schätzen kann nicht so schlimm wie manche Panikmacher sagen. Es geht auch Virologen wohl mehr darum das Gesundheitswesen nicht mit zu vielen Fällen zu überlasten.

    • Was ist das bitte für ein schwachsinniger, dummer, weit hergeholter, egoistischer und respektloser Vergleich? Hast du irgendwas im Leben verstanden? Mein Gott, solche Menschen wie du sind wie verfaulte Eier essen!

    • Sehe ich exakt genau so. Die komplette Wirtschaft fährt vor die Wand. Ich schlage vor wir machen mal einen verkehrsfreien Tag in Deutschland. Damit hätten wir mehr Leben gerettet.
      Macht aber keiner weil uns die Freiheit auf Selbstbestimmung mehr bedeutet.

      • Danke! Du und @Phil haben es ebenfalls verstanden und lassen sich nicht von den Medien irre machen. Kann mir niemand erzählen, das er Angst vor dem Tod hätte, der raucht oder regelmäßig (z.B Wochenenden) Alkohol trinkt. Absolute Doppelmoral. Ich war in meinem Betrieb sowieso mit meinen Kunden auf gesundem Abstand. Ich würde sehr gerne weiter arbeiten. Aber ich DARF es nicht. Keine Ahnung wie alt die Leute hier so im Schnitt sind, aber als Alleinverdiener, Selbstständiger mit Frau und Kind trifft uns diese Krise extrem. Wer keine Familie zu versorgen hat, redet und sieht das ganze anscheinend anders und ist einverstanden wenn das ganze Land still steht.

    • One Apple hat recht. Ich gehöre zur Risikogruppe und bleibe so weit es geht zu Hause, kann ich auch da in Rente. Natürlich muss ich einkaufen und geh dann raus. Aber fast alle Geschäfte zu schliessen ist Panikmache hoch 3 und bringt niemanden etwas, ausser dass viele Leute vor dem Ruin stehen. Die 15000 Tote pro Jahr durch Krankenhauskeime versetzt Herrn Spahn nicht in Panik, auch die über 20000 Grippetoten pro Jahr interessiert ihn nicht. Politiker kommt endlich zur Vernunft!

    • Aha, da meint jemand so egoistisch und rücksichtslos sein zu müssen wie Elon Musk. Solche Leute gehen nach meiner Erfahrung von alleine unter, weshalb ich diese asoziale und unwürdige Art von Menschen (weil sie menschlichen Fortschritt massiv ausbremsen) nicht noch weiter abwerten muss.

  • Zu erst sollte alle mal mit ihrem Hintern (wenn möglich) zu Hause bleiben. Alle zum Test bei 80 Millionen, ist nicht zu bewältigen. Zum einkaufen, dann müsste man alle 14 Tage zum Test und das ist auch nicht möglich. Aber möglich ist: Wenn man nicht unbedingt weg muss sollte man Zuhause bleiben und so schwer es fällt Kontakte außerhalb der Familie vermeiden. Heute sind es alleine in München 167 neu infiziert. Aber es gibt immer wieder so ein paar unbelehrt, die gehen raus machen Party. Einfach nur dumme Menschen sehe dumme Mensch.

    • Du kapierst es auch nicht. Willst du ein Leben lang zuhause bleiben. Das Virus holt dich ein. Irgendwann.

      • Darum geht es doch garnicht. Es geht nur darum das Gesundheitssystem nicht zu überlasten und damit Leben zu retten #flattentheline ..eigentlich recht simpel.

  • Ich glaube wir kommen um einen Shutdown nicht herum, damit auch die Letzten den Ernst der Lage begreifen!!!

    • Wie soll das denn gehen? Die Menschen müssen trotzdem einkaufen und zu Ärzten gehen. Selbst wenn wenn wir alles andere einstellen würden. Das lässt sich nicht stoppen. Was derzeit passiert ist wirtschaftlicher Suizid. Und das nur weil man hofft damit eine Entzerrung zu erreichen damit nicht zu viele schwer betroffene auf einmal behandelt werden müssen. Das perfide daran ist das niemand weiß ob so ein Shutdown überhaupt etwas bringt. Nicht falsch verstehen. Ich gehöre auch zur Risikogruppe wegen einer chronischen Atemwegserkrankung. Aber ich finde Maßnahmen müssen sinnvoll bleiben. Ein Shutdown ist bestenfalls Panik fördernd.

      • Das wird auch nicht gemacht. Die Nachrichten sind nun schon seit Wochen aus Italien oder China voll mit Infos wie ein Lockdown ablaufen wird. Die Frage können Sie sich eigentlich selber beantworten. Einkauf, Arzt und Apotheken bzw. Arbeitsweg für wichtige Jobs (Staat, Gesundheitswesen, Logistik, Verkauf etc.) sind erlaubt.

        Wo ich Ihnen aber Recht gebe ist, dass in der Tat niemand weiß ob der Shutdown etwas bringt. Wenn man italienischen Medien glauben darf, dann ist der Erfolg nicht wie erwartet. In China hat das dagegen ganz gut geklappt, die haben aber auch andere Dinge gemacht, die hier in unserem demokratischen Land vermutlich einige auf die Palme bringen würde und so vermutlich nicht gehen.

      • Es kommt der Zeitpunkt wo es alle gelernt haben, aber dann ist es zu spät. :-(

  • Ich sehe es auch so das die Verhältnismäßigkeit der Mittel nicht stimmt! Eine schwere Grippe ist viel gefährlicher! Und die Regierung macht viel Unsinn, ich hätte alle 14 Tage gelassen wo sie sind und nicht alle infizierten Urlauber teuer zurück geholt! Wegen der Inkubationszeit gebe es die Erkrankung schon nicht mehr wenn jeder 14 Tage am Standort geblieben wäre! Und mein Gott wenn ich das kriege huste ich und hab vielleicht Fieber ist ja auch ganz schlimm! Für die paar Toten lohnt der ganze Aufwand nicht!

    • ‚Die paar Toten‘. …. wenn wir das Virus nicht in seiner Ausbreitung verlangsamen, werden es nicht nur eine paar Tote‘ sein. Die Anzahl der Infizierten steigt exponentiell- was heute noch nach wenig aussieht, kann in wenigen Wochen bis Monaten eine gigantisch große Zahl sein.

      • Jeder Tote ist einer zu viel.
        Ich glaube aber die Foristen, welche immer über die Toten schreiben, meinen eigentlich das egal wie man das sieht und dreht, diese unvermeidbar sein werden (unter der Voraussetzung das ein Impfmittel nicht vor Frühling 2021 kommt und ein Medikament ebenso erst spät, wenn überhaupt kommt und dann nicht unbedingt jedem helfen wird).

    • Eine Grippe hat eine geringere Tötungswahrscheinlichkeit. Also ist das nicht vergleichbar.

      • Auch wenn du das wiederholst, stimmt es einfach anhand der aktuellen Zahlen nicht.
        Es gibt schlicht keine Zahlen und die aktuelle Letalität von 3% bezieht nicht die vermutete Dunkelziffer vom Faktor. 10 ein. Davon abgesehen kann ich dir auch eine Letalität von 7-9% errechnen, es hängt nur davon ab welche Zahlen ich benutze.

      • @Phil In dem Fall musst du dann aber die Ansteckung deutlich erhöhen, was das Virus wieder gefährlich macht. Wie du es auch drehst und wendest, du kannst nicht gegen die Einschätzung der WHO argumentieren.

      • Wenn der Dunkelziffer-Faktor etwa bei 10 liegt, dann erhöhen sich die Infizierten um diesen, gleichzeitig reduziert sich die Letalitätsrate entsprechend – aus 3% werden dann eben rund 0,3%. Da muss man nicht gegen die WHO argumentieren. Diese, auch das rki und führende Virologen sagen genau das. Solange wir die Dunkelziffer nicht kennen und aktuell von dem Faktor 10 ausgehen müssen, können wir keine objektive Letalitätsrate berechnen und wissen nur, das dieses geringer ausfallen wird, je höher die eigentlich Infizierten sind.

        Und nein man muss auch nicht die Ansteckung erhöhen um eine höhere Letalität ausrechnen zu können. Da würde es schon reichen zB offiziell genesene gegen verstorbene Patienten aufzurechnen, nur wäre das eine extreme Verschiebung und Verzerrung der Zahlen.

      • Die Gefahr einer Krankheit ist von zwei Faktoren abhängig: Ansteckungsrate und Tötungsrate. Wenn du die Tötungsrate um 10 verringerst, aber die Ansteckungsrate dabei rein rechnerisch um 10 hochgeht. Damit ist die Krankheit nicht weniger gefährlich. Also nichts erreicht.

      • Du hast einen Denkfehler. Ich sage nichts anderes. Reduziert man die Letalitätsrate, erhöhen sich um den gleichen Faktor die Infizierten, nur das diese keine Symptome oder nur milde zeigen und nicht schwere erkranken.

        Man geht aktuell von einer Dunkelziffer vom Faktor 7-11, der Konsens ist ca 10, aus. Das heißt in der Tat das also 10mal mehr Menschen infiziert sind, die aber keine Symptome zeigen oder eben nur so minimale, dass sie nicht zum Arzt gehen, sonst wäre es ja keine Dunkelziffer (deswegen verbreitet sich das ganze ja so schnell, bei Sars waren die Fälle schlimmer, da rannten die Menschen zum Arzt und steckten niemandem mehr an).
        Nur deswegen erhöhen sich nicht die Toten (denn die Dunkelziffer ist ja nicht schwer erkrankt). Deswegen muss man, um eine realistische Annahme der Letalität zu bekommen, die Toten in Relation zu „allen“ Infizierten setzen und nicht nur gegen die bestätigt, getesteten Fälle. Also:

        240 Tote von 8000 best.Fällen = 3%

        Legt man den Faktor 10 an:

        240 von also 80000 = 0,3%

        Mehr gibt es da aktuell nicht zu zusagen, denn damit sind wir auf Grippe Niveau. Selbst bei einem Faktor von nur 5, sinkt die Letalitätsrate auf 0,6%. Immernoch viel und jeder ist einer zu viel, aber es ist eben nach allem was man aktuell schätzen kann nicht so schlimm wie manche Panikmacher sagen. Es geht auch Virologen wohl mehr darum das Gesundheitswesen nicht mit zu vielen Fällen zu überlasten.

    • Wow.. “für die paar Toten”… das ist eine echt krasse Aussage. Willst Du damit sagen, das Menschen der Risikogruppen nicht das recht zu Leben haben? Oder bist Du einfach so egoistisch und herzlos, dass Dir diese Menschen egal sind? Denk mal drüber nach… bitte!

  • Jedes Jahr laufen in Deutschland 80millionen über die Virusaustobahn. Und im Schnitt sterben 20000 daran! Das ist zwar furchtbar aber Alltag.
    Was gerade passiert ist: wir zählen nur noch die eine Sorte Fahrzeuge die für die Tötung verantwortlich ist. Es lässt sich nicht mehr einfangen das Virus

  • Gesammeltes unqualifiziertes Dummgelaber einer Partygeneration – wer von euch Oberschlauen arbeitet im medizinischen Bereich? Keiner wette ich, weil die, die was von der Materie verstehen müssen, sind im Einsatz für Infizierte.
    In Italien transport das Militär inzwischen die Särge. Wer diese Infektion mit einer Grippe vergleicht, hat keine Ahnung oder sitzt irgendwelchen Verschwörungstheorien auf. Symptome mögen ähnlich sein, die Auswirkungen sind andere.
    Ich würd jedem der „Sorglosen“ ja gerne das ganze an den Hals wünschen, setzt euch dann bitte zusammen, mit allen Verwandten, vorzugsweise Oma und Opa und erlöst uns von eurem Dasein, auf die paar Toten käme es dann tatsächlich nicht an.

    • Es geht nur um Realismus. Vor allem geht es darum keine Angst oder Panik zu schieben – beides keine guten Begleiter. Und beides führt nämlich genau dazu, was gerade passiert. Hamsterkäufe, Menschen prügeln sich im Supermarkt um Lebensmittel, in Köln wurde aus einem Kliniklager Paketweise der Mundschutz geklaut, es wurden sogar Desinfektionsspender aus öffentlichen Gebäuden mitgenommen. Alles nur weil die Menschen Angst haben. Aber im Moment gibt es wenig Grund dazu, außer vielleicht weil unsere Regierung ständig eine Salamitaktik fährt, nicht bereit ist Tacheles zu reden und kopflos agiert (wie die meisten westlichen Regierungen) und natürlich für gefährdete Menschen (zum Glück ist dieser Kreis aber klein).

      • Ich arbeite in einem Bereich, der keine Panik oder Angst duldet oder verzeiht, genausowenig wie Dummheit und Ignoranz unter dem Deckmantel irgendeiner Ausrede wie selbsternanntem Realismus.

      • Es geht nach nicht um Panikmache. Jeder, der sich vernünftig informiert versteht, dass es nur darum geht die Risikogruppe zu schützen, damit diese bei Kapazitätsgrenzen des Gesundheitssystems nicht einfach sterben müssen. Das hat nichts mit Panikmache zu tun. Klar, dass auch manche Menschen mit Angst reagieren, weil sie sowas noch nie erlebt haben, aber dann ist es die Aufgabe vom Rest diesen Menschen die Angst zu nehmen.

      • @Tobi
        Es trägt aber niemand dazu bei die Angst zu reduzieren. Die Medien nutzen jede Chance für wilde Schlagzeilen. Da wird plötzlich von Toten pro X Minuten gesprochen, obwohl die Zahlen sich zu den Vortagen nicht geändert hatten, klingt aber halt dramatischer. Da wird von „Verdoppelung gesprochen“ aus 10 mach 20, aber Verdoppelung klingt halt schlimmer, da werden Zahlen in den Raum geworfen ohne diese einzuordnen. In den Nachrichten ist ganz Europa ein riesiger roter Fleck was impliziert ganz Europa wäre durchweicht, stimmt nur halt nicht. Politiker reden Mal so und Mal so und verunsichern mehr. Erst wird der Virus klein geredet und gleichzeitig ist unser Gesundheitswesen perfekt vorbereitet, eine Woche später ist plötzlich alles gefährlich und unser Gesundheitswesen dem nicht gewachsen (wir kannten alle die Bilder aus China, es ist recht unverantwortlich der Bevölkerung zu erst keine Sorgen zu machen, um dann plötzlich eine 180 Grad Kehrtwende zu machen. Selberernannte Experten dürfen alles in die Welt posaunen und die Medien übernehmen jeden Satz hechelnd, um die Ticker zu füllen (wie kann zB ein Orthopäde glauben mehr sagen zu können als ein Virologe, der den ganzen Tag nix anderes macht?). Usw. Schutz ist richtig, der ist aber auch bei der Grippe wichtig. Wenn ich überlege das im größeren Freundeskreis niemand ausser mir dagegen geimpft ist (hier wäre auch Verantwortung für die alten und kranken Menschen wichtig, interessiert nur niemanden) und genauso wenig Elternteile sind übrigens geimpft, obwohl die teils über 80 sind.

  • Leute die ständig damit argumentieren „Risikogruppen zu schützen“…. man man man! Meine eigene Frau gehört zu dieser Gruppe aufgrund einer Autoimunkrankheit! Ja und?? Wir sind trotzdem draußen! Ihr könnt doch nicht die gesamte Wirtschaft wohlwissend gegen die Wand fahren lassen, damit alte oder kranke Menschen überleben. Was ist danach? Danach leben sie in einem Land, was destabilisiert ist. Ist das besser? Leute! Ihr labert nur das nach, was euch die scheiss Medien ins Hirn Pflanzen!!

    • So hat das sicher noch keiner betrachtet. Danke für deine erhellenden Worte, ich werde die gleich an die chinesische Regierung weiterleiten, die ohne Not Werke geschlossen hatten, an die Staatschefs, die leider nur Doofe um sich haben und an die komplett verpanikten Virologen und Fachleute, die deine Weisheiten in ihrer unendlichen Dummheit ignorieren oder vergessen haben einzupreisen – wenn wir so strahlende Alleswisser wie dich und Konsorten nicht hätten, würden wir wahrscheinlich auch vergessen aufs Klo zu gehen und in den Hof scheissen.

    • Hey „One Apple“ Zu dir könnte man auch sagen ein Mann ohne Hirn!!
      Ganz am Anfang hast du geschrieben du hast keine Angst vor Tod, Ich wünsche keinem etwas schlechtes. Aber was du hier für Kommentare schon geschrieben hast. So ein dummer Mensch und meint, dass wär alles nur getürkt auf dieser Welt. Der Mann ohne Hirn ich hoffe du steckst dich an. Es müsste dir so beschissen gehen, dass du glaubst ich sterbe und dann springst du noch mal den Teufel von der Schippe und dann überlegst du noch mal was für eine Scheiß du hier laberst. Das Schlimme daran wäre, du Vollpfosten wenn du dich angesteckt hast, steckst noch viele andere an du Mann ohne Hirn.

  • Vegesst, was Euch an Infektionszahlen und Todesrate präsentiert wird, die Zahlen sind alleine stehend völlig bedeutungslos, weil abhängig von Faktoren, die überall anders sind.

    (Infektionszahlen werden davon beeinflusst, wie und wann getestet wird. Wer nicht testet, hat geringe Infektionszahlen, wer viel testet hat hohe Infektionszahlen. Die reale Infektionszahl ist unbekannt.
    Die Todesrate wird unterschiedlich ermittelt. Bei Influenza wird sie geschätzt, deshalb sind Vergleiche sinnlos. Da wird vereinfacht gesagt die mittlere Sterberate im Sommer von der im Winter abgezogen und das sind dann die Grippetoten. Es werden keine Nachweise zentral erfasst. Die Todesrate ist auch abhängig von der Versorgung. Solange die Versorgung optimal ist, ist sie maximal niedrig, aber bricht die Versorgung zusammen, steigt sie sehr stark an, siehe Italien, wo man die Leichen mit Lastwagen weg fahren muss.)

    Die einzig relevante Größe ist die Zahl der Fälle, die kritisch verlaufen und künstlich beatmet werden müssen. (Leider wird diese Zahl, obwohl sie erfasst werden könnte, nie kommuniziert. )
    Läuft diese Zahl gegen die Anzahl der Beatmungsplätze auf unseren Intensivstationen, wird es kritisch, denn dann wird in wenigen Tagen die Sterberate extrem stark ansteigen.

    Genau deshalb muss man versuchen die Übertragungsrate zu senken und das geht nur, wenn Kontakte eingeschränkt werden (oder wenn jeder mit einer OP-Maske rumrennen würde … nicht um sich zu schützen, sondern um als bekannt oder unbekannt infizierter Andere zu schützen).

    Jeder, der heute meint, das wäre alles Spinnerei, die Bilder und Hilferufe aus Italien nur „typische Grippesymptome“ von den Medien hochgekocht und man können alle Gebote der aktuellen Situation ignorieren sollte sich dringend objektiv informieren und nicht nach einer für ihn bequemen Wahrheit suchen, die es in der aktuellen Situation reichlich gibt.

    • Ich frage mich wer ein Interesse an dieser „ist doch gar nicht so schlimm wie alle tun“ Propaganda hat.

      • Ich denke man kann es über die Pychologie erklären:

        1.
        Menschen, die nicht einer Risikogruppe angehören können sich innerlich darauf zurück ziehen, dass sie vermutlich nicht betroffen sein werden (würde es jeden mit gleicher Wahrscheinlichkeit treffen, hätte alle die Hose voll und würden zu Hause sitzen).

        2.
        Alles-nicht-so-schimm-Wahrheiten werden überall angeboten, oft unter pseudo-wissenschaftlichen Deckmänteln und sie sind attraktiver, weil man sich nicht so stark einschränken müsste.

      • @Herbert Danke!

    • DANKE! Weder Panik noch Realtivieren hilft – nur „halte Abstand, bleib gesund“

  • Für die paar Personen, die dies als lächerlich und übertrieben darstellen: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-wodarg-101.html

    Mein Appell: Tragt Atemschutzmasken! Die helfen einem selbst zwar nicht und sind zwar nur für andere hilfreich, wenn man sie trägt, aber wer dies deshalb ablehnt, ist rücksichtslos, egoistisch und ein Förderer der Verbreitung des Virus. Denn wenn alle Schutzmasken tragen, hilft dies allen (dies streiten auch die akademischen und wissenderen Ablehner nicht).

    Übrigens: Die Rohdaten sind zwar nützlich, aber nur mit richtiger und komplexerer Interpretation. Einfache Interpretationen sind irreführend und fördernd für die Verbreitung des Virus. Laut Rohdaten sind aktuell weniger Leute infiziert als bei einer Grippe, ABER die Auswirkungen sind teilweise viel schlimmer UND die Tendenz zeigt, dass der Anstieg exponentiell rapide ist. Und es gibt nicht wie bei Grippe Impfstoffe, die den Infizierungsgrad eindämmen können.

    Wer sich keine Schutzmasken besorgen kann, dann selber basteln. Mit handelsüblichem Kleidungsstoff erreicht man evtl. nicht mehr als den FFP1 Grad, aber ist noch immer viel besser. Und durch Staubsaugerbeutel z.B. kann man sogar fast FFP3 erreichen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27194 Artikel in den vergangenen 4600 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven