Artikel Tim Cook: “China wird langfristig zu unserem größten Markt”
Facebook
Twitter
Kommentieren (24)

Tim Cook: “China wird langfristig zu unserem größten Markt”

24 Kommentare

In diesem Jahr hat das TIME Magazon den US-Präsidenten Barack Obama zur “Person des Jahres” und damit auf das Cover des aktuellen Heftes gewählt. Apple Chef Tim Cook ist unter den Zweitplatzierten und mit einem lesenswerten Porträt hier vertreten.

Cook unterscheidet sich stellenweise nur unwesentlich von Steve Jobs. Auch der 52jährige ist ein Workaholic und erholt sich nur selten. Er wacht jeden Morgen (“Ja, jeden Morgen!”) um Viertel vor vier auf, kümmert sich eine Stunde um seine Mails, geht anschließend ins Fitness-Studio, danach zu Starbucks (noch mehr Mails) und dann zur Arbeit. “Die Sache ist die: Wenn du deine Arbeit liebst, stufst du diese nicht wirklich als Arbeit ein. Es ist einfach das, was du machst. Das Schicksal hat es gut mit mir gemeint.”

Diskussion 24 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Da mussten bestimmt die Analysten seltsame Marktforschung machen um darauf zu kommen, dass das Land mit der höchsten Bevölkerung auch einen großen Markt darstellt. :D

    — Blackc0ke
    • Das war lange nicht so weil die Wirtschaftskraft fehlte! Also Vorsicht mit vorschnellen Äußerungen !

      — Atzinger
      • China gehörte auch vor zehn Jahren zu den Top5 der Weltwirtschaft. Eigentlich seit dem Boom der Sonderwirtschaftszonen und Sonderwirtschaftsgebiete in den 80er und 90er Jahren.

        — Concha Nasalis
  2. er macht es sich da schon einfach mit diesem Spruch… naja, seien wir mal ehrlich, China mag ja ein großer Markt sein, aber damit einer sich ein Apple Produkt leisten kann, muss er auch gut verdienen, mit 300$ im Monat wird das nichts! Und was bedeutet langfristig für Ihn? Die Wirtschaft muss verstehen lernen, dass nur der Geld ausgibt, der es hat, oder von der Bank bekommt… und beim zweiten sieht man ja das Ergebnis entsprechend in den USA!

    — Nicolas123
    • Da kann ich nur sagen du bist ein Trottel! Tolle Rede übrigens…

      Die Mittelschicht in China ist deutlich besser verdienend, und ich sehe mich mit einen 4er Netto in der mittleren Mittelschicht (Deutschlands, Metallbranche, Anfang 20).
      Dazu kommt das China prozentual Deutschland (die Menge der Mittelschicht) kontinuierlich aufholt, und das spätestens 2014 geschafft hat bzw. uns überholt hat.

      Und jetzt bekommst du bestimmt den Folgeschluss: Scheiße, es gibt ja viel mehr Chinesen als Deutsche -> Viel mehr Mittelschicht als in DE -> China bereits jetzt DER Markt…

      (Ihr dürft nicht immer vom Fabrikarbeiter der zwischen 200-800 $ im Monat ausgehen, das Bildungssystem in China ist erstklassig und jeder der die Chance durch dessen Eltern bekommen hat wird ohne Probleme ein gutes Leben haben, und gut verdienen)

      — Thomas
      • Warst du schonmal in China? Hast du ne Ahnung was du da erzählst? Ich nehme dich gerne mal mit und zeige dir deine 4000 Euro Mittelschicht…

        — scared
      • 4,5 netto? Anfang 20 und dann Mittelschicht? In meinen Augen bist du ein Blender..

        — MacMoe
      • Nee, das ist nur ein bisschen schwierig mit nello und brutto. Oder der Tomas ist vielleicht auch Safeknacker (=Metallbranche i.w.S.) – ich schmeiss mich hier immer wieder weg vor Lachen…

        iDeal
      • Ich wusste ich hätte nicht Maschinenbau studieren sollen, all die weggeschmissenen Jahre. In der Metallbranche verdient man ja viel mehr!

        — Fatu
      • schade dass ich das nicht früher gelesen habe! Interessant, dass man hier gleich beschimpft wird! China hat große Probleme, da können wir hier nur lachen, von was soll den das grenzenlose Wachstum kommen?

        — Nicolas123
  3. Noch hat China wohl den geringsten Stellenwert bei Apple. Sonst wären die Chinesen nicht ganz weit hinten bei der Produkteinführung von Apple. Siehe iPhone 5. Und Apple darf nicht den Fehler machen und glauben, was in der westlichen Welt funktioniert, flutscht auch automatisch in China.

    — Wolfgangster
    • Man darf nicht den Fehler machen und glauben, die Chinesen träumten nicht von genau denselben Luxusgüter wie die Menschen im Westen.

      — Jan
  4. Deshalb kann man ja auch kurzfristig und voranschreitend den europäischen, bevorzugt den deutschen Markt vernachlässigen und immer weiter ganz links außen liegen lassen!

    — Piratenrocker
  5. Guckt euch VW und co. an. Die machen richtig Umsatz in China. Es gibt viele, die nicht viel Geld haben, aber eine Menge, die mehr als genug Geld haben.

    — DennyF
    • VW wollte den Polo in China einführen, weil das Land ja so arm ist. Aber die Chinesen wollten große deutsche Autos und haben den Winzling ignoriert.

      — Jan
      • Richtig der Chinesische Markt will ebensowenig ein Kombi.
        Folglich gibt es unseren Audi A6 dort drüben als Large Limo. ;-)

        — Roland T.
      • Ganz richtig. Wer schon mal in einer von China’s Metropolen war (Bpsw.: Peking, Shanghai, Xi’an oder Chongqing) kann das voll und ganz bestätigen. Ebenso die Behauptung des A6 in der langen Version.

        Patrick

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14253 Artikel in den vergangenen 2611 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS