Artikel Angetestet: Iomega SuperHero – Backup-Dock für iTunes-Verweigerer
Facebook
Twitter
Kommentieren (15)

Angetestet: Iomega SuperHero – Backup-Dock für iTunes-Verweigerer

15 Kommentare

Das Konzept der Lade- und Backup-Station SuperHero von Iomega mag für viele Anwender unsinnig klingen, aus Erfahrung wissen wir allerdings, dass es etliche iPhone-Besitzer gibt, die genau so etwas brauchen. Ob iTunes-Hasser oder einer derjenigen Nutzer, denen das regelmäßige Verbinden mit dem Computer zu aufwändig ist – Problem beim Verzicht auf die Synchronisierung mit iTunes ist stets das in der Folge fehlende Backup der Kontakte oder der mit dem iPhone geknipsten Fotos.

Iomegas SuperHero soll diesen Missstand nun beheben und speichert sobald man das iPhone ins Ladedock einsetzt Kontakte und Fotos auf einer mitgelieferten SD-Speicherkarte. Im Falle eines Falles lassen sich diese Daten dann auch problemlos wieder zurückspielen oder auf ein Ersatzgerät übertragen.


Wir haben uns das Iomega-Dock näher angesehen:

Im Lieferumfang befindet sich neben dem schicken und hochwertig verarbeiteten Aluminium-Dock eine 4 GB große SDHC-Speicherkarte sowie ein Netzadapter. Die für Backup und Restore verantwortliche App lässt sich kostenlos im App Store laden.

Sofern das iPhone beim Einsetzen die die Docking-Station entriegelt ist, startet die Iomega-App von selbst. Beim ersten Mal müssen hier ein paar Einstellungen vorgenommen werden: Der Backup muss eindeutig benannt sein und man kann wählen, ob nur Kontakte, Fotos oder beides gesichert werden soll. Zukünftig startet der Sicherungsvorgang dann nach dem Einsetzen ins Dock automatisch.

Der SuperHero kann problemlos mehrere iOS-Geräte verwalten, leider lassen sich jedoch nur Zahlenkombinationen anstatt eindeutiger Bennennungen wie beispielsweise “iPod touch von Anne” verwenden. Das Zurückspielen der Daten funktioniert dann problemlos auch auf “fremde” Geräte, wer dies verhindern will, kann seinen Backup verschlüsseln und mit einem Kennwort versehen.

Alles in allem kein schlechtes Konzept und sicherlich eine interessante Option für iTunes-Sync-Verweigerer. Allerdings ist zu erwähnen, dass sowohl die Sicherung als auch das Zurückspielen der Daten extrem langsam von statten geht. Vor allem das Sichern der Fotos dauert je nach Anzahl gerne auch mal mehrere Stunden. Iomega empfiehlt daher, den ersten Backup über Nacht laufen zu lassen, spätere Sicherungen laufen deutlich schneller durch, da lediglich die geänderten Daten neu übertragen werden. Wer das SuperHero-Dock auf dem Nachttisch stehen hat, dürfte sich um diese Zeiten sowieso kaum kümmern.

Das Unterbrechen des Sicherungsvorgangs – beispielsweise bei eingehenden Anrufen – ist übrigens kein Problem. Ebenso konnten wir in unseren Tests die in einer bei Amazon veröffentlichten negativen Bewertung veröffentlichten Kritikpunkte nicht nachvollziehen. Dort ist zu lesen, dass bei einem ins Dock eingesetzten iPhone teilweise Benachrichtigungstöne unterdrückt werden und die von älteren Zubehörteilen bekannte “nicht kompatibel”-Meldung erscheint. Dies war bei uns nie der Fall, wir haben mit einem iPhone 4, einem iPhone 3G und einem iPod touch 3 getestet. (Laut Iomega ist das Backup-Dock mit den iPhone-Modellen 3G, 3GS und 4 sowie dem iPod touch 4 kompatibel.)

Weitere Infos zum SuperHero finden sich hier bei Iomega, eine Sammlung Produkfotos gibt es hier. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 70 Euro, bei Amazon gibt’s das Ganze einen Tick günstiger.

Diskussion 15 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Toll, wenn es noch zusätzlich einen digitalen Audioausgang hätte!

    Aber so wird Apple die Backups eh in Zukunft via Updates verbieten.

    — Koma
  2. Sowas braucht kein Mensch.

    So oft ändern sich Kontakte nicht, die dann einmal im eMail-Account auf’m Rechner gesichert sind.

    Fotos. Ok. Kann schon mal n Argument sein, greife aber recht häufig drauf zu – auch vom Rechner her wenn da was Gutes bei ist.

    Insgesamt nicht wirklich nützlich, denn:
    Ein Komplett-Backup des gesamten iPhones wäre das einzig Gute und beste, inkl. Restore versteht sich.

    Wenn der wenigstens das was iTunes synct machen würde…. wäre es evtl. ne Überlegung wert

    — Peter
  3. Juhuuu – dann muß ich nicht Windows starten als Linux Nutzer, weil iTunes nicht mit Linux läuft :-P

    — DIDIOpladen
  4. Wenn man alles sichern wollte, dann bräuchte man auch eine entsprechende Karte! Das wird finanziell dann wieder uninteressant. Meint ihr nicht das Iomega sich dazu vorher Gedanken gemacht hat. Es wird wohl einen Sinn geben warum es nur SO ausgeliefert wird. Und 4GB Kontakte hat NIEMAND, außer vielleicht die Kinder die wie bei Facebook alles und jeden als “Freund” annehmen
    Ich find das Teil echt super

    — Centaury
  5. Bringt immer wieder eine Fehlermeldung.
    Sagt: nicht genügend Speicherplatz obwohl eben erst ausgepackt. Mist. Schicke es wieder zurück

    — Uwe Borek
  6. Bringt immer wieder eine Fehlermeldung.
    Sagt: nicht genügend Speicherplatz obwohl eben erst ausgepackt. Mist. Schicke es wieder zurück

    — Uwe Borek

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13695 Artikel in den vergangenen 2525 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS