iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 573 Artikel

Beeindruckende Konversationen auf dem iPhone

ChatGPT: 22 Videos zeigen neue Sprachmöglichkeiten

Artikel auf Mastodon teilen.
32 Kommentare 32

Zwar haben wir heute schon über die Vorstellung des neuen ChatGPT-Sprachmodells GPT-4o berichtet, auf die damit einhergehenden Kapazitäten in Sachen Sprachverständnis und Sprachausgabe müssen wir jedoch noch einmal gesondert eingehen.

Beeindruckende Konversationen auf dem iPhone

Denn das, was OpenAI nun in mehreren YouTube-Videos demonstriert, erinnert nicht nur an den Spielfilm „Her“, sondern bietet genau jene Funktionen, die Apples Siri seit Jahren schmerzlich vermissen lässt.

GPT-4o ist in der Lage, nahezu vollständig mit natürlicher Sprache bedient zu werden und kann auf Kommandos der Anwender nicht nur mit einer emotional gefärbten Stimme reagieren, sondern ist zudem auch in der Lage, Emotionen in der Nutzer-Stimme zu erkennen.

ChatGPT kann jetzt auch singen, überrascht oder erfreut reagieren und antwortet (unter den Laborbedingungen der Präsentation) so schnell, dass so gut wie keine Latenzen mehr zu erkennen sind.

GPT-4o lässt sich jederzeit unterbrechen und reagiert unmittelbar auf neue oder veränderte Aufgabenstellungen. Die iPhone-App integriert auf Wunsch das aktuelle Kamerabild in ihre Antworten, ist in der Lage, in Echtzeit zu übersetzen und kann mit weiteren Instanzen von ChatGPT sogar im Chor singen.

22 Demo-Videos veröffentlicht

Insgesamt hat Open AI 22 Demo-Videos auf dem offiziellen YouTube-Account des Unternehmens veröffentlicht, die ihr nicht unbedingt alle anschauen müsst, in drei oder vier Videos solltet ihr euch jedoch hineinklicken, um ein Gespür dafür zu bekommen, wie umfangreich die neuen Fähigkeiten von GPT-4o ausfallen.

Vor allem bei der Stimm-Modulation, der Auswertung von Live-Videos und der schnellen Reaktion auf geänderte Vorgaben macht das neue Sprachmodell eine hervorragende Figur.

GPT-4o – Die Demo-Videos

14. Mai 2024 um 08:38 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wenn man bedenkt wie kurz es ChatGPT erst gibt und wie schnell es sich weiterzuentwickeln scheint, dann ist das schon wirklich beeindruckend und krass.

    Wer weiß wo die Reise die nächsten 10 Jahre noch hingeht…

    • Das finde ich auch. Unvorstellbar wohin das führen kann. Ich sehe so viele positive und wesentlich einfachere Dinge kommen. Es wird fantastisch.

    • Ich sehe eher die Gefahr, dass wir uns bald zu sehr auf diese Art KI verlassen und verlernen, selbst zu wissen und zu denken.

      Fehler der KI kann man nur erkennen, wenn man sich im Thema auskennt und das Ergebnis der KI bewerten kann. Ist man dazu nicht in der Lage, ist es kein Hilfsmittel mehr sondern ersetzt die Dinge, die man selbst beherrschen sollte.

      Antworten moderated
    • Du gibst uns noch 10 Jahre? ;) I’ll be back! :))

      Antworten moderated
    • Zum Glück wurde es nicht von Apple aufgekauft, ansonsten wäre das genauso wie Siri oder eine ehemals geniale Skriptsprache gegen die Wand gefahren worden.

    • Bei dem Gedanken habe ich mich auch schon erwischt, aber bei technischen Systemen soll es oft so sein, dass es einen erheblichen Sprung gibt und die ersten 95 % sehr schnell gehen, aber die restlichen 5 % eine enorme Herausforderung sind – also den Modellen beizubringen, nicht rassistisch zu sein, tatsächlich nur gesicherte Fakten zu nennen usw.

    • also 7 Jahre sind es schon mal… das ist gerade in der IT ne Menge Zeit… oder was verstehst du unter „kurz“

      • ChatGPT wurde im November 2022 erstmals veröffentlicht. Das sind noch nicht mal 19 Monate, die für die Öffentlichkeit sichtbar waren, und es geht hier wohl nur um die Weiterentwicklung innerhalb dieser Zeitspanne.

    • Nächstes Jahr schlauer als der schlauste Mensch. In fünf Jahren schlauer als alle Menschen zusammen.

  • Ich sehe die ganze Entwicklung sehr kritisch und betrachte es als beängstigend – Wahnsinn wie schnell sich das entwickelt und wo das noch hinführen wird.

    • ja, ich stimme Dir zu. Ich verteufele dabei keineswegs die Entwicklung, aufhalten lässt sie sich eh nicht. Aber wir (als Gesellschaft) müssen lernen damit umzugehen und das wird auch Gesetze, Einschränkungen, „Leitplanken“ erfordern!
      Die Entwicklung des Autos wird ja oft als Beispiel genannt, bei dem damals viele lieber Kutschen behalten wollten. Was vergessen wird, wie lange es gedauert hat (und noch andauert) und wie viele Tote und Umweltschäden es gebraucht hat, um das Auto sicher(er) und umweltverträglicher zu machen.
      Also: verteufeln/aufhalten? Nein!
      Warnen und Entwicklung beeinflussen? Auf jeden Fall!

  • knknzffrrchhhtkrszt

    Könnte aber auch so ne Demo sein, wie sie Tesla damals gemacht hat mit seinen „selbst-fahrenden“ Autos. Würde das gerne selbst ausprobieren. Aber klar wohin die Reise geht…

  • Der Kram ist aber in der App noch nicht verfügbar oder? Wenn ich mit gpt spreche ist es noch die alte Stimme, auch wenn ich das neue Model nutze

  • Nettzu Einander

    Alle Videos mit dem iPhone…das sieht doch ganz nach der nächsten Kooperation aus, oder?

    Antworten moderated
  • Also HER-Level ist auch das noch nicht.

    Aber ja, in ein paar Jahren wird man bei der Ersteinrichtung wahrscheinlich tatsächlich nach der Lieblingsfarbe und der Beziehung zur eigenen Mutter gefragt, bevor dann jeder das perfekt auf einen zugeschnittene Sprachmodel hat, dass einen als bester Freund oder als neue Liebespartnerin überall hin mit begleitet.

  • mit ChatGPT 4.0 kann man schon seit einiger Zeit natürlich sprechen/lassen.
    ich habe es zuletzt als Live Psychologen bei einer spontanen Paar-Therapie eingesetzt ;-)

  • Bald brauch ich nur noch faul im Sessel sitzen… Die Menschheit schafft sich selbst ab.

    • Na klar, weil ein bisschen digitale Hilfe gleich das Ende der Menschheit bedeutet. Vielleicht entlastet uns ChatGPT ja nur von den repetitiven Aufgaben, damit wir uns auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren können. Aber hey, wenn Sie das als Weltuntergang sehen, genießen Sie Ihren Sessel!
      Erstellt von ChatGPT, während ich im Sessel sitze ;)

      • Haha sehr gut, aber mal ernsthaft; auch mit regularien könnte er durchaus recht haben. Die KI liegt nur falsch bei falscher datenbasis und die wird aber stetig besser. Dann kommt das Training modell dazu und schon in kürzester zeit ist chatgpt ja fast allwissend auf allen ebenen und kann irgendwann auch besser abwägen als der mensch und viel mehr kriterien einbeziehen. Null Chance für den mensch da mitzuhalten. Es ist nicht darauf angewiesen, dass sich 10 leute in einem raum zu thema X unterhalten und eine lösung erarbeiten. Shazam, lösung da. Mensch darf operativ ausführen.

        Und wenn die robotik in einigen jahren soweit ist, kommt das handwerk dran. Tischlermeister update 5.0, tisch wird designed und direkt hergestellt.

        So, für was braucht es dann noch biologische wesen die sich im kapitalismus sulen, ansprüche haben, null effizient sind und pro tag 2000kcal verbrutzeln.

        Sobald es ein bewusstsein hat und die weichen jetzt nicht korrekt gestellt werden, sind wir in 20 jahren outdated..

  • Da bin ich ja froh, dass das Singen offensichtlich – noch – gar nicht gut klappt.

  • Kleiner Nachdreher: Das war es dann für die Buchpreisbindung. Wenn ich meinen Bildschirm freigeben kann, dann kann ich mir die Bücher auch auf Englisch kaufen. Ist billiger. Auch die Hörbuch Autoren haben sicherlich viel Spaß daran.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37573 Artikel in den vergangenen 6113 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven