Artikel Googles Chromecast im Video: Airplay-Light, auch für iOS
Facebook
Twitter
Kommentieren (48)

Googles Chromecast im Video: Airplay-Light, auch für iOS

48 Kommentare

Einhergehend mit der Vorstellung des neuen Nexus 7 Tablets hat Google gestern auch den $35 teuren HDMI-Dongle “Chromecast” präsentiert. Der TV-Adapter, der ein Wi-Fi Modul beheimatet und in etwa so groß wie ein herkömmlicher USB-Stick ist, soll die Verbindung zwischen konventionellen Fernsehern und Googles Mobilgeräten ohne Konfigurationsaufwand ermöglichen und stellt damit eine ähnliche Funktionalität wie Apples Settop-Box, Apple TV, bereit.

Der Chromecast-Stick degradiert den Fernseher im Wohnzimmer zu einem stumpfen Medien-Empfänger von Inhalten aus der Cloud und verzichtet auf ein eigenes Betriebssystem, auf Partnerschaften mit Inhalte-Anbietern und – dem aktuellen Preis nach zu urteilen – weitgehend auch auf eine Gewinn-Marge.

chrome

Langfristig könnte das Hardware-Angebot auch interessant für die iOS-Community werden. So empfängt der Chromecast-Stick nicht nur Video- und Audio-Signale von Googles Android-Geräten, sondern kann sich auch mit entsprechend vorbereiteten iOS-Applikationen unterhalten und zumindest die von diesen Apps angebotenen Medien-Inhalte auf dem großen Display wiedergeben.

Im Gegensatz zum Apple TV bietet Chromecast kein Mirroring, also die 1-zu-1 Spiegelung des iPhone- bzw. iPad-Displays an, verbucht diesen Punkt aber als Feature:

But unlike other streaming solutions, you can still multitask—send emails or surf the web—while enjoying what’s on the TV screen. It works across platforms—Android tablets and smartphones, iPhones, iPads, Chrome for Mac and Windows (more to come), so your personal device is also now your remote control.

Chromecast holt seine Inhalte aus dem Netz und nutzt die Verbindung zu Android-, iPhone- und iPad nur um sich anstoßen zu lassen.

Unter Strich warten wir mit Spannung auf den Deutschland-Start des Chromecast-Sticks. Googles Billig-Accessoire verweist den Fernseher (zurecht) in die zweite Reihe und könnte sich – der Preis und die plattformübergreifende Unterstützung machen ein gute Werbung – relativ schnell am Markt etablieren. Wir würden uns ein ähnlichen Stick von Apple wünschen. Vielleicht als Dreingabe zu neu gekauften iPhone- und iPad-Modellen.

chromecast

Apple jedoch wird so schnell keinen Extra-Adpater anbieten – in Cupertino arbeitet man eher daran, die Apple TV-Box weiter schrumpfen. Auch diese wird irgendwann fast in der HDMI-Buchse eures Fernsehers verschwinden. Dann jedoch mit Angeboten wie Watchever, Netflix und Co.

(Direkt-Link)

Diskussion 48 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Also lt. Heise kann das Ding eben keine Daten direkt vom Smartphone empfangen, sondern es wird nur eine url übergeben. Also mal eben ein Bild übertragen ist nicht.

    — Ra
    • Steht hier doch auch nicht anders:

      “Chromecast holt seine Inhalte aus dem Netz und nutzt die Verbindung zu Android-, iPhone- und iPad nur um sich anstoßen zu lassen.”

      — lala4u
  2. “…in Cupertino arbeitet man eher daran, die Apple TV-Box weiter schrumpfen. Auch diese wird irgendwann fast in der HDMI-Buchse eures Fernsehers verschwinden.”
    Aha…Quellen?
    Oder ist das einfach nur so dahergesagt, in der Hoffnung ihr habt Recht?

    — Benjamin
    • Es zeichnet sich doch im Moment der Trend ab. Außerdem… Was hätte Apple davon, die Geräter immer weiter zu vergrößern ^^

      — Melvin
  3. PS: Was im Video nicht gezeigt wird:
    Das ist nicht “einfach” nur ein Stick…das Ding brauch zusätzlich noch ein Stromkabel um zu funktionieren!

    — Benjamin
  4. Ich finde das Ding Super auch wenn es von Google ist ;). Und für den Preis, kann man da ja nur zuschlagen. Muss man nur noch hoffen, dass auch viele Apps eine Kompatibilität anbieten werden.

    — Nils
  5. Und, was aus dem Artikel nicht deutlich wird, der Stick kann absolut keine lokalen Inhalte, also Filme, Fotos, Musik, etc., die auf dem Handy/Tablet gespeichert sind auf dem Fernseher anzeigen.
    Alle Inhalte müssen online, Fotos z.B. bei Google+, verfügbar sein…

    Damit finde ich den Stick ziemlich beschränkt.

    — DasTausW
    • Die Inhalte müssen zwar online verfügbar sein, mit der neuen SDK kann man aber auch einen Server emulieren und somit Bilder usw. darüber verfügbar machen

      — LordLord
    • Seh ich genauso – ist für mich ein Killerkriterium gegen das Gerät! Da bleib ich lieber beim ATV …

      — KeinGoogleStickler
  6. Zunächst dachte ich, was ne super Idee, bis ich gelesen habe das ich darüber nur youtube oder andere online Inhalte auf den tv anzeigen lassen kann. Verstehe den Sinn nicht, das macht die App imediashare schon lange in Fullhd auf jedem smarttv ohne auch nur irgendein Stick, Kabel oder Sonstiges.

    — ennienns
      • Das stimmt natürlich aber da diese inzwischen so günstig geworden sind, verbreiten diese sich extrem schnell. Klar es wird immer welche geben die einen nicht smarttv behalten werden, für die das chromecast dann vllt eine gute Alternative bietet.

        — ennienns
      • Glaube wer bist heute kein Smart TV hat ist nicht wirklich derjenige der sich ein Stick holt der Videos aus dem Netz holt den man über ein Smartphone bedienen kann/muss und wo man evtl ein Server braucht um eigene Inhalte zu streamen. Wer so technikaffin ist der Hat oder wird demnächst sowieso ein Smart TV haben.

        — Futzi.2
      • Also ich bezeichne mich jetzt einfach mal als “technikaffin”, trotzdem sehe ich irgend wie keinen Sinn in nem SmartTV der Preis ist da einfach zu hoch (für die in meinen Augen mangelnde Leistung, diese kann ja schnell durch eine billigere Alternative mit teils einfachere Bedienung ersetzt werden)… Da ist das kleine Teil ja schon ne interessante Lösung, wird wohl direkt neberm ATV liegen wenns da ist…

        — Toilettenpapier3000
      • ich denke wahrhaftig technikaffine menschen wissen, dass diese smart tv kröten eine reine zumutung sind. Mein Anspruch an einen Fernseher ist ein gutes bild. Punkt. Die Zuspielung von daten sollen bitte gute “computer” (hier darfst du technische geräte einsetzen wie du lustig bist) übernehmen. Ich für meinen geschmack habe einfach stumpf meinen pc dran hängen. Der kann jedes Format und jede Internetseite ordentlich wieder geben. Und mit meiner kleinen Tastatur mit Trackball lässt sich das herrlich bedienen. Alles was ich bisher an vermeintlichen smart tvs im freundes- und bekanntenkreis gesehen hab war sowohl von usability als auch von kompatibilität her eine katastrophe.

        — N_O
  7. Mir gefällt (wieder einmal) die Stichelei gegen Android, besonders zu Beginn des Artikels, nicht. Gerade wo ihr doch selbst nichts davon haltet, Äpfel mit Birnen zu vergleichen (siehe Microsofts Werbung für das Surface vs. iPad vor einigen Tagen) – und von Kaffeesatzleserei haltet ihr meines Wissens nach genauso wenig, wozu also der letzte Absatz? Frage mich einfach, was die Aussage dieser News ist, d.h. findet ihr das Ding nun gut oder schlecht?

    Erkennt diese interessante Nische, die Google offensichtlich für sich gefunden hat, einfach an und konzentriert euch auf die Apple-Produkte. Das zeigt viel mehr Größe als euch dann doch immer wieder dazu hinreißen zu lassen, gegen die Android-Fanboys zurück zu wettern….

    — Patrick
    • Danke seh ich genau so. Vor allem hat doch keiner gesagt das netflix und whatchever nicht dafür kommen. Wenn das Teil auch noch ein sdk hat und offen wie android ist, könnte man vielleicht auch dafür einen AirPlay Server erstellen. Der Ansatz und der Preis sind wirklich lobenswert.

      — Fabian
    • Naja, die wird noch kommen, war wie am Anfang beim aTV auch…
      Jedoch ist hier der Preis anders und der Anwendungsfall unterschiedlich (es gibt ja genug online Videoportale von denen man durch das kleine ding super drauf zugreifen kann (hoffe ich mal xD))

      — Toilettenpapier3000
    • Sehe ich genau so. Entweder habe ich einen TV mit SmartTV oder ich gebe etwas mehr aus und hole mir ein Gerät mit XBMC und fertig.
      Hier auf WLan und ein probrietäre Cloud zu setzen kann (in meinen Augen) nur in die Sackgasse führen.

      Minijobber
  8. Hey Leute, ich habe mal ne Verständnissfrage, da ich bei den ganzen Sachen nicht durchblicke. Kann man mit dem Teil oder auch mit dem Apple TV, einfach den MAc Bildschirm auf den Fernseher übermitteln, mit Ton und Bild? Sprich, wenn ich jetzt einen Film Streame auf dem Mac (kino.to z.B.), kann ich diesen einfach auf den Fernseher übermitteln?

    Oder sind diese TV Boxes immer mit irgendwelchen Angeboten gekoppelt? Wäre super, wenn mir da jemand mal einen Tip gibt oder auch gerne, was man machen kann, ohne lästige Kabelverbindung zum Fernseher?

    Vielen Dank. :)

    — Buddy
    • Klar kannst du. Jedenfalls sofern du auf deinem Mac Mountain Lion nutzt (AirPlay Mirroring)! Damit ist es dir möglich INhalte deines Macs auf deinen TV zu streamen, sofern hier ein Apple TV der 3. Generation angeschlossen ist. Ebenso kannst du Inhalte von den Devices streamen (iphone, ipad). Das ganze funktioniert natürlich auch mit Tod ;-)

      — ARPI
    • Der Mac sollte aber etwa um 2011 oder neuer sein. Die älteren können es nicht. Sie müssen wie gesagt Airplay MIRRORING können. Und die Apple TV. Dann läuft auch LoveFilm etc auf dem TV.

      — Futzi.2
      • Super. dann bedeutet es für mich einen apple tv ran zuholen. Cool, danke. Der Mac ist Mitte 2010 und hat Mountain Lion drauf. Ohhh geht es trotzdem, weil Futzi sagt ja 2011 und Arpi sagt Mountain Lion…

        mhhhm?

        — Buddy
    • Ich hab ein MB Mid 2010 mit Mountain Lion. Da geht AirPlay Mirroring leider NICHT. Ich meine, das geht erst ab 2011. Ich habe mal irgendwann irgendwo etwas von einem Workaround für ein MB Air gelesen, der es wohl trotzdem ermöglicht. Allerdings ist da im Anschluss das Mainboard hin gewesen. Dann vllt doch lieber mit Kabel. ;)

      — Sebastian
    • Für deinen Fall:
      hol dir en aTV und stream mit der Safari Erweiterung “ClickToPlugin” den Film “direkt” aufs aTV, dann kannste gleichzeitig deinen PC nutzen, wirst nicht durch (in dem Moment) dumme Push Nachrichten gestört und (kp wo dran es liegt) der Film ruckelt dann nicht beim abspielen…

      — Toilettenpapier3000
  9. Also für mich klingt das Ganze ja eher nach einer Light Version eines Rikomagic oder eines Chromebook in USB-Stick Form.

    Mal ehrlich … Warum sollte man sich das Ding holen wenn es schon für ca. 40-50 € nen Rikomagic gibt mit dem ich wesentlich mehr anstellen kann? Der “iPhone-Support” kann ja hier sicher nicht das Totschlagargument sein …

    Für meinen Teil sind sogar 35$ dafür zu viel!

    Gruß Corain

    — Corain
  10. Anscheinend haben die Autoren und/oder manche User nicht alles gelesen.

    Das Teil kann bisher nur YT, Webseiten, Netflix usw abrufen. Aber durch die neue Google Cast SDK wird es möglich sein auch von der NAS zu streamen, Spiele zu spielen, zu skypen usw.
    Und das kann das AppleTV nicht

    — LordLord
      • Richtig die Spiegelung funktioniert, wie du aber festgestellt hast, funktioniert es nur mit Apple Geräten, man benötigt immer mind. ein drittes Gerät dazu um von einer NAS zu streamen (NAS zu iPAD zu aTV). Ebenso kannst du mit dem AppleTV nicht surfen-

        — LordLord
  11. Der Fakt des letzten Satzes ist leider komplett FALSCH.

    Der Stick übertragt eben auch Inhalte wie Netflix, Hulu und Co. Weitere sollen folgen. In den USA ist sogar Netflix 3 Monate kostenlos dabei, wodurch der Stick effektiv (so rechnen die ganzen Schnäppchenseiten doch immer :D ) nur 11 Dollar kostet!

    — Domm
    • Hauptsache man kann gegen Android schießen! Eine gründliche Recherche wer benötigt das den schon;)

      — LordLord
  12. Der Stick wird für die NSA sicher eine komfortable Backdoor beinhalten! “Willkommen in meinem Heimnetzwerk!” :-D

    — Innocent
      • Das betrifft aber nicht die Heimnetzwerke. ;-) Ausserdem scheint dort ‘open house’ die Devise gewesen zu sein, wenn nun alles komplett neu aufgesetzt werden muss. :-)

        — Innocent

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14615 Artikel in den vergangenen 2665 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS