iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 520 Artikel
   

Lichtschalter: Philips HUE Tap im Videotest

Artikel auf Google Plus teilen.
42 Kommentare 42

Vier Monate nach der März-Ankündigung, bietet Philips mit dem HUE Tap jetzt einen Hardware-Lichtschalter für die Lampen der HUE-Familie an und löst die drahtlosen Lichtkörper damit von ihrer Bindung an die HUE (AppStore) iPhone-Applikation.

hue-box

Der 60€ teure HUE Tap ist derzeit zwar weder bei Amazon noch im Apple Online Store verfügbar – einzelne Apple Filialen verkaufen den drahtlosen Lichtschalter seit rund 10 Tagen jedoch schon vorab.

Wir haben unser Modell beim Berliner Apple Store am Kurfürstendamm gekauft und konnten mit Ach und Krach die letzte verfügbare Box ergattern. Der HUE Tap scheint nicht nur exklusiv bei Apple zu starten, sondern auch das Social Media-Team überrascht zu haben, dieses berichtet auf seinem Twitter-Stream erst auf ifun.de-Nachfrage über den jetzt angelaufenen Verkauf.

Zurück zur Hardware

(Direkt-Link)

Der HUE Tap ist aus Kunststoff gefertigt, hat einen Durchmesser von etwa 8cm und ist 2,5cm tief. Auf der Vorderseite des weißen Plastik-Pucks sind vier Druckknöpfe eingelassen, die laut Philips eine Lebenserwartung von rund 50.000 Schalt-Vorgängen haben und den Strom, der für die kurze Funk-Kommunikation mit der HUE-Bridge benötigt wird, während der Bedienung generieren. Anders formuliert: Der HUE Tap braucht keine Batterien, sondern wird wie ein Elektro-Feuerzeug, allein durch die von euch aufgebrachte, kinetische Energie angetrieben.

Konfiguriert wird der HUE Tap über die von Philips bereitgestellte iOS-Applikation. Die App findet einen neuen HUE Tap im Netzwerk selbständig und gestattet euch anschließend den Knöpfen eine von zwei Aktionen zuzuweisen: Entweder belegt ihr die Buttons mit einer Szene, oder ihr wählt die Funktion „Lampen aus“ aus. Sowohl eure Szenen als auch die Ausschaltfunktion können dabei für alle in der Wohnung aktiven Lampen, auf Wunsch aber auch nur für ausgewählte Modelle aktiviert werden.

hue-app

Der HUE Tap bietet eine komfortable und schnelle Alternative zum manchmal doch recht trägen iPhone-Einsatz und gefällt uns soweit ganz gut.

Zwei Punkte jedoch stören (noch):

  • Es lassen sich nur vorbereitete Szenen auf die Knöpfe legen. Eingestellte Timer können nicht mit der Fernbedienung verbunden werden
  • Ein Knopf, dem ihr die Funktion „Lampen aus“ zugewiesen habt, kann diese nach einem zweiten Druck nicht mehr einschalten. Um das Licht wieder zu aktivieren müsst ihr bei einer Szene starten.

Der HUE Tap startet mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 59,95€ in den Markt und arbeitet sowohl mit dem HUE Starterkit (Amazon) als auch mit allen anderen Licht-Produkten zusammen, die von der Philips HUE App erkannt werden.

App Icon
Philips Hue gen 1
Philips Consumer Li
Gratis
57.76MB

doppelschalter

Dienstag, 08. Jul 2014, 18:42 Uhr — Nicolas
42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also ich habe den Schalter jetzt auch seit etwas über einer Woche im Einsatz. Was mich besonders stört ist tatsächlich der Umstand dass man einen Knopf nicht zum an und ausschalten einer Szene nutzen kann sondern wenn dann nur einen zum an und einen zum ausschalten. Ein gemeinsames an aus ist nicht möglich. Das ist doch irgendwie eine totale Fehlkonstruktion.

  • 60 Euro? Für son Stück Plastik. Ne Danke. Die Lichter sind ja schon teuer, aber jetzt wird der Bogen echt überspannt.

  • Klar,…50.000 Schalt-Vorgänge sind schon viel…aber danach kann man das Ding dann wegschmeißen?

    • ca, vielleicht halten sie auch 100000 oder nur 49999

      • Oder ich fall vorher gegen die Wand und das Ding geht kaputt…dein Kommentar beantwortet nicht meine Frage.

      • Welche Antwort erwartest du? Wenn es kaputt ist, ist es kaputt. Dann wirfst du es weg oder hängst es als Andenken an die Wand.

      • Ich merk schon…ihr seid zu blöd, um vernünftig ne Frage zu beantworten.

    • Mir erscheint ein Touchpanel ohne Mechanik viel sinnvoller. Bei dem geringen Energiebedarf würde ne AAA Batterie auch ein-zwei Jahre halten und man hätte auch in 10 Jahren noch nen funktionierenden Lichtschalter…

    • Wie oft schaltest du denn ein Licht an und aus? Wenn ich mal von zehn An- und Ausschaltvorgängen im Schnitt pro Tag ausgehe (und das scheint mir schon hoch zu liegen), hält das Ding 5.000 Tage – also mehr als 13 Jahre…

    • Wenn du 365 Tage im Jahr 10 Mal einen Schaltvorgang durchführst, hält der Schalter ca. 15 Jahre.

      Überleg mal scharf nach, ob es irgendetwas auf dieser Welt gibt, das einen Anschaffungspreis von 60 Euro hat und sich nach 15 Jahren noch wirtschaftlich reparieren lässt…

  • Wie funktioniert das ohne Batterien? Klingt interessant. :)

  • Wenn du am Tag 10 mal drückst (mehr wird es ´eh nicht) sind das im Jahr rd. 3.652 Male. Das hält dann über 13,6 Jahre. Sollte reichen, denn in 13,6 Jahren gibt es noch viel coolere Sachen! Z.B. mich als Präsidenten ;-)

  • Ich habe 6 Hue Bulps, 5 davon haben die neueste Version und 1 Bulp hat eine ältere drauf. Weiß jemand wie man die eine auf den neuesten Softwarestand bekommt? Genau die eine reagiert durch die älter Software beim einschalten auch langsamer deshalb würdeich gern die neue Software installieren. Ich habe schon vieles versucht mit komplett Reset der Bridge und so. Hoffe es kann einer helfen.

    • Support auf meethue.com (Support/Technische Fragen/letzer Eintrag): „In einer vor kurzem aktualisierten Version, die wir den Geschäften gerade übergeben, haben wir das Startverhalten unserer Lampen verbessert, so dass sie beim Einschalten viel schneller starten. Diese Verbesserung ist möglicherweise in einigen gemischten Konfigurationen mit älteren und neueren Versionen der Hue-Lampen sichtbar. Wir sind dabei, die Möglichkeiten zur Verbesserung des Startverhaltens der älteren Lampen mithilfe eines Software-Upgrades zu untersuchen. Es soll das unterschiedliche Startverhalten der neueren und der älteren Lampen angleichen. Dieses Upgrade wird voraussichtlich in den nächsten Monaten verfügbar sein.“

  • Ein Billig-Android-Tablet für 80€ von Kaufland klebt auch gut an der Wand und ist für die Steuerung von Hue und Max!-Cube vollkommen ausreichend…

  • Hallo,
    Gibt es eigentlich eine Alternative zu Philips hue?

    • Ja, es gibt auch eine Lösung von Osram – wie weit die ist im Verhältnis zu Philips hue, kann ich derzeit noch nicht sagen. Heisst glaube ich Osram Lightify.

  • Ich weiß ja nicht was ich von diesen Hue Lampen halten soll. Mal eine Frage an die jenigen die welche haben: Ändert ihr wirklich regelmäßig die Lichtstimmung usw oder bleibt ihr nicht doch eher bei einer festen Farbeinstellung? Ich habe bei mir zu Hause normale Led Birnen die dann alle eine 433mhz funk steckdose dran haben, die ich über stecker checker steuern kann. Damit bin ich sehr günstig und flexibel. Kann also auch zb Dekolampen einschalten die gar nichts mit led zu tun haben. Man ist dann nur leider auf eine feste Farbe pro Birne festgelegt bzw müsste man diese dann mit den billig china Fernbedienungen ändern. Das ist natürlich bei den hue besser. Aber ich habe eigentlich noch nie das Verlangen gehabt die Farbe zu ändern. Einmal perfekt eingestellt und fertig.

    • Also ich wechsle die Lichtszenen öfters.

      • Ich wechsel ebenso sehr oft. Ich nutze zudem meist Goldee. Hier macht das Ganze dann noch mehr Spaß. Klar gibt es für einige Tageszeiten bessere und weniger gute Szenen. Aber wenn man die Möglichkeit hat, dann wechselt man doch schon gerne mal die „Stimmung“! So ist das zumindest bei mir der Fall.
        Dabei hilft natürlich ein manueller „Schalter“ wie er z.b. Bei einem LivingColor Bloom oder vergleichbarem beiliegt. Oder eben der hier besprochene HUE Tap. Immer das Handy raus kramen ist um nur mal für ne Minute das Licht an zu machen doch eher nervig.

      • Ich ändere weniger die Helligkeit, aber die Lichtstimmung schon. Schau dir mal Invadr an, da kannst du 2 (bzw. In der Pro-Version 4) Lampen gegeneinander wechseln. Geht leider nicht mit den Lichtbändern.

    • Das eine weniger geistreiche Aussage.
      Ich würde zustimmen, wenn man sagt, dass die wenigsten Leute so etwas „brauchen“. Aber das gilt vermutlich auch für eine Menge Sachen in deinem Besitz. Und obwohl man gut ohne leben könnte, hat man solches Zeug und erfreut sich womöglich noch daran…

      Abschließend möchte ich dich noch bitten, deine Persönlichen Bedürfnisse als Maßstab für den Rest der Menschheit zu definieren. Das lässt dich dümmer wirken als du hoffentlich bist.

  • Für Besuch oder ohne Steuerung über eine App nutze ich die Logitech Harmony. Die kann die Lampen ausschalten und auch wieder mit der letzten Szene einschalten.

  • Ich steuere meine HUEs mit der Philips Fernbedienung. Die sind günstiger und brauchen zwar Batterien, sind aber funktionaler.

  • verstehe immer noch nicht, warum man bei den lampen nicht das einschaltverhalten bestimmen kann. so hängen sie bei den meisten wahrscheinlich 2/3 der zeit im standby am strom netzt und kosten geld(strom). und dann gibt es jetzt einen getrennten einschalter, der auch noch ein unvorteilhaftes design hat: als reine fernbedienung unbrauchbar und neben den normalen, meisst eckigen, schaltern einfach fehl am platzt. genauso wie die hue basis, die mit ihrem baluen licht alleine schon nachts als leuchte durchgeht. nunja und über die strombilanz wollen wir mal nicht reden: 3 watt für die basis und run 0,5 watt pro lampe im standby. damit genemigt sich das starter kit alleine schon 4,5 watt/h 24/7… schöne neue welt…

    • nur noch mal so: das starter kit nimmte im standby also so viel auf als wenn man am tag eine 100 watt lampe 1 std leuchten lässt. und das jeden tag! wer hat da wohl eine hausaufgaben nicht gemacht? ;-) ps: die werte stammen vom philips support.

  • LampenmannBD4:0

    Was passiert wenn man die Lampen über den normalen Lichtschalter an und wieder ausmacht? Starten die wieder in Weiß oder mit der letzten eingestellten Farbe? Verhalten die sich wie normale Lampen in der Geschwindigkeit

  • Junge Junge….Ihr seid alle Betatester und zahlt auch kräftig noch dafür.

  • Na also, da ist der Bericht doch :-)

  • Brasilien darf jetzt den Aus-Schalter betätigen.
    BRA 1:7 GER

  • Ich will ja nicht mosern, aber diese Videos fangen immer gleich an:
    Sobald ich nur ein Video öffne habe ich automatisch ein Dejávu!!!
    Sobald das Video startet denke ich automatisch: Sooo, heute wollen wir uns mal dem und dem widmen.
    Merkt der Videoersteller das nicht selber?
    Ich gebe dem i-F-u-n-Team eine Kiste Bier nach Wahl aus (incl. Porto) wenn ihr es schafft:
    Ein Video zu erstellen OHNE Sooo, heute widmen wir uns oder in ähnlicher Form und OHNE ein einziges äh und ähm im Video. Das sollte nach Jahren auf dem Markt eigentlich mal schaffbar sein!

    • Nein, sorry.

      Ich kann verstehen, dass die Anfänge etwas re­pe­ti­tiv sind; dass „So, heute schauen wir…“ hilft mir aber dabei einen Einstieg in die kurzen Clips zu finden, die oft 4-5 Anläufe brauchen, ehe die 1-Take-Aufnahmen im Kasten sind.

      Bei Produktvorstellungen wollen wir in erster Linie die relevanten Informationen vermitteln. Die Zeit, die wir dafür zur Seite legen, stecken wir lieber in die ausführliche Auseinandersetzung mit Neuerscheinungen wie dem Tap als in Video-Produktion und Sprachunterricht (auch die vielen Äh’s kann man sicher kritisiere).

      Kurz: Es könnte immer professioneller sein und deine Kritik ist durchaus angekommen (und notiert) erstmal wird sich hier aber nicht viel Ändern. Den Kasten Bier nach Wahl würde ich dir im Gegenzug dafür anbieten, wenn du die drei dich störenden Sekunden beim nächsten Video einfach überspringst.

      • Ne, ihr braucht mir keinen Kasten sponsern, mir geht’s eher darum die Qualität der Videos zu steigern.
        Ihr macht einen Top Job, aber die Ähm’s und Äh’s wirken immer so nach dem Motto:
        Ich bin gar nicht vorbereitet und weiß eigentlich gar nicht was ich sagen soll oder wie ich weiter machen soll. Zudem ist es ja OK wenn man das Wort Heute am Videoanfang benutzt, aber das „So“ ist total überflüssig. Das ließt man bei FB schon zu Genüge wenn die Leute ihr Leben dort breit treten und jeden Furz mitteilen müssen.
        So, erstmal nen Kaffee.
        So, erstmal lecker Essen.
        So, erstmal duschen.
        Und so weiter.
        Man kann eure Video’s ganz leicht mehr „Style“ und „Qualität“ verpassen. Das würde ich mir wünschen. Am Rest finde ich sehr Gefallen.

  • Für 9,99 gibt es bei Amazon die „Philips Living Whites – zusätzlicher Dimmer/Fernbedienung für Philips 69182/31/PH“. Bei mir sind darin die wichtigsten drei Hue-Lichstimmungen gespeichert. Zusätzlich kann man Hue-Leuchten und Living Whites-Schalter damit per Touch-Sensor dimmen, einzelne Lampen/Steckdosen ansteuern und alles zusammen aussschalten.

    Es erschließt sich mir nicht, wofür man die sechs mal teurere Hue Tap brauchen sollte – bloß, damit man nicht alle drei bis vier Jahre die Batterie wechseln muss?

  • wer die LivingColor Fernbedienung nicht nutzt ist meiner Ansicht nach etwas …… :D
    ganz einfache Anbindung der Komponente…..
    wer Sie als Lichtschalter anbringen möchte sollte mal googeln…..
    und wenn nicht…. ankleben wie die Hue Tab….

    Mit freundlichen Grüßen aus berlin

  • Habe die Hue Taps heute im Apple Store Basel gesichtet XD der Vorteil gegenüber der Living Color Fernbedienung ist dass mann unabhängig von anderen Lampen, speziefische Lampen ausschalten kann ohne die restlichen zu tangieren. Super gelöst!

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18520 Artikel in den vergangenen 3250 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven