Artikel Home: Ist das “Facebook-Telefon” eine Schnapsidee oder ein ernst zu nehmender...
Facebook
Twitter
Kommentieren (79)

Home: Ist das “Facebook-Telefon” eine Schnapsidee oder ein ernst zu nehmender Konkurrent?

79 Kommentare

Mit „Home“ hat Facebook nun sein lange erwartetes „Telefon“ vorgestellt. Genau genommen handelt es sich dabei nur um einen Aufsatz auf das Android-System, der die blaue Kommunikationsplattform in den Vordergrund schiebt. Eure sowie die Aktivitäten eurer Facebook-Freunde stehen im Vordergrund, auf die restlichen Funktionen und Apps des Mobiltelefons hat man über einen integrierten App-Launcher Zugriff.

Über die Zielgruppe eines derart fokussiert ausgerichteten Smartphone-Betriebssystems lässt sich streiten. Zweifellos wird Facebook Home insbesondere in jüngeren Altersgruppen Akzeptanz und Nutzer finden. Ob sich die Android-Erweiterung tatsächlich als ernst zu nehmendes „Betriebssystem“ platzieren kann, wird am Ende wohl weniger von der Optik und dem theoretischen Nutzen, sondern vom Verhalten in der Praxis, insbesondere Stabilität und Sicherheit der Anwendung abhängen.

facebook-home

Ergänzend hat Facebook gemeinsam mit HTC dann doch auch noch ein „echtes“ Telefon präsentiert. Das HTC First soll von nächster Woche an in den USA erhältlich sein Facebook Home vorinstalliert mitbringen. Ansonsten lässt sich die Erweiterung über den Google Play Store laden und installieren.

Facebook Home soll von nächstem Freitag an für die Android-Telefone HTC One X, HTC One X+, Samsung GALAXY S III und Samsung GALAXY Note II verfügbar sein, weitere Geräte sollen folgen.

Diskussion 79 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • Achso. Ok. :D
        “Eure, sowie die Aktivitäten eurer Facebook-Freunde stehen im Vordergrund”
        Dann ist es verständlich :D
        Ich dachte der Satz sollte ungefähr so lauten:
        Eure Posts sowie die Aktivitäten eurer Facebook-Freunde stehen im Vordergrund

        — Benjamin
      • sehr wichtig! Ohne grammar nazis laufen hier bald nur noch Bekloppte rum und keiner weiß mehr wie es wirklich richtig ist.

        — Dan
    • “Schreibe Nie ein Komma vor sowie.”
      Mit einer Ausnahme: Wenn der vorherige Satzteil ein Nebensatz ist, und so den Hauptsatz trennt. Das ist hier auf keinen Fall so. Also: kein Komma.

      — phranck
    • Da “sowie die Aktivitäten Eurer Freunde” als Einschub gesehen werden kann, der, ohne den Sinn des Satzes zu entstellen, weggelassen werden kann, fehlen _zwei_ Kommata! Sollte man hier mit Komma schreiben wollen, dann:
      “Eure, sowie die Aktivitäten Eurer Facebook-Freunde, stehen hier im Vordergrund…”

      Also wenn Komma, dann nur zwei davon!
      Aber die ganze Diskussion hin oder her, besser lesbar und verständlicher wirds auf jeden Fall mit Kommata! Dafür sind sie da…

      — Wombat
      • Geilo! Lässt man den “Einschub” weg bleibt nur noch “Eure stehen im Vordergrund, …”. Klingt auch nicht schlecht. Die Kommentare hierzu werden immer besser … ;-)

        — Micmac
      • So ein Schmarrn. Komata werden nicht gesetzt, damit die Lesbarkeit erhöht wird. Typisches Meinungswissen. Google mal die neue deutsche Rechtschreibung und weiß dann Bescheid.

        — Pete
      • @MicMac: “Eure [Aktivitäten] [, sowie die Aktivitäten Eurer Freunde, ] stehen im Vordergrund…”

        @Pete: Blödmann! Ich habe in Deutsch Abitur gemacht und die Thematik studiert! Aber alle meine Dozenten und Lehrer haben Blödsinn erzählt, is klar…

        — Wombat
      • pete: Sondern? Ne Erfindung der Druckerindustrie, um mehr Toner zu verkaufen?? :-)
        Auch wenn Wikipedia nicht die beste Quelle ist, aber selbst die sagen: “Das Komma trägt zur Verständlichkeit und besseren Lesbarkeit von Texten bei, da im Gegensatz zur gesprochenen Rede die Sprachmelodie auf dem Papier verloren geht.”

        — Sepp
  1. Von der Idee und Umsetzung her finde ich es sehr gut. Ein Handy ist ja in erster Linie zum Kontakthalten mit Freunden gedacht. Und Schick sieht es auch aus.

    Aufgrund der Datenschutzdiskussionen jedoch und weil meine Facebook-Freunde garnicht sooo aktiv sind, würde ich es jedoch nicht wirklich nutzen. Eher als Spielerei. Auch abgesehen davon, dass ich kein Android-Smartphone besitze.

    — ensor
    • Naja, allerdings braucht man um Kontakt mit Freunden zu halten keine Werbeeinblendungen auf dem Homescreen (diese sind geplant und werden kommen). Ich persönlich benötige dazu nichtmal Facebook.
      Außerdem wäre es bei einem Mobiltelefon nett einen Blick auf die Empfangsstärke und Akkuanzeige zu haben – ohne dafür erst irgendeine App starten zu müssen, damit der Statusbalken angezeigt wird. Weiterhin möchte ich mich nicht durch Submenues schlagen müssen, um meine installierten Anwendungen, die sonst auf meinem Homescreen lagen, öffnen zu können.
      Also ich persönlich finde die Umsetzung sperrig und weder innovativ noch intuitiv. (Nur meine Meinung, no offence)
      Ich denke Facebook hofft hier auf faule Nutzer, die mit diesem Launcher vermehrt Facebook zur Kommunikation nutzen werden, weil es ihnen zu kompliziert und aufwendig wird sich zu anderen Anwendungen vorzuarbeiten. Facebook hat man ja direkt nach dem entsperren “an”. Das ist ja so praktisch. Ich sehs schon so kommen…

      — Pazuzu
  2. Bin ich froh das iOS NICHT unterstützt wird und das aktuell auch in Zukunft nicht vorgesehen ist. Face und dann auch noch Werbung im HomeScreen? Ich denke das Facebook damit außer bei Teenies nicht viel reißen wird. Wir werden es sehen… :-)

    — MD
    • Immer dieses Rumgehacke auf uns “Teenies”…
      Ich bin kein Facebookfan, mag keine Werbung auf dem Homescreen (Warum sollten das “Teenies” lieber wollen als Erwachsene?), und besitze mein iPhone nicht, um damit anzugeben, was btw nicht mal möglich wäre, da jeder 2. eins hat.
      Verstanden?

      — Alex
    • Die hätten das ruhig Facebook Toolbar nennen können. Dann wär es ersichtlicher das es nur etwas ist was bei Windows keiner will.

      — Futzi.2
      • Er meint diese ganzen Toolbars, welche jede popelige Anwendung ohne zu Fragen (zumindest wars bei mir immer so, egal welche Antwort die Leiste war da) im IE und FF installiert hat…
        (Das nervige Zeug, weshalb die Eltern und Großeltern immer gefragt ham “wo ist den das Internet hin?”)

        — kleiner Pirat
  3. Typisch das die hälfte hier wieder auf Besserwisser machen muß^^ arme Opfer :)

    Niemals wird das konkurenzfähig werden…

    — Janina Haus
  4. Ich hab’s so ausgedrückt:
    Facebook rückt somit noch mehr in den Mittelpunkt von allem und jedem. Klar teile ich auch gerne Erlebnisse, Fotos, Eindrücke, Musik und was weiß ich noch alles mit Freunden. Eben weil Freude an etwas mehr wird, wenn man es teilt. Emotion. Ich sehe das mittlerweile aber so: Leben ist das, was an dir vorbeizieht, während du dein handy in der Hand hast und Facebook checkst. In der Ubahn, im Wartezimmer, im Büro, verdammt noch mal am Esstisch – einfach überall. Statt sich zu begegnen – egal auf welcher (oberflächlichen) Ebene, hat jeder nur noch sein Handy in der Hand. Statt miteinander wird so ein aneinander vorbei. Mittlerweile sind Push-Benachrichtigungen abgestellt und die FB-App ist in einem Ordner versteckt. Und ehrlich: es befreit. Kurz gesagt: mir gefällt das nicht. Und es gefällt mir nicht, dass ihnen das gefällt ;-)

    Honkomat
    • Naja aber wenn das jeder macht und du nicht bist du ziemlich allein dadraussen und ich glaube das willst du auch nicht, will keiner also muss man da irgendwie mitmachen…ich hab’s mal ausprobiert ne Woche ohne Internet und Handy…ich konnte besser schlafen, wahr ruhiger und ausgeglichener aber ziemlich einsam weil sich fast alles nur noch im Internet abspielt ;(

      — Q3HeartBeat
      • triff dich mit menschen die offline leben. ich nerve alle, sie sollen das handy weglegen, wenn sie mit mir was unternehmen.

        — GRLK
    • Was bedeutet denn “an richtiger Stelle”? Ist die richtige Stelle jede Stelle hier? Das macht langsam den Eindruck…
      >Let’s repeat it from the first phrase: “Hurtz…”<

      — iDirkPeter
  5. In jedem Artikel stehen Beschwerden über Rechtschreibfehler. Mal ehrlich, habt ihr nichts anderes zu tun oder war der Text deswegen so unverständlich? Zum Thema: Android ist schon nicht das stabilste System als Grundlage und ich möchte nicht wissen wie ein Smartphone mit nativem FB läuft, wenn sie schon ihre eigenen Apps nicht einmal halbwegs Fehlerfrei zum Laufen bekommen.

    — Eilnost
    • Artikel sollten schon korrekt geschrieben sein…
      Wenn man Häuser baut und die schief sind, ist das auch nicht korrekt von dem Baumeister und man sollte drauf hinweisen.
      Dass Häuser nunmal keine Kommentierfunktion haben und sich jeder drüber auslassen kann, ist eine andere Geschichte. Aber damit sollten Redaktuere zurechtkommen…

      — Ralf
  6. seit wann wird ein launcher, nichts anderes ist facebook home, als konkurrenz für ein komplettes smartphone (egal ob iphone/windows phone ) gesehen? ich finde den ansatz sehr interessant und auch in windows phone 8 gibts schon ähnliche ansätze. ich persönlich mag es wenn dinge verknüpft sind und man nur an einer stelle suchen muss wie z.b. windows phone bilder: hierunter kann man sich bilder der kontakte auf facebook sowie eigene bilder anschauen.. beim iphone ist es derzeit so das ich die facebook app öffnen muss um mir die bilder meiner facebook kontakte anzuschauen.. die trennung hat ja vor- und nachteile. solange solche dinge optional sind ist es aus meiner sicht ok.

    — broesel
    • Ich finde die Trennung gut, denn nicht jeder will Facebook automatisch mit im System haben wollen. Falls du sowas fürs iPhone suchst gibt es da aber auch diverse Apps wo deine Bibliothek angezeigt werden kann und auch die Facebook Fotos sowie Aktivitäten. Zum Beispiel Pixable. Wenn du sowas bevorzugst kannst du ja ganz einfach die vorinstallierte Foto App ersetzen und hättest genau was du willst

      — komacrew
      • danke genau das meine ich ja .. wenn man will kann man sowas nutzen .. so ist es doch mit dem facebook launcher auf android auch

        — broesel
  7. @eilnost… du hast recht. in jedem artikel diese rechtschreibkorrekturimmergutschreibenKritik… das nervt.

    aber zum thema:
    was hat her zuckerberg eigentlich gemacht? er hat ein basisbetriebssystem genommen
    und hat dann eine optionale benutzeroberfläche hinzugefügt, die je nach anwender
    verändert oder gegen eine andere ( ok zur zeit noch nicht ) ausgetauscht werden kann.
    soll heissen: wir haben hier einen kleinen adaptiven ansatz, der bei einem ausbau ein wirkliches killerfeature sein könnte.
    in der it heisst das paketierungsservice: die grundlage bleibt erhalten und auf dieser wir eben nach bedürfnis ein paket hinzugefügt oder nicht. der hersteller erstellt nicht einzelne apps sondern ein bundle von apps die das aussehen und die aktualität der bedürfnisse und dem benutzerverhalten ganzer gruppen anpassbar macht und in seinem erscheinungsbild immer wieder neu aussehen lassen.
    wie wir gesehen haben ist das machbar und kann durchaus angepasst werden.
    durch diesen modularen ansatz steigt die effektivität und die zufriedenheit des kunden oder ganzer gemeinschaften, weil der flexibilität, die wir ja manchmal vermissen, genüge getragen wird.
    ich bin mir zur zeit nicht sicher ob wir hier einen neuen zukunftstrend sehen, der vielleicht noch in den kinderschuhen steckt, aber vom ansatz her sicherlich nicht zu vernachlässigen sein dürfte.

    — manatee
    • vielleicht lässt sich sowas ja auch noch an Profile koppeln. Sprich während der Arbeitszeit oder per GPS Ortung auf dem Firmengelände wird ein vordefiniertes Paket des Arbeitgebers gezeigt und sobald man zuhause ist dann das Facebook Home. Weitergesponnen gibts dann bald auch ein McDoof Paket während man darin sitzt…

      — komacrew
      • Wunderbar Brain! Wir werden alles und jeden kontrollieren, während sie denken sie seien cool! Hrhrhrhrhrrrrr

        — Cujo
  8. Man kann es nicht genug sagen, könnt ihr mal bitte die App. Updaten und diese langgezogenen Bilder vermeiden?..,

    — Irisviel
  9. “Und wer dann sein Gerät aus der Tasche zieht, sieht statt der Uhrzeit gleich die Fotos, die Freunde auf Facebook eingestellt haben. Die kann der Nutzer direkt liken und kommentieren”

    So oder ählich hat Zuckerberg seinen Scheißdreck dargestellt, als ob die Welt sich nur um Facebook dreht. Wenn ich Nachrichten lesen will, dann sicherlich nicht den letzten Dummdreckpost irgendeines virtuellen Freundes, aber mit diesem Unsinn verdient dieser Zuckerzwerg aufgrund der Dummheit der Menschheit auch noch Geld.

    — GuteNacht
  10. Es geht doch nur darum Werbung noch offensiver zu präsentieren! Facebook ist eine Aktiengesellschaft und als diese muss sie, um ihren Anlegern gerecht zu werden, ihre Gewinne erhöhen und diese bekommt sie durch Werbung (hauptsächlich).

    — bombelbob
  11. Also in meinem Facebook Verlauf sind nicht nur Hochwertige Schnappschüsse von Fotogafen im Verlauf die sich als Homescreen sehr gut machen würden. Wenn ich überlege welche überraschungen ich beim entsperren erleben kann… Da muss man ja pauschal immer die Hand über’s Display halten…

    — Futzi.2
  12. Zuckerberg sagte Facebook habe das Smartphone um die Nutzer herum gebaut… zuvor wurde alles auf Apps ausgerichtet und nicht auf die Nutzer. Das ist einfach kompletter Bullshit, sie haben ein Ecosystem um Facebook gebaut also um eine EINZIGE App. Für mich ist das ein Rückschritt!
    Und in Zukunft soll ich jeden Tag 1000 mal mein eigenes Gesicht mit dem Daumen von einer Displayecke in die andere schieben? DA würd ich mir ja bekloppt vorkommen :D

    — Jabba
  13. Der Facebookwahn geht mir so langsam auf die Testis, es gibt ja kaum noch eine App ohne FB anbindung, und nun auch noch ein Handy wo FB tief verwurzelt ist? Ist ja abartig, da kann man noch schneller ohne zu überlegen noch mehr Mist posten und sich dann aufregen was die Leute alles über einen wissen. ( und FB vergisst nie etwas)
    Warte nur noch auf solche Posts wie”war grad erfolgreich aa machen “incl Fotobeweis.

    Da sei Steve, ( Gott hab ihn seelig ), davor das FB Home irgendwann den Weg auf ios Geräte findet.

    — Papa
  14. Ich glaube schon dass dieses Angebot Potenzial hat. Facebook, Mark Zuckerberg und nicht zuletzt de Geldgeber, Anteilseigner nd Aktionäre haben in den letzten Jahren durch nahezu alle Maßnahmen kontinuierlich für einen steigenden Einfluss Facebook’s in der Gesellschaft gesorgt.

    Wie Peter Scholl-Latour gestern bei Lanz sagte – der politische Einfluss dieses Angebots hat in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen. Das hat sicher auch gute Seiten, birgt aber letztlich auch Gefahren und Risiken. Heute schon zu erkennen an den vielen gefakten Postings über angebliche Gewalttäter und ähnliches.

    Aber wirklich interessant war Mark Zuckerbergs ‘Ausblick’ der letztlich verriet was der Plan hinter Facebook-Home ist. Er sagte sinngemäß das derzeit nur 1/3 aller Menschen überhaupt erreicht würden, und welches Potenzial sich darin verbirgt. Und ich finde die Vorstellung das Facebook sch durch diese Anwendung noch viel stärker in den Vordergrund drängt schon etwas beängstigend.

    Und die strategische Ausrichtung mit den gestern präsentierten Partnern AT&T und HTC lässt Spekulationen freien Lauf und bringt neue Ideen. Dieses HTC First zum Preis von ca. 100 USD ist meiner Meinung ein guter Ansatz für den Versuch die übrigen 2/3 der Menschheit in dieses ‘Business’ zu bringen. Günstige Geräte mit akzeptablen Mobilfunkverträgen und Facebook Home. Ich dene es wrd nicht lange dauern bis aus diesem ‘Android-Aufsatz’ ein eigenständiges Betriebssystem wird.

    Lassen wir uns überraschen – oder ach nicht.

    — Mamich
  15. Ich denke, langfristig plant Zuckerberg/Facebook Android zu übernehmen. Wenn Google genug Dollars dafür bekommt, werden sie das abstoßen. Die Entwicklung an Chrome-OS laufen neben Android parallel. Wenn Zuckerberg dann auch für alle Datensätze der Android-User schön Geld abdrückt, hat er das was er will – persönliche Daten der User. War bei Instagram nicht anders, nur dass das ein vergleichsweise kleiner Deal war. Zuckerberg weis aber auch, dass er an Apple nicht herankommt, da ist Hardware und Software aus einem Haus, Android nutzen viele.

    — Burhan
  16. ich finde schon dass facebook mit seinem Home großen Wurf gemacht hat und es vielen smarphoneusern gefallen wird. Allerdings denke ich auch dass diese App oft zu OS Abstürzten führen bzw ziemlich akkuleistung beeinträchtigen wird. Und eigittlich wer denkt das ist das Ende von iOS liegt auch vermutlich falsch. schon in mit iOS 5 hat apple versucht FB in eigene OS zu integrieren. wenn Apple mit dem neuen Release die Mitteilungzentrale weiter ausbaut, dann konnte es sogar noch interessanter werden als FB Home. Und wenn noch weitere Dienste wie Twitter dazu kämmen wäre es eine Allround Lösung mit mehren Aktivitäten aus verschiedenen Social Networks.

    — sergej

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 14230 Artikel in den vergangenen 2608 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS