iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 490 Artikel
Einfach mal einstecken

Apple Store lässt ausgestellte iPhones von der Leine

Artikel auf Google Plus teilen.
68 Kommentare 68

Am Wochenende öffnet der ursprünglich 2004 eröffnete erste Londoner Apple Store, nach Apples neuen Sprachregeln unter Verzicht auf das Wort „Store“ nun „Apple Regent Street“ genannt nach einjähriger Umbauphase seine Glastüren. Im Rahmen einer Vorab-Präsentation für britische Medien spielte nicht nur auf das neue Interieur mit Begrünung und überdimensionalen Videowänden eine Rolle, sondern wurde auch auf die Tatsache hingewiesen, dass die ausgestellten Geräte nicht mehr „angebunden“ sind. Apple verzichtet auf die bislang üblichen Produktsicherungen.

Apple Store Regent Street 6

Apple zufolge sollen die Kunden das Gerät unter realistischen Bedingungen testen und beispielsweise ein iPhone auch mal eben einstecken können um zu sehen, ob es in die Hosen- oder Handtasche passt.

Wer nun allerdings der Meinung ist, er könne aufgrund seiner guten Sprinteigenschaften mal eben mit einem neuen iPhone durchbrennen, kann das Gerät im Anschluss allerhöchstens als Deko verwenden. Apple verzichtet zwar auf die physische Sicherung, hat dafür aber elektronische Maßnahmen zum Diebstahlsschutz getroffen. Die Geräte schlagen offenbar selbst Alarm, sobald sie aus dem Laden entfernt werden und werden bis auf eine angezeigte Mitteilung, man möge sie doch bitte wieder zurückbringen schlichtweg unbenutzbar.

CNET schreibt dazu:

„Interestingly, Apple has explained that it won't be using security tethers to secure its products in place. This way, Apple explained, people can feel what the phones are like in their pockets or in a new case, just as they would if they owned the phone. While this does mean that it's potentially easy to walk out with a phone, the phone will recognise if it's left the shop and will sound an alarm and display a message asking to be returned. If it isn't, it will simply become unusable.“

Danke Filip

Freitag, 14. Okt 2016, 12:45 Uhr — chris
68 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Bauteile der gestohlenen Ausstellmodelle können dann immer noch weiter verwendet werden.

    • Und hier wird Apple sicher auch Vorkehrungen getroffen haben …

      • Bei der Platine sicherlich, aber Gehäuse und Display kann man schwerlich schützen. Es sei denn, Apple hätte jetzt spezielle Ausstellungsmodelle designt, wo es minimale Änderungen an den Bauteilen gibt. Hm, zuzutrauen wäre es Apple allemal…

  • ;) Den Store schau ich mir mal an … wäre ja schon cool

  •  ut paucis dicam

    Habe mich schon gewundert: im Store liegen je 2 Watches und Armbänder zum „Spielen“ so herum!

    • Gerade die Armbänder sind ja nun definitiv ein Klauobjekt. So ein Edelstahlband ist ja auch ne Menge wert. Also, zumindest kostet es viel ;-)

      •  ut paucis dicam

        Also es lagen nur Textilbänder rum! Die höherwertigen (Stahl) werden wohl nur mit Personal vorgeführt.

      • Vielleicht schließen sie dann nicht mehr, wenn sie aus dem Laden genommen werden. :D

  • Naja, selbst wenn der handelsübliche kleinkriminelle die Geräte dann nicht selbst nutzen kann.. Aufschrauben und die meisten Einzelteile dürften sich ja trotzdem zu Geld machen lassen…

    • Trotzdem gibt es ja noch Wachleute und der Aufwand das auszuschlachten sollte die Straftat nicht wert sein.

      • jaa… so denkt aber halt auch nur ein „nicht“ krimineller… Lohnen dürfte sich das durchaus wenn die das mehrmals machen..Und wenn das gerät selbst ein Signal ausgibt, dann lässt sich das mit Hilfsmitteln sicher auch stark eindämmen…

      • gut, dass hier waschechte Kriminelle erzählen, wie es wirklich läuft ;)

      • Wenn ich das Gerät im Store ausschalte und dann erst weglaufe kann es zumindest nix mehr senden ;)

      •  ut paucis dicam

        Ich denke mal, dass sind so Sicherungsetiketten, wie bei den Produkten im Drogeriemarkt, sie schlagen an, wenn Du den Markt verlässt, wenn es nicht an der Kasse deaktiviert wird. Das sind ja nur Klebesender ohne Funk.

      • Wenn man es ausschalten KANN! ;-)

      • Allein die Originaldisplays würden sich für die „Zielgruppe“ schon lohnen.

      • @Dom: Du kannst es gerne ausschalten. Senden tut ein Handy trotzdem. Oder was denkst du wie die Polizei sonst Kriminelle verfolgt.
        Aber du könntest es im Laden in eine Metalldose in deinem Rucksack tun, dann kann wegen Faradayschem Käfig nix mehr raus.

    • Das eröffnet doch einen Schwarzmarkt: Kleine Hüllen wo das reinpasst aber absolut schalldicht und keinerlei Funksignale durchlassen…Dann kann ja auch kein Alarm angehen…

  • In Samsung Stores gibt es auch keine Sicherung der aktuellen Mobiltelefone durch aufgeklebte Haltesysteme mehr.
    Die Geräte explodieren beim Versuch des Diebstahls, der Benutzung und der Aufladung.
    DAS ist Sicherheit!

  • Habe neulich im Store schon zwei Watches liegen sehen. Dachte schon das sei ein Versehen.
    Komplett ungesichert, aber sehr praktisch, da man sie dann mal ganz problemlos anlegen kann und ein gutes Tragegefühl bekommt.

    • Ein Tragegefühl für eine Uhr? Du probiertst da keine Schuhe an!.. Aber vielleicht hat Apple für dich ja auch bald Umkleidekabinen im Store.

      • Was soll so ein sinnfreier Kommentar?!? Natürlich probiert man Uhren an. Auch Armbänder probiert man aus…

      • Du bist ja ein ganz witziger…

        Natürlich ist das Tragegefühl und der optische Eindruck am eigenen Arm bei einer Uhr wichtig!

      • @ Löpüo: Hast du noch nie eine Uhr gekauft?

      • Seid nicht so hart zu Löpüo, es gibt Menschen, die tragen eine Uhr und spüren nichts…

    • Ja es ist schon wichtig einmal den Unterschied der unterschiedlichsten Ausführungen testen zu können. Ich hatte mir dazu einen Termin in einem Apple Store gemacht und 45 Minuten Beratung bekommen. Aber so ist es natürlich einfacher.

    • Meta, lass Dich nicht von so einem Blödsinn verunsichern. Natürlich zählt bei einer Uhr auch das Tragegefühl. Herr, lass Hirn regnen!

      • Aber doch nicht bei einer Uhr von Apple! Die trägt man, weil sie genau so sein muss, wie sie ist. Und falls sie sich dann doch unbequem anfühlt oder klobig wirkt, muss eben ein anderer Arm her! ;-)

      • JD: *haha* Wie bei allen -Produkten: Friss oder stirb! ;)

  • Finde ich ne ziemlich sexy Idee die Dinger auch im Laden endlich mal fühlen zu können, wie sie gedacht sind. Finde ohnehin, dass sich Angela Ahrendts sehr positiv auf die Einzelhandelspräsenz von Apple auswirkt. *thumbs up*

    • Habe vor einigen Wochen versucht mein iPad und mein iPhone mit dem neuen zu vergleichen. Diese blöden Dinger auf der Rückseite haben unmöglich gemacht. Auch die alte Hülle könnte ich mit dem neuen nicht versuchen. Hatte mich echt darüber geärgert. Deshalb ist die Neuerung von Angela echt cool. ;-)

    • Ich war vor Jahren mal für Burberry tätig. Angela ist eine coole Sau! ;)

    •  ut paucis dicam

      Ich warte auf meine Watch. In der Zwischenzeit habe ich einen Einführungsworkshop sowie „Fitness mit der Watch“-Workshop besucht. Beides war informativ. Ausserdem an den Dummies, die bisher ausgestellt waren, „gespielt“.
      Das ist wie früher mit den ausgestellten Handys. Man konnte nur sehr bedingt im Menue wühlen.
      Aber das richtige Gefühl für die Watch, haben erst die „richtigen“, jetzt ausgelegten Uhren mit OS3, vermitteln können!
      Ich hoffe, die richtige Wahl getroffen zu haben! Es ist sehr wichtig, die Watch zu probieren!

  • Ich wette die haben irgendeine Sicherheit in den Geräten verbaut oder nutzen das Bluetooth, sodass die Geräte einen Alarm auslösen, wenn man einfach mal damit rausgeht.

  • Ja mit den Watches habe ich auch gesehen und auch die Apple Pencil sind nicht gesichert.

  • Hehe toll gemacht. Die elektronische Leine. Und natürlich wird auch Ortung möglich sein und das Foto des Benutzers bestimmt schon auf Apples Server liegen.

  • Diese elektronische Diebstahlsicherung, die das iPhone unnutzbar macht hilft aber auch nur so lange, bis es für das darauf laufende iOS nen Jailbreak gibt.

    • Ein Jailbreak bringt doch auch nichts gegen die iCloud Sicherung, oder täusche ich mich?

      • Doch, der JB bringt dir Root-Rechte und kann man Softwaremäßig neue Hardwarenummern emulieren und Apple denkt, es handele sich um irgendein anderes iPhone.

      • MAC Spoofing funktioniert schon seit vielen Jahren nicht mehr und es besteht ein großes Risiko, sich das iPhone zu zerschießen („Brick“).

        In der Theorie geht das. Praktisch jedoch nicht.

    • Und wie willst Du mitten im Apple Store einen Jailbreak aufspielen? Selbst wenn’s mal wieder einen geben sollte, der einfach über eine Webseite eingespielt werden kann, dann kannst Du sicher sein, dass diese Seite im Apple Store nicht aufrufbar ist…

      • Und du @DaM kannst sicher sein, das man das alles umgehen kann… Die passende hardware liegt im Apple Store ja auch bereit.. Bei meinem letzten Besuch war es noch so, das man da das Terminal aufrufen konnte… mehr braucht man nicht.

    • Es gibt schon lange einen Jailbreak für ios 10.. Seid der 3. Beta um genau zu sein.. ist allerdings nicht Browser basiert und erfordet Eigeninitiative im Terminal.. Google hilft da übrigens nicht aber eine einfache Suchmaschiene im Dark web bewirkt wunder!

      • Erzähl keinen Blödsinn. Es gibt KEINEN public JB. Tedesco hat einen privaten und TaiG oder Pangu haben auch einen auf einer Tech-Messe präsentiert für iOS10.

  • Ist in Amerika anscheinend schon länger so. War in San Francisco und in Cupertino im Store und bei beiden waren die iPhones nicht angebunden…

  • Mann oh Mann, ist hier heute wieder Pappnasen-Vollversammlung? Mein Lieblingskommentar ist übrigens der mit dem Ausschalten des Geräts. Super Idee: Einfach ausschalten, dann kann beim Klauen nichts passieren. Nur: Was macht man mit einem ausgeschalteten Gerät, das man nicht (wieder) einschalten kann???

  • Eventuell werden dafür ja die iBeacons benutzt?

  • Klasse, hier treiben sich also lauter potentielle Diebe, Gauner und Verbrecher rum, die nur darauf aus sind, etwas zu stehlen. Was für kranke Typen seid Ihr denn?

  • Im Pariser Apple Store in der Galeries Lafayette waren Anfang der Woche die iPhones auch schon ohne Sicherung gewesen. So konnte man das handlich (Hosentasche etc.) gut ausprobieren.

  • „…it will simply become unusable.“
    E.g. it becomes a Samsung!
    Transformers-like.

  •  ut paucis dicam

    Es ist schon erstaunlich, wie viele von Euch sich Gedanken über Entwendung machen und sich nicht einfach mal über die Tatsache, dass die Produkte jetzt viel besser getestet werden können, freuen. Das Sicherungsproblem wird Apple schon gelöst haben. Mir ist es jedenfalls egal. Ich finde die Geräte ohne „Leine“ prima!

  • Ich glaube sie fragen bei Samsung nach wie die das mit dem Akku gemacht haben. Und sobald man den Laden mit dem iPhone verläßt „buff“ geht das iPhone in Flammen auf.

  • Da könnte vielleicht das GPS auch in angeschaltetem Modus den Standort mitteilen.
    Schon blöde wenn dann jemand an die Haustüre klopft!

  • War vor zwei Monaten in Barcelona und im dortigen Apple Store waren die Geräte auch schon nicht angebunden Bzw gesichert.
    War auch überrascht

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19490 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven