iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 480 Artikel
   

Boom!: Native Instruments bringt Traktor DJ App aufs iPhone (Video)

Artikel auf Google Plus teilen.
17 Kommentare 17

Die Traktor DJ App ( 4,49€ – AppStore-Link) – seit Anfang Februar auf dem iPad vertreten – ist jetzt auch in einer speziell auf das kleine Display abgestimmten iPhone-Version im App Store erhältlich.

Für 4,49€ erhältlich und damit nur 1/4 so preisintensiv wie die iPad-Version, lässt sich Traktor DJ mit Traktor PRO 2 synchronisieren, so dass die Metadaten der Tracks automatisch zwischen beiden Programmen hin- und hergetauscht werden können, inklusive neu hinzugefügter Cue Points, Beat Grid sowie Tempo.

Wir haben einen kurzen Video-Eindruck der Neuerscheinung, das offizielle Traktor-Tutorial, sowie die Liste der acht wichtigsten Funktionen und den Anfänger-Leitfaden für Einsteiger unten eingebettet.

traktor

Die wichtigsten Features der Traktor DJ App

  • Direkter Zugang zur iTunes-Library
  • Wellenform-Anzeige für Loopen und Scratchen
  • Per Wischbewegung zwischen One-Deck- und Splitscreen-Ansicht wechseln
  • Intelligenter Browser mit Track-Vorschlägen, die zu Tempo und Tonart kompatibel sind
  • Automatische Tempo- und Tonart-Erkennung samt BPM-Sync für perfekte DJ-Mixes
  • 8 integrierte professionelle DJ-Effekte: Reverb, Delay, Glitch-Effekte
  • Vertraute DJ-Mixer-Ansicht: Crossfader, 3-Band-EQ und Filter für jeden Kanal
  • DJ-Mixes live aufnehmen

Die iPhone-App im Video


(Direkt-Link)

Traktor DJ Tutorial


(Direkt-Link)

Anfänger-Leitfaden

traktor-small

Donnerstag, 02. Mai 2013, 15:46 Uhr — Nicolas
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und wer soll sich damit hinters DJ Pult stellen?

    • Naja wenn man mit Freunden spontan was am Baggersee oder ähnlichem macht kann spontan etwas aufgelegt werden und muss dafür nicht kiloweise Equipment mitschleppen…
      Außerdem seh ich nen Vorteil wenn am Mischpult Equipment getauscht werden muss…dann kann nämlich die Musik weiterlaufen

      • Also Boxen + Anlage brauchste eh und dann kommt’s auf einen Laptop mehr oder weniger auch nicht an.
        Den DJ Wechsel mit Equipment Umbau sollte man auch so hinkriegen. Klappt bei mir jedenfalls immer problemlos.
        Es wirkt einfach noch eine Nummer lächerlicher, wenn jemand mit Traktor App. und iphone den DJ mimt.

      • Da du eh Boxen und Anlage bringen solltest, kommt’s auf einen Laptop mehr oder weniger auch nicht an. Oder wolltest du den baggersee über die iphone Lautsprecher beschallen? ;)

  • Schön wäre die Möglichkeit Spotify Songs zu importieren. Oder ist das sogar möglich?

    • Wäre Super ja. Du legst in der dorfdisko für die Bauernjugend auf und nutzt spotify und dann auf einmal: wieder ein Ausfall bei spotify. Was glaubst du wie schnell dir da einer die Fresse poliert von den vollpfosten.

  • Schön wäre die Möglichkeit Spotify Songs zu importieren. Oder ist das sogar möglich?

    • Kann ich mir nicht vorstellen. Verstößt gegen das Sandbox-Prinzip und verletzt Urheberrechte. Du könntest damit ja Tracks öffentlich aufführen, die du nie erworben hast.

      • Weder das eine noch das andere trifft zu. Die „Sandbox“ hat gezielte „Tore“ für genau solches Signalrouting (siehe „Audiobus“ für iOS) und das Aufführen der Tracks aus Spotify würde auch gehen, in dem ich mein iOS-Gerät per doofem Klinke-Cinch-Kabel an den Mixer haue.

        sollte primär informieren (Info 1) und weniger klug scheissen (Info 2) ;-)

      • Ich glaube nicht, dass in den spotify AGB drinsteht, dass du Stream oder offline Dateien öffentlich aufführen darfst.

  • Funktioniert echt gut, ihm Rahmen der Möglichkeiten… macht Laune. Zieht allerdings unheimlich am Akku!

  • Als 3 od. 5 Kanal für kurze Sample echt genial mit geeistem Loop.
    In Verbindung mit der Audio 6 nicht schlechter als die iPad App. Nur schade wegen des doppelten Bezahlens…die Schlawiner :P

  • Hi…gibt es die Möglichkeit der Stereoausgabe über den Dockanschluss und gleichzeitigem Vorhören über Kopfhörer?

    • Nein! Inkl. Splitterkabel nur zwei Monospuren wenn Du vorhören möchtest.
      Für Stereo brauchst Du dann schon ne Audio 6 oder 10.
      Was für reine Spielerei und Spaßsets dann aber auch übertrieben ist, es sei denn Du hast sie auch so rumliegen.

  • Mal eben im Flieger Tracks vorbereiten, Cue-Points und Tempo abgleichen und Abends dann mit dem „richtigen“ Equipment auflegen – finde ich praktisch.

  • Die Komplete 6 von Native unterstütz auch all die netten Features der Audio 6/10. Aber dafür wäre die App wirklich am iPad sinnvoll.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19480 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven