iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
JA-App für 14 bis 29-Jährige

„Junges Angebot“ auch als App: ARD und ZDF zeigen erste Beta

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

Das „Junge Angebot von ARD und ZDF“ soll offiziell in vier Tagen an den Start gehen und dann das im Mai 2015 vorgestellte Konzept umsetzen, das die Sender-Verantwortlichen damals als „identitäts- und demokratiestiftend sowie meinungsbildend“ bezeichnet haben.

Keep

Die Vorsitzende des SWR-Rundfunkrats, Margit Rupp, erklärte im vergangenen Jahr:

„Das Jugendangebot von ARD und ZDF ist von immenser Bedeutung für die ganze Gesellschaft. Jungen Menschen müssen wir eine klare Alternative bieten zu den bestehenden Inhalten im Netz mit meist kommerzieller Ausrichtung. Durch die ökonomische und inhaltliche Unabhängigkeit wird sich das Junge Angebot klar von Geschäftsmodellen anderer Anbieter unterscheiden. Es verfolgt den Anspruch, identitäts- und demokratiestiftend sowie meinungsbildend zu wirken. Es wird den gesellschaftlichen Diskurs fördern und dazu beitragen, junge Menschen zu gesellschaftlicher Teilhabe zu befähigen.“

Ab Anfang Oktober soll das Teenie-Programm (Arbeitstitel: „Junge Angebot von ARD und ZDF“) der beiden Fernsehsender nicht nur eine eigene Webseite und endlich auch einen eigenen Namen bekommen, zudem werden auch die passenden Mobil-Applikationen für iOS und Android in den jeweiligen Stores launchen.

Einen Vorgeschmack auf die dann verfügbaren Apps bietet jetzt die Android-Beta, die broadmark.de entdeckt hat.

Der Download verspricht den Zugriff auf „internationale Serien ohne Werbung, exklusive Geschichten und Infos“ und bietet seinen Nutzern die Personalisierung der Timeline an: „Dauerhaft nur noch das in die Timeline bekommen, was dich auch wirklich interessiert – mit Keep & Kick!“

Im Beschreibungstext des Android-Downloads heißt es:

Internationale Serien, spannende Geschichten und Infos in einer App. Mit der Keep & Kick-Funktion kannst du selbst bestimmen, was dich interessiert und für was du deine Zeit lieber nicht investierst. Täglich gibt es Neues, aber nicht unendlich vieles. Schließlich brauchst du ja auch noch Zeit für andere Dinge. Unsere App merkt sich, was dir gefällt und zeigt dir, was wir noch für dich gemacht haben. Einfach mal ausprobieren und die App leerschauen!

Junges Angebot von ARD und ZDF – Ein Blick in die Werkstatt

Montag, 26. Sep 2016, 14:22 Uhr — Nicolas
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Reinhard Schmidpeter

    Staatsfernsehen der nächste Teil. So kann man gezielt das vermitteln, was man gerne möchte. Werde ich keinesfalls genießen. Ich bilde mir meine Meinung selbst übers Internet und möglichst neutral.

    • Der kleine Reinhard ist 9 Jahre alt und kennt den Unterschied zwischen Werbung und Meinungsmache und Privatfernseh-Boulevard-Dreck. Aha! Und im Internet kommt er voll gut zurecht. Weil er nur Youtube und bild.de kennt und da genau weiss, was seriöse Information, Panikmache, Rassismus und sonstiger Scheiss ist. Alles klar! Dann brauchen wir keine ARD mehr. Erst lesen, dann denken, dann öffentlich kundtun, bitte.

    • Natürlich, z.B. über N-TV, die berichten dann auch über so wichtige Sachen wie Dschungel-Camp und alles völlig objektiv, gaaaanz ohne Rücksicht auf diejenigen, die die Werbung bezahlen

    • @Reinhard Staatsbürger unterste Schublade. Du hast gar keine Meinung. Du willst nur dein krankes Weltbild sehen.

    • Was für ein Eigentor. Solche Postings wie von Reinhard zeigen, dass auf der Bildungsschiene echt noch einiges passieren muss.

    • Ich bin genau deiner Meinung. Die meisten Medien machen Politik, weniger Berichterstattung. Man muss viele Seiten anhören um sich an die Wahrheit heranzutasten. Es ist wie vor Gericht: Aussage gegen Aussage, keiner will es gewesen sein und jeder Zeuge hat etwas anders gesehen; du bist der Richter. Mit etwas Intelligenz und Logik kann man zumindest einen Teil der Falschinformation aufdecken und versuchen, den Dingen auf den Grund zu gehen.

      @ der Rest: Wie informiert ihr euch?

  • …. oder vielleicht mit dem bald grundsätzlich (SatelitHD/DVB-T2) kostenpflichtigen (Werbe-)“free-tv“,
    dessen Ansichten lediglich durch die Werbekundschaft „eingefärbt“ ist …

  • Laut der Vorstellung in dem Video nutzen mehr als 70 % der 14 – 29-Jährigen Android und nur etwa 10 % iOS. Deshalb liege der Schwerpunkt des ganzen auf Android.

  • Und über dieses JA-TV fallen die jungen Leute nun her, nur weil es so heißt? Oder wie machen die Produzenten es einem schmackhaft?

    • Indem sie zuerst in den Medien auftreten, in denen die Zielgruppe hauptsächlich unterwegs ist wie YouTube, Snapchat, Facebook usw.

      Das oben eingebundene Video ist echt aufschlussreich, schau Dir das mal an.

      • Superduper, fetzt echt total rein.Und gut zu wissen, wie hart du dir deinen Anteil an den Zwangsgebühren, Verzeihung, der „Haushaltsabgabe“ verdienen musst.

      • Nein, es fetzt nicht total rein. Aber es ist tatsächlich interessant.

        Möglicherweise ist das keine Vokabel, mit der du etwas anfangen kannst. Macht ja nichts, dann gehe einfach weiter.

  • Ich muss sagen, die Kommentare hier @Reinhard finde ich ziemlich gut. Das war hier auch schon mal anders….

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven