iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 27 847 Artikel
Apple Music breitet sich aus

Apple Music: Google Home-Integration wahrscheinlich

17 Kommentare 17

In Übersee ist das Thema „Apple Music auf Amazon Alexa“ bereits abgehakt. Anwender mit laufenden Abos bei Apples Musik-Streaming-Dienst können sich auf ihren Echo-Lautsprechern inzwischen problemlos in Apple Music einloggen und anschließend per Sprachbefehl auf den Spotify-Konkurrenten zugreifen.

Applemusicgooglehome 800x765

Hierzulande muss hingegen noch gewartet werden. Zwar sind seit der Einführung des US-Skills schon über 70 Tage vergangen, wann Apple und Amazon die Alexa-Integration jedoch auch auf den deutschen Markt erweitern werden ist nach wie vor unklar.

Vielleicht geht es nun bei Google schneller. Der Suchmaschinen-Riese scheint offenbar kurz davor zu stehen seine Google Home-Lautsprecher mit Apple Music zu verknüpfen. Darauf weisen entsprechende Einstellungen in den Tiefen der Google Home App hin, in denen Apple Music zumindest vereinzelt neben YouTube Music, Deezer und Spotify angezeigt wird.

Laden im App Store
‎Google Home
‎Google Home
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
Laden
Dienstag, 26. Feb 2019, 7:47 Uhr — Nicolas
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die kommt dann und Deutschland genau so schnell wie bei Amazon ?!

    • Deutschland steht bei Apple nicht gerade oben auf der Liste.
      Siehe Apple Pay oder das EKG bei der Watch.

      • Das liegt nicht an Apple, sondern viel mehr an Deutschland bzw. der EU

      • Apple Pay und die EKG-Funktion un D bereitzustellen liegt nicht allein in Apples Hand, sondern an der Gesetzeslage und den Richtlinien der Bankinstitute im betreffenden Land.

      • Es ist ja kein Hexenwerk, wenn man ein nicht invasives Diagnoseverfahren zulassen will. Wenn Apple da natürlich nicht konform mit EU-Richtlinien ist, dann kann das natürlich nichts werden.
        Die Banken wären auch schon früher bereit gewesen. Die Länder wurden da ja ziemlich nach dem Kreditkartenumsatz abgearbeitet. Was ja auch verständlich ist.

      • Deswegen war Italien viel früher ein Apple Pay Land, in Italien wird noch mehr mit Bargeld genutzt…

    • Ich überlege immer noch, was diese Aussage bedeuten soll…..

  • Und wieder ein Beweis das ein Produkt bei Apple nicht läuft
    Der HomePod

    • Ich habe 2 davon und in der Fsmilie sowie bei Freunden, stehen auch einige rum. Warum sollte der nicht laufen? Das Teil ist der Oberhammer, hat einen geilen Beat und mit Siri kann ich ohne Probleme mein Licht steuern. Nur weil viele schich Alexa kaufen, bedeutet dies nicht, das alle zu den Amazon-Geräten greifen. Ich habe bei Amazon überhaupt kein Konto, kaufe online schon immer lieber anderswo ein. Ich freue mich dieses Jahr auf einen neuen, kleinen HomePod für die Küche und in 2020 werde ich meine beiden jetzigen HomePods rechts und links neben den Fernseher an die Wand schrauben und sie als reine Soundbar (mit deaktiviertem Siri und deaktivierter Touch-Oberfläche) nutzen (Immerhin unterstützen Sie jetzt schon Dolby Atmos). Kaufe mir dann die Nachfolgemodelle mit Face ID zur Benutzerunterscheidung.

  • ich habe gerade bei mir nachgesehen, in den Einstellungen taucht hier schon Apple Music auf…. Ob’s funktioniert kann ich erst abends testen

  • mich würde der Plattenspieler auf dem Foto interessieren – weiß jemand was das für ein Teil ist?

  • Um Geld mit „Services“ zu verdienen, muss der besagte Dienst auf möglichst vielen Endgeräten laufen. Also genau der richtige Schritt, den Apple da geht!

    Den einzigen Fehler der Apple beim HomePod gemacht hat ist, dass sie rein nur auf ihr eigenes AppleMusic als Streamingdienst setzen. Bei den aktuellen Abozahlen entgehen ihnen da mio. von potentiellen Spotify, etc. Nutzern.

    • Sehe ich genauso. Habe selbst zwei HomePods. Bevor ich diese mit Apple Music benutzen würde, spiele ich sie lieber über Spotify mit AirPlay 2 an.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27847 Artikel in den vergangenen 4696 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven