Artikel iPhone-gesteuerte Heizung mit tado° – Die deutsche Antwort auf das NEST-Thermostat
Facebook
Twitter
Kommentieren (41)

iPhone-gesteuerte Heizung mit tado° – Die deutsche Antwort auf das NEST-Thermostat

41 Kommentare

Ganz ehrlich: Die unter dem Label tado° vertriebene Lösung zur iOS-gestützten Heizungssteuerung kannten wir bislang noch nicht. Ein Versäumnis, auf das uns Holger heute per E-Mail aufmerksam gemacht und den Link zum Münchner NEST-Konkurrenten gleich mitgeschickt hat.

Merkwürdig, da tado° bereits seit November des vergangenen Jahres auf dem deutschen Markt angeboten wird und als einfache Alternative zum doch relativ komplexen Smarthome-Paket (hier im ausführlichen ifun.de Test) unsere Aufmerksamkeit genossen hätte.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir holen die Kurzvorstellung nach, auch wenn tado° nicht mehr ganz so taufrisch ist.

Das Konzept:
Im Gegensatz zum SmartHome Haussteuerungs-System des Stromanbieters RWE Beschränkt sich der Funktionsumfang tados auf die automatische Regelung der eigenen Heizung.

Das System ist momentan ausschließlich zu Etagen-Heizungen und Hauswärmesystemen kompatibel – der Kompatibilitäts-Check informiert – und wird Wohnungen mit eingebauter Zentralheizung erst mit einer zukünftigen Modell-Erweiterng unterstützen. Im Normalfall ersetzt tado° das Raumthermostat und kann mit wenigen Handgriffen installiert werden.


(Direkt-Link)

Anschließend kümmert sich die Smartphone-App der Münchner Macher um die automatische Temperatur-Regelung. Anwender können hier zwischen einer automatischen, GPS-basierten Steuerung und vordefinierten Zeitplänen wählen.

Die App informiert deine Heizung automatisch wo du bist – ohne dass du die App aufrufen musst. Wenn du die App öffnest, kannst auf einen Blick sehen, wie warm es zu Hause ist und was tado° tut. tado° lernt ständig dazu. So versteht das System, wie Wohnung und Heizung zusammenspielen und errechnet vorausschauend optimale Heizzyklen – z. B. wenn du Abends immer nur kurz deine Sportsachen holst. Alles um den Energieverbrauch zu reduzieren.

Der Preis:

Für die durchschnittlich Energieersparnis von 27% veranschlagen die tado°-Macher eine Jahresgebühr von 99€. Nach dem ersten Jahr ist tado° monatlich kündbar, die Hardware und Basis-Funktionen bleiben dem Nutzer dann auch ohne Zahlung kostenfrei erhalten. Wir werden uns nach einer Testphase erneut melden.

Diskussion 41 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Und was ist wenn zwei Personen im Haushalt leben? Muss jede Person dann diese App installieren, weil tado sonst zuhause nicht die Heizung aufdreht? ;)

    — Dachskiller
    • @ Dachskiller, tado° funktioniert auch für mehrere Mitbewohner mit oder ohne Smartphone. Alle Mitbewohner mit Smartphone laden sich die tado° App auf ihr Handy und loggen sich mit den gleichen Zugangsdaten ein. In der App können mehrere Personen verwaltet werden. Für Personen ohne Smartphone kann ein Zeitplan eingestellt werden. Wenn der Letzte das Haus verlässt, wird die Temperatur heruntergeregelt, wenn der Erste auf dem Weg nach Hause ist, regelt tado° die Temperatur wieder hoch.

      tado°
    • Ganz meine Meinung. Was brauche ich da noch jemanden dazwischen zu schalten und eine Jahresgebühr zu zahlen, nur um zuhause meine Heizung zu steuern.

      Und als ob man immer so unregelmässig nach Hause kommt oder dieses verlässt, damit sich die Heizungsdaten so oft ändern.

      Ich gehe davon aus, dass fast dieselben Einsparungen auch mit digitalen – und natürlich zeitgesteuerten – Heizungsthermostaten drin sind!

      — Alexander
      • Erst informieren, dann kritisieren!
        Ich nutze tado bereits und habe diesen (langen und sehr kalten) Winter eine Einsparung von knapp 20% gegenüber 2011/13!
        tado bezieht z.B. auch Wetterberichte mit ein. Wird also viel Sonnenschein erwartet, so wird das Trink-/Duschwasser nur, nach erkannter Nutzung, minimal durch Gas erhitzt (im Schichtendpeicher nur die kleinste Schicht) und der gesamte Speicher über Solartermie; mit der Heizung verhält es sich gleichermaßen! Bei eingesparten 250 € sind 99 € eigentlich auch O.K., zumal es eine Geldzurückgarantie gibt, sollte tado nicht überzeugen!!!

        — Samies
      • dann frag mal nen lokführer. die kommen jeden tag zu ner anderen und zu den unmöglichsten uhrzeiten nach hause. genauso gehen die auch aus dem haus. für bestimmte berufsgruppen ist so ein teil genial

        — ich
    • Ich habe das Max!Cube System seit knapp einem Jahr im Einsatz.
      Etagenwohnung, 7 Zimmer, alles Heizkörper, keine Fußbodenheizung.
      Steuergerät, 7 Heizkörperthermostate, 6 Fensterkontakte, 1 Raumthermostat.
      Anschaffung ca. 410,-€
      Nach anfänglichen Problemen mir der Firmware/Software arbeitet das System bei mir sehr zuverlässig.
      Ich kann via Smartphone bzw. Web-Zugang die Heizung auch für einzelne Zimmer regeln.
      Ich kann aus der Ferne die Heizung aus od. Einschalten bzw. Temperaturen vorgeben.
      Was nicht geht, ist das abrufen der aktuellen Temperatur.
      Es lassen sich für jedes Zimmer Temeraturprofile erstellen.
      Leider können die Profile nicht gespeichert werden (Wechselnde Wochenschichten oder ähnliches).
      Das letzte Update hat bei meinem System keine Probleme bereitet.
      - Reiner

      — Reiner
      • Verschiedene Wochenprofile kann man mit dem Programm maxbuddy erstellen und dann wechseln. So ist es z.B. als Schichtarbeiter ganz einfach, die Heizungssteuerung anzupassen.

        http://www.maxbuddy.de/

        — Uwe
      • wie mache ich dort die firware drauf?

        Habe die APP aktuell und die Mac Software…. Aber wie mache ich ein update vom Thermostat?

        — Bernd
  2. Es gibt im Bereich intelligenter Haussteuerungen quasi nur “Playmobil-Systeme”. Steuerungsmöglichkeiten, die mehr unterhaltenden als funktionalen Wert haben. Ein modulares “LEGO-System”, das ein ein dauerndes Monitoring betreibt, vielfältige und intelligente Steuerungsmöglichkeiten bietet und eine optimierte Hausleittechnik garantieren würde, greift in den monopolisierten Steuerungs-Hardware-Markt ein. So wünschenswert das wäre, noch ist das Zukunftsmusik.
    Bis dahin kann man für teures Geld “Playmobil” spielen.

    — AndyCarl
    • Wenn es playmobil spielen ist, dass ich dank smarthome schonmal die Heizung anmache bevor ich in meine Zweitwohnung fahre….
      Nur mal ein Beispiel. Nur weil du nichts damit anfangen kannst, heißt das noch lange nicht dass es nichts als Spielerei ist.

      — Karsten
    • Erst informieren, dann kritisieren!
      Ich nutze tado bereits und habe diesen (langen und sehr kalten) Winter eine Einsparung von knapp 20% gegenüber 2011/13!
      tado bezieht z.B. auch Wetterberichte mit ein. Wird also viel Sonnenschein erwartet, so wird das Trink-/Duschwasser nur, nach erkannter Nutzung, minimal durch Gas erhitzt (im Schichtendpeicher nur die kleinste Schicht) und der gesamte Speicher über Solartermie; mit der Heizung verhält es sich gleichermaßen! Bei eingesparten 250 € sind 99 € eigentlich auch O.K., zumal es eine Geldzurückgarantie gibt, sollte tado nicht überzeugen!!!

      — Nici
      • Oh, da wird also ein WebService mit Wetterdaten abgefragt. Wahrscheinlich noch über das sagenumwobene Internet!
        Das ist natürlich 99 Euro im Jahr Wert.

        — Winston
      • Die Steuerungsanlage wird im Keller eingebaut und ist – über eine Steuerungssoftware und Internetzugang – auch via Smartphone zu steuern.

        Die einzelnen Thermostate an den Heizungen werden per WLAN vernetzt und damit auch einzeln – nach Bedarf automatisch oder manuell – angesteuert und ein-/ausgeschaltet.

        Hier muss kein Pseudocontroller der irgendwo anders sitzt zwischengeschaltet werden und ist nach dem Kauf der Hardware – ausser vielleicht für Softwareupdates – auch nicht mehr nötig.

        Wenn sich hier ein Hersteller zwangs. und überflüssigerweise und mit Jahresgebühren immer dazwischen schalten will, dann ist der für mich nicht vertrauenswürdig!

        — Alexander
  3. Ich habe seit Oktober 2012 auch Max! Im Betrieb. Läuft ohne jeden Ausfall und hat sehr viel zu tun, da ich sehr unrelmässig zu Hause bin. Auch nach dem Update keine Probleme. Ich würde nicht sagen, dass das Playmobil ist, die Einsparungen sind schon deutlich abzulesen.

    — Apfelkern
  4. Cool, ist bestellt. 99 € mit einem Jahr Geld-Zurück-Garantie ist doch ohne Risiko!

    Danke für den Tipp und den Tippgeber!

    — pretzelmonster
  5. den RWE SmartHome Bericht kannte ich noch nicht – danke für den Link. Das System sieht ausgereifter aus, als tado. Ich benötige z.B. unbedingt Heizkörpersteuerung.

    — weltraumhund
    • @ weltraumhund wir arbeiten bereits an einer Lösung für Zentralheizung und Fernwärme, die dann auch die einzelnen Heizkörper einbindet.

      tado°
  6. Solange die Heizungssteuerung über einen fremden Firmenserver laufen, der Jahres- oder Monatsgebühren frisst, taugen die Systeme nichts. Was ist, wenn die Firma pleite geht? Kann ich dann meine Steuerung wegwerfen?

    — Apfelstiel
  7. Dann schaut euch mal Viessmann an!!! Da gibt es die Vitotrol App. Damit bin ich voll zufrieden die Komponenten sind zwar teurer, aber bei Neubau hab ich das gleich mit machen lassen. Die Steuerung ist bei Viessmann eh Top und damit bekommt man den Fernzugriff. Funktioniert auch auf mehreren Geräten gleichzeitig (ich IOS, meine Frau Android). Keine Jahresgebühr, nur 5,49€ für die App.

    Henes1a
  8. hmm was macht das ding für einen Sinn?
    ich will dass bei mir morgens im Bad die Heizung um 7 Uhr angeht und um 8 Uhr ausgeht
    dies geht mit MAX! gut
    was nutzt es einem wenn die Heizung im ganzen Haus anspringt, bzw. ausgeht??
    wenn dieses System um thermostat Elemente angepasst wird, wäre es Sinnvoll, aber allein für die Zentrale Steuerung ist es unnötig

    Übrigens, kann mal einer testen ob die Kommunikation zum tado Server verschlüsselt erfolgt, oder nicht?

    — leonsio
    • @leonsio, wir arbeiten bereits an einer Einzelraumsteuerung.
      Die Gewährleistung der Datensicherheit und des Datenschutzes unserer Kunden besitzt die höchste Priorität. Deshalb speichert tado° nur das Minimum an Daten, das zur intelligenten Steuerung deiner Heizung benötigt wird und löscht alle weiteren Daten. Für die Übertragung und Speicherung der Daten nutzt tado° modernste Sicherheitstechnologie, die dem heutigen Onlinebanking Standard entspricht. Alle Daten werden zudem weitestgehend anonymisiert.

      tado°
      • Mich würde in dem Zusammenhang immer noch interessieren wozu ich hier “tado” zwischenschalten soll, nur um zuhause auf dem in meinen Räumen und in meinem Netzwerk integriertem Steuerungsgerät die Heizung bzw. die Thermostate anzusteuern?

        Wo ist hier der Sinn und vor allem die Gegenleistung für die EUR 99,00 im Jahr?

        Bei einer wirklich intelligenten Programmierung greife ich via Internet direkt auf die Steuerung bei mir zuhause zu und fertig.

        — Alexander
  9. am sinnvollsten isses, einmal anständig geld ausgeben und das haus auf homematic umrüsten… bevor man sowas hier kauft :P

    — Danny
  10. Für 99 Öcken im Jahr find ich diese Lösung zu teuer.

    99€ für 3 Jahre wäre ja noch OK gewesen.

    Maximal 250 € würde ich für so eine Lösung ausgeben.

    Das Nest System ist viel besser desingt.
    Leider nicht auf Deutsch erhältlich oder?

    Tado sollte unbedingt eine Kaufoption mit anbieten!

    — Dirk
  11. Ich habe ein “nest” für $ 249,- bei Lowe’s gekauft (einmalige Anschaffungskosten!) und bin mit der gesamten Bandbreite an Nutzungsmöglichkeiten absolut zufrieden. Die WiFi-Anbindung ist total problemlos und der “Green Leaf” Status war schon am 2.Tag erreicht. Die übertragenen Statistiken und Steuerungselemente sind einfach genial, so wie man das von ehemaligen Apple-Entwicklern erwartet.

    — Tim
    • Ich habe auch schon von nest gehört.
      Ist das für deutsche Heizungen (Viessnamm) kompatibel?
      Wenn ich das recht verstanden habe, ersetzt das das Raumthermostat. Bei Viessmann regele ich hiermit auch die Warmwasseraufbereitung.

      — Jürgen
  12. Eine Mietlösung für nen Raumthermostaten ??? Wie Krank ist das denn?
    So was kann man nur massiv bekämpfen damit das NIE Schule macht, egal wie gut das Ding technisch ist.
    Kaufen, einbauen – fertig. Aber sicher kein “Thermostat-Abo”

    — Helmut Wiesner
  13. Hallo,
    ich glaube hier wird etwas falsch verstanden.
    Ich habe das Tado-System gekauft. Einmalig bezahlt und fertig. Es gibt da 2 Vertriebsvarianten, Kaufen, oder Mieten! Bei letzterer Lösung fallen die Jahreskosten an. Bei Kauf, also keinerlei weitere Kosten!!
    Wir nutzen Tado für 2 Häuser. Eines in Holland. Es ist einfach toll vom Sofa aus kontrollieren zu können, wie die Innentemperatur und Außentemperatur sind.
    Wenn wir oder Gäste kommen, ist das Haus schon warm, da wir die Heizung schon mal hochfahren können. Sollte die “Wohlfühltemperatur” bei unseren Gästen eine andere sein, so können wir es bequem aus der Ferne ändern.
    Unser Ferienhaus richt nun auch nicht mehr so stockig, da Tado konstant unsere eingestellt min. Temperatur überwacht.
    In Deutschland erkennt das System im täglichen Einsatz, ob jemand zu Haus ist oder nicht und spart gewaltig.
    Und auch hier ist es toll, z.B. aus unserem Hollandhaus alles kontrollieren zu können.
    Wenn Tado auch noch eine Heizkörperthemostatsteuerung für Etagenwohnungen anbieten würde, wäre ich der erste, der auch hiervon einige kaufen würde.
    Für mich gibt es z. Zt. Kein besseres und einfacher zu bedienendes System.
    Was für den Einen nur Spielerei ist, spart Anderen viel Geld und Nerven.

    — Peter Meier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14253 Artikel in den vergangenen 2611 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS