iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 009 Artikel
   

Video: Google veröffentlicht Google Voice als Web-Applikation

Artikel auf Google Plus teilen.
23 Kommentare 23

Zugegeben, sowohl die Aufregung um Apples AppStore-Ablehnung der Google-Voice Applikation als auch die jetzt veröffentlichte Web-Anwendung des Google-eigenen Telefon-Services, interessieren nur am Rande.

Bislang ist der Telefonsammeldienst nur in den USA verfügbar, ein baldiger Deutschland-Start ist weder angekündigt noch wahrscheinlich. Nichts desto trotzt: Ein Blick auf das nun im GoogleMobileBlog veröffentlichte Demo-Video (Youtube-Link) des Dienstes lohnt sich. Die sowohl iPhone als auch Palm-optimierte Web-Applikation gewährt den vollen Zugriff auf das eigenen Google-Voice Konto, erlaubt das Absetzen von Gesprächen und integriert neben einer eigenen SMS-Schnittstelle auch die Darstellung der automatisch transkribierten Voicemail-Aufnahmen.

„[…] you can make calls from your phone that show your Google Voice number as the caller ID. You can also listen to voicemail and read voicemail transcripts, send and receive text messages for free, and take advantage of the low international call rates offered by Google Voice.“

Dienstag, 26. Jan 2010, 18:27 Uhr — Nicolas
23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich finds gut, dass Google versucht die manchmal unverständlichen AppStore-Schranken zu umgehen. Obs bald kommt, dass Apple Webseiten im iPhone sperrt? :-D

  • Schade, dass Google Voice nicht in Europa zur Verfügung steht!

  • Der Service von Google Voice ist schon echt der Hammer. Aber kann jmd der es in den Staaten nutzt vllt sagen wie das mit den SMS funktioniert? Sind die wirklich kostenlos und wenn ja wie viele und wohin (intenational!)? Bin bald „drüben“ und da ist ein Voice Account ja super zum Texten!
    Grüße,
    Marcus

  • Damit Google mich bald sogar an meiner Stimme erkennt? *schauder*

    • Richtig – und dir dann einen netten Werbeslogan passend zu deinem üblichem Gesprächsverhalten ins Ohr bläst.

      Ähnlich wie der Inhalt von E-Mails die Leute mit ihren GMail-Accounts verfassen von Google analysiert wird um am üblichem Gesprächsverhalten festmachen zu können welche Werbeeinblendung in den Mails am ehesten für Interesse sorgen wird. Natürlich erkennt dieses Verfahren auch so uninteressanten Kram wie in Mails genannte Telefonnumern, Adressen und Kontonummern – aber das interessiert ja eh niemanden.

  • Ich finde es schon gruselig dass ich zum Beispiel von Amazon mit allzeit passender Werbung zugemüllt werde. Schaue ich mir das neueste Werk von Dan Brown an, bekomme ich hundertprozentig in den darauf folgenden Tagen Mails mit Angeboten ähnlicher Schriften.
    Wie wird da erst Google mit unseren Daten umgehen und was wird noch alles möglich sein… Schauder….

  • wie bitteschön machen Sie das denn zum Schluss in dem Werbefilmchen, wo sie Links direkt als Buttons ablegen. Geht das „einfach so“??? Fänd ich sehr praktisch…

    • Also ein Lesezeichen zu einer Website kann man in Safari ohne technisch anspruchsvollen Aufwand machen. Ruf eine Website auf und klick auf der „+“ unten – ich glaube mehr Erklärung braucht es nicht.

  • Ja, einfach so, seit Jahren eine Grundfunktion. Man beachte das große fette plus im Safari Browser :D

  • Also die google Paranoia ist ja wieder herllich, aber Apple, (Quelle) und Amazon die Kreditkartenummer, Name und Adresse geben, dazu noch alles auf facebook und meinvz und dann über google herziehen !

    Fakt ist, dass google zum Großangriff auf alle bläßt was in der IT Branche einen Namen hat, sie geben nur alles umsonst raus:
    Office, Navigaion ,Telefonie, Betriebsysteme, Push-email, Cloud computing

    Microsoft muss sich verdammt warm anziehen. Apple hats da besser da sie ja auch Hardwarehersteller sind.

    Wie man es dreht und wendet: mittelfristig werden wir alle umsonst navigieren, telefonieren etc. Die Netzprovider verkommen zu reinen Datenflatrat-Anbietern und DSL per Kabel wird langfristig einen langsammen Tod sterben

  • Scherzkeks, das weiss ich selbst;-)
    Schau mal in den Film ab Minute 1:05, da gibt er was ein bei „Add to Home“ und dann erscheinen die Links als Apps auf dem Iphone – zumindest sieht das für meine unbedarften Augen so aus…

  • @robert: da hat er leider recht, auch im Video zu sehen „+“ und dann „add to homescreen“. Was oll da jetz anders sein als sonst ? Fragt sich wer der Scherzkeks ist

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19009 Artikel in den vergangenen 3318 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven