Artikel Triggertrap: iPhone-Fernauslöser für Spiegelreflex-Kameras
Facebook
Twitter
Kommentieren (23)

Triggertrap: iPhone-Fernauslöser für Spiegelreflex-Kameras

23 Kommentare

Das erste Mal seit ihrer App Store-Freigabe ist die iPhone-Applikation Triggertrap (AppStore-Link) kostenlos in Apples Softwarekaufhaus erhältlich. Die sonst für knapp neun Euro angebotene Anwendung erlaubt das ferngesteuerte Auslösen der eigenen Spiegelreflexkamera – eine Liste der kompatiblen Modelle lässt sich hier einsehen – benötigt dafür jedoch das knapp 25€ teure Triggertrap Mobile Dongle.

Die 15 MB große Applikation erleichtert die Erstellung von Zeitraffer-Aufnahmen und Langzeitbelichtung und bietet dafür zwölf unterschiedliche Aufnahme-Modi an. Neben dem Zeitraffer wartet auch ein Zeitraffer mit Beschleunigung – die sogenannte “TimeWarp” Funktion – auf euren Einsatz, ein DistanceLapse, bei dem neue Fotos alle X Meter aufgenommen werden, sowie die Schnappschuss-Erstellung bei Vibrationen oder Schall-Triggern (etwa beim In-die-Hände-klatschen) auf die kreative Hand des Fotografen. Das kurze Demo-Video der Macher hängt im Anschluss an und klärt auf. Solltet ihr mit dem Triggertrap bereits auf Tuchfühlung gegangen sein, freuen wir uns über einen kurzen Erfahrungsberichte in den Kommentaren. Danke Mike!


(Direkt-Link)

Diskussion 23 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Hab das Teil seit ein paar Wochen. Echt genial! Für Android gibt es das gleiche per USB mit noch mehr Komfort. Sogar mit Live Vorschau und man braucht nur das passende USB Kabel. Das bleibt uns Ios Anwendern leider verwehrt

    — Atomius
      • @BabblingIdiot:
        Daß mit iOS nicht alles, bzw. sogar vieles nicht geht, ist mir bewußt. In diesem Fall verhält es sich aber umgekehrt, da die neue Version noch gar nicht für Androiden erhältlich ist und auch beim Vergleich der alten Versionen auffällt, daß die iOS-Version mehr bietet. Einfach mal auf der Homepage nachschauen. Und auch sonst schreibt der Kollege ganz oben nur Quatsch.
        Wenn er das – beileibe nicht makellose – iOS oder Apple schlecht machen will, dann bitte etwas weniger stumpf…

        — HAL
  2. Hab mir das auch bei Enjoyyourcamera bestellt. Dort gibts übrigens ein ausführlicheres Video zu den einzelnen Funktionen. Seit dem Update der Software geht es auch via WLAN, dass man ein iPhone/iPod als Auslöser hernimmt und ein zweites dann zum ansteuernd der Box.

    — madmaxzwo
  3. Beim Kauf einer L5 Remote Dongle (Universalfernbedienung) kann man auch eine zusätzlich die App FreezeFrame laden mit ähnlichen Funktionen.

    — Falk-o
    • FreezeFrame unterstützt im Gegensatz zu Triggertrap leider keine Nikon D300 – nur die Consumer-Kameras haben einen IR-Empfänger…

      — Uwe K.
    • Das geht doch schon mit dem EOS Utility quasi mit Bordmitteln. Wenn man dann noch beispielsweise Mocha VNC oder Teamviewer bemüht, kann das Ganze “von überall” steuern. Sehe nicht den Vorteil, 22€ dafür zu bezahlen. Mag Vorteile geben, aber das von Dir beschriebene Szenario bietet jedenfalls keine.

      — Johnny Beton
  4. Triggertrap schaltet mein iPhone 5 beim Aufruf auf maximale Helligkeit. Scheint ein Bug zu sein und lässt sich nicht abstellen.

    — Norbert
    • Kann ich bestätigen, hab die App wieder gelöscht und hoffe dass das behoben wird – bei mir hat leider nur das geholfen…

      — sinfin
    • Kann ich auch bestätigen, dass es erst auf voller Helligkeit stand (4S mit 6.0.1).
      Habe es auf ca 25% eingestellt, aber seit dem ist die Helligkeit öfter mal von Geisterhand auf 0 geregelt?!

      — abern
  5. Jekooft … Mal sehen wie gut das mit meiner d5000 zusammen arbeitet. Gibt es eine iphone Halterung für den Blitzschuh? Das wäre jetzt echt praktisch. Zumindest wenn kein. Blitz benötigt wird …

    — BuRn
  6. Wie darf man denn den Hinweis

    “Das Smartphone muss auf volle Lautstärke gestellt sein! Siehe Video.”

    verstehen? Das Video klärt das auch nicht.

    — Pete
    • Offenbar wird die Kamera über den Lautsprecherausgang vom iPhone angetriggert. Damit der funktioniert, darf die Lautstärke natürlich nicht zu gering sein.

      — Thomas Tempelmann
  7. Der Dongle wird in den Kopfhörerausgang gesteckt, die App sendet die Signale quasi als Ton, der Dongle “übersetzt”. Die App setzt das iPhone automatisch auf maximale Lautstärke, dabei sollte in den Einstellungen keine Beschränkung eingestellt sein. Ich nutze den Dongle schon etwas länger, hat früher auf europäischen Geräten nur mit Jailbreak funktioniert, weil die EU die Lautstärke beschränkt hat. Mit der neuen Dongle Generation ist das Problem aber gelöst.
    Ich bin super zufrieden mit dem Teil, vor allem Langzeitbelichtungen funktionieren super. Man kann übrigens auch einfach eine Verlängerungskabel für Kopfhörer (3,5 Klinke) anstecken um das Kabel zu verlängern.

    — Stephan
    • Danke für den Tipp mit dem Verlängerungskabel. Sehr gute Idee ;-)

      Werde mich am Wochenende mal damit ausprobieren, ist heute von Amazon gekommen.

      Die App ist überigens aktuell kostenlos (glaube irgendwer hatte geschrieben man müsste dafür bezahlen)

      Grüße

      BuRn

      — BuRn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14244 Artikel in den vergangenen 2609 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS