iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 441 Artikel
Neue Augmented Reality-Funktion

AR View: Amazon-App startet 3D-Produktanzeige im Raum

46 Kommentare 46

Zum anbrechenden Wochenende hat der Online-Händler Amazon eine neue Funktion in der offiziellen Amazon.de-Applikation aktiviert, die Kunden dabei helfen soll „Produkte auf ganz neue Weise zu suchen und zu betrachten“: Den Amazon AR View.

Jetzt verfügbar bei allen Produkten, die den Zusatz „In der eigenen Wohnung betrachten“ aufweisen – etwa dieser Fritteuse.

Drehen Ar View

Die Funktionen, die ab sofort für eine wachsende Auswahl an Produkten der Kategorien Wohnen, Küche und Essen, Beleuchtung, Bettwäsche und Gartenmöbel angeboten wird, ermöglicht es mit Hilfe von Augmented Reality Produkte wie einen Bürostuhl, einen Waschbecken-Unterschrank, den Echo Show oder eine schlichte Keramikvase in den eigenen vier Wänden zu sehen.

Ob Amazon dazu Apples ARKit nutzt ist aktuell unklar, die Art der Darstellung spricht unserer Meinung allerdings eher dagegen. Etwa die Apple-untypische Flächenerkennung, die auf ein Raster kleiner Punkte verzichtet.

Auf der Suche nach dem Produkt, das perfekt zur Einrichtung passt, können sie bei ausgewählten Produkten auf „In der eigenen Wohnung betrachten“ klicken, um die Funktion zu aktivieren. Kunden richten ihr Smartphone einfach auf den Platz, an dem sie eine Produktvorschau sehen möchten, und ein paar Sekunden später erscheint der Artikel auf dem Bildschirm. Diesen können sie bewegen oder den Winkel der Produktvorschau ändern. Die neue Funktion bietet außerdem die Möglichkeit, Screenshots oder Videos von den Gegenständen zu machen, um sie später zu vergleichen und eine abschließende Entscheidung zu treffen.

Amazon erklärt die Nutzung der AR View-Funktion wie folgt:

  • Richten Sie Ihre Kamera auf eine ebene Oberfläche, z.B. eine Tischplatte oder den Boden.
  • Bewegen Sie Ihr Smartphone langsam, während Sie es immer noch auf die flache Oberfläche richten, bis Sie einen blauen Kreis auf dem Bildschirm sehen.
  • Tippen Sie auf den blauen Kreis, um das 3D-Produkt anzuzeigen.
  • Sie können den Artikel mit einem Finger verschieben oder mit zwei Fingern drehen. Die Produkte in AR View werden bereits basierend auf der Oberfläche, auf der Sie sie platziert haben, in ihrer tatsächlichen Größe angezeigt.

Ebenfalls neu gestartet: Amazon Scout

Neben dem neuen AR View hat Amazon auch die neue Scout-Funktion präsentiert. Das neue Feature zum Entdecken personalisierter Empfehlungen wird auf amazon.de/scout angeboten und richtet sich an Nutzer, die eher planlos durch das Produktangebot bummeln.

Sie „liken“ (durch Klicken auf den Daumen nach oben) oder „disliken“ (durch Klicken auf den Daumen nach unten) einfach ein Bild, um maßgeschneiderte Empfehlungen in Echtzeit zu erhalten und genau die Produkte zu finden, die ihren Anforderungen und Wünschen am besten entsprechen.

Scout

Freitag, 14. Dez 2018, 20:59 Uhr — Nicolas
46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Yes! Nach dem abhören kommt jetzt das filmen!
    Ifun, das könnt ihr besser! Wo bleibt denn die Kritik? Gerade für die, die einfach alles cool finden, sollte man auch eine etwas kritischere Auseinandersetzung mitgeben.

    Never forget:
    Die AGBs von Amazon sind so schwammig, dass man aus ihnen herauslesen könnte, dass alle Daten, die über die App, die Amazon-Hardware oder über die Seite gesammelt werden, für unbestimmte Zeit gespeichert und für noch nicht bestimmte Zwecke verwendet werden. Das könnte jede Sekunde, die zB ein Echo mithört sein, genau so aber auch die Bilder, die ihr Amazon freizügig zur Verfügung stellt. Natürlich nur, wenn man Amazon etwas Böses unterstellen möchte und ach, ich vergas..“ich hab ja nichts zu verbergen“.

    • Hahaha, war auch mein erster Gedanke :D
      Da fühl ich mich gleich mal nicht mehr so paranoid

    • Diese, wie du es nennst, Filmen, ist doch nicht „live“. In deinem von dir beschriebenen Szenario müsste diese ja zu Amazon gestreamt werden. Es wird lediglich das Bild der Kamera genutzt und ein Gegenstand reinprojiziert. Wenn du die Kameraapp startetest, geht das Bild ja auch nicht zu Apple. So oder so nicht, außer du lädst es in die AppleCloud

    • Oh Mann du hast keine Ahnung wovon du redest. Dieses Video wird nirgendwohin übertragen. Es wird nichtmal ein Video gemacht. Es wird nichts gefilmt. Dies ist AR. Ein 3D Modell wird in die Ansicht deiner Kamera eingeblendet.

      iFun hat keine Kritik an dieser Stelle, weil das kompletter Schwachsinn wäre.

      • Wenn eine App Zugriff auf die Kamera hat, hat sie Zugriff. Und die Bereitschaft solche Instrumente zu nutzen steigt. Das ist der springende Punkt.
        Ob Amazon das jetzt ausnutzt oder später (oder vllcht gar nicht) wissen wir nicht, deshalb sollte man das immer kritisch sehen.

        Hier scheinen einige die Problematik nicht verstanden zu haben, deshalb lasse ich eure Kommentar mal so dahin gestellt. Und ihr könnt froh sein, dass einige einen „Aluhut tragen“, denn sonst würde niemand solche Entwicklungen hinterfragen, sondern nur mit „cool, läuft“ durchwinken.

    • Kann ich nur unterschreiben! Jede Medaille hat zwei Seiten – sich immer nur die mit dem hübschen Bildchen anzugucken ist nicht besonders seriös. Auf der anderen Seite steht der Preis!

    • Ha Ha … seit ihr alle so wichtig dass man euch abhören muss ???? So ein Quatsch alles nur wichtig Macher .

  • So kriegt Amazon direkt ’ne fette Haushaltsübersicht per Kamera.

    • … Meinst du ernsthaft jemand interessiert sich wirklich für deinen Haushalt?

    • Wird in der 1.1 kommen. Da heißt es dann, amaton hat über AR festgestellt dass ihre Frau sehr alt ist. Bestellen Sie jetzt eine neue oder stöbern Sie in unserem Angebot für aufblasbare Puppen.

    • Immer diese paranoiden Zukunftsverweigerer… Schrecklich…

      Einfach AGB durchlesen und wenn Amazon sich das Recht raus nimmt die Bilder zu analysieren einfach nicht nutzen und fertig.

      • Amazon nimmt sich das Recht heraus alles zu verwerten was über deren Plattform läuft. Einkäufe, Produktsuchen, die Art der Betrachtung der Produkte, Echo Aufnahmen, Musikhörgewohnheiten, Streamingverhalten, Cloudspeicher, die Art wie man seine Kindle Books liest.
        Irgendwas wichtiges vergessen?

      • Paranoider Zukunftsverweigerer? Dankeschön, Ihr Kommentar hat mir den Tag versüßt. Dann weiterhin schön die Scheuklappen auflassen, niemals kritisch sein und immer schön das machen, was alle tun. Amazon liebt Sie dafür.

    • Ich möchte keine Diskussion über Alu-Hüte entfachten, weil diese Technik ein Teil unseres Lebens geworden ist, aber wenn man überlegt was wir heute schon freiwillig alles preisgeben… Alexa hört 24h mit, dazu den Haushalt per AR, Hausumgebung per Video (Ring & Co.), Social Networks, Suchmaschinen Anfragen, Bewegungsdaten per GPS… da wird einem richtig bange.
      „Das Leben der Anderen“ Reloaded

  • Gibt es schon ne ganze Zeit lang für die Echo Produkte…

  • Die AR App von yourhome / OTTO hat auch nicht das Raster, sondern man muss Emojis einfangen um den Raum zu scannen. Und es ist trotzdem ARKit. Siehe yourhome: Möbel

  • Amazon kann die Fliesen aufm Klo zählen, wenn Amazon möchte…

  • Ich hab die Vase auf die Ecke der Badewanne gestellt und konnte sie mir aus allen Perspektiven ansehen, das ist schon eine klasse Idee. Weiß Amazon jetzt, dass ich weisse Fliesen im Bad habe? Das wäre mal ein Ansatz zur Recherche, bekomme ich nur die „Vase“ in mein Bild montiert, oder geht der Hintergrund (meine Wohnungseinrichtung) raus an den jeweiligen Anbieter?

    • Amazon weiß noch ganz andere Sachen, nämlich welche Internetseiten du sonst so besuchst, wo und wann du im Urlaub warst, wo du arbeitest, vermutlich auch wieviel Geld du hast, wo du wohnst, wann du zuhause bist – eine nahezu endlose Liste. Die meisten sagen ja Ihnen ist das egal, aber jemand anderem würden Sie das meiste davon vermutlich doch nicht erzählen.

      • Wie praktisch. Früher musste man das alles noch freiwillig bei Facebook per Hand eintragen!

    • MemoAnMichSelbst

      Das nutzt einfach die vorgegebenen AR Kit Schnittstellen von Apple. Das „wie“ wird von Apple umgesetzt. Man wirft nur 3D Modelle rein und den Rest macht das Handy selbständig. IKEA macht das schon ewig und drei Tage.

  • Gank klar die amazon-Philosophie: mache Shopping noch einfacher und angenehmer. Coole Sache…

  • …Ich kann mich nur nicht daran erinnern, wann und warum ich der amazon App erlaubt habe, auf die Kamera zuzugreifen?

    • MemoAnMichSelbst

      Und das sollen wir Dir beantworten? Oo Das iPhone lässt den Zugriff nur bei expliziter Bestätigung zu. Wahrscheinlich bei den Spielereien mit der Bilderkennung der App oder beim Barcode scannen.

  • Bei keinem der Produkte habe ich die Möglichkeit eine AR View zu starten…

    Kann es sein das es noch nicht für alle verfügbar ist?

  • Merkwürdig: In dem Video wird die Option unter den Produktfotos angezeigt. Ich sehe die aber weder in der Amazon-App noch im Browser (iPhone 7, iPad Pro). Woran mag das liegen?

  • @Rocco: das war auch mein erster Gedanke. Vielleicht berät Amazon einen dann darüber, dass dieser oder jener Artikel in unserer Wohnung schon viel zu alt ist und getauscht werden sollte. Oder bietet ungefragt Hunde-/Kartenfutter und Fusselrollen an oder kritisiert unseren persönlichen Einrichtungsstil. Ich glaube, dass ich das auch nicht möchte.

  • eure angst bleibt eure ! eine gerechte strafe für verfolgungs- ängste.

  • Irgendwie traurig dass hier so viele sind die das hier noch immer nicht kapieren:
    https://www.youtube.com/watch?v=KhdEOVairJY

    Naja irgendwann vielleicht, wenn es dann zu spät ist. Wie immer.
    Wenn ihr das nicht kapiert womit Amazon sein Geld verdient, dann ist es das eine. Andere aber quasi zu beschimpfen weil sie das zumindest kritisch sehen, zeugt von unglaublicher Dummheit.

  • Wenn man sieht auf welche Bereiche sich amazon ausbreitet, sollte es doch echt auch langsam dem letzten Hirni aufgehen, dass es Amazon in aller erster Linie darum geht ein umfassendes Profil von einem zu erstellen. Mit reiner einkaufsanalyse und passender Werbung hat das nur teilweise was zu tun.

  • Ich habe mich doch gerade tatsächlich dabei erwischt, wie ich beim Lesen eines Großteils der Kommentare vor Langeweile eingeschlafen bin.

  • Mir ist es vollkommen egal ob Amazon alle meine Daten hat, was sollen sie schon damit machen?
    Hauptsache ich bekomme bei denen für unter 200€ ein Gerät das ich nach dem wetter fragen kann oder Musik abspielen lassen kann. Per Sprachbefehl! Mir böllig egal was die in meiner Wohnung sonst noch abhören oder sehen oder mittracken – ich liebe es so futuristisch zu leben.

  • Warum machen die ihre eigene at Lösung warum dieser Aufwand für schlechtere Qualität? Apple hat set iOS 12 die Möglichkeit 3D Modelle ohne eine App in AR anzuzeigen. Datei in der Dateien App oder eben in Amazon App draufklicken und fertig. Perfekte Ergebnisse für 0€ (mal abgesehen vom 3D Modeling)

    • MemoAnMichSelbst
    • Ich spekuliere mal:
      – Unabhängig von Apple betreffend
      – iOS Änderungen
      – Entwicklereinschränkungen
      – Funktionen oder Sperren im AR

      – keine oder weniger Einschränkungen bei den User Daten
      – mehr Möglichkeiten mit Daten sammeln
      – Plattformübergreifend programmieren

      Wie gesagt, Spekulation ;)

  • Olly van Oakfield

    Wollte immer schon wissen, wie die neue Fritteuse mit dem Kücheninterieur harmoniert…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26441 Artikel in den vergangenen 4484 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven