iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 925 Artikel

Bundespolizei warnt

Beim iPhone-Laden aufpassen: Manipulierte Steckdosen in Zügen

Artikel auf Mastodon teilen.
72 Kommentare 72

Wenn ihr mit der Bahn unterwegs seid und die in den Zügen zum Teil angebotenen Steckdosen zum Aufladen eures iPhone oder für die Stromversorgung sonstiger Geräte nutzt, ist besondere Vorsicht geboten. In letzter Zeit häufen sich die Fälle, in denen manipulierte Steckdosen in den Zügen entdeckt werden. Teils wurden in diesem Zusammenhang auch schon Reisende verletzt.

Der letzte bekannt gewordene Vorfall hat sich am Wochenende in einem Regionalzug zwischen Augsburg und München ereignet. Hier hatte eine mitreisende Bundespolizistin entdeckt, dass die Steckdose, die sie eigentlich benutzen wollte, manipuliert war. Wie sich dies konkret geäußert hat, will die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen allerdings nicht verraten, die Rede ist unter anderem aber von in den Steckdosen platzierten Metallstiften.

1

Bilder: GoAhead Bayern / Winfried Karg

Jedenfalls hat die Beamtin direkt das Zugpersonal informiert, das die Mitreisenden dann zunächst per Lautsprecherdurchsage gewarnt und später auch den Zug geräumt hat. Eine anschließende Untersuchung des Zuges brachte aber keine weiteren Manipulationen zum Vorschein.

Vorfälle aus ganz Deutschland bekannt

Aus den damit verbunden veröffentlichten Angaben der Bundespolizei München geht hervor, dass die Steckdosen jeweils so manipuliert wurden, dass Reisende bei deren Benutzung der Gefahr von Stromschlägen ausgesetzt wurden. Die bisher bekannt gewordenen Fälle seien dabei keinesfalls nur auf den bayerischen Raum beschränkt, sondern auf Strecken und Bahnhöfe über das gesamte Bundesgebiet hinweg verteilt gewesen.

Die für den Bahnbereich zuständige Bundespolizei empfiehlt aus diesem Grund dringend, die Steckdosen in den Zügen vor deren Benutzung in Augenschein zu nehmen und bei augenscheinlichen Veränderungen das Zugpersonal zu informieren. Bei der Aufklärung der Vorfälle sollen unter anderem die zum Teil in den Bahnhöfe und im Inneren der Züge angefertigten Videoaufnahmen von Überwachungskameras helfen.

06. Sep 2023 um 10:25 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    72 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • J.P. Montgomery
  • Den Zug geräumt. Warum macht man so krasse Maßnahmen wegen einer Steckdose?
    Da haben sich die Reisenden bestimmt gefreut…

  • Warum sieht man eigentlich nie ein bild der manipulierten steckdosen?
    Ich kann mir auch vorstellen das es zum teil „nur“ abgebrochene pins von ladegeräten sind und nur nicht gemeldete zischenfälle statt absichtliche Manipulationen sind.
    Oder bin ich da einfach nur zu gutgläubig?

    • Ich kann mir vorstellen, dass die Polizei durchaus in der Lage ist einen abgebrochenen Pin von einer Manipulation zu unterscheiden.

      • Nicht unbedingt, man könnte ja auch abgebrochene pins reinmanipulieren. ;-)
        Mir gehts da jetzt auch nicht um die arbeit der Polizei sondern eher das es mich wundert das sonst immer alles erst auf twitter und co breitgeschlagen wird, aus Tausenden Blickwinkeln zu betrachten ist und dann erst die polizei drauf aufmerksam gemacht wird

      • Die Polizei ist nicht komplett gehirnamputiert… zu so einer Meldung gehört schon etwas mehr. Das wird schon so sein!

      • Bei den Schwämmen an China-Schrott und der Leichtgläubigkeit der Käufer…
        Wenn also der Akku während der Fahrt geladen werden muss, ist dass ein Indiz, dass derjenige nur auf dem Bildschirm starrt….
        Ergo, … fast die Haltestelle verpasst und in der Hektik, mal eben zu schnell am Stecker gezogen
        Ergo,… abgerissene Pins

        Also Leute meldet euch bei der DB und klärt das auf, danke

    • Bei mir haben Beamte mal bei einer Hausdurchsuchung ein altes Tower Pc Netzteil mitgenommen in der Vermutung es handelt sich um eine externe Festplatte. Ich wäre mir bei der Frage also nicht so sicher…

    • Vor vielen Jahren gab es Vorfälle – ich weiß allerdings nicht mehr wo das war – bei denen sehr dünne Drahtseile über Hochspannungsleitungen geworfen wurden. Die Seilenden hingen dann z.B. über Wald- oder Wanderwegen. Sobald man damit in Berührung kam, war man erledigt. Das Böse in Reinform.

    • Steht doch im Artikel drin: „ Wie sich dies konkret geäußert hat, will die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen allerdings nicht verraten, die Rede ist unter anderem aber von in den Steckdosen platzierten Metallstiften.“ Man möchte gegebenenfalls später erkennen können welche Manipulation von einem Täter stammt und welche gegebenenfalls durch Nachahmer.

      • Die Polizei ist aber nicht die einzige stelle von der aus bilder den weg ins Internet finden

  • Betrifft ja dann wohl jedes Gerät, und nicht nur iPhones

  • Was sind das für Menschen, die so etwas machen? Das muss sehr hatt bestraft werden.

  • Hier passt der Spruch „Es gibt nichts, was es nicht gibt“ mal wieder perfekt.
    Da macht sich jemand die Arbeit ein Draht im Pluspol zu befestigen, nur damit andere einen elektr. Schlag bekommen. Dazu muss er erst mal messen, welcher der beiden Anschlüsse der Pluspol ist …
    Er hat keinen eigenen Vorteil davon – es geht nur um die Verletzung anderer Personen.
    Unfassbar wieviel Vollpfosten durch die Gegend laufen …

  • Vielleicht sollte die Bahn grundsätzlich auf USB-C/USB-A Anschlüsse umsteigen. Dann braucht es doch eigentlich keine Steckdosen, oder? Kranke Welt ist das.

  • Was stimmt mit solchen Menschen nicht? Direkt einweisen! Vielleicht gibt’s während der Manipulation eine „Retourkutsche“ für solch eine Person!…

  • Manche Menschen wollen die Welt einfach nur brennen sehen. Traurig.

  • Wie krank ist dieses Land geworden? Ich schäme mich fremd!

  • Da steckt bestimmt die Powerbank-Lobby hinter. Wenn sich solche Vorfälle häufen, wird vermutlich eine Abschaltung/Entfernung aller Steckdosen in Zügen folgen…

  • Wie krank ist das Land bloß geworden? Was für Menschen bereits hier rumlaufen! Einfach unglaublich. Das wird nur noch schlimmer statt besser.

  • Unverständlich, da das Netzteil/Ladeadapter aus Kunststoff das ich in der Hand halte und somit nicht Stromleitend.

  • An dieser Stelle noch ein Tipp:

    Kauft euch für öffentliche USB-Ladesteckplätze im ÖPNV, Cafés oder am Flughafen einen Datenblocker für ein paar Cent!

    Der Schützt zwar nicht vor Stromschlägen, aber vor Datendiebstahl.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37925 Artikel in den vergangenen 6171 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven