iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 081 Artikel

Stattdessen kommen Abonnements

CarPlay: Die ersten Autobauer springen wieder ab

Artikel auf Mastodon teilen.
156 Kommentare 156

Knappe zehn Jahre sind seit Einführung der Fahrzeug-Entertainment-Lösung CarPlay verstrichen. Apple hatte das System 2014 vorgestellt und die Mindestvoraussetzungen entsprechend gewählt: ein iPhone 5 und iOS 7 reichen für die Carplay-Anzeige bereits aus.

Pace Drive Carplay Bezahlen

Diese wird zwar fast vollständig vom iPhone erstellt und ausgeliefert, setzt aber ein minimales Mitwirken der Automobilkonzerne voraus. Diese müssen ihre Fahrzeuge mit einer entsprechenden CarPlay-Vorbereitung versehen, um kompatiblen iPhone-Modellen das Bespielen des im Fahrzeug verbauten Touchscreen zu ermöglichen.

Ist eine CarPlay-Vorbereitung vorhanden, kümmert sich das verbundene iPhone um die Anzeige des Videosignal und verarbeitet seinerseits die Eingaben der Fahrzeuginsassen.

Die Funktion startete Anfangs noch unter der Überschrift „iOS in the Car“. Zum Debüt nannte Apple 2014 ganze 14 Automobilhersteller, die ihre Neufahrzeuge als offizielle Apple-Partner mit entsprechender CarPlay-Vorbereitung ausliefern würden: BMW, Ford, General Motors, Honda, Hyundai, Jaguar, Land Rover, Kia, Mitsubishi, Nissan, PSA Peugeot Citroen, Subaru, Suzuki und Toyota.

Stattdessen kommen Abonnements

Mit General Motors zieht der erste Hersteller jetzt den Hut und hat angekündigt sich perspektivisch von der CarPlay-Integration zu verabschieden. Zuerst soll CarPlay aus den Elektrofahrzeugen des Konzerns verschwinden und wird durch ein neues Entertainment-System ersetzt, das in Zusammenarbeit mit Google entwickelt wurde. Das erste GM-Fahrzeug, das ohne CarPlay auf den Markt kommen wird ist der Chevrolet Blazer 2024.

Grund für den Verzicht auf CarPlay ist die Einführung eines neuen Abo-Modells, das über Googles Entertainment-System abgerechnet wird. Käufer von Neufahrzeugen werden Google Maps und den Google Assistant acht Jahre kostenfrei nutzen können, sollen anschließend jedoch nur noch gegen zusätzliche Gebühren angeboten werden.

Auch Mercedes Benz und BMW haben in letzter Zeit unterstrichen, dass Autokäufer sich fortan verstärkt mit kostenpflichtigen Zusatz-Abonnements auseinandersetzen werden müssen:

03. Apr 2023 um 14:30 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    156 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Für mich definitiv ein Grund, mir die Marke nicht zu kaufen…

    • Me too. Würde ich auch nicht akzeptieren, zumal mir Android tv schon mehr als genug auf dem Philips tv ist.

    • Wenn Dir CarPlay so wichtig ist, es aber in Deinem „Traumwagen“ nicht verfügbar ist, kauf Dir ein gebrauchtes iPad Mini und eine passende Haltetung!

    • komisch das Teslas trotz der fehlenden Carplay Anbindung gekauft werden

      • Da kostete das Konnektivitäts-Abo „nur“ 120€. Bei den deutschen Herstellern auch gerne mal das 3-4 fache.

      • Die haben es als erste kapiert, das CarPlay für ein Großteil kein Kaufargument ist.

      • Tesla? Ist das etwas gegen Verstopfung?

      • Ich würde nie aus genau 2 Gründen keinen Tesla (mehr) kaufen. 1. Elno u. 2. CarPlay.

        Nachdem ich CarPlay in diversen Mietautos nutzen durfte, ist das für mich absolutes Must have beim nächsten Autokauf. Elno tut Damm sein Übriges. Von den Typen will ich kein Auto mehr kaufen.

    • Was erwartest du?

      Apple liefert seit einem Jahrzehnt nicht viel mehr ab als am ersten Tag.

      warum sollten die Autobauer nicht wieder das Geschäft selbst machen?

      • Ist ja nicht nur Apple. Aber ja könnte man bei diesen Artikel halt auch so denken.

      • Natürlich nicht nur Apple.
        Android Screenshare wird genauso bei den Automobilern herausfliegen, wenn es keinen großen Mehrwert für die Kunden bietet bzw. durch eigene in-house Apps nicht genauso gut befriedigt werden kann.

        Ein gutes MMI PLUS Apple / Android software ist eh nicht wirklich intuitiv.

        CarPlay & Co wird sich im Low-Budget segment durchsetzen, für das die Entwicklung eines Cockpits zu teuer ist.

    • An dieser Stelle ein kleiner Hinweis darauf, dass es keine Fahrzeuge mit dieser Marke zu kaufen gibt. GM ist nur der Dachkonzern für Marken wie Chevrolet – und die schaffen es bei uns nicht einmal in irgendwelche Marktanteil-Statistiken.

      Den Protest hier kann man nicht ernst nehmen.

    • Richtig bin ich ganz deiner Meinung. Aber mal was anderes ! Abo für Sitzheizung ? Die haben wohl den Schuss nicht gehört. Ohne mich !!!

      • … und den Fernlicht-Assistenten nicht zu vergessen :-))
        Dieser Abo-Kram kotzt mich dermaßen an …. Danke Apple- ihr habt es „massentauglich“ gemacht :-(

      • Man kann es auch ganz normal am Anfang mit kaufen, und dann braucht man kein Abo. Da geht es eher um die Leute, die die Sitzheizung eventuell nur 1-2 mal im Jahr benötigen und dafür nicht mehr ausgeben wollen. Außerdem ist es für den Wiederverkauf auch besser, da jeman nachträglich die Funktion auch kaufen kann. Bei BMW gibt es da verschiedene Stufen. Die kleinste ist 1 Monat und kostet 17€ bis lebenslang für ca. 380€

      • @ Bionic_Virus: Denk doch mal über den Tellerrand. Wenn Du die kaufst bist du je nach Marke und Modell bist du 5-600 bis 1-2 Tausend Euro dabei. Mit dem Abomodell benötigst du sie z.B. in Westdeutschen Städten mit milden Wintern nur 3 Monate im Jahr. Rechne mal nach – LOHNT SICH -)

  • Monetarisierung wohin das Auge schaut.

    Tja Apple, da hast du wohl die Konkurrenz gut geschult.

  • Die Meldung von Generals Motors ist schon ein paar Tage alt. Da geht es nicht um ausschließlich Car Play. Sondern generell wollen die gar nix mehr. Nichtmal Android. Pech für die. Ich würde mir nur noch ein Auto mit Car Play / Android Tauglichkeit kaufen.

  • Und dann wird sich gewundert warum wieder mehr menschen das handy während der fahrt in die fingernehmen um die whatsapp zu lesen.

  • Ich würde mir aktuell ernsthaft kein Auto ohne CarPlay zulegen. Absolutes must-have!

    • So sehe ich das auch. Wobei mir persönlich das aktuelle CarPlay ausreicht, das neue CarPlay (dass das gesamte Infotainment System übernimmt) brauche ich nicht zwangsläufig & kann die Autobauer auch verstehen warum sie das nicht übernehmen wollen. Aber gar kein CarPlay mehr? Sollten sich einige (deutsche) Autobauer sehr gut überlegen. Ist ja nicht so, dass denen auch so sehr düstere Jahre bevorstehen.

      • Eine volle Integration ist nett, würde ich aber auch nicht zwingend benötigen. Für mein derzeitiges Auto war CarPlay ein Kaufgrund. Wird die Marke das zukünftig nicht unterstützen, werde ich wohl eine andere Automarke kaufen müssen. Vielleicht wechsle ich mal zu einem Japaner, die haben ja alles technische mit an Bord.

        @Jake_Peralta
        Ich gebe dir recht. Wenn man sich bei den deutschen Autobauern das Infosystem anschaut, dann können die nur von Glück reden, dass es CarPlay gibt. Die Handyintegration ist sonst sehr schlecht. Im Urlaub hatte ich ein KIA Leihwagen, ich habe richtig geschaut, wie schnell ein System starten kann und wie schnell CarPlay startet. So geht das ;)
        Ein Auto bauen können mittlerweile viele Firmen. Aber ein GM hätte ich mir eh nicht geholt ;)

    • Was kann den CarPlay, was ein gutes Auto nicht auch so kann?

  • Für mich ein klarer Grund keines dieser Autos zu kaufen. Jetzt waren wir endlich mit Android Auto und CarPlay auf nem guten Weg und jetzt gehts wieder zu abo-basierten „InHouse“ Entwicklungen? Bitte nicht…

    • Käpt'n Blaschke

      Vielleicht haben die Autohersteller einfach keine Lust mehr nach belieben nach Apples Pfeife zu tanzen. Wenn Apple mal wieder wie so oft mit einem Update CarPlay in die Grütze fährt bekommen sie die Beschwerden, nicht Apple. Dann braucht Apple Monate bis sie es fixen und die Autohersteller haben den Ärger obwohl sie nichts dafür können.

      • Was sind denn das für Autofahrer, die nicht wissen was CarPlay ist?
        Kopfschütteln.

      • Ich finde gut, dass er „vielleicht“ gesagt hat … ein kommunikativer Fortschritt!

  • … da weiß ich jetzt schon mal, von welcher Marke ich mir kein Auto mehr kaufen werde…

  • Weil ein Auto ja so günstig ist und die Software bisher so ausgereift war.

    • Vor allen wenn man sieht wie schlecht auch heute noch die Performance des Infotainments der eigenen Lösungen der Autohersteller selbst in Nobelkarossen ist.

      • @Hotshot: Du saßt wohl noch nie in einem Tesla, da kannst du Steam zocken, Netflix, YouTube, Twitch schauen oder einfach so Spiele zocken, die es auf dem Tesla gibt. Schon sehr beeindruckend!

  • Sitzheizung im Abo, hahaha. Da bleibt der Popo eben kalt….

    • Ich find das Konzept durchaus interessant und kann sich aufgrund der 1% (bzw 0,5 oder 0,25%) Regelung in Deutschland durchaus lohnen, da die Abo-Extras nicht den Listenpreis hochdrücken.

      • Was macht das für einen Sinn, zB eine Sitzheizung zu mieten, damit sie nicht in die 1% fällt?
        Ich lass mir das eingehen bzgl. Leasingrate, die dann ggf etwas niedriger ausfällt aber die 1% Regelung sind in der Regel immer günstiger als eine nachträgliche Miete, die ich ja dann komplett selber zahlen muss.
        Leg ich bei BMW bei einem 3er touring in Grundausstattung die Sitzheizung in die Konfiguration , kostet das 380€ Aufpreis.
        Macht also bei der 1% Regelung 3,8€ die ich versteuern muss, macht bei Steuerklasse 1 ca 2€ im Monat aus.
        Für 2€/Monat kann ich aber garantiert keine Sitzheizung mieten. Und die hab ich dann ja nur in den bezahlten Monaten.

      • Naja, du brauchst die Sitzheizung aber auch nicht das ganze Jahr und die Dinger sind monatlich kündbar. Dazu hast du meistens noch ein oder zwei Probe-Monate.
        Bei BMW gibt es zum Beispiel laufend Gutscheine für diesen Krempel. Kostet damit dann neun Euro im Monat. Plus ein Monat Probe, bei denen. Und was brauche ich in zwei Jahren? Sechs Monate? Kostet mich dann gesamt 45 €. Über die 1 % Regel liege ich beim gleichen Preis.

        Der Punkt kommt aber noch. Ruckzuck bist du mit deinem Fahrzeug mal ganz schnell bei dem Preis, wo deine Firma/der Staat vorgibt.
        Durch dieses System hast du die Möglichkeit, dir noch ein paar Extras dazu zu kaufen, wenn es dir den Mehrpreis wert ist. Also ist das kein schlechtes System. Wer will kann das ja gleich von Anfang an mit konfigurieren und kaufen. Verbietet doch niemand.

        Weiterer großer Punkt: du kannst auch im Nachgang dein Auto noch aufrüsten. Jetzt kauft jemand ein Gebrauchtwagen, von jemand, der einfach ne Sitzheizung wollte. Ein paar Klicks und du hast anstatt für 380 € für 400 € die Sitzheizung drin. Für mich alles gut…

      • Es geht ja nicht nur um die Sitzheizung.

        Dazu ist das Abo wieder absetzbar, muss aber in der 1% Regelung nicht versteuert werden. Leasingrate ist auch entsprechend günstiger.

        Ob sich es rechnet, kommt ganz auf das Angebot an. Und es geht ja nicht nur um
        die Sitzheizung. Der ursprüngliche Plan von BMW war ja, alle in „Vollaustattung“ auszuliefern und per Abo nachträglich aufrüsten zu können.

      • Das „Sitzheizungsabo“ war mit 17€/Monat angedacht. Lenkradheizung 9€, Fahrassistent 37€, Fernlichtassistent 8€. CarPlay&Android Auto sollten 80€ im Monat kosten, man hat sich jedoch auf einen Zehner besonnen.
        Für dieses Beispielpaket betrugen die Kosten bei Einmalzahlung bisher 1925€. Als Abomodell sind ca. 81€ monatlich angedacht. Also nein, bei der 1% Regelung lässt sich nicht wirklich sparen. Selbst wenn man nur die Hälfte der Extras abonnieren und den Vergleich gegen „volle Hütte“ anstellen würde, ergibt sich nur bei extrem kurzer Nutzungszeit Sparpotenzial. Zwischen den Voll- und Abopreisen der Extras liegt im Schnitt nur ein Faktor von 23.

      • HESSENbabbler, ich bin zu 100 % bei dir. Die Diskussion gab es ja schon mal. Die Argumentation verstehen die meisten Leute, die keinen Geschäftswagen haben einfach nicht, oder können nicht rechnen. Ist ein Kampf gegen Windmühlen.

      • Stimmt. Künftig wird man reisende Handelsvertreter nicht nur an den verknitterten Anzügen, sondern auch an den im Auto enthaltenen Abos erkennen.

      • Ich wüsste nicht, wann ich als Handelsvertreter das letzte Mal einen Anzug anhatte. Als ich damit zuletzt zum Kunden bin, hat er mich gefragt, ob ich auf eine Beerdigung gehe :-). Zurück zum Thema. Abos will ich nicht in meinem neuen BMW. Ich würde aber gern 1000€ zahlen, wenn ich statt HERE wieder Google nutzen könnte. Da nützt mir der 6 Zylinder und Massagesitze nichts bei dem Zusammenspiel von Spracherkennung und Navi. Das ist so was von verschlimmert worden. Grausam!

    • Nicht kaufen. Mein 2020er Seat hat die Sitzheizung noch & wird sie auch behalten. Wird halt deutlich seltener auf ein aktuelleres Modell gewechselt wenn die Autobauer denken sie könnten machen was sie wollen. Die aktuelle Entwicklung (siehe z.B. Netflix, einige Lebensmittelpreise) zeigen doch wie viel Macht die Verbraucher haben.

      • Aber doch nicht im „Autoland“ D-Land, da wo die HighendKarre zum Lifestyle gehört wie wahrscheinlich nirgendwo anders in EU. Dicke Hose ist wichtig.

    • Sitzheizung im Abo – das könnte aus einer Satire sein…
      Fehlte nur noch der Scheibenwischer im Abo

      Der Verbraucher hat immer schon die Macht, er hat aktuell die Macht und er wird sie auch in Zukunft haben – Er muss sie nur nutzen!

      So etwas würde ich niemals kaufen, schon aus Prinzip nicht. Zum Autohändler gehen, verhandeln, zum Schluss nach Abos fragen und bei positiver Bestätigung den Kauf absagen! Anders lernen die es nicht …

      • Und was kann der Händler dafür?
        Arbeite im Autohaus, wir sind auch nur noch am schimpfen, die Hersteller leben in ihrer eigenen Welt und bauen am Kunden vorbei. Will keiner haben und wird immer schlimmer, in meinem Fall VW und Audi. Wenn ich schon die ganze Touchbedienung sehe, brauche ich im Auto nicht und ist eigentlich nur gefährlich.

      • Naja ihr als Händler könnt da natürlich nichts für. Trotzdem habt ihr indirekt natürlich eine Durchreichefunktion an den Hersteller selbst. Brechen die Umsatzzahlen beim Hersteller massiv ein merken die recht spät, dass es in die falsche Richtung geht. Und dann sagt einem ein schlauer Manager (der vorher bei Netflix war & auf Ideen kommt wie das man mit dem Verbot vom Sharing mehr Umsatz machen würde) das läge an XY.

        Wenn die Händler aber vom Großteil gesagt bekommt: „Puh ne mit Abo absolut keine Chance“, dann denke ich mal das es eher ankommt.

    •  ut paucis dicam

      so einen Quatsch können die sich sonst wohin…
      Wir haben damals ein Verkaufsgespräch bei BMW abgebrochen, weil die ein Abo für Apple Car Play wollten! Später haben die Firmen davon ab gesehen.

      Und nun Abos für Sitzheizung, Lenkradheizung, und sonstiges Gedöns? Man kann sich auch die Hose mit der Kneifzange anziehen, – Auto-Abo, nein Danke! Es gibt Gott sei Dank noch Firmen mit Komplettausstattungen zum „normalen Preis“.

  • Danach allerdings werden sich die Autokonzerne zur Abwechslung mal mit etwas Neuem auseinandersetzen müssen: Kunde im Abo: Hat der nämlich keine Lust mehr auf den Mist, kündigt er einfach und wechselt den Anbieter. ;-)

    • Ist nur das Problem, dass du das Auto kaufst und Zusatzleistung im Abo über deinen Hersteller beziehst. Nicht mit Opel kaufen aber das Navi von BMW. Entweder du zahlst das Abo oder du hast kein Navi.
      Freunde von uns haben nen i3. Damit CarPlay funktioniert muss man das abonnieren….

      • Deine Bekannte/Freunde wie auch immer haben die Wahl. CarPlay als Abo oder per einmal Zahlung! Einmalzahlungen ca. 399 Euro abhängig vom jeweiligen Modell.

        Jeher hat jeder die Wahl per Abo für gewisse Monate. Oder einmal Zahlung dann dauerhaft zu nutzen. Das ist nicht nur bei CarPlay der Fall.

        Der Kauf per Abo oder einmal Zahlung, erspart die Nachrüstung.
        So sind Dinge wie Sitzheizung ab Werk verbaut. Wir müssen diese nicht mehr in der Werkstatt nachrüsten. Und der 2-3 Käufer, kann dies nachträglich aktivieren. Wenn der erst Käufer drauf verzichtet hat.

      •  ut paucis dicam

        Den wollten wir vor Jahren auch, Abo für carPlay – Nein Danke – Damit war das Verkaufsgespräch beendet! und tschüss!

      • Wer sich freiwillig einen i3 holt hat andere Probleme als CarPlay.

      • Und wenn man ihn verkauft, ist es wieder weg und muss vom Gebrauchtwagenfahrer neu gekauft werden.

  • „Die ersten Autobauer[…]“

    Einer. Dazu einer, der auf dem Weltmarkt nur noch ein Nischendasein fristet.

    Aber ja, eventuell wird sich da etwas bewegen. Da durch CarPlay und Android Auto immer weniger die überteuerten Navi Lösungen der Autohersteller buchen.

    • Der Drops ist aber halt schon gelutscht. Gibt bestimmt einige wenige, die warum auch immer auf die hauseigenen Systeme setzen. Der Rest wird nicht wieder zurück in die gefühlte Steinzeit wollen. Egal ob Mercedes, VW oder BMW, beim Navi reiten die alle noch auf Pferden ;)

    • Ja, die Überschriften werden leider auch hier immer schlimmer. Vor allem, weil es hier um einen Autobauer geht, der in Europa praktisch nichts mehr verkauft.

  • Die Autohersteller denken nicht weit genug: bei Neufahrzeugen funktioniert nach einem Jahr die Benzinpumpe (oder der Akku bei E-Fahrzeugen) nur noch nach Abschluss eines Abos.

  • Dieser ganze Abowahn.
    Irgendwann verliert man den Überblick über seine monatlichen Ausgaben und man rutscht in die Schuldenfalle – also jetzt mal ganz spitz ausgedrückt.

    Für ein gekauftes Auto noch im Abo Features freischalten.. kann doch nur scheisse sein. CarPlay ist schon cool, aber man könnte auch darauf verzichten.
    Wobei das neu vorgestellte CarPlay von Apple schon Lust auf mehr gemacht hätte. So wird es am Ende vielleicht eine Todgeburt.

  • Falls da andere Hersteller jetzt auch auf den Geschmack kommen sollten …
    Ohne CarPlay kaufe ich kein Fahrzeug mehr, wurscht ob Motorrad oder Auto.
    Den Abo-Schei* (den ich bisher aber zumindest zum Teil verstehe und auch unterstütze) jetzt aber auch noch auf die Fahrzeuge auszudehnen, da mache ich definitiv nicht mehr mit.
    Die Gier kennt echt keine Grenzen mehr.

  • Ein neues Auto ohne CarPlay werde ich nicht kaufen. Ist die wichtigste Funktion.

  • „Hey wir müssen wieder unsere eigene Lösung scheißen, weil Deutsch, Clever & absolut marktführend! uWu“

  • Der Kunde ist König.
    Gilt wohl nicht mehr.

    Der digitalen Welt sei Dank.

    • Gilt schnell genug wieder sobald der Kunde seine Macht auch ausübt. Bringt halt nichts wenn wir uns hier darüber beschweren und es am Ende doch kaufen. Einfach mal konsequent sagen: Normalerweise kaufe ich (z.B.) BMW, aber die Richtung in die die einschlagen gefällt mir so gar nicht also hole ich einen Hyundai (der vorher vielleicht selten in Betracht kam).

      Wenn man aber absolut blind nur seine Marken kauft (auch wenn die sich massiv verschlechtern und am Kunden vorbei verändern), dann ist man als Kunde irgendwann selber schuld.

      CarPlay/Abozwang ist dabei natürlich nur ein Punkt, aber außer spezielle Autofanatiker sollte wohl jeder 1-2 Marken haben auf die er wechseln würde.

  • So, dann kaufe ich halt keinen Chevrolet Blazer!
    Da werden die sich aber ärgern. :)
    Logisch dass die Hersteller eigene Software machen, sieht bestimmt auch besser aus.
    Auch etwas das Apple nie wirklich mal weiterentwickelt hat, einzig die Verbindung zum iPhone ist schön einfach.
    Aber da werden die Hersteller auch was basteln, da bin ich mir sicher.
    Warum sich von Apple abhängig machen?

    • Weil die anderen Jahre bis Jahrzehnte gezeigt haben, dass sie es eben NICHT können.

      • Nur weil sie es nicht konnten sagt nichts über die Zukunft aus.

      • Es sagt aber etwas darüber aus ob man darauf vertraut. Könnten die deutschen Autobauer auch bessere Software anbieten? Theoretisch ja. Praktisch leider absolut nicht. Was bei VW grad bei der Software läuft, da könnte man meinen die sind grad in 2012 angekommen.

  • Autos die ihre Produkte so durchsetzen wollen und dann auch noch Gebühren als ABo kassieren möchten sollte man nicht kaufen

  • Zu viele Manager in den Konzernen. Haben nix verstanden und versuchen mit Europäischen Konzepten in China gegenüber lokalen Anbietern aufzuholen weil alte Konzepte (Qualität, Ingenieurskunst usw) mit eAutos nicht mehr funktionieren.

    Traurig und kreativlos

  • Patrick Schulze
  • Habe einen BMW 5er von 2008, damals gabs CarPlay noch gar nicht. Dank einer Nachrüst-Box um 200€ hab ich jetzt Wireless CarPlay.
    Hoffe mein Auto fährt noch jahrelang, danach würde ich mir kein Auto ohne CarPlay kaufen.

    Und davon abgesehen ist diese Abo-Scheiße sowieso die größte Pest. Super Agent will 1,19€ monatlich fürs Cookie-Banner-Klicken? Tschüss Super Agent, hallo Consent-O-Matic!

    •  ut paucis dicam

      So wird es kommen. Die deutsche Autoindustrie schafft sich ab!
      Und dieKunden werden sich nicht ver……. lassen und auch nicht ausnehmen lassen wie eine Weihnachtsgans!

      • Ja genau… hat man ja jeden beim VW Abgasskandal, der typische Kunde jammert und zahlt eben doch wie eine dumme Weihnachtsgans.

  • Dann eben kein BMW oder auch keinen Mercedes. Mercedes Comand ist sowieso sehr schwach. Ein Fahrzeug ohne CarPlay ist nicht akzeptabel!
    Dann werde ich doch bald nach Korea usw. sehen.

  • Tesla macht es halt vor, wie man mit reiner Eigenentwicklung punkten kann, auch ohne CarPlay und Android Auto.

    Allerdings funktioniert der Kram bei Tesla eben auch. Ob die anderen das auch hinkriegen, wird man sehen.

    • Tesla wäre bei mir wohl auch die einzige Marke bei der ich auf CarPlay verzichten könnte. Hatte den Tesla aber auch nur über ein Wochenende & kann das nicht komplett beurteilen. Andererseits reichen bei den deutschen Autos 5-10 min im Auto aus um zu sehen was für eine Grütze das in Punkto Software ist.

      • Bei meinem ehemaligen Model S war das Infotainment-System leider das beste am ganzen Fahrzeug, leider hatte ich nix davon, wenn ich bei strömenden Regen mal wieder nicht ins Auto gelassen wurde oder sich einfach nichts getan hat, nachdem ich wenigstens drin war. Das waren meine bisher schlimmsten 6 „Automonate“, nie wieder Tesla!

    • Also jeder BMW hat ein angenehmeres Audiogerät als Tesla.

      ohne Abo findet er deine Lieder nicht gescheit auf dem mp3 stick

  • Letzthin in einem 100k 2023er Mercedes gesessen. Fazit zum Infotainmentsystem, welches aus riesigen Displays besteht: Katastrophe. Navi und Bedienung (Touch-Reaktionszeiten) keinen Deut besser als in meinem 20k 2015er Golf 7. Das zeigt nur mal wieder, wie grottenschlecht auch heutige Eigenlösungen der Hersteller sind.

    Ich war und bin so froh um Carplay. Hab mir extra Carlinkit zugelegt, damit ich immer Carplay habe und nicht die Eigenlösung. Das haben sich wenigstens ein paar kluge Köpfe überlegt, die sich mit Software auskennen – im Gegensatz zu den Dilettanten bei VW, BMW, Mercedes und Co.

    Ohne Carplay, ohne mich. So einfach ist das. Ich lass mich bri meinem nächsten Auto doch nicht vom Hersteller in ein Abo zwingen, wenn ich für die Karre eh schon 30-40k hinlege. So weit kommts noch. Wenns nicht ohne Abo geht, schau ich mich halt bei der Konkurrenz um. Irgendjemanden wirds schon noch geben, wo man sein Auto inkl. Ausstattung für einen Pauschalpreis ohne laufende Kosten bekommt.

  • Die werden schnell zurück rudern. Die Wahrscheinlichkeit ist höher das Carplay und Android Auto als Abo angeboten wird als ihr Zeug. Ich weis noch wie vor ein paar Jahren Toyota felsenfest überzeugt war das ihre eigenen Infotainment Systeme besser wären als Carplay und Co und das es niemals geben wird in Toyota Autos. Nun soweit ich weis hat sich Toyota dem Druck der Kunden gebeugt und es gibt sie doch. Die Kunden verlangen es einfach heutzutage. Wie wollen die eigene Apps in die Systeme kriegen. Dabei rede ich nicht mal von Spotify Integration. Sondern die ganzen Messenger Systeme. Hätte nie gedacht wie oft ich Teams im Auto während der Dienstfahrt gebrauche. WhatsApp und iMessage und co zu schweigen.

  • Gibt ja genügend Autoradio Hersteller, die Apple CarPlay anbieten:

    Sony, Pioneer und andere. Integriert, oder über externen Monitor.

    …da kann der Autohersteller sich dann eben erstaunt die Augen reiben…

    :-)))

  • Ich verstehe nicht was die Autohersteller da machen ? Wenn man in die falsche Richtung fährt dann nützt es nichts das Tempo zu erhöhen.
    Ich bin auf jeden Fall froh dass unser neuer Fiat500e ein kabelloses CarPlay hat.

  • Hab es neuerdings nicht mehr (Tesla). Und vermisse nichts.

  •  ut paucis dicam

    General Motors ist nun für den Deutschen Markt nicht so relevant.
    Für USA schon. Schlecht für die Amis, da iPhones da stark vertreten sind.
    Dann fahren plötzlich wieder Fahrzeug mit der Saugnapfhalterung an der Scheibe herum, damit sie mit dem iPhone navigieren können.
    Ein Fahrzeug ohne Apple CarPlay kommt für mich nicht in Frage!

  • Achso, nur bei Elektrofahrzeugen. Dann ist alles gut. Schon blöd, wenn man keine wertige Verbrennertechnik mehr verkaufen kann, und dem Kunden dafür ein Sitzheizungsabo und sonstigen Käse andrehen muss. Das Sitzheizungsabo wird er noch nichtmal nutzen, weil sich damit ja die Reichweite dramatisch reduziert. Genial.

  • Klare Fehlentscheidungen, da der Konzern doch ohnehin genug Probleme hat. Damit versaut man sich die letzten Kunden noch.

    Das Gejammer mit den Abo ist lächerlich!

    Es obliegt jeden Abo oder einmal Zahlung.

  • Habe gerade gestern meinen Mietwagen zurückgegeben, mit dem ich zwei Wochen lang quer durch Arizona und Kalifornien gefahren bin. War ein Kia Sportage mit Apple CarPlay, und mein Fazit ist völlig klar: Mir kommt kein Auto mehr ins Haus, das kein CarPlay hat. Eine derart perfekte Integration, die mich schwer beeindruckt hat. Wenn ich da an den Audi Q5 meines Sohnes denke, der seit einem Jahr nur Probleme mit dem iPhone macht. Und Audi hat keine Lösung – echt traurig…

  • Aus diesem Grund, aus dieser Geldgier, bin ich nach 30 Jahren von BMW zu Mazda gewechselt.

    Also vom 3er zum 3er xD

    Hab’s nicht bereut; im Gegenteil: bin zufriedener, an verschiedenen Punkten.

    Welche das sind, kann sich bitte jeder selber zusammensuchen.

    Gruß.

  • Mal wieder ein Grund, auf TrainPlay zu setzen (Im Zug mit Macbook) :-))

  • Es geht sicherlich auch um die Daten. Über CarPlay geht ja alles über das Handy, beim neuen CarPlay gehen auch noch die Fahrzeugdaten übers Handy. Alles am Hersteller vorbei.

  • Wen wundert’s…
    Die Handyhersteller haben es mit den Abos echt übertrieben und jetzt weckt es Begehrlichkeiten. Absolut legitim und erwartbar.

  • Musik wird dann wieder per Bluetooth, SD Karte oder MC Kassetten Deck abgespielt? Ich hoffe die fallen alle so auf die Nase. Am Anfang gab es ja auch Team Carplay oder Team Android Auto.

  • Kein CarPlay, kein neues Auto, ganz einfach. Ich hoffe, die Hersteller lesen hier mit.

  • Unser Fuhrpark schreibt vor, dass eine grosse Navi verbaut sein muss!
    Ich vermute, dass das vor wegen dem Wiederverkaufspreis geschuldet ist.
    Also wird damit auch navigiert. So stehe ich im Passat auch hier und da im Stau, den Google kannte und VW leider erst live mitbekommt…
    Aber die Karte bei Carplay funktioniert leider nicht!
    Wenn die Kartenanzeige der Carplay Google Navi im aktuellen Passat endlich mal störungsfrei funktionieren würde, wäre das super…
    Aber bei der Volkswagensoftware habe ich vor einem Jahr mit reklamieren aufgegeben und eine C-Klasse bestellt… in der Hoffnung die kann das alles etwas besser…

  • Kein Carplay- Kein Autokauf. Übrigens: schade Tesla ;-)

  • Die Überschrift suggeriert, dass mehrere Hersteller künftig auf CarPlay verzichten werden. Tatsächlich ist es nur ein einziger. Bitte verzichtet auf diese Übertreibungen, das habt ihr nicht nötig.

  • Wenn wir Autos kaufen oder Leasen ist CarPlay bei uns ein wichtiges Kriterium. Autos ohne Carplay werden direkt weggefiltert. Es gibt genügend Fahrzeuge in allen Klassen und Qualitäten, die man mit CarPlay ohne Abo bekommt.

  • Sollen früh genug bekannt geben wenn sie abspringen, dann braucht man sie nicht mehr kaufen, perfekt.

  • Da fällt mir nur ein, was Klaus Schwab (WEF) immer sagt. Ihr sollt nichts mehr besitzen, aber glücklich sein!

    Und wie geht das am besten? Über Abo.

  • Warte auf das Este Abo, damit das Auto schneller wie 100 km/h fährt, oder das die Bremsen funktionieren, man die Beifahrertür benutzen kann. In der Dämmerung das Licht angehet und man auch Nachts fahren kann … usw. :-)

  • Und z.B. nach 10 Jahren wird dann irgendwas am Zahlungssystem geändert, was dann dazu führt dass Du die gewohnten Optionen nicht mehr buchen kannst, oder die Sitzheizung gibt’s dann nur noch wenn man gleichzeitig die Standheizung bucht – oder sie ist bei 0 Grad Außentemperatur besonders teuer oder aber das heizen wird alle 15 Minuten durch Werbeblöcke unterbrochen?

  • es gibt wenig Gründe einen GM zu kaufen. Zumindest für mich.

  • Toll die ganzen Abo’s.
    Freue mich schon auf den ersten Kühlschrank der dann im Abo den ganzen Monat kühlt…
    Langsam wird es echt albern.

  • Die bekommen alle den Hals nicht voll. Es ist nur noch zum kotzen. Überall kommt einer mit einer super Abo Idee um die Ecke, für Dinge die in der Vergangenheit einfach mal dauerhaft gekauft werden konnten.

  • Schauen wir mal wie die Autobauer den System Wechsel hinbekommen.
    Wenn Absatzzahlen einbrechen muss es ein Schuldiger gefunden werden.

  • Württembergischer Greif

    Was macht ihr denn in euren Autos ?

    Ich fahre einen Jaguar XF und bei mir ist außer Navigation nix an.

    Beruflich fahre ich übrigens einen Tesla, wenn ich das Bedürfnis nach Musik oder dergl. habe , fahre ich entweder Bahn oder schalte meine Stereoanlage ein.

  • ich würde es nicht als Abspringen von CarPlay nennen sondern als Bekenntnis zum System von Google. Ich kann mit aber vorstellen, dass es über Apps früher oder später möglich wird CarPlay zu verwenden.

    Apple pusht ja selber mit der Vorstellung im letzten Jahr zum ähnlichen Ansatz wie Google: die alleinige und einzige Software im Auto zu sein!

  • Ich würde mir niemals ein Auto kaufen, bei dem ich irgendwas abonnieren muss! Egal ob CarPlay oder einer andere Funktion – ich möchte MEIN auto so nutzen wie ich es konfiguriert habe und bezahlt habe.

  • Ich warte schon drauf, dass Carplay auch bei Apple abonniert werden muss.

  • Der Copy/Paste Hersteller GM zieht sich wegen den Kosten zurück.
    Kein CarPlay im Auto, ist wie ein Hotel ohne Wlan.

  • Ohne CarPlay ist mehr als unschön, aber bei irgendwelchen „Abos“ auf bestimmte Funktionen bin ich raus!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37081 Artikel in den vergangenen 6025 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven