iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 297 Artikel
iPhone-Alternative mit 15 Kanälen

Apple Watch-EKG: Für Herzinfarkt-Diagnose zu wenig Kanäle

65 Kommentare 65

Sobald Apple die im Rahmen des September-Events angekündigte EKG-Funktion der Apple Watch Series 4 freischaltet – bis auf Weiteres wird das Feature nur in den USA verfügbar sein – werden sich mit der Apple Watch zwar Herzrhythmusstörungen und das sogenannte Vorhofflimmern feststellen lassen, die Computeruhr kenn jedoch keine Herzinfarkt-Diagnose liefern.

Zum Arzt

Daran erinnert die MedSystems GmbH, die hierzulande der einzige Anbieter der app-basierten EKG-Lösung CardioSecur ist. Für die Herzinfarkt-Diagnose, so das Unternehmen, würde der 1-Kanal-Ansatz der Apple Watch schlicht nicht ausreichen. Ein Herzinfarkt, dies schreiben die Richtlinien der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie vor, kann nur mit einem Minimum von 12 EKG-Kanälen diagnostiziert werden.

Das iPhone-Accessoires CardioSecur bietet ein 15-Kanal-EKG an – eine EKG-Messung mit dem dafür nötigen Kabel dauert rund 30 Sekunden.

Felix Brand, Geschäftsführer von CardioSecur, kommentiert:

„Die einzigartige EKG-Datentiefe von CardioSecur ermöglicht eine schlüssige Diagnose von Infarkten und bietet direktes In-App-Feedback für die Anwender – ob ärztliche Hilfe erforderlich ist oder nicht. EKG-Messungen dieser Art sorgen jederzeit und überall für Klarheit und Sicherheit. Die eingebaute Handlungsempfehlung führt Arzt und Patient zusammen, wenn es notwendig ist, vermeidet Verzögerungen in akuten Infarktsituationen und minimiert Schädigungen am Herzmuskel.“

CardioSecur kostet einmalig 99 Euro und wird anschließend vom Hersteller im Hardware-Abo angeboten: Zum Monatspreis von 9,95 Euro erhalten Nutzer 144 Klebeelektroden für 36 Messungen und sind damit für sechs Monate ausgestattet.

Laden im App Store
‎CardioSecur Active
‎CardioSecur Active
Entwickler: Personal MedSystems
Preis: Kostenlos
Laden

Montag, 15. Okt 2018, 12:48 Uhr — Nicolas
65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Instagram:Darkchild242

    Ich hasse mittlerweile Abos! Wieviele soll man noch haben?! Ich weiß, der Entwickler will auch Geld verdienen! Aber 10 Eur hier, 10 dort… das summiert sich einfach!

  • … ach was soll’s… das kommt ja sowieso nie.

  • QUOD ERAT DEMONSTRANDUM!

    Glücklicherweise schauen in Deutschland die Verantwortlichen etwas genauer hin. Wer glaubt mit einem einzigen Sensor ein relevantes EKG zu erzeugen, der kann auch an den Weihnachtsmann glauben….

    • Man muss dazu sagen: Apple hat nie gegenteiliges behauptet.

    • Apple hat nie behauptet, dass die Apple Watch einen Herzinfarkt diagnostizieren kann?! Es geht lediglich darum, erste Hinweise auf ein eventuell Problem zu geben und Leute zu einem Arztbesuch zu animieren – insbesondere im Hinblick auf AFib.

      Ein echtes, aussagekräftiges EKG und eine Diagnose bleiben natürlich dem Arzt vorbehalten.

    • Die verantwortlichen?
      Ich glaube du hast nicht gründlich gelesen.

      • @redtooth: die deutsche Herzstiftung hält die Apple Watch 4 für Unfug

        Nur ein Beispiel von äußerst kompetenten Medizinern…

        Besser selber mal lesen

      • Mit entsprechender Lebenserfahrung hättest Du diesen Beitrag vermutlich etwas differenzierter verfasst.

      • Mc Fuck
        Du bist wohl auch die Kategorie die Dr Google nutzt oder? Wenn du langgenung dort schaust, kommt irgendwann immer die letzte Diagnose (Tot).

    • Es ist trotzdem so dass 90% der Apple Watch Nutzer sagen würden „meine Uhr hat kein Problem gemeldet – also wozu zum Arzt?“ und das ist genau das Problem.
      Natürlich ist es eine Vermutung, aber wenn man so liest was manche von sich geben, leider absolut naheliegend.

      • Wer keine körperlichen Beschwerden feststellt wird auch ohne Apple Watch nicht zum Arzt gehen. Da wo die Apple Watch anschlägt werden dann 90% von zum Arzt gehen sich durchchecken lassen.

      • This!

    • Das ist doch genau das, was nur von Menschen geglaubt wird, die nicht selber nachdenken. – Klar kann die Watch kein EKG oder den Arztbesuch ersetzten, aber für Herzpatienten, ist es ein Mehrwert, wenn diese durch einfaches Messen sehen können wie es aussieht.

      Ich würde es begrüßen, diese bei Funktion bei der Watch kommt.

      • Genau hier liegt das Problem, denn gerade für Herzpatienten wird diese Messmethode zu ungenau sein. Beispiel: Mein Blutdruckmessgerät hat bei mir eine Arythmie diagnostiziert. Warum? Hatte das Gerät versehentlich verkehrt herum angelegt. Die Apple Watch ist ein Unterhaltungsprodukt, man sollte sie also nicht überbewerten – genau wie die Schrittzählung mit dem Smartphone.

    • Es sind zwei Sensoren/Ableitungen! Eine am Armgelenk und eine am Zeigefinger was einer bipolaren Ableitung nach Einthoven I entspricht und sehr brauchbar ist.

    • Apple hat das nie gesagt und auch nirgends beworben. Es geht darum das die Apple Watch eine Ergänzung dazu beitragen kann. Und das kann die Apple Watch ganz wunderbar und sie ist mir als Herzpatient eine große Hilfe bei meinen Arztbesuchen – wie gesagt – als Ergänzung und nicht als Ersatz für eine vollwertige Diagnose. Und so steht es auch in der Beschreibung der Watch. Diese Firma hat nur Angst, nix mehr vom Kuchen abzugeben und Dein Kommentar zeigt, dass Du überhaupt nichts von der Apple Keynote verstanden hast und hier einfach einen sinnlosen Kommentar abgibst, der völliger Unsinn ist. Vermutlich bist Du sogar ein Android User, der eh nicht mit reden kann!

    • @mypointofview: Dein schwachsinniger Komment zum Thema Deutsche Herzstiftung ist übrigens Blödsinn von Dir. Ich habe auch die Berichte der Deutschen Herzstiftung gelesen – auch jenes welches ein bedeutender Mediziner im Interview zur Watch 4 gesagt hat von der Deutschen Herzstiftung. Du kannst also aufhören hier falsche Meldungen zu verbreiten ;-)

    • Es ist eine bipolare 1-Kanal Ableitung. Nicht ein Sensor sondern Zwei! Damit lassen sich Arrhythmien diagnostizieren und wenn du das nicht für brauchbar hälst dann weis ich auch nicht..

  • Ich glaube für die Diagnostik eines Herzinfarkts ist die Funktion der Apple Watch auch nicht gedacht.

    Meines Wissens nach wurde sie dafür auch nicht beworben; mal abgesehen davon, dass man sich bei dem Verdacht auf einen Herzinfarkt nicht auf irgendwelche Tools verlassen sollte, sondern professionelle Hilfe aufsuchen / ordern muss.

    Wenn es sich bei den Klebeelektroden um Standardelektroden handelt, bekommt man die im übrigen auch deutlich günstiger…

  • Hört sich irgendwie so an als ob die Firma nur Angst hat dass ihnen „die Felle davon schwimmen“.

    • @Chris: „die Felle davon schwimmen“? Sollte es sich bei diesem Satz wirklich um ein Sprichwort handeln, höre ich ihn zum ersten Mal. Denn ich glaube, das du eher „Fälle“ meinst.

      • Die ‚Felle‘ ist schon richtig. Einfach mal bei duden.de unter ‚Fell‘ nachschauen.

      • @One Apple: ..das würde dann jedoch keinen Sinn ergeben oder?

        Einfach mal eine Suchmaschine bemühen:

        „Diese Redewendung stammt vermutlich aus der Sprache der Lohgerber.

        Lohgerberei ist ein ziemlich altes Handwerk. Die Lohgerber verarbeiteten Rinderhäute zu kräftigem Leder, das dann für Schuhsohlen, Sättel oder auch Stiefel verwendet wurde. Bei der Herstellung wurde viel Wasser benötigt, denn die Tierhäute mussten stundenlang gewässert und gespült werden. Dabei konnte es passieren, dass die Felle aus Versehen in den Fluss fielen und davon trieben. Damit war die Arbeit der Lohgerber umsonst, denn sie sahen ihre Felle davonschwimmen.“

        You’re welcome!

      • @Torsten & jc82517: Mercy! Ich kannte das Sprichwort wirklich nicht. Hab was Neus hinzugelernt. Und an dieser Stelle „sorry“ an Chris. =)

      • Wieso Erbarmen (Mercy) und nicht Danke (Merck)?

      • @One Apple
        Kein Ding. Man lernt nie aus ;-)

    • Nö, nicht die Felle sind in Gefahr, eher die Verdummung auf dem Vormarsch, dass ein einzelner Sensor etwas relevantes leisten könnte…

      • Ein Beschleunigungssensor leistet auch was relevantes. Messtechnik liefert schon seit Anbeginn immer nur Eine Näherung des Messergebnis. Dieses Apple EKG ist immer noch näher an der Realität dran als Garkein Sensor. Auto Tachos gehen von Gesetz her immer einige Km/h vor.

        Wer 99,99% richtige Messergebnisse will muss eine Menge Geld und Wissenschaftliche Apparate bemühen

      • Das mit der Verdummung scheint auf deine Person ja wunderbar zu zutreffen. Denn ansonsten hättest du die Aussagen die der Spezialist gemacht hat entsprechend auch verstanden ;-)

  • Alle 10 Finger auf die Uhr legen wird in Zukunft also auch nicht ausreichen. Dann muss ich wohl dieses tolle Produkt von CardioSecur kaufen. Ach Moment, ich will ja auch gar kein echtes EKG. Dieser Äpfel mit Birnen Vergleich irritiert mich jetzt.

  • Klar, dass CardioSecur die Funktion schlechtreden muss, um sein eigenes Produkt weiterhin verkaufen zu können. Klar ist aber auch, dass Profis (Ärzte, Rettungssanitäter usw.) niemals mit einer iPhone-App mit ein paar Kabeln arbeiten werden, die haben professionelle Geräte. Es bleibt also übrig, dass die Apple Watch und CardioSecur nur für interessierte Laien geeignet sind. Positiv dabei ist aber, dass sich der ein- oder andere mit dem Thema beschäftigt (insbesondere Risikogruppen) und ggfls. rechtzeitig zum Arzt geht

  • Erst mal abwarten, was die ersten Tests zeigen.

    Wenn Apple diese Funktion einbaut, wird sie gewisse Dinge schon messen können.
    Wenn da komische Werte angezeigt werden, geht man eben zum Arzt für eine professionelle Messung.

    Sinnvoller als jeden Tag zu messen, ob man nicht einen Herzinfarkt hat.

  • Soweit ich es verstanden habe, hat Apple auch nie behauptet ein vollständiges EKG zu liefern oder einen Herzinfarkt diagnostizieren zu können.
    Alles was die Ihr machen soll, ist einen Hinweis zu geben, wenn bestimmte Auffälligkeiten vorhanden sind, damit der Besitzer dann zum Arzt geht.
    Ein Fieberthermometer diagnostiziert ja auch keine Krankheit sondern liefert nur (wichtige) Hinweise

  • Ich glaube, es herrscht ein allgemeines Missverständnis zu der EKG-Funktion der Apple Watch – teils evtl. auch weil Apple sich nicht klar genug formuliert hat.
    Die EKG-Funktion, das ist das was ich persönlich verstanden habe, niemals die professionelle Beratung des Hausarztes, des Kardiologen überflüssig machen oder gar speziell dafür eingesetzte Maschinen in Wert von zig tausende Euros ersetzen! Die Uhr registriert im Grunde „nur“ Auffälligkeiten und schlägt Alarm, sobald eine Herzrhythmusstörung erkannt wurde. Diese Funktion soll im Alltag lediglich „begleitend“ sein – und nicht Maßstab um einen Arzt zu konsultieren.

    Es kann natürlich sein, dass das System von MedSystem GmbH nochmals genauere Daten ausspucken kann, aber für eine Multifunktion-Armbanduhr, die neuerdings auch ein „EKG-Light“ machen kann und im ernsten Fall gar Leben schützt, ist manch Kritik wirklich nicht zu fassen.

    Bei z.B.: Protein-Pulvern spricht man ja auch von NahrungERGÄNGZUNGSmitteln – und nicht von LEBENSmittel.

    In den USA herrschen natürlich andere Gesetzt und dort ist die Art der Vermarktung und Funktion des EKG´s anscheinend O.K. Apple hätte bzw. müsste jetzt im Grunde bloß einen ergänzenden Hinweis hinzufügen wie z.B.: „Die EKG-Funktion dient nicht als qualifizierte Feststellung. Für genauere Informationen sprechen Sie bitte mit einem Arzt“.

    Eine simple Aussage, die die Apple Watch aus dem Schussfeld nehmen würde.

  • Das ist so nicht korrekt, denn die Einkanaldiagnose von relevanten Herzrhythmusstörungen ist genauso lebenserhaltend wie die Infarkt Diagnose sind aber 2 unterschiedliche Symthome bzw. Krankheitsbilder. Die Möglichkeit zu haben Rhythmusstörungen am Handgelenk zu erkennne ist meiner Meinung nach Bahnbrechend. Niemand hat je von dem Ersatz eines 12 Kanal EKG’s oder vollumfänglicher Diagnose aller Herzstörungen gesprochen … Es ist aber weitaus mehr als eine Spielerei und kann wirklich helfen

  • Für eine korrekte Diagnose wäre auch der Troponin-Wert im Blut von größter Relevanz. Das EKG allein in nur ein Teil der Diagnostik! Aber hey, das ist eine UHR (oder ein Minicomputer) am Handgelenk. Wer meint, damit einen Myokardinfarkt sauber zu diagnostizieren, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. :-)

    • Nein, ist es nicht. Positiver TropT Test mit Anstieg im Verlauf ist ein sehr sensitiver Marker für einen NSTEMI – zusammen mit der Klinik.

      Die Diagnose einer STEMI wird aber einzig allein anhand eines EKG gestellt, und führt bestenfalls zur sofortigen Koronarangiographie.

      • @thomas
        „Die Diagnose „STEMI“ wird gestellt, wenn neben einer infarkttypischen klinischen Symptomatik (länger als 20 Minuten anhaltender Brustschmerz oder Dyspnoe mit vegetativen Zeichen) und einer positiven Labordiagnostik beim Herzinfarkt folgende EKG-Veränderungen vorliegen: (…)“ (Doccheck)

        Falls du zu medizinischem Fachpersonal gehörst: Ich weiß ja nicht, wie eure klinischen (oder präklinischen?) Standards lauten, aber ich kenne es von diversen Kliniken nur so, wie oben zitiert.
        – Trop-T steigt im Verlauf an
        – ST-Strecken-Veränderung
        – ggf. Symptomatik

      • Das 12-Kanal-EKG liefert einen entscheidenden und wichtigen Hinweis – wenn man aber sauber arbeitet, so bestimmt man trotzdem den Troponin-T-Wert.

        Bei uns wird eh routinemäßig Blut abgenommen und eine Troponin-T-Bestimmung ist hierbei indiziert (Stichwort Abrechnung), also wird je nach Standort (POCT / extern) entweder ein Röhrchen mehr abgenommen oder der Wert angefordert.

  • EKG hin oder her, die Apple Watch kann einige Messungen mehr durchführen und in unserem verbitterten Land wird dies wieder verboten. Die Frage, die ich mir langsam stelle, leben wir jetzt schon in einer Diktatur?? Ich kaufe etwas und möchte das alle Funktionen enthalten sind, nein da wird diktatorisch für mich entschieden. Ich möchte selbst entscheiden, ob ich diese Funktion nutzen möchte oder nicht.

    • @Ich: Ehe DU als aufrechter Freiheits-Kämpfer noch verbitterter wirst, solltest du dir vielleicht einfach das „Alivecor Kardia EKG Band“ für die Apple Watch kaufen – DAS ist nämlich in diesem verbitterten Deutschland längst zugelassen…
      Aber WISSEN ist halt völlig überbewertet – Hauptsache man hat eine dramatische MEINUNG!

      „Wir sind das Volk, wie sind das Volk…“

      • WePe: ich kenne dieses Band und nein ich kaufe es mir nicht, weil erstens kann die Watch 4 das selbe und zweitens muss man bei AliveCore ein Abo abschließen um deren Software nutzen zu können. Genau so wie du, reden nur noch unsere überschlauen Politiker!!! Die fahren hier alles an die Wand und verpieseln sich dann, mit ihren fein verdienten Geld, schön ins Ausland!!! So auch du, lieber eine Alternative wählen und nicht das was möglich ist.

  • Das Apple EKG wird überbewertet.

    Es gibt doch nur einen Hinweis, das da was im Argen liegt.

    Wenn ich schon mal einen Herzkasper gehabt habe und überlebt, oder bei einer Kontrolle gesagt, wurde, es sei ein Wunder, das ich noch lebe, dann interessiert mich die Watch nicht, dann klebe ich mir so ein Gerät von Cardio Secur auf die Brust, egal was es kostet.

  • Ich werde mir diese Funktion so bald in USA verfügbar zulegen. Sicher gibt es da Möglichkeiten. Ich teste es selbst, versuche unabhängige Tests zu erhalten und freue mich über diese tolle Möglichkeit.

  •  ut paucis dicam

    Ich habe mir „cardio secur“ angeschaut: Abzocke!
    Das Gleiche erreicht man mit der App „Cardiograph“ kostenlos! Das ist auch nix anderes als „Puls-EKG“ , es ist KEIN EKG, sondern zeigt lediglich an, ob der Puls regelmäßig ist, oder nicht. Fūr mich reicht die Kontrolle und Dokumentation bei Auffälligkeiten zur Selbstkontrolle! Alles andere lasse ich professionell abklären.

    • Naja, das was bei CardioSecur herauskommt sieht schon sehr nach EKG aus.
      Aber bei den Erfahrungsberichten bei den Kunden, frage ich mich was für einen Hausarzt die haben? Wenn ich unter schmerzen leide und der Hausarzt nicht in der Lage ist was zu finden, wäre ich da schnell weg. Zudem gibt es ja auch Langzeit-EKG oder Event-Recorder was ja auch eine Möglichkeit wäre die Symptome aufzuzeichnen …

  • Apple suggeriert mir seiner Gimmik-Uhr, dass das Ding einen nennenswert relevanten Mehrwert hätte.

    • Hat sie ja auch. Und wenn Du Herzpatient wärst, würdest Du das zu schätzen wissen. Und alles anderes was die Watch so kann – hat auch einen Mehrwert in Verbindung mit Apple´s Ökosystem. Das können aber Android User wie Du – nicht nachvollziehen :-)

      • Brauchst nicht gleich einen Herzkasperl bekommen. Ich bin seit circa 20 Jahren Eigentümer diverser Apple-Geräte. Android hatte ich noch nie,
        Hast Du ’n chices Armband an Deiner Uhr?

  • Hat jemand tachykarde Rhythmusstörungen und kann im Anfall ein 1-Kanal EKG schreiben ist sensationell! Typisches Vorhofflattern, AV-Knoten Tachys, Vorhofflimmern, WPW lassen sich damit teilweise recht gut eingrenzen.
    Ein implantierter professioneller Event-Recorder macht exakt dasselbe und kostet 1600,- aufwärts.

    • Wie meinen? Ähm – nein, weder Flattern noch Flimmern.

    • Selbst mit professionelle Monitorgerärten ist es häufig schwirg, die Entität einer Arrhymie zu erkennen. Niedervolage P oder eine unruhige Grundlinie im Sinne von VHF sind sehr häufig selbst bei bipolaren Ableitungen nicht sicher zu erkennen, sondern erst im echten EKG mit Referenzraster und optimaler Ableitung. Es fehlt da einfach an Auflösung – oder werden bei ausgeschaltetem Filtern von Artefakten überlagert. Das wird bei de facto unipolaren Ableitungen (wie es bei der watch sein wird) nicht besser.

      Man wird sicherlich schmale von breiten kammerkomplexen differenzieren. Damit wird man dann auf ein Vorhofflimmern schließen können – das kann man aber auch durch Puls Tasten, ohne das eines von beiden eine sichere Diagnose ist; paroxosmale tachykardien sowie bradykarde Events wird man auch sehen. Aber ob diese AV(N)RT sind bei ersterer, oder nen AV oder nem SA Block oder gar nen sinusstillstand bei letzterer wird man nicht sehen.

      Man weiß also nicht mehr als vorher: Man muss weitere Diagnostik machen.

      Die EKG Funktion eine mit Körperfunktion augmentierte Spielerei. Lösungen wie hier vorgestellt werden aber im professionelle Kontext bereits verwendet.

  • Ich glaube nicht, dass ich im Falle eines Herzinfarkts anfange mir 4 Elektroden zu kleben, da rufe ich 110 oder rufe einen Arzt.
    Ausser es ist als Früherkennung gedacht, da kann es sinnvoll sein

    • Ich glaube ja, es geht vor allem um diese Menschen, die sich nicht sicher sind ob ihre Symptome ein Herzinfarkt sind. Stell Dir mal vor, du hast die Symptome 3x die Woche – da rufst du ja nicht jedes Mal den Arzt an…

  • Endlich mal jemand der es laut ausspricht.

  • Mmh.
    Ein 15-Kanal-EKG gibt es meines Erachtens nicht. Der Standard sind 12-Kanäle. Aber man kann tatsächlich auch zusätzlich die „erweiterte Brustwandableitung“ mit weiteren 3 Kanälen nach hinten machen. Aber genauso, bei bestimmten Fragestellungen, weiter nach rechts. Alles schon sehr speziell und für den Fachmann gedacht.

    144 Elektroden geteilt durch 13 ( 12-Kanäle plus 3) sind 11,1 EKGs.

    Ich frage mich, was die genannte Firma empfiehlt und wie man auf 6 Monate kommt. Wöchentliche EKGs ? Monatliche EKGs ?
    Im Prinzip doch nur bei Beschwerden. Dann sollte man lieber den Rettungsdienst rufen und nicht mit dem iPhone rumspielen.

  • Es entzieht sich meinem Verständnis,
    1. warum man täglich ein EKG schreiben sollte.
    2. warum man das zuhause mit dem Handy mit einer Lösung mit proprietären Klebchen machen muss.
    3. warum ich in meiner mittlerweile zehnjährigen medizinischen Laufbahn nie ein 15-Kanal EKG gesehen habe
    4. wie ich auf dem Niveau eines Profi-Geräts 15-Ableitungen mit 4 Elektroden schreiben soll. Profi-Geräte haben für 12 Kanäle 10 Elektroden. Und wenn ich V7-9 brauche oder die Brustwand für den rechten Ventrikel (Vr 1-3) dann klebe ich halt mit dem normalen Gerät um und schreibe einen zweiten Streifen.
    5. Automatische Interpretation per App oder Software eines EKGs im Sinne von ‚Arzttermin planen‘ halte ich für gemeingefährlich. Kein Arzt den ich kenne verlässt sich auf durch das Gerät ausgemessene Zeiten oder vorgeschlagene Befunde. Das misst man schön selbst aus.
    6. Per se spricht meines Erachtens aber auch nichts gegen Medizingerät am Handy. Philips Lumify ist zB ein ziemlich cooles Ultraschallgerät für USB-C. Durfte ich letztens mal mit rumspielen und lässt sich ans Android-Tablet/Handy anschließen. Lightning liefert leider nicht genug Strom sagte der Mitarbeiter. Aber für Notfalldiagnostik (Rettungsdienst/Hausarzt/Militär) tolles System.

    Die Apple Watch kann mit dem einen Kanal rudimentär Arrhythmien erkennen. Ist doch gut. Mehr behauptet Apple auch gar nicht.
    Eine ST-Streckenbeurteilung (=Infarktdiagnostik) würde ich auch mit dem hochgerechneten „15-Ableitungen-aus-4-Elektroden“-System nicht machen. Wenn das schief geht kann ich meine Approbation abgeben. Zu recht.

    Eine Wortmeldung seitens des Herstellers dieses EKGs fände ich spannend.

    Schöne Grüsse, ein Arzt.

  • Hier hat jemand ein wahrscheinlich gut durchdachtes Abo-Modell entwickelt, das mit dem Gesundheitsbedürfnis der Menschen die Kasse füllt. Jetzt kommt der große Tech-Gigant mit seiner Uhr und man sieht den eigenen Markt in Gefahr. Also erstmal kräftig auf die Trommel gehauen und die Leute mit Tralala PR verunsichern.

    Realistisch wird es so sein, dass vielleicht ein paar Leute, die eh nie zum Arzt gegangen wären, jetzt eine Meldung von ihrer Uhr kriegen und dann möglicherweise doch zum Doktor marschieren. Hätten die für das Geld ein EKG Abo abgschlossen? Wohl eher nicht…

  • Bestell Dir als Arzt doch mal ein kostenloses Probeset und mache einen Vergleich. Würde mich mal interessieren.

    An einem Arzt kommt man ja nicht vorbei, diese Geräte sollen ja der Früherkennung dienen, und dafür könnten Sie doch ihren Zweck erfüllen.

    Wer nicht Herzbelastet ist, wird sich keine 10 Euro mtl. ans Bein binden, aber wer schon mal einen Herzstecker hatte, für den mag das vielleicht sinnvoll sein, statt auf die nächsten spürbaren Veränderungen zu warten.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26297 Artikel in den vergangenen 4462 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven