iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 323 Artikel
   

Für iPhone-Fotografen: Zeiss kündigt hochwertige Aufsteck-Objektive an

Artikel auf Google Plus teilen.
40 Kommentare 40

Wenn es um Zusatzobjektive für das iPhone geht, bekommt Olloclip nun namhafte Konkurrenz: Zeiss will im Frühsommer drei Kameraobjektive für das Apple-Telefon auf den Markt bringen.

zeiss-exolens-500

Das für hochwertige optische Produkte bekannte Unternehmen aus dem schwäbischen Oberkochen entwickelt die Aufstecklinsen gemeinsam mit der Fellowes-Tochter ExoLens. Den Anfang machen ein Weitwinkel-, ein Tele- und ein Macroobjektiv, weitere Produkte sollen folgen.

Die antireflexbeschichteten Glaslinsen werden mittels eines Schraubgewindes auf einer Halterungsklammer aus Aluminium befestigt und auf das iPhone aufgesteckt. Im Lieferumfang ist auch ein Stativfuss für die Halterung enthalten. Preise wurden noch nicht kommuniziert, im Lenspire-Blog des Herstellers findet sich jedoch schon eine Reihe mit dem iPhone und den neuen Objektiven geknipster Beispielfotos.

Freitag, 08. Jan 2016, 16:22 Uhr — chris
40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mit ist noch nie klar geworden wie man für eine so winzige Handkamera so einen Aufwand betreibt anstatt sich vernünftiger Fotografie zu widmen. Ich will die iPhone Kamera nicht schlecht reden, aber die Verhältnismäßigkeit passt einfach nicht

    • So ein Objektiv macht viel aus. Mehr Megapixel bekommt man zwar dadurch nicht, aber die sind mittlerweile eh nicht mehr so stark ausschlaggebend. Durch die Objektive kann man klarere und schönere Bilder erreichen. Und besseren Zoom.

      • Totaler Quatsch was du da redest!
        Mehr Linsen, egal aus welchem Material und in welcher Qualität, bedeuten immer einen Qualitätsverlust auf dem Sensor.

      • So ein Objektiv macht in der Tat viel aus, allerdings muss dann auch das gesamte System optimal aufeinander abgestimmt sein. Allein ein (sicherlich qualitativ hochwertiges) Zeiss-Objektiv auf eine unvergütete Glasplatte oberhalb der Kameralinse zu setzen, ist absurd. Die nächste Absurdität ist die Größe (oder die „Kleine“) des Sensors…denn die macht auch ein Gros der erreichbaren Qualität aus.
        Dass diese Faktoren bei einer Handyknipse auf den baulichen Notwendigkeiten eines Mobiltelefons resultieren, ist klar, aber darum ist ein Handy halt auch ein Handy.

      • Ist doch wurscht – viele Bilder landen eh „nur“ in SNs wie Facebook oder werden primär auf Monitoren konsumiert.

        Das Handy hat man immer dabei griffbereit und eine Aufstecklinse ist transportabler als eine Kamera.

        Hoffe fürs iPhone 7 kommt sowas direkt zum Start :)

      • Ist ja auch ok. Ich fotografiere mittlerweile so gut wie nicht mehr mit meiner Spiegelreflex, das iPhone ist halt immer da und sehr unkompliziert…
        Allerdings erschließt sich mir der Sinn der Linsen nicht. Ja, es werden heutzutage Fotos für Facebook gemacht. Aber die Leute, die permanent FB-Bilder machen, machen diese ohne Vorsatzobjektiv und zum Teil, ohne zu wissen, was Zeiss überhaupt ist.
        Von dieser Firma bin ich halt auch eine deutlich andere Zielgruppe gewöhnt und bin sehr erstaunt darüber, dass ein solches Produkt ohne nennenswerte qualitative Chancen am Markt platziert wird.
        Besser zu sein als andere Vorsatzlinsenhersteller steckt kein wirklich hohes Ziel…

      • @natrodan: korrekt!

      • Twittelatoruser

        @NatroDan: Rede bitte nicht mehr so ein Unsinn. Wenn du die Keynotes einigermaßen verfolgt hättest, wüsstest du, dass Apple oft dafür warb, dass die Kamera besser sei, weil es mind. eine Linse mehr hat. Und die Bilder waren tatsächlich besser. Das widerspricht deiner Behauptung, dass Bilder schlechter werden, umso mehr Linsen verwendet werden!

      • Ich habe auch den Eindruck, dass die Qualität der 6S Kamera deutlich schlechter geworden ist. Diese besagte zusätzliche Linse schluckt einfach zu viel Licht, sobald es etwas dunkler, schattiger ist, sehen die Bilder nicht so toll aus (matschig). Bei Videoaufnahmen genauso. Stellt man von 30fps auf 60ps um, werden die Bilder richtig dunkel. Bei künstlichem Licht kann man die Aufnahmen nicht verwenden, da unter anderem die Linse ständig versucht zu fokussieren, es aber nicht hinbekommt. Jedes mal sehr ärgerlich. Habe mit dem 5er viel öfters fotografiert. Seit dem 6Ser so gut wie gar nicht mehr, da greif ich doch besser zur SLR. Schade eigentlich.

      • @Twittelatoruser wieder Quatsch. Das hat nichts mit seiner Behauptung zu tun. Aber das liegt daran, dass du die Physik dahinter nicht kennst und dich auf Schein“fakten“ aus Keynotes stützt und nicht auf Fototechnik. Lass dir einfach gesagt sein, dass du die iPhone Kamera nicht besser machst, nur weil du eine neue Linse drübersteckst. Es sind so viele Faktoren mehr, die in der „Kleine“ im iPhone verbaut sind, die die Qualität gleichgut belassen.

    • Limmitierender Faktor bleibt die iPhone Kamera. Alles andere was dazu kommt kann es NICHT verbessern sondern nur verändern. Ich hab nun schon viele Kameras gehabt. Handy, Kompakt, 1″, APC, Vollformat. Das Wichtigste ist ein grosser Sensor. Danach kommt das Objektiv inkl seiner Lichtstärke und Qualität.

      Carl Zeiss ist klar mit einer der ersten wahl. Aber auf einem Flohgrossen Sensor kann auch die NASA kein Objektiv entwickeln was einem Fotografen UMHAUT.

      Kauft lieber ne Kompaktkamera. Sony RX100er Modelle. Haben auch Zeiss. Bringt 1000x mehr als ne aufstecklinse. Dauert auch eh viel zu lang das getüdel da ran zu machen.

      • Oh junge wie recht du hast.
        Ich liebe meine RX100 MK I.
        Spiele mit dem Gedanken die neue zu holen.
        Aber schon die MK I ist schon eine ganz andere Dimension als mein aktuelles iPhone.
        Nur Panorama finde ich angenehmer am iPhone, kugelpanorama kann sie nicht.
        Ok SloMo und Zeitraffer kann die auch :)

        Die Krönung wäre aber die RX1 benutze eh seltenst den zoom :D

      • Ihr verfehlt die Diskussion. Es geht nicht (!) darum, die Kamera des iPhones mit den Optiken besser zu machen. Es geht darum, dem iPhone mehr Möglichkeiten zu bieten mit einem a) Weitwinkel-, b) Tele- und c) Makroobjektiv. Ich kann dann a) mehr Blickfeld aufnehmen, b) weit entfernte Objekte besser fotografieren (optisch ranzoomen), c) bessere Detailaufnahmen von kleinen Dingen machen. Und das bei Leuten, die weder eine „große“ Kamera besitzen noch sich eine zusätzlich anschaffen wollen.

  • Möglich, daß ich einiges an iFunnews zum Thema verpasst habe, aber wurde hinsichtlich der Aufnahmequalität im Unterschied iPhone 6s Plus zum Vorgänger 6 Plus, irgendwas kommentiert? Ich war mit dem Rauschverhalten beim Vorgänger zufrieden! Ab 6s empfinde ich die Bildqualität trotz 12MP als schlechter, gerade wenn das Licht weniger vorhanden ist!

    • Hier liegt ein grundsätzlich es Missverständnis vor, wenn Du „trotz 12MP“ schreibst. Nicht ist: „wegen 12MP“. Mehr Megapixel auf gleich großer Sensorfläche bedeuten automatisch auch mehr Bildrauschen, weil die einzelnen Pixel näher beieinander liege, und sich daher auch stärker gegenseitig beeinflussen (der Grund für das Rauschen).

      Das kann man zum Teil mit besserer Software „wegrechnen“, aber eben nur zum Teil. Das Problem tritt verstärkt bei wenig Licht auf, weil dann die Empfindlichkeit des Sensors (ISO) nach oben gedreht wird. Heißt letztlich: die Effekte werden dadurch verstärkt.

  • Zeiss springt halt auf den Zug auf um diversen Leuten das Geld aus den Taschen zu ziehen, ich denke in der Entwicklungsabteilung selbst lachen sie den einen Ast über die Dinger.

    • Ich glaub auch das sie es nur Zähneknirschend machen müssen um den Markt zu bedienen. Einige werden sich in der Tat darüber Lustig machen. Sie kennen sich halt aus und wissen das es egtl zum Totlachen ist ^^

  • Seit wann kommt Zeiss aus Oberkochen?

  • Dass die Leute immer nur von sich auf andere schließen müssen. Nach dem Motto “ Mir erschließt es sich nicht oder ich brauche es nicht, also ist es scheisse!“….

  • Prima Sache. Mit diesen hochwertigen Objektiven wird der Staub hinter der Linse meines 6 Plus sicher noch brillanter und schärfer dargestellt.

  • ZEISS schreibt man in Versalien. So fängt das schon mal an. Weiter geht es mit der Entwicklungsabteilung in Oberkochen, die auch nur das macht, was das Marketing dort eben „aushirnt“. Wird bei Apple nicht anders sein. Nur ein Alubauteil auf das Gehäuse des iPhones? Ich seh schon Kratzer und halte das gesamte Produkt für mehr als fragwürdig. Eine Smartphonekamera sollte aus meiner Sicht schon von Haus aus einfach gut und ausreichend sein. Letztendlich macht doch das Motiv ein gutes Bild und nicht die Optik ;-)

    • Zeiss schreibt man nicht(!) in Versalien: Wie sich eine Firma selber schreibt, ist völlig belanglos. Für die korrekte Schreibweise ist allein der Duden massgebend. Und der schreibt die Firma Zeiss eben nicht in Versalien! Bitte nachsehen, lieber Zeissianer

      • @Chrigu:
        ZEISS schreibt man definitiv versal. Wenn man von der Person Carl Zeiss schreibt, ist dies die korrekte Schreibweise. Auch die Firma Carl Zeiss AG schreibt man so. Jedoch wird für Produktnamen die Versalschreibweise verwendet – also ZEISS. Beispiel: ZEISS OPMI Pentero. Ich weiß das, da ich dort arbeite.

  • Ich verstehe beim besten Willen nicht, warum hier fast jeder die (nicht stattgefundene) Aussage belächelt, dass diese Objektive die Bildqualität eines iPhones verbessern! Davon war nie die Rede. Was hier stattfindet ist ganz klar. Das Telefon (ob iPhone oder sonstiges) ist aus einem Grund die beste Kamera: weil sie immer dabei ist. Und ein großer Prozentsatz der Knipser hat keine Lust ein Gerät mit sich zu schleppen, dass nur eine Funktion bedient: Fotografieren. Auch wenn eine Kamera bessere Fotos macht als das iPhone, ist es zusätzlicher Ballast, den nur wenige bereit sind immer dabei zu haben. Das Telefon ist immer dabei. Was ZEISS jetzt hier macht, ist die Fotografiemöglichkeiten zu erweitern. Bilder, die von Haus aus nicht möglich sind, nämlich: Makro-, Tele- und Weitwinkelfotos. Da alles was zusätzlich draufgeschraubt wird in jedem Fall die Qualität verschlechtert, ist es für den Konsument ein gutes Gefühl, dass der Aufsatz wenigstens Qualität hat und somit (hoffentlich) nur minimal verschlechtert aber halt zu dem Vorteil, dass ich Bilder einfangen kann, die mir vorher nicht möglich waren. Denn die meisten nehmen sicherlich lieber eine kleine Austecklinse (der Alurahmen sei mal in Frage gestellt) in den Kauf, als ein zweites Gerät mit sich zu schleppen. Denn halten wor mal fest: Ja wir wollen alle die beste Qualität die möglich ist, aber wir sind nicht alle Fotografen die in jedem Bild ein Kunstwerk erwarten sonder eher Sammler, die in guter (statt perfekter) Qualität ihren Lebensalltag festhalten wollen. Und warum sollte Zeiss da mit den Zähnen knirschen? Gute Idee. Und wird sicher (wenn der Alurahmen nicht nervt) gut angenommen.

    • Der Schwachpunkt in Deiner Argumentation: wenn Du schreibst „ein großer Prozentsatz der Knipser hat keine Lust ein Gerät mit sich zu schleppen“ ist das genau der Punkt: warum sollte dieser Großteil dann ein auch nicht gerade kleines Gestell, das sich auf’s iPhone klipsen lässt, samt einem Objektiv, das am Besten in einer Samt-Tasche zum Schutz transportiert werden will, mit sich führen.

      Wer diesen Aufwand betreibt, kann eben doch auch eine Kompaktkamera mit sich führen, die weder vom Gewicht noch vom Volumen her deutlich mehr an Aufwand bedeutet.

      • Sehe ich nicht so, Eine Kamera, die qualitativ einen signifikanten Unterschied zur iPhone Kamera macht ist sicher um ein vielfaches größer/schwerer als ein Aufsteckobjektiv. Im Fall ZEISS ist nur die Aluhalterung etwas klobig und fragwürdig. Aber ein Aufsteckobjektiv ist in jedem Fall um ein Vielfaches leichter verstaut. Korrigiert mich wenn ich falsch liege.

      • @Glenn
        Sehe ich nicht so. Vor allem wenn man alle drei Linsen mitführt und der Rahmen nicht permanent dran ist. Denn es gibt, sicher, eine schöne box wo alles rein kommt. Und dann kommst du auf der Größe einer, ja ich weiß ich mag die Cam, RX100. Und zum Preis! jede Wette die Linsen kosten um die 200€
        Für 150€ mehr gibt es die bessere zweitkamera.
        Aber Hey jeder darf kaufen was er will ;)

  • Sicher ist der Sensor der limitierende Faktor

    Aber das eine Aufstecklinse automatisch verschlechtert stimmt so nicht.
    Durch die größeren Linsen wird mehr Licht auf dem Sensor gebündelt als sonst einfallen kann- und das dürfte durchaus positive Auswirkungen haben.
    Und im Rucksack auf Mountainbike stören Linsen in einer Dose weniger, wie ne zusätzliche Kamera….

    Oder man holt sich gleich ne GoPro

  • Na auf die Preise bin ich ja mal gespannt… Die Zielfernrohre sind schon so unschlagbar teuer

  • Twittelatoruser

    Es nervt, dass viele sich als die tollsten Besserwisser aufführen und damit konfirmieren wollen, dass ihre extreme Meinung wohlwissrnd und kein Vorurteil sei.
    .
    Obwohl ich als einer der ersten das 6s hatte, habe ich leider noch keine intensiven Tests durchführen können. Ich dachte, höhere MP Zahl bei gleicher Sensorfläche erhöht die Wahrscheinlichkeit zum Bildrauschen. Laut Physikern bei Tesla hängt es angeblich momentan an der Verarbeitungsqualität. Ich selbst habe mich damit leider wenig beschäftigt und ist vielleicht auch nicht sehr objektiv einschätzbar.
    .
    Was man aber objektiv aussagen kann, dass es vollkommener Unsinn ist zu behaupten, dass zusätzliche Linsen die Qualität der Aufnahmen nicht steigern kann. Man kann definitiv sagen, die zusätzlichen Linsen ermöglichen einen weitaus größeren optischen Zoom. Genau diese wird bei Kompaktkameras als Kaufargument beworben, was durch dieses Objektive hinfällig werden könnten. Allerdings können Kompaktkameras deutlich größere Sensorflächen beherbergen, weshalb durch gute Verarbeitungsqualität der Linsen und weniger Sensorrauschen im Endeffekt die Kameras weiterhin besser sein können als das iPhone.
    .
    Jetzt gibt es das Gerücht der Stereokamera. Sicherlich kann damit bessere Bildqualität erreichen (physikalisch möglich). Das könnten Kompaktkameras auch und dadurch wieder besser werden. Aber wer schleppt mit sich ständig eine Kompaktkamera herum (ganz zu schweigen von den Spiegelreflexkameras). Ein Handy mit relativ kleinem Beutel ist handhabbarer als die bessere Kompaktkamera.

    => Solange man die Produkte nicht testen konnte, ist ein Vorurteil, dass es nichts bringt, unsinnig. Die Mehrheit ist aber natürlich nicht auf besonders gute Bilder erpicht, weshalb der zusätzliche Trageaufwand viele vermutlich abhalten wird, außer der Unterschied mit den Linsen ist enorm.

  • Dafür sind die finanziellen Chancen für das Unternehmen mit diesen Linsen weitaus höher als deren Sinnhaftigkeit ;)

  • Schaut euch mal die Canon G1x MK2 an ( habe ich selber als Zweitkamera und überzeugt mich als Fotograf – um sie immer dabei zu habe!) etwas kleiner und immer noch gut ist– Canon G9x , G7x und G5x … Das passende heraussuchen…. Die G9x z.B. ist sehr Kompakt und bestimmt nicht größer als diese drei Linsen zusammen zum Aufstecken! und man erhält eine gute Kamera die eine super WLAN Verbindung zum IPhone hat. Benötige etwa 10sec und die Kamera ist mit den IPhone per WLAN verbunden. Kann sofort die Bilder auf IPhone IPad übertragen und als Bonus die Kamera fernsteuern …. Für den Urlaub auch mit recht hohen Anspruch echt in Ordnung. Über Bildqualität des Produktes in diesen Artikel ist einiges geschrieben worden in euren Kommentaren und darauf möchte ich echt nicht eingehen …. Das IPhone ist einfach kein Kamerahandy und wird es einfach nie werden!!! Wer eine halbwegs gute Kamera in einen Handy haben will – muss ein Nischenprodukt wie das Nokia 1020 kaufen … Und da müsste Apple schon 10 verschiedne IPhones auf den Markt bringen – um solche Kompromisse zu Gunsten der BILD Qualität in einen IPhone unter zu bringen … Kauft euch ne gute Kompakte mit guter Anbindung an eure IOS Geräte und ihr habt unterwegs was Vernünftiges

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18323 Artikel in den vergangenen 3220 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven