iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 110 Artikel
Belgien, Schweiz, NRT

Apple Karten: Mehr ÖPNV-Informationen, neue Indoor Maps

36 Kommentare 36

In der Nacht zum Donnerstag hat Apple seine Übersichtsseite Verfügbarkeit von iOS Features aktualisiert und listet hier nun mehrere neue Länder, Städte, Regionen und Flughäfen in denen sich jetzt erweiterte Funktionen der Karten-App nutzen lassen.

Zugausfall Zuerich Apple Maps

Der Ausbau konzentriert sich diesmal auf zwei Bereiche: Die Nahverkehrsanzeige und die Gebäudekarten für Flughäfen.

Neben neu hinzugefügten Indoor-Karten für sieben Flughäfen und in diesen beherbergten Shopping-Bereichen, verfügen jetzt fünf weitere Regionen offiziell über ÖPNV-Informationen für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs. Wir haben euch alle Neuzugänge im Anschluss notiert. Apple selbst markiert die Neuzugänge nicht, sondern ergänzt die Liste lediglich.

Zuletzt baute Apple das Kartenangebot Anfang November aus und pflegte damals unter anderem Spurassistenten in Malta, Monaco und der Slowakei ein.

Karten: Neue Gebäudekarten für Flughäfen

  • Brisbane Airport (BNE)
  • Central Japan International Airport (NGO)
  • Cincinnati/Northern Kentucky International Airport (CVG)
  • Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport (ATL)
  • Jackson-Medgar Wiley Evers International Airport (JAN)
  • Melbourne Airport (MEL)
  • Tokyo Narita International Airport (NRT)

Karten: Öffentlicher Nahverkehr mit neuen Regionen

  • Belgien
  • Iowa, US
  • Manila, Philippines
  • Schweiz
  • Wyoming, US
Donnerstag, 20. Dez 2018, 7:37 Uhr — Nicolas
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Extrem praktisch wie ich finde – leider in Österreich und vielen Ländern nicht verfügbar!

  • Schade keine deutsche Stadt dabei. Ich habe ja auf München gehoft.

    • Dieter R. Eiter

      Leider hat München (die MVG) selbst kein Interesse an Apple Maps. An den verantwortlichen Stellen zu den Schnittstellen sitzen leidenschaftliche Android-Nutzer, was ihnen ja gerne zu steht, nur sollte sich das nicht auf soviele Leute auswirken dürfen. Einzige Möglichkeit: Aufmerksamkeit auf die fehlende Integration bei Politik, MVV und vielleicht auch auf der Facebook-Seite der MVG lenken. Mehr öffentliche Kritik bewegt was.

  • Einmal im Jahr teste ich „Karten“ um festzustellen, dass es immer noch katastrophal ist.

    • weil? ich finde die Navigation von jeher viel besser als Google Maps, weniger aufdringlich, genauer in den Zeitangaben, seit letztem Jahr mit Spurassistent.

    • Also das Routing mit Karten schlägt alles was ich bisher hatte. Die Stauumfahrung war mit Navigon eine Katastrophe. Apple Karten hingegen führt mich super durch den Verkehr

    • Apple Maps ist, seitdem Navigon mit der verkorksten Version 3 auf den Markt kam und Apple Maps selbst ihren Spurassistenten eingeführt haben, meine erste Wahl. Ok, die Kartendarstellung ist sehr einfach und reduziert, aber alles gut ablesbar. Routenwahl bei schlechter Verkehrssituation klappt auch weitestgehend.

      • Die Kartendarstellung ist vollkommen ausreichend …. das Navi soll dir den Weg zum Ziel zeigen und nicht die Landschaft drumherum! Wenn du diese in Top-Qualität sehen magst, guck einfach aus dem Fenster! :-)

        Sorry, fiel mir so schlagartig beim Lesen deines Kommentars ein …. nichts für ungut! ;-)

    • Navigation ist gut, aber die integrierte Suche ist wirklich schrecklich.

    • Ich nutze Apple zum Navigieren. Einmal im Jahr leihe ich mir das neueste Navigerät vom Vater und stelle fest, wie schlecht die Navigeräte sind. (—Im Sommer Test von TomTom Go mit sim Karte für live tracking usw.. )

    • Insgesamt funktioniert mittlerweile die Rückmeldung von Fehlern bei Apple echt gut. Habe auch schon mehrere Shops etc. nachgemeldet. Diese wurde ordnungsgemäß aufgenommen.
      Wenn jeder mitmacht und lokale Shops meldet, wird es auch besser.

  • Scheint ja voll die Wissenschaft zu sein, den ÖPNV zu integrieren :-/

    • Aus Erfahrung. Es ist die Hölle!

    • Klar! Der Apple-Mitarbeiter muss mit allen Öffis fahren und in seinem Notizbuch alle Stationen aufschreiben und auch ihre Intervalle etc.
      Das kann schon mal einige Jahre dauern :(

    • Grundsätzlich nicht, wenn man einfach nur die ÖPNV-Infos der jeweiligen Verkehrsbetriebe anzapft und anzeigt, so wie Google.

      Das versucht Apple besser zu machen und das dauert leider länger.

      Beispiel: Berlin. Während Google schlicht nur anzeigt, welche Bahnen da losfahren, zeigt Apple ebenfalls Probleme wie Zugausfälle, Schienenersatz, etc. Man kann als Pendler Strecken favorisieren und erhält diese Infos dann proaktiv. Außerdem zeigt Google nur schlicht die Verbindung an, bei Apple ist es tatsächlich eine Routenführung. D.h., die Route aktualisiert sich mit deinen Standort und sagt dir auch, wann du am Ziel bist – ist schon was anderes als nur vorab eine Fahrplanauskunft zu geben…

    • Grundsätzlich nicht, wenn man einfach nur die ÖPNV-Infos der jeweiligen Verkehrsbetriebe anzapft und anzeigt, so wie Google.

      Das versucht Apple besser zu machen und das dauert leider länger.

      Beispiel: Gare du Nord, Paris (Berlin geht genauso). Während Google schlicht nur anzeigt, welche Bahnen da losfahren, zeigt Apple ebenfalls Probleme wie Zugausfälle, Schienenersatz, etc. Man kann als Pendler Strecken favorisieren und erhält diese Infos dann proaktiv. Außerdem zeigt Google schlicht die Verbindung an, bei Apple ist es eine echte Navigation, die dir immer sagt, wo du dich auf der Strecke befindest und auch wann du am Ziel bist.

  • Endlich….auf diese Updates hab‘ ich schon sehnlichst gewartet. ;-)

  • Schlagzeile sollte wohl eher sein: „Apple Maps: Noch immer fast keine ÖPNV Informationen, Lichtjahre hinter Google Maps“…

    • das ist Blödsinn die Autonavigation ist deutlich besser, dezenter und mit mehr Funktionen. Und da wo ÖPNV integriert ist ist es der Hammer im Vergleich zu der reinen Fahrplananzeige von Google.

      • Nachdem ich kein Auto habe und mich in München nur mit dem ÖPNV bewege, ist mir die Autonavigation herzlich egal.

        Natürlich auch geil dass mir das iPhone für Termine entweder die Anfahrtszeit mit dem Auto oder zu Fuß vorschlägt was in beiden Fällen für mich halt komplett sinnlos ist…

      • Andere denken nur an sich, das passiert mir nicht, ich denke nur an mich ……

  • In Mainland China ist Maps unverzichtbar und ist klar Sieger gegenüber Google Maps aus bekannten Gründen, leider ändert sich das Verhältnis außerhalb Chinas

  • Mal ganz grundsätzlich.

    Ich habe im Frühjahr mehrere Monate beide Alternativen im Auto parallel laufen lassen und das hat bei mir folgendes Ergebnis gebracht:
    1. Die Zeitberechnungen sind bei Apple Karten deutlich genauer. Das liegt auch daran, dass Apple es besser schafft, dass Fahrverhalten des Nutzers mit einzubeziehen.
    2. Die Unfall- und Baustelleninfos sind aktueller und auch aktuell wieder raus, wenn Sperrungen und Baustellen wieder weg sind.
    3. Während mich Google öfter in Sperrungen und Baustellen fahren wollte, hatte Apple Karten eigentlich immer eine Lösung – manchmal allerdings auch unter Einbeziehung von landwirtschaftlichen Wegen ;-) Ich bin mit Apple Karten bisher hin keinen Stau gefahren! Uns bei uns rund um Hannover mit A7 und A2 ist immer viel los.
    4. Der Spurassistent ist toll und vor allem meine Frau liebt diesen sehr- erspart viel falsches Einordnen.
    5. Der automatische Hinweis zum Aufbrechen durch Siri hat mir schon öfter den Hals gerettet. Gerade noch entspannt einen Kaffee eingegossen, Unfall auf der Strecke, Siri Aufforderung zum Aufbrechen = trotzdem pünktlich gekommen.
    6. Die Funktion des automatischen Merken der Parkplatzes es super. Ich bin da immer etwas lax und denke, ich find schon hin – das ist leider nicht immer so. Man kann sich dann ja aber per Fußgängernavi (was parallel auf der Watch läuft) hinführen lassen.
    7. In Paris habe ich während eines Besuchs beide ÖPNV-Varianten laufen lassen: Während Google nur die Verbindungen anzeigt, hat man bei Apple eine echte Navigation. Außerdem erhält man proaktiv aktuelle Infos zu Störungen, Schienenersatz und Co.
    8. Die 3D-Ansichten können sehr hilfreich sein. Man kann in der Karten-App einfach die Karte drehen und findet dann schnell zum richtigen Eingang (auch Paris, Gare du Nord, z.B.).
    9. Das Navi von Apple ist deutlich dezenter (allein schon dieses penetrante Grün bei Google) und die Anweisungen gefallen mir besser. Aber das ist Geschmacksache.

    Mein Fazit:
    Für die Auto- und Fußgängernavigation würde ich immer Apple Karten nutzen und auch anderen empfehlen.
    ÖPNV gibt es in Deutschland nur flächendeckend in Berlin und führ die Zugverbindungen in weiten Teilen Deutschlands – da ist man auf die Angaben von Google angewiesen. Kommt die ÖPNV-Navigation flächendeckend in Deutschland kann ich sie nach meinen Erfahrungen in Paris nur wärmstens empfehlen.

    Klingt wie ein Werbetext von Apple, ich weiß, aber ich finde „Karten“ wirklich klasse und freue mich, wenn dann endlich auch die integrierte Tempolimit-Anzeige in Deutschland verfügbar ist.

    • Vielen, herzlichen Dank! Genau nach solch einem Review, wie deinem, habe ich gesucht, um mal ein aktuelles Abbild zu bekommen.

    • Geht mir wie dir. Vor allem, dass Google mich mehrfach versucht hat, immer wieder in einen gesperrten Autobahnabschnitt zu lotsen, hat mich sehr irritiert. Da ist Apple deutlich besser und genauer (sowohl zeitlich als auch örtlich).

    • Super Review, danke sehr
      Punkt 5: Hab ich nicht verstanden?
      Siri gibt Hinweise das man starten sollte damit man pünktlich ist???

      • Hat man einen Ort bei einem Termin im Kalender mit eingepflegt, wird von Siri (ist ja nicht nur der Sprachassistent) beständig die Verkehrslage gecheckt. Man bekommt dann aufgrund der Verkehrslage eine Mitteilung, wenn man los muss und wie die Verkehrslage ist. Ändert sich etwas ander Verkehrslage, z.B. ein Unfall oder Stau bekommt man entsprechend eher Bescheid.

        Das hat mich oft gerettet, da ich als VHS-Dozent teils an einem Tag an bis zu 3 Standort bin.

      • Aha danke,
        mache bisher alles über Erinnerungen,
        werde es mal mit Kalender/Orte probieren.
        Wirkt sich dadurch auf das Inklusiv-Volumen aus, oder wirkt sich das kaum aus?

  • Ich komme seit langem viel besser mit Apples Karten als mit Google Maps zur Navigation klar. Darüber hinaus will ich gar nicht wissen, was Google mit meinen Fahrdaten so alles anstellt. Das mich an Karten allerdings nervt, ist, dass die FlyOverfunktion, so schön sie wäre, bei mir massive Lade- und Darstellungsprobleme hat. Allerdings ist das nur ein nettes Gimmick, das offenbar Apple selbst nicht besonders wichtig nimmt.

  • Fahrrad Navigation fehlt auch noch in Apple Karten!

    • Die wissen schon, warum es nicht drin ist, denn ich finde die Fahrradrouten bei Google Maps sind nicht zu gebrauchen! Beispiel: von uns aus Region um Hannover gibt es oft Fahrradwege meistens parallel zur Bundesstraße oder als Fahrradspur. Trotzdem schickt mich Google immer über die Bundesstraßen und Landstraßen.
      Ich habe das Gefühl, es sind gar keine Fahrradstrecken drin – zumindest in unserer Region, sondern die Geschwindigkeit wird nur auf’s Fahrrad umgerechnet.

      Dann lieber keine Fahrradroute!

      Muss muss halt eigentlich die Fahrradkarten mit integrieren, um Fahrradrouten vernünftig anbieten zu können. Da diese schneller entstehen oder verändert werden als Straßen ist das aufwendiger.

      • Maps muß nicht alles können. Nimm für Fahrrad doch einen Spezialisten wie Komoot.

      • @Steffen & Conan:
        Wenn ich tatsächlich Routen fürs Fahrrad brauche, nehme ich auch Komoot. Mit würde es aber schon viel bringen, wenn Apple Maps die Zeit für das Fahrrad berücksichtigen würde, gerade für den Kalender und dessen Erinnerungen. Wo ich dann lang fahre, weiß ich meistens schon selbst. :-)

  • Kann es sein das die Karten in den letzten paar Tagen detailierter geworden sind? Ich meine in der Düsseldorfer Innenstadt wird jetzt viel mehr angezeigt rund um die Straßen, Gebäude etc.

    • Ich bin auch der Meinung, dass im Moment viele Änderungen eingepflegt werden. Ich melde auch, was mir auffällt, will ja auch in anderen Regionen Nutzen haben, dann kann ich in meiner Region ja helfen…..

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26110 Artikel in den vergangenen 4434 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven