Artikel Videos: Blutzucker, Fieber und Blutdruck mit dem iPhone messen – Die Vitadock-Serie von...
Facebook
Twitter
Kommentieren (21)

Videos: Blutzucker, Fieber und Blutdruck mit dem iPhone messen – Die Vitadock-Serie von Medisana in Aktion

21 Kommentare

iPhone-gestützte Medizintechnik dürfte einer der großen Trends des laufenden Zubehör-Jahres werden. Allein die Ankündigungen von Withings, iHealth und Scosche – um hier nur auf eine Auswahl hinzuweisen – versprechend bereits jetzt die Markteinführung mehrerer Herz-Kreislauf Add-Ons und werden nach den großen Deutschland-Messen, sowohl die CeBIT als auch die IFA stehen noch ins Haus, wohl noch um zahlreiche Angebote ergänzt.

Aktuell verfügbar sind bislang jedoch nur die wenigsten Neuankündigungen. Gerade im Gesundheitsbereich streckt sich das Einholen entsprechender Zertifizierungen – gerade wenn die Produkte sowohl in Europa als auch in den USA auf den Markt geworfen werden sollen – über Monate.

Ein Umstand mit dem auch die Macher der Vitadock-Serie zu kämpfen haben. Die Entwickler des “ThermoDocks” (ein Infrarot-Thermometer), des “CardioDocks” (ein Blutdruckmeßgerät) und des “GlucoDocks” (ein Blutzucker-Tester) haben uns ihre Produkte bereits Ende September 2010 gezeigt, warten jedoch immer noch auf die Zulassungen für den hiesigen Markt.

Egal. Im Rahmen der 7. iPhone Session im Berliner Telekom-Laden 4010 konnten wir die aktuellen Prototypen der Vitadock-Serie gestern in Aktion sehen und haben zwei kurze Videos (Youtube-Link 1Youtube-Link 2) der drei Dock-Module für euch aufgenommen. Sowohl zum Start-Termin der geplanten Markteinführung als auch zu den wahrscheinlich veranschlagten Preisen wollten sich die verantwortlichen des Medizinproduktmittel-Herstellers Medisana noch nicht äußern.



Diskussion 21 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Nette Gimmicks.. Wenn die Docks nich allzu teuer im Vergleich zu den “normalen” jeweiligen Geräten sind, is da ne gute alternative für Diabetiker bzw Leute mit blutdruckproblemen ihre Werte zu protokollieren.

    Dom
    • Hoffentlich zuverlässiger als der interne iPhone-Wecker! Wer sich, zumindest im Moment noch, auf solche Spielreien verlässt, ist es selber schuld.

      — Robbie Nash
  2. Thermometer? Wer brauch das den so oft? Blutdruckmessgerät? Sieht für mich ganz normal aus, außer, dass die Anzeige farbig unterlegt ist. Von dem Blutzuckermessgerät bin ich begeistert. Es hat viele Funktionen, ist ebenfalls farbig unterlegt und animiert beginnt viele junge Menschen (Diabetiker) dazu, regelmäßig zu überprüfen, da es mit der Zeit und Mode geht. Also ich bin begeistert und freu mich schon drauf ;)

    — Jule
  3. Wieder mal typisch Deutschland. Hier muss man erst den Knickrich machen und viele Hände waschen. Was soll das? Wenn funktioniert, will ich es hier auch kaufen können.

    — C.L.
  4. Also den Vorteil des Blutzuckermessgeräts verstehe ich nicht (bin selbst Diabetiker)
    Mein aktuelles Messgerät ist ca. genau so gross, wie der Ansteckaufsatz alleine, misst deutlich schneller und hält mit einer Batterie bei 5-8 x Messen pro Tag mehrere Monate.
    Für wieviele Steckvorgänge ist denn der iPhone-Stecker spezifiziert?

    — Hans
    • Der Vorteil liegt wohl im Bz-Werte Speicher und verarbeiten. So könntest du die Werte direkt zum Arzt bzw.Assi. senden. Mache ich mit einer App.schon länger & man spart sich bei Unregelmäßigkeiten über längere Zeit den Gang zum Arzt und die Wartezeiten dort. Und übersichtlicher als die Bz Hefte ( die habe ich seit fast 20jahren nicht ausgefüllt ) allemal. Und wenn die Kassen 5€ an Arzt bzw.Assi. dafür zahlen wird das irgendwann nur so laufen.

      — C.L.
    • Ich denke der Fröste Vorteil wären die Jugend und die Mode.
      iPhone ist angesagt, also gibt es auch eine Möglichkeit die Krankheit nicht mehr vor dem sogenannten “Freunden” verheimlichen zu müssen. Ich denke der angesagte Look, macht es vielen modisch lebenden Jugendlichen einfacher, öffentlich mit ihrer Krankheit umzugehen.

      — Jule
  5. Also die BZ-Geräte sind ja ne nette Idee.
    Ist halt ne kostenfrage. Normalerweise verschreiben ja Ärzte die Geräte per Rezept. Aber für einen kleinen Aufpreis bietet sich das ja an. Insulin-Besteck etc ist ja eh immer mitzuführen.

    Dodl
    • Also 1. muss ein BZ-Gerät mit rezeptiert werden ( die kannst du auch für 10€ in jeder Apotheke kaufen bzw kostenfrei via Diabetesmanagmentprogramm direkt beziehen) und 2.ist das Schwachsinn die Dinger nicht zu zulassen,wenn die korrekt messen. Schliesslich gibt es schon seit Jahren Telefone die das können ( allerdings wiederum in D nicht zugelassen wurden ) und das funktioniert. Aber das ist diese Sache mit dem gegenseitigen Händewaschen. Wenn das eine Firma wie Bayer nicht will kommt auch keine Zulassung dafür. Politik : die älteste H…der Menschheit!!!!
      Spritzen und BZ-Geräte müssen nur mitgeführt werden, wenn’s im Führerschein steht, ansonsten kein muß.

      — C.L.
  6. DAs BZ Gerät scheint unpraktisch zu sein. Die Messung muss mit dem Aufsatz auch ohne angeschlossenes iphone möglich sein. Jedesmal vor einer Messung die Geräte erst zu koppeln ist viel zu umständlich und dauert zu lange. Aus praktischer Sicht wäre diese Kombi dann unbrauchbar

    Das ist bei dem neuem Gerät iBGStar von SanofiAventis wesentlich besser gelöst

    — Andreas
    • also für mich sieht es recht einfach aus. Wie mache ich es denn jetzt ? mit einem anderen Gerät messen und gebe es dann in das iPhone ein.

      — Peter
    • Ich finde das jetzt nicht so dramatisch wie du. Wie mache ich es denn jetzt ? Messe auf einem anderen Gerät und trage es dann in eine App. Da finde ich den Vorgang wie ich ihn auf dem Video sehe schon ganz spannend.

      — Peter
      • Sorry für die doppelten Antworten , das System hatte kein Ergebnis angezeigt

        — Peter
  7. Also dem Typen der sich den Blutdruck hat messen lassen würde ich mal raten ganz schnell einen Kardiologen aufzusuchen, wenn er ständig mit diesem Blutdruck rumläuft wird der nicht alt.

    — Frau Specht
  8. hoffentlich kommt das bald raus!
    perfekt bzw. besser fände ich, wenn das gerät per bluetooth arbeiten würde und mir auch direkt den pixer für den aderlass bieten würde… sowie eine online Synchronisation mit dem mac (pc) ermöglichen würde.
    hehe spinnen wirs weiter – am besten noch mit insolin Kartuschen versehen, welche dann die dosierung automatisch vornimmt, dann brauch ich nur noch diese gerät mitführen.

    — a-tom
  9. Den Gluco- und Thermodock gibt’s schon seit August letzen Jahres offiziell im T-Punkt zu kaufen.
    Ich selbst benutze das Glucodock seit dem ständig. Auch beziehe ich die Teststreifen bereits seit August 2011 per Rezept aus der Apotheke.
    Bin total glücklich mit dem Gerät. Übermittele regelmäßig die Werte per Mail an meinen Arzt.
    Wede demnächst noch die Waage draufsetzen, die es auch bereits schon seit Monaten offiziell im T-Punkt gibt.
    Es handelt sich also keineswegs um Prototypen.

    — Ditsche

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13880 Artikel in den vergangenen 2555 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS