Artikel Spiele generieren unter iOS fünf mal so viel Umsatz wie unter Android
Facebook
Twitter
Kommentieren (36)

Spiele generieren unter iOS fünf mal so viel Umsatz wie unter Android

36 Kommentare

Newzoos Zahlen über den mobilen, amerikanischen Spiele-Markt relativieren die starken Verkaufszahlen der Android-Geräte von Samsung, HTC und Co. deutlich. So dominiert Apples iOS-Betriebssystem den mobilen Spielebereich nach wie vor und scheint damit einmal mehr zu unterstreichen, dass viele Android-Nutzer die “Entertainment-Funktionen” ihres Smartphones seltener nutzen als Apple-Kunden, die zudem auch eher bereit sind in gute Spiele zu investieren.

Allein im März 2012 zeichneten iOS-Geräte für 84% der im mobilen Spielebereich erzielten Umsätze verantwortlich. Verblüffend: 91% der Einnahmen der Spiele-Produzenten kommen nicht vom Verkauf des eigentlichen Spiels, sondern werden über In-App-Käufe generiert. Ein Wert der in Deutschland etwas niedriger, bei 73% liegt.

[...] the number of mobile gamers in the US has grown from 75 million to 101 million, of which 69% plays on smartphones and 21% on tablets. The largest growth can be found in the conversion to paying players. The number of paying players has grown 35% to 37 million Americans, or 36% of all mobile gamers.

Diskussion 36 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ja aber das liegt daran, dass man bei Android nur über die Kreditkarte zahlen kann… Ein weiterer Punkt wäre wohl die Auswahl bei IOS im gegensatz zu Android…

    Shade
    • Genau! Die wenigsten Schüler und Studenten haben eine Kreditkarte zur Verfügung. Und das ist wohl der größte Anteil der Spielekäufer.

      — Daniel
      • Aber die spiele sind auf iOS auch besser optimiert modern combat 3 sieht auf dem Galaxy s 2, nicht besser aus als auf dem iPhone 4 obwohl die Hardware am Papier deutlich überlegen sein müsste. Von der Hardware her müsste das S2 eigentlich das selbe Grafik bieten wie das 4s oder iPad 2/3, kommt aber nicht heran. Und die Apps bekommen wesentlich schneller auf iOS Updates deto das Betriebssystem.!

        — David
    • das argument dürfte für den deutschen/europäischen markt vllt. gelten. aber ganz bestimmt nicht für den US-Markt.

      — Bg-On
  2. Moin. Ich hab die Überschrift 2 mal lesen müssen, denn den Part “unter iOS fünf mal so viel” kann man auch als Versionsangabe verstehen. Vorschlag der Überschrift: Spiele generieren fünf mal soviel Umsatz unter iOS gegenüber Android.

    Gruß
    Jan

    — JaWi
    • Mal angenommen die fünf würde sich auf die Versionsangabe beziehen, macht der Rest der Überschrift doch gar kein Sinn mehr. Zudem ist es noch als Wort ausgeschrieben…

      — Maddin
  3. Klar, die Androide nutzer die ich kenne sind Freeware Heinis, deswegen auch Androide ! Lässt sich mehr fuckeln.

    — Niklas
  4. In eurem Beitrag steht, dass Android-Kunden eher bereit sind für gute spiele zu bezahlen als iOS User. Das ist aber glaube ich genau gegenteilig gemeint…

    — Kai
  5. Ihr müsst mal bedenken, das Android Open-Source ist. Die googlen einfach nach dem Spiel .apk und laden das dann. Wieso sollten sie bezahlen, wenn sie’s a) umsonst laden und installieren können. B) hat halt niemand hier in jungen Jahren ‘ne Kreditkarte.
    Aber zocken tun die nicht weniger denke ich.

    Jannik Zeman
    • Das ist kein Argument. iPhone lässt sich auch jailbreaken und man kommt an spiele kostenlos dran.. Vllt haben Apple-Nutzer aber einfach nen anderes rechts-Verständnis :)

      — Flo
      • Erstmal lässt sich die aktuelle Firmware nicht immer gleich Jailbreaken, zu dem kommt noch, dass man nichtmal das Android-Handy rooten (in unserem Fall Jailbreaken) muss, damit offene Sachen einfach installiert werden können.

        Jannik Zeman
      • Gibt es eigentlich eine Statistik dazu, wie viel Prozent der iOS nutzer “Jailbreaker” sind?

        — Dextro
    • Und du willst mir jetzt erzählen, dass jeder android-Nutzer ne apk-datei finden und installieren kann?
      Ob ich nen Gerät jetzt rooten muss, um dann komfortabel an warez zu kommen oder jedes mal umständlich am System frickeln muss..
      Da sehe ich den jailbreak, der auch mal eben von bekannten gemacht werden kann als die einfachere Alternative..

      — Flo
      • Wie schon weiter oben beschrieben, muss man immer nach einen IOS Update auf den neuen Jailbreak warten und wer eine Spaiel auf Windows installieren kann, kann auch eine .apk installieren. Da brauch nicht gerootet zu werden.
        Runterladen – mit dateimanager .apk anklicken und schon wird es installiert. Von daher kann ich mir vorstellen, dass bei Apple mehr gekauft wird als bei Android.

        — Dexter
    • Vielleicht aber es liegt wohl auch daran das viele nicht spielen und das smartphone nicht richtig nutzen. Die wollen blos ein smartphone weil es inn ist nen großes display hat und touch. Die telefonieren nur, hören musik, machen fotos und surfen. Ich sehe das oft in mein bekanntenkreis. Iphones werden besser fenutzt und sind besser und einfacher. Bessere spiele und alles ist einfach und von apple.

      Sandro
  6. Ich denke das zu einfach ist nur über das Kreditkartenthema zu argumentieren, inzwischen bekommt man an jeder Straßenecke Prepaidkreditkarten.

    Meiner Meinung nach ergeben sich solche Zahlen aus der Konzequenz und Art wie Android vertrieben wird.

    Sieht man sich die das Nutzerverhalten von iPhone und Androidkunden an, stellt man eklatante Unterschiede fest und das in allen Bereichen.
    IPhonenutzer surfen mehr im Netz, kaufen mehr im Internet und in den AppStore’s als Andoidnutzer.

    IPhone’s werden fast ausschließlich von Leuten gekauft, die das Gerät genau dafür nutzen wollen für was es hergestellt wurde.

    Android gibt es inzwischen für 99€ ohne Vertrag und ist definitiv im Billigsegement angekommen, d.h. auch, das diese Geräte mit Vertrag inzwischen für nen € wie normale Handys verramscht werden, an Kunden die mit so nem Gerät gar nicht anfangen können und wollen, die haben’s einfach weil es ihnen so verkauft wurde, es war quasi beim Vertrag dabei.

    Das führt dazu, das es Millionen von andoids gibt, deren Nutzer eigentlich mit nem normalen Handy besser bedient wären.

    Ich denke, vergleicht man das Kauf und Nutzerverhalten von iPhonekunden mit den Nutzern der Andoiid Topmodellen wie z.b. dem Galaxy III, wird sich die Lücke sicher wieder etwas schließen.

    — roemerle
  7. Meiner Erahrung mit Androidnutzern nach wollen die meisten alles gratis und haben ein anderes Verständnis für Werte. Dazu zählt zum Bespiel auch eine gewisse LIDL-Mentalität – Billiger, billiger, billiger – Hauptsache mir geht’s gut. Und das obwohl die Kohle da wäre um auch Leistung gerecht zu entlohnen.
    Leider ein Trend derzeit.

    Aber die “Ich-hab’n-iPhone-und-mache-auf-dick”-Typen sind keinen Deut besser…

    — Zensiert
      • Klar, ebenso bekloppt bei einem System das nicht das billigste ist. Aber die Tendenz ist bei iOS geringer als bei Android.
        Btw, AmpKit+ ist zum Beispiel eine saugute Amp-App. Kostet etwas, ist aber ihr Geld wert und ich will auch in Zukunft noch hochwertigere Apps sehen – und das geht eben nur gegen Bezahlung.

        — Zensiert
      • Zumal, ein Androidnutzern heult erst gar nicht, denn dem ist der Preis egal wenn er nichts bezahlen wird…

        — Zensiert
  8. Liest man hier immer noch diesen Käse mit der Android-Gratis Mentalität. Das war vielleicht mal so, hat sich aber mittlerweile geändert. Nur müßten die Entwickler mal nachziehen. So hat man gar keine Chance, z.B. eine Werbefreie Version von Angry Birds zu bekommen. Die gibts schlicht nicht für Android zu kaufen. Gut, könnte daran liegen das der Entwickler mehr Geld mit der Werbung verdient, als mit der Kaufversion von iOS.
    Ein Beleg, das diese Geiz-ist-Geil Mentalität auf jeden Fall rückläufig gibt es auch: http://blog.humblebundle.com/p.....generosity

    Aber gut, das hier ist eine iDevice-Fansite, neutrale Berichterstattung gegenüber der Konkurrenz brauch man nicht erwarten.

    — Sonari
  9. Glaube mit dem neuen PlayStore (denke so heißt der neue android market jetzt) hat man die Möglichkeit über seinen Mobilfunkvertrag zu Zahlen.

    Trotzdem kauft sich so gut wie kein Androidler, den ich kenne, eine App!

    — Andylee
    • Es soll wohl für Telekom und Vodafone Kunden möglich sein, Details kenn ich aber so spontan keine. Wurde aber auch erst letzte Woche drüber berichtet, das die Funktionalität eingeführt wird.
      Ich habe übrigens in den 2 Jahren Android-Dasein mehr Geld in Apps investiert als in den 2 Jahren mit iOS. Du siehst das es auch anders geht.

      — Sonari
  10. Der grösste Witz ist aber doch der fett gedruckte Teil: “91% der Einnahmen der Spiele-Produzenten kommen nicht vom Verkauf des eigentlichen Spiels, sondern werden über In-App-Käufe generiert”
    Also an mir verdienen die Entwickler mit In-App-Abzock Modell GARNICHTS. Ich bezahle nichts für ein unfertiges Spiel oder wo man irgendeinen Quatsch zukaufen muss um es spielen zu können. Am besten noch per Abo

    — komacrew

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13861 Artikel in den vergangenen 2552 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS