iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 564 Artikel

App kann "in Vertretung" warnen

Corona-Warn-App: Neue Version soll Infektionsketten effektiver unterbrechen

Artikel auf Mastodon teilen.
52 Kommentare 52

Für die offizielle Corona-Warn-App der Bundesregierung steht seit wenigen Minuten die aktualisierte Version 2.9 zum Download im App Store zur Verfügung. Das Update soll eine mögliche Lücke beim Unterbrechen von Infektionsketten schließen und wird allen Anwendern zur sofortigen Installation empfohlen.

So bietet das Update der Corona-Warn-App Veranstaltern fortan die Möglichkeit ihre Gäste im Auftrag des Gesundheitsamtes über die Check-In-Funktion der Anwendung zu warnen.

Veranstalter können „in Vertretung“ warnen

Diese Funktion soll vor allem dort eingesetzt werden, wo eine Person die selbst nicht über die Corona-Warn-App eingebucht war, im Nachgang einer Veranstaltung positiv testet. Hier können Organisatoren einer Veranstaltung die Warnung an ebenfalls anwesende Gäste fortan in Vertretung der erkrankten Person veranlassen.

Stellen Gesundheitsämter während der Nachverfolgung von Infektionsketten fest, dass die erkrankten Personen an einer Veranstaltung teilgenommen haben, hier aber nicht mit der Corona-Warn-App eingebucht waren, können die Gesundheitsämter jetzt direkt den Veranstalter kontaktieren und diesen darum bitten alle Personen die gleichzeitig mit dem infizierten Besucher auf der Veranstaltung waren, über das Ansteckungsrisiko zu informieren.

Die Veranstalter erhalten dafür einen Zahlencode, der die Warnung in Vertretung der erkrankten Person veranlassen kann.

Vertretung

Genesene jetzt schneller mit Impfschutz

Ebenfalls neu in der jüngsten Aktualisierung der App zur Kontakterfassung ist die Berücksichtigung von Auffrischungs-Impfungen und das Erfassen von des Impfschutzes bei Genesenen. Beide Status-Änderungen werden von der Corona-Warn-App nun umgehend abgebildet. So müssen Genesene nach ihrer ersten (und einzigen) Impfung nun keine 14 Tage mehr warten, ehe die Corona-Warn-App den Impfschutz als „vollständig“ bezeichnet.

Laden im App Store
‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos
Laden

08. Sep 2021 um 13:54 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Konnte sich jemand überhaupt schon einmal irgendwo mit der CWA einbuchen? Ich sehe immer nur diese Luca QR-Codes. Und kompatibel sind die doch noch immer nicht, oder?

  • In München kenne ich ein Restaurant, das sowohl luca als auch CWA-Checkin anbietet. Habe mal versucht, andere sich dafür zu gewinnen, bin aber nur auf rigorose Ablehnung gestoßen.

  • Ich muss ehrlich sagen, dass ich immer unkritisch gegenüber dieser App war. Ich bin auch nie auf Kritik eingegangen. Dennoch habe ich jetzt schlechte Erfahrungen mit der App gemacht. Sie warte mich ÜBER eine Woche zu spät vor einer möglichen Infektion (vermutlich vom Wochenende im Hotel)
    Klar ich bin geimpft, aber was viele nicht wissen: man kann es trotzdem haben und verbreiten. Impfen schützt lediglich vor schweren Erkrankungen.
    Ich hätte in der Zeit meine Freunde, Eltern und über 150 Mitarbeiter anstecken können. Das ist leider deutlich zu spät. Hätte meine Partnerin (Erzieherin) ihre „Kunden“ (klein Kinder) in der Zeit angesteckt, wäre sie ihren Job los.

    Ich hab jegliche Kritik wirklich klein geredet mit „Warte doch mal ab – vielleicht hilft dir die App ja doch“
    Aber das war eindeutig Mist. Dennoch lasse ich die App drauf – ich will, dass es irgendwie weiter geht

    • Entlassen werden, weil man sich mit Corona ansteckt… das wäre erstens nicht rechtens und zweitens glaube ich nicht, dass auch nur ein Arbeitgeber dies tun würde.

      • Natürlich könntest du damit recht haben, aber ohne ärger seitens der Eltern und der Kita Leitung wäre das nicht ausgegangen. Wir haben während der Pandemie immer extrem darauf geachtet, damit grade so etwas nie passiert. Das hätte letzte Woche extrem nach hinten losgehen können.

    • Naja, die CWA warnt halt erst wenn jemand seinen positiven PCR-Test in die App einträgt. Das kann durchaus mal etwas später sein… da kann jetzt die App wenig dafür ;)

      • Aber über eine Woche später?
        Also mal als Verhältnis: Ich wurde gewarnt, dass ich am 29.08ten Kontakt hatte „Erhöhtes Risiko“. Ich bekam die Mitteilung gestern am Dienstag den 07.09ten um 20 nach fünf (morgens). Wenn du die genauen Stunden haben möchtest: Wir haben an dem Sonntag um 12 Uhr aus gecheckt und dann ging es sofort nach hause – waren an dem Tag nicht mehr draußen.

      • @nckjrzk: Aber das kann doch trotzdem so gewesen sein: Jemand war mit Dir im Hotel am 29.8. im Hotel. Die Inkubationszeit beträgt etwa ne Woche. Dann entwickelt Dein Mit-Gast Symptome und lässt sich testen (das wäre dann nach einer Woche der 5.9.. Der Schnelltest ist positiv, dann muss er einen PCR-Test machen. nach 2 Tagen (7.9.) hat er das Ergebnis, gibt das umgehend in die CWA ein und Sie werden gewarnt.

        Bei so einer Ereigniskette kann die CWA nichts dafür.

        Es könnte auch andere Gründe gegeben haben. Vielleicht hat die positiv getestete Person auch 2 Tage mit sich gerungen, ob sie das positive Ergebnis in die App eintragen soll.

        Klingt für mich jedenfalls nicht nach einem Problem der App. Eher nach den Grenzen, die die Kontaktnachverfolgung insgesamt hat…

      • Erstmal muss die Person die positiv war/ ist nen positiven Test haben. Ich tippe mal auf min 2-4 Inkubation, dann schlecht gefühlt nach 1-2 Tagen zum Arzg, PCR Test dauert auch 24 h, dann die sinfo vom Arzt und im besten Fall hast du die Warnung nach 4 Tagen… kann auch sein das sie sich an eurem letzten „gemeinsamen“ Tag erst angesteckt hat…

      • Einfach solche Apps nicht nutzen. Lebt sich deutlich entspannter

      • @Elbflorenz das ist der völlig falsche Ansatz. Auch wenn die App vielleicht bei mir nichts gebracht hätte, hilft sie trotzdem vielleicht anderen. Nur mit solchen Maßnahmen geht es aktuell weiter. Ich möchte doch sehr gerne in Zukunft wieder ohne bedenken in mein Haus auf Malle fliegen.

      • Kannst du doch, Corona wird eh immer bleiben, leben wir damit und jeder der will schützt sich selbst mit der Impfung. Fertig aus

      • 150 Mitarbeiter. Mein Haus auf Malle.
        Glückwunsch.

    • Ereignis plus einige Tage Inkubationszeit plus PCR Test machen und plus Wartezeit auf das Ergebnis, da erscheint eine Woche doch als recht realistische Zeitschiene. und nicht als Problem der App.

    • Noch als interessanten Nachtrag: Meine Freundin hatte keine Warnung auf ihrer App (also Grün), obwohl wir im selben Hotel an den selben Orten waren und ich auch von ein und der selben Person spreche :D

      • Vielleicht bist du der kranken Person auf der Hotel-Toilette oder woanders begegnet. Oder deine Freundin saß weit genug weg um für eine Infektion nicht mehr so sehr in Gefahr zu sein. Da gibt es viele Faktoren

    • Es kann ja erst gewarnt werden, wenn auch klar ist, dass jemand positiv ist. Das kann dauern. ZB Sonntag Veranstaltung -> Dienstag/Mittwoch fühlst du dich nicht gut -> gehst dann Mittwoch/Donnerstag zum Arzt und bekommst dein Ergebnis, wenn’s dumm läuft, erst Freitag mitgeteilt.

    • Also ich würde das nicht so überdramatisiert darstellen. Scheint ein erwartbarer und wenig überraschender Zeitraum zu sein.

    • Das könnte ein Impfdurchbrüch sein – typisch bei den eher milden Symptomen ist die späte Erkennung der Infektion.
      Die App kann nicht zaubern – bis der Schnelltest nicht positiv ausfällt geht keiner zum PCR Test über.
      Aktuell etwa 10% der PCR Tests positiv- was nicht bedeutet, dass dies alles Ersttests sind.

    • Selten so ein Blödsinn gelesen. Die App soll ja nur helfen. Dazu sind halt eine Menge Faktoren notwendig. Sie ist ja kein Persilschein. Und selbst wenn deine Frau im Kindergarten jemanden anstecken würde, warum soll es da Ärger geben? Deine Frau wird sich sicherlich mehrfach die Woche testen, die Kinder ebenfalls. Und wenn sie von einer Ansteckung nicht weiß, dann kann es natürlich passieren, dass die Kette länger wird. Da wird ihr aber niemand einen Strick drehen können, weder Eltern noch Leitung. Es liegt ja kein Vorsatz vor. Es ist eine Krankheit, für die niemand etwas kann. Und wenn da einer rumstänkert, dann ist derjenige einfach nur dumm. Früher hat man doch auch nicht so ein Tamtam gemacht, wenn sich ein Kind mit Husten/Schnupfen/Durchfall im Kindergarten angesteckt hat. Und diese Viren sind bei der falschen Person genauso schädlich wie COVID. Und Kindergärten sind für diese Krankheiten die Brutstätten schlecht hin

      • Wenn du nur wüsstest, wie eltern reagieren, wenn IHREM Kind etwas angetan wird, dann würdest du nicht selbst so einen Blödsinn schreiben.
        Ich kann deinen ersten Satz nur copy und paste nehmen: Selten so ein[en] Blödsinn gelesen.

      • Meine Frau ist auch Erzieherin :) ich kann daher mitreden

      • Ihr wollt mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass wenn die Eltern von erkrankten Kindern vor euch stehen und ihr sagt: „Ja aber die App hat zu spät gewarnt“, dass die sich dann beruhigen und sagen „achso ja dann ist das halt so… da können sie ja nichts für…“

      • Dann ist das aber das Problem der Eltern und nicht euers. Die App ist keine Garantie. Schließe mich an, der Kommentar ist Blödsinn.

      • Klar, weil deine Partnerin den Kindern vorsetzlich was angetan hat. Nur, wenn sie dazu verpflichtet ist Tests zu machen und diese nachweislich nicht gemacht hat, könnte man ihr evtl. was. Alles andere ist Geschwafel. Wenn Eltern wollen, dass ihr Kind gesund bleibt, ist die Kita der falsche Ort

    • Impfen reduziert auch stark die Chance den Virus zu bekommen oder ihn zu verbreiten.

  • Ich habe nichts gegen die App, finde diese mittlerweile auch richtig gut. Leider verbraucht sie sehr viel Akku (IPhone 11 )habe sie deswegen deinstallieren müssen.
    Hat jemand ähnliches Problem?

    • Woran genau machst du das fest? Bei mir steht kein wert in der Auswertung neben der App

      • Bei mir waren es 9% (unter Batterieverbrauch geschaut). Wahrscheinlich habe ich irgend etwas zum tracken zugestimmt.
        Werde es nochmals aufspielen und beobachten. Scheint ja sonst keiner das Phänomen zu haben.

      • @Alen
        Denk bitte daran, dass die 9% relativ zu bewerten sind. Wenn Du in dem gemessenen Zeitraum bspw nur 20% Deines Akkus benutzt hast (etwa von 100% auf 80% runter), dann hat die Corona-App davon 9% verbraucht, also effektiv nur 1,8% Deines Akkus.

    • KüstenKind1707

      Ich habe die App von Anfang an im Hintergrund laufen (1-2 x täglich schaue ich drauf), der Batterieverbrauch erscheint nicht einmal unter der Batterie-Nutzung pro App. Wird dementsprechend deutlich unter 1% liegen.

    • Habe sie seit Tag 1 installiert und kann nichts dergleichen feststellen. Woran machst du das fest, dass es an der CWA liegen soll?

  • Dürfen die Veranstalter endlich Bundesweit diese App statt Luca zum einchecken der Gäste verwenden?

  • Die App nicht nutzen, weil sie einem persönlich angeblich nichts bringt ist genauso fast genauso blödsinnig, wie sich nicht impfen lassen wollen, weil man persönlich keine Angst vor Corona hat.
    Einfach mal an die Allgemeinheit denken, dann sind wir irgendwann auch durch mit dieser Pandemie. Die Alternative? Maskenpflicht bis in alle Ewigkeit

  • ich habe die App nicht. Bin jede Woche in Europa und Nordafrika auf Tour. mache pro Woche 2 PCR Tests und bin geimpft.

    Wenn man sicher sein könnte das die Daten nicht anderweitig benutzt werden hätte ich kein Problem. Aber da die Werbeindustrie für alles bezahlt geht halt Donald Duck in ein Restaurant…

    In Afrika und Europa ausserhalb von Deutschland und Österreich interessiert sich sowieso keiner für eine Registrierung oder einer Maske!

    • Ach ja. CWA verkauft anonyme Daten. Bringt bestimmt viel…

    • Wenn du dir die App mal wenigstens angeschaut hättest wüsstest du, dass in der CWA keine persönlichen Daten eingegeben werden. Wo keine Daten sind, können auch keine weitergegeben werden.
      Die Impf- und Testzertifikate, die du in der App hinterlegen kannst, enthalten aus Gründen der Überprüfbarkeit Name und Geburtsdatum. Das ist aber dir überlassen, ob die die in die App importierst, eine andere App benutzt oder das in Papierform mit dir rumträgst.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37564 Artikel in den vergangenen 6113 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven