iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 372 Artikel
Warnsystem mit Optimierungsbedarf

Bundesweiter Warntag: Viele Apps und Sirenen blieben ruhig

110 Kommentare 110

Mit dem „Bundesweiten Warntag“ sollten heute erstmals sämtliche in Deutschland gängigen Warnmittel getestet werden, dazu zählt die vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe herausgegebene App NINA ebenso wie der Einsatz von Sirenen und Lautsprecherwagen sowie Hinweise über laufende Radio- und TV-Sendungen. Das erste Fazit ist eher ernüchternd: Zu viel hat nicht geklappt.

Doch gerade die im Rahmen der Aktion aufgetretenen Fehler machen deutlich, dass ein solcher Test längst überfällig war. Auf dieser Basis können sich die Verantwortlichen nun mit der Optimierung des Systems befassen. Die Alarm-Generalprobe findet fortan jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September statt.

Auf Basis unserer eigenen Erfahrung und eingegangener Lesermeldungen lässt sich sagen, dass die Warnungen per App eher unzuverlässig ausgespielt und empfangen wurden. Teils haben iPhone-Besitzer gleich von mehreren Apps Warnmeldungen erhalten, zu oft blieb aber selbst NINA komplett stumm. Auch der angekündigte Einsatz von Sirenen war in vielen Regionen nicht wahrnehmbar.

Warnsystem war laut Bundesamt überlastet

Mowas Schematik

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat mittlerweile auch bestätigt, dass das modulare Warnsystem MoWaS nicht wie erwartet gearbeitet hat. Als Grund führt das Amt ein Kommunikationsproblem an, so habe man im Vorfeld mit allen beteiligten Partnern besprochen, dass die Auslösung ausschließlich durch den Bund erfolge, doch seien heute Vormittag stattdessen eine Vielzahl von Warnmeldungen gleichzeitig ausgelöst worden. In der Folge sei das System schlicht überlastet gewesen.

Weitere Erkenntnisse im Zusammenhang mit dem Warntag sollen nun aus Kommunen und Ländern zusammengetragen werden. In der Folge werde man über die Ergebnisse informieren und Maßnahmen zur Verbesserung ergreifen.

NINA dürfte mittlerweile die meistgenutzten Warn-App auf Mobilgeräten sein. Die Konkurrenz Katwarn weist als Alleinstellungsmerkmal die Möglichkeit, sich auch per SMS oder E-Mail benachrichtigen zu lassen aus.

Donnerstag, 10. Sep 2020, 15:52 Uhr — chris
110 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das allgemeine Echo wird ja von Spott beherrscht. Das ist albern, weil der Test zeigen sollte OB alles funktioniert und keine Demonstration war DAS alles funktioniert. Jetzt hat man die Problemstellen erkennen können und kann weiter daran arbeiten. Muss man immer alles so schlecht machen?

    • Ja, weil es vorhersehbar war.

      Deutschland sollte einfach auf Cell Broadcast setzen, statt auf eine eigene Lösung, die generell viele Nachteile hat.

      • Genau. So wie die EU fordert….

      • prettymofonamedjakob

        Die zusätzliche Warnung durch Sirenen ist aus meiner Sicht durchaus sinnvoll. Die Apps sollte man aber mit Cell Broadcast ersetzen.

      • @prettymofonamedjakob

        Wenn es noch Sirenen gibt. Viele Städte haben gar kein mehr, andere zu wenig. Diese wurden nach der Wiedervereinigung ja großflächig abgebaut.

      • @HESSENbabbler: Prinzipiell ist CellBroadcast die richtige Antwort, aber was ist, wenn auch die Netzinfrastruktur ausfällt? Wie warnt man dann die Bevölkerung großflächig? Analoge Empfänger hat ja auch kaum noch jemand aktiv im Einsatz. Das Problem muss man genauso berücksichtigen.

      • Cell Broadcast und Sirenen finde ich am sinnvollsten. Bei uns in Nürnberg planen sie wieder einen Aufbau von Sirenen da sie gemerkt haben das erreicht doch die meisten und vor allem schnell.
        Was mich aber stört ist die Möglichkeit auch in Firmengebäuden zu warnen. Unser Gelände hat mehre Hektar auf dem 6000 Menschen arbeiten und das ausserhalb liegt. Kurz nach 11h schauen wir uns alle verwundert an und bemerkten das wir nix gehört haben weil es eben gut gedämmt ist

      • Naja in den Großstädten gibt es keine Sirenen mehr. Bei uns auf dem Land hat jedes Dorf eine oder mehrere Sirenen. Die werden üblicherweise für die Alarmierung der Feuerwehr benutzt. Heute sind aber auch unsere stumm geblieben, weil sie den geforderten Ton nicht erzeugen können….

      • Ich bin der Meinung das Cell Broadcast ein Muss ist so werden auch Nutzer ohne App gewarnt

    • was Für Benutzer Name, Ja
    • Man kann nicht verstehen warum man ausgerechnet wieder in Deutschland eine extra Suppe kochen muss. Wieso benutzt man nicht bereits vorhandene Systeme, welche auf der restlichen Welt ohne Probleme funktionieren?
      Was kostet diese tolle App Namens Nina an Steuergelder? Und was bringt es wenn der Großteil die App nicht hat, oder ein teil noch uralte Handys ohne Apps haben?

    • Ja, darüber darf man sich meines Erachtens aufregen! Auf diesen Warntag wurde 3!!!! Jahre lang hingearbeitet! Das ist Steuergeldverschwendung und einfach nur ein absolutes Armutszeugnis!

      • Genau so ist es. Und es geht hier nicht um irgendein Schnickschnack, sondern um den Schutz der Bevölkerung. Im Ernstfall sind wir einfach absolut schlecht gewappnet. Und das im Jahr 2020 in einem der reichsten und fortschrittlichsten Länder der Welt. Einfach peinlich.

      • @yankee7

        Fortschrittlich? Deutschland? Wo?

        Ja, uns geht es in Deutschland schon vergleichsweise sehr gut. Aber Fortschrittlich können wir uns nun wirklich nicht auf die Fahne schreiben.

      • Also Deutschland würde ich such nicht unbedingt fortschrittlich nennen. Schaut mal im Westen, Norden oder im Osten vorbei.

      • Meine natürlich damit Amerika, Norwegen oder China. ;)

      • Deutschland und fortschrittlich? Das einwar mal vor langer, langer Zeit!

      • Ein bundesweiter Test aller Blitzer hätte sicher ein besseres Ergebnis gebracht. Weil die funktionieren alle!

  • KATWARN- die Push kam eine Stunde!! Zu spät! Absolut nutzlos

  • na dafür ist dieser Test ja da, nun weiß man wo noch geschraubt werden muss

  • Die eigentliche Frage ist doch: Warum zur Hölle wird nicht das bereits in iOS vorhandene Warnsystem genutzt? Würde ganz ohne fehleranfällige Apps funktionieren.

  • Nina (Kölner Bereich) blieb bis jetzt ruhig. Keine Benachrichtigung…

  • Bei uns gingen die Sirenen und Nina hat mir rund vier, fünf Meldungen zwischen 10:45 und ungefähr 11:30 Uhr geschickt.

  • In München ein Tag wie jeder andere, keine Sirene, keine Warnung per App und Radio wurde auch nicht unterbrochen

  • Alle, die keine Sirene hörten oder eine Push Meldung ihrer Warn-App erhalten haben, bekommen das Warnsignal per Fax oder Brief-Post in den nächsten 14 Tagen zugestellt. ☻

  • Bei mir hat sich weder Katwarn noch Nina gerührt. Sirenen in der Stadt ja. Düsseldorf

  • NINA hat auf meinem iPhone erst um 11:31 Uhr Alarm geschlagen, also 31 Minuten nach unserer pünktlichen Dorfsirene. KATWARN kam noch später !

  • Das ist ja der Sinn von dem Test. Beim nächsten mal wird’s bestimmt schon besser sein.

  • In Berlin war Nina auch ne halbe Stunde zu spät, aber was soll’s.

    Und ja dieser Alarm sollte als Test gelten, aber mal ehrlich wenn es an ein paar Stellen nicht geklappt hätte würde vermutlich kein Hahn krähen. Aber so ein Totalausfall ist schon ein Schlag ins Gesicht. Vor allem wenn man es vorher ankündigt.

    Wenn man jetzt übrigens Maßnahmen ergreift und erst in einem Jahr schaut ob es was gebracht hat, na dann sind wir vielleicht in 5 Jahren soweit. Wenn wir dann noch leben …

  • Man sollte sich mal bei den Nachbarn in den Niederlanden erkundigen, wie das geht. Deutschland ist längst zu Tode bürokastriert.
    Ein weiteres Beispiel was in diesem Hochindustrieland alles nicht funktioniert.
    LACHHAFT !

    • Ich muss der krassen Antwort tatsächlich Recht geben. Heutzutage hat man den Eindruck als wenn alles komplex kompliziert ist und nur noch die Hälfte funktioniert. Früher hatten wir alle paar Monate die Sirene und es war nur ein Probealarm. Heute hat sie zum offiziellen Test auch nicht gedröhnt, völlig unverständlich. Ich weiß nicht was in diesem Land los ist.

    • Dumm und dümmer geht immer.
      Die Leuchte der Unfähigkeit vor sich herzutragen, dafür reicht es immer, morgen und übermorgen.
      Deutschland ist sich für keine Peinlichkeit zu schade.

  • Deutschland ist echt zur Lachnummer geworden…

  • weder von Katwarn noch von Nina Meldung erhalten, meine Frau auch nicht.
    Ich schaue lieber aus dem Fenster als mich auf staatliche Apps zu verlassen. Erscheint mir zuverlässiger zu sein.

    • Das sollte man sowieso tun, die App sendet dauernd irgendeinen Blödsinn die überhaupt nicht in meiner Nähe ist, und auch nicht wirklich schlimm. Das fängt schon an mit den ewigen Unwetterwarnungen und dann kommt wenn man Glück hat nur ein bisschen Regen. Ich finde das auch alles etwas übertrieben wie wir heute damit umgehen. Einfach mal ein bisschen „leben“ und umsichtig sein. Das würde schon reichen, früher ist ja auch nicht die Hälfte gestorben nur weil wir das alles nicht hatten

      • Früher hatte man überall Sirenen, und ohne diese wären wohl mehr Menschen gestorben.

        Man kann die Apps übrigens einstellen, ab wann sie warnen. Dann kommt auch nicht bei jedem kleinen Wind gleich eine Meldung ;-)

      • Evtl. Mal in der App Nina die Einstellungen checken. Da kann man auch einstellen das erst bei extremer Gefahr gewarnt wird, für dass Wetter und extra auch für Bevölkerungswarnungen.

  • Es zeigt sich einfach das Apps nicht für alle Bereiche gut sind. Die Meldung ist erst um 11:31 Uhr eingegangen. Was sind schon 31 min in einer Gefahrensituation -.-

    Statt dieser App sollte man die EU Richtlinie endlich umsetzen und EU-Alert über Cell Broadcast einführen.

    In einer Gefahrensituation sollten ALLE schnellstmöglich und effektive informiert werden und nicht nur die die eine deutsche App installiert haben!

  • Bei mir gab’s auch keinen Alarm (Leipzig). Schade, extra NINA installiert dafür. :o

  • Hab in Hamburg West nichts gemerkt. Wäre es nicht sinnvoller das System zu optimieren und dann gleich einen neuen Test machen. Wieviel Jahre soll es den dauern bis so ein System funktioniert, wenn mann nächstes Jahr erst merkt das es immer noch nicht geht.

  • BIWAPP und Nina lösten ca. 11:30h im HK in Niedersachsen aus mit Ton aus. KATWARN dann nur eine Push. Sirenen gingen pünktlich um 11h los.
    Entwarnung kam dann schon flüssiger. BIWAPP ist hier in der Regel die Zuverlässigkeit, aber heute an der Belastungsgrenze. Zeigte sich daran, dass noch eine Stunde später „Meine Orte“ nicht in Funktion war. Testmeldung zeigte eine hohe Latenz.

  • Ich hoffe, dass das BBK nun einsieht, dass man endlich auf Cell Broadcest setzen muss.

    Alles andere macht einfach keinen Sinn. Erstmal muss die App installiert werden, dazu ist eine Katastrophen Warnmeldung die still ist, weil das Gerät lautlos gestellt ist, auch wenig sinnvoll. Dazu eben deutlich schneller überlastet, und auch problematischer bei Netzüberlastung.

    Ich habe ja die Hoffnung, dass man evtl in der Regierung, nachdem man bei der Corona App zum Glück noch rechtzeitig auf systemstandards gesetzt hat, dies evtl auch in anderen Bereichen endlich macht.

    Die Gefahr ist allerdings auch groß, dass man einfach weiter an Nina und Mowas rum werkelt.

    Ansonsten muss man eben die Hoffnung ganz auf EU Alert setzen.

    • Eu Alter mit Cell Broadcast ist das einzig vernünftige. Diese Apps sind einfach nicht zu gebrauchen. Mal davon abgesehen das sich keine Tourist eine solche je laden würde. Ich hoffe auch da tut sich endlich was. Traurig das die Leute immer erst nach sowas schreien müssen, bevor endlich mal auf Standards gesetzt wird. Immer lieber was eigenes basteln….egal wie schlecht es ist.

  • Naja nun, es war zu erwarten …
    Hier war alles ruhig
    Dann schraubt mal mit unseren Geldern weiter an der perfektion, in 3 Jahren gibts dann wieder n Test :)

  • Naja, war doch zu erwarten, typisches Mittelalter in Deutschland halt. Vielleicht hätte man lieber Fanfaren erklingen oder Postkutschen losschicken sollen #neuland

    Anstatt die integrierten Systeme in iOS und Android zu nutzen, brauchen wir natürlich wieder unsere eigenen zahlreichen Insellösungen, die dann allesamt nicht funktionieren -.-

    Wäre ja zu einfach und könnte sogar Steuergelder sparen, mal etwas Vorhandenes zu nutzen und nicht sein eigenes Süppchen zu kochen…

  • Das war lange überfällig…. Selbst einige Beamte können einen ABC Alarm nicht von einem Feueralarm unterscheiden… Da ist noch sehr viel Handlungs und Nachholbedarf …. Aber eben gut zu sehen da weiß man woran man arbeiten kann

  • Essen, PLZ 45259
    Nina: 11.30 Uhr
    KATWARN: Stille

    Läuft bei uns :-/

    • Ich sitze immer noch im Garten im Kreis Rendsburg und warte auf die Sirene oder auf den Alarm auf dem Handy. Wann darf ich wieder ins Haus . Der angekündigte Sturm kam aber auch noch nicht.

  • Und der Test hat gezeigt…..Im Ernstfall, sind wir verloren….. :D
    Nichtmal die 3% der Bevölkerung, die die App installiert haben, werden Erreicht…..Super Sache. Hatte eigentlich auch nichts anderes erwartet. Und das trotz großer Ankündigung und reichlich Vorlauf. Man kann sich vorstellen wie das im Ernstfall ausgesehen hätte.

    • Im „Ernstfall“ nützen die Apps aktuell sowieso nicht viel, selbst wenn das System der App selbst funktioniert. Da meist bei Katastrophen (wenn sie schon passiert sind), das Netz überlastet ist und die Meldungen nicht durchkommen.

      Siehe z.b. Attentat in München. Da war meines Wissens nicht die App das Problem, sondern das Netz vor Ort.

  • Wenn man Warntag bei Wish bestellt!

  • NINA – hat bei mir noch nie funktioniert und diese App hab ich seit ihrer Einführung auf diversen iPhones gehabt, k. A. warum ….

  • Ich habe pünktlich um 11:00 Uhr nur eine Warnung meiner Frau erhalten dass die Wäsche noch aufgehangen werden muss

  • … im Süden Bayerns: bei mir ist gar nichts angekommen, weder auf NINA noch auf KATWARN. Wie will der Bund eigentlich feststellen, ob es funktioniert hat? Mich hat noch keiner um Rückmeldung gebeten. … sehr professionell ;-)

  • Berlin:
    NINA war stumm. Beim späteren Aufrufen der App nur die Entwarnung entdeckt. Keine Pushbenachrichtigung.

    Katwarn hat um 11:55 Uhr gewarnt. Benachrichtigung war stumm (kein critical alert mit Warnsignal trotz Stummschaltung bzw. Nicht-Stören-Modus). Keine Entwarnung.

    Sirenen gibt es in Berlin seit 30 Jahren nicht mehr.

  • Alle drei Sirenen in unserem Stadtteil wenn Stunden und Nina hat auch erst bei der Entwarnung reagiert. Bei einem echten Atom Waffen Angriff oder vergleichbaren Event wären wir jetzt alle tot :-)

  • In Berlin war nichts zu merken, Sirenen wurde seit 1991 alle abgebaut, die Apps NINA und KATWARN blieben weitgehend stumm.

  • Na, dann geht es in der Verwaltung wie in der Politik. Groß die Trommel rühren und dann ordentlich auf die Schnauze fallen. Symptomatisch für unser Land. Gerade gelesen, dass die Steuereinnahmen um 20 Mrd.€ sinken. Na, das wird noch spannend werden. (Sarkastisch gemeint)

  • Teile dieser Nachricht sollten die Bevölkerung erschrecken. Vielleicht wacht da mal der eine oder andere auf.

  • Sirene war sehr laut zu hören. Die waren-App hat keine Nachricht geschickt. Wieder deinstalliert. Die Smartphones haben alle eine zentrale Stelle, warum wird die nicht genutzt.

  • Über Nina kam immerhin bei mir die Entwarnung, ist ja auch was ;-)
    Im Ernst: bei Katastrophen muss auf Sirenen und analoges (!) Radio gesetzt werden, aber leider wird das – um Frequenzen verkaufen zu können, bzw. mit gekauften Frequenzen Geld zu verdienen- immer mehr abgeschafft.

  • Nina hat bei uns in der Region funktioniert. Allerding: bei uns keine Sirene, keine Lautsprecherdurchsagen, in der Stadt/Kreis der restlichen Familie auch nichts. Familie in München berichtet von Stille, rein gar nichts, weder Sirene, noch Lautsprecherdurchsage. Ein Arbeitskollege, der in der Feuerwehr ist berichtet von ähnlichen Zuständen. Selbst bei denen in der Feuerwehr nichts, kein Probealarm, keine Durchsagen.

    Habe auch die Aussagen gehört, dass nicht völlig klar war wer jetzt örtlich „alarmieren“ soll (Lautsprecherdurchsagen). Die Polizei, die Feuerwehr oder das THW. Vielfach keine Kommunikation, keine Absprachen, keine Ansagen von oberer Stelle.

  • Wie funzt das alles ohne Strom – also App & Mobilfunk flächendeckend?! :D

    Was ist mit Hochwasser? Mag die Tele Infrastruktur auch nicht. Wie war das bei Oder Hochwasser usw. :)

    We Love To Entertain U

  • Besser kann man einen bundesweiten Test nicht rechtfertigen. Volltreffer!

    Vielleicht wäre 1x pro Monat erstmal besser als 1x pro Jahr …

    Warum man nicht auf Cell Broadcast setz, ist einfach nicht zu begreifen …

  • Hier in München habe ich keine Sirenen gehört, dafür hat NINA um 11:04 gewarnt. Immerhin

  • Also NINA blieb heute ruhig bei mir. Hoffe dass das so schnell wie möglich behoben wird.

  • Dann ist das System auch nicht so wichtig wie vieles in Deutschland.

  • Was ich nicht verstehe: warum bereitet man sich 3 Jahre auf einen Test vor?
    Wenn die Katastrophe da ist kann man doch nicht drei Jahre daran arbeiten, bis man den Alarmknopf in Berlin drückt. Oder war das ein Spaß weiter oben im Thread?

  • Deutschland soll endlich umsetzten was die EU vordrem. Vielleicht sollte es mal wieder ordentliche Strafzahlungen hageln. Mir kommt sicher keine Warnapp aufs Handy, die mich nicht warnen kann wenn ich Nachts schlafe und den Nachtmodus (Mond) aktiviert habe. In der Realschule meiner Kinder war dies auch schon mal Thema und die Klassenlehrern regte sich tatsächlich auf, dass ich meinen Kindern die Nutzung verbiete und diese das in der Schule auch so weiter kommunizieren und andere „anstiften“ würden, die app zu löschen. Soweit ist es schon … DE verblödet.

  • Sirenen gingen hier wunderbar los, auf dem Handy kam nichts an (wusste aber nicht, dass man dafür eine App benötigt) und im Radio (DAB+) kam auch nichts (Meine Frau hatte extra Schlagerparadies zum testen angemacht). Nicht so der Hit, finde ich.

  • Ich hab gar keine Nina-Warnung erhalten ….

  • Also bei mir hat die Warnung per App Funktioniert……..warte nur noch darauf das die Coron-app die Warnung wieder zurücknimmt das ich Infiziert bin….

  • Hab keine Meldung bekommen. Nina funktioniert eh die meiste Zeit nicht. Alleine die Tatsache, dass man eine extra App braucht?!?! Noch bescheuerter gehts wirklich nicht. In Holland bekomme ich als Ausländer ohne App Warnhinweise, klappt super und jeder mit einem Smartphone sieht es. Aber die Holländer sind eh in vielen Dingen weiter, als wir Weltmeister…

  • Der Postillion hat es doch berichtet, warum vielerorts die Sirenen nicht zu hören waren: Die waren noch auf Vibrationsalarm geschaltet….

  • Jedes Bundesland, jeder Landkreis und sogar Städte können ihr eigenes Süppchen kochen, wenn es um das Auslösen der Warnungen geht.

    Dieser unglaublich lange vorbereitete Warn-Tag hat gezeigt, daß das Zusammenspiel Null,Null funktioniert. Nina und Katwarn haben im Großen und Ganzen komplett versagt, die Kommunikation innerhalb der Behörden hat ebenfalls nur dürftig funktioniert und selbst ansonsten gut organisierte Vorzeige-Städte können offenbar nur Fußball aber bringen keine Sirenen zum heulen.

    Das ist in der Tat zum HEULEN.

  • MHumm, im Prinzip hast du ja recht aber was funktioniert eigentlich noch in Deutschland?

    Ich glaube was funktioniert, ist die Auszahlung der Gehälter der aufgeblähten Bundestagsabgeordneten!

    Da bin ich mir ganz sicher, dass das funktioniert und zwar ohne Probleme! Jogehfort

  • Westliches Schleswig-Holstein: Nina gab Entwarnung um 11:22, die dazugehörige Warnung kam um 11:31. Katwarn: gar keine Meldung. Lautsprecherdurchsagen: keine gehört. Sirenen: keine (haben wir keine mehr, oder haben die nicht teilgenommen? Keine Ahnung. Das einzige, was funktionierte, war der Nachrichten-Push von Deutschlandrfunk, der kam pünktlich um 11:00 …

  • 3 Jahre Planung für diesen Test und dann so ein „Ergebnis“ ist schon mehr als traurig.

  • Deutschland 2020 mehr muss man nicht mehr sagen. Wir leben nur noch von Rücklagen.

  • Die einzige Sirene, die ich hier in Reutlingen im Südwesten gehört habe, kam aus dem Lautsprecher meines Pagers (Funkruf-Empfängers). Der bekommt seine Daten über das Funkruf-Netz DAPNET (Distributed Amateur Paging Network) der Funkamateure. Pünktlich auf die Sekunde um 11 Uhr!
    Der zweite Pager, ein T-Skyper der Telekom, der für unser Funkrufnetz umgebaut ist, meldete sich zeitgleich.
    Ist immerhin beruhigend, daß unser Hobbynetz – im Gegensatz zu den kommerziellen Netzen, die mit Millionenaufwand aufgebaut wurden – funktioniert hat ;-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28372 Artikel in den vergangenen 4773 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven