Artikel MyTechniSat angetestet: iPhone-Fernbedienung für TV-Receiver
Facebook
Twitter
Kommentieren (33)

MyTechniSat angetestet: iPhone-Fernbedienung für TV-Receiver

AppleTV 33 Kommentare

Die Veröffentlichung der MyTechniSat-App vor einigen Wochen hat uns neugierig gemacht. Vom iPhone aus sollten sich ausgewählte TV-Receiver von TechniSat damit nicht nur fernbedienen, sondern auch von unterwegs programmieren lassen. Wir haben getestet, wie gut das Ganze funktioniert.

Grundvoraussetzung ist zunächst, dass ihr einen kompatiblen Receiver von TechniSat besitzt. Momentan sind dies lediglich vier SAT-Receiver des Herstellers, weitere Geräte, auch Kabel-Receiver, sollen allerdings schon bald folgen. Zumindest teilweise wird dazu kein Neukauf nötig sein, sondern die Funktion durch ein Firmware-Update bereitgestellt werden.

Die App selbst ist in drei Bereiche aufgeteilt: Fernbedienung, SFI/Timer und Multimedia. Beginnen wir mit der Fernbedienungsfunktion.
Grundvoraussetzung hierfür ist, dass sich der Receiver im Heimnetz befindet, also bestenfalls per Ethernetkabel mit eurem Router verbunden ist. Falls die Kabelverbindung nicht möglich ist, bietet TechniSat auch einen USB-WLAN-Adapter für die drahtlose Einbindung des Receivers ins Heimnetz an.


(Direktlink zum Video)

Fernbedienung

Beim ersten Start der App muss das iPhone mit dem Receiver verbunden werden, hier wäre es theoretisch auch möglich, mehrere Geräte mit der App zu verknüpfen. Einmal verbunden, hatten wir mit der Fernbedienung keinerlei Probleme mehr, im Test über mehrere Wochen war der Receiver stets sofort ansprechbar.
Besonders positiv ist uns die ausgesprochen schnelle Reaktionszeit bei der Bedienung aufgefallen. Eingaben auf dem iPhone werden ohne merklichen Zeitverzug vom Receiver erkannt.

In der App finden sich nahezu alle Tasten der mitgelieferten Infrarotfernbedienung auf drei Bildschirme verteilt wieder. Zudem erlaubt ein gesonderter Bereich die Steuerung von Laut/Leise sowie die Kanalwahl per Wischgesten. Für Texteingaben, beispielsweise beim Surfen über den im Receiver integrierten Internetbrowser, lässt sich eine Tastatur zuschalten.
Alles in allem ist die Fernbedienungsfunktion tadellos umgesetzt und ermöglicht eine zuverlässige Bedienung des Receivers auch ohne Sichtkontakt. Da sich die App problemlos auch von mehreren iOS-Geräten aus mit dem Receiver verbinden lässt, kann man auf verlegte Fernbedienungen pfeifen und greift sich statt dessen einfach das nächstliegende iPhone oder iPad. (Eine iPad-optimierte Version der App soll folgen, die iPhone-Version leistete uns auf dem iPad mini allerdings auch gute Dienste.)

SFI/Timer

Der zweite, für uns fast interessantere Funktionsbereich ist der elektronische Programmführer „SiehFern INFO“ (SFI) mit Timerfunktion. Um diese Option zu nutzen, muss man sich zunächst für den kostenlosen Service MyTechniSat registrieren. Grund hierfür ist die Tatsache, dass TechniSat darüber den Zugriff nicht nur über das lokale WLAN-Netz, sondern auch von überall sonst per Internet ermöglicht. Öffnet man die MyTechniSat-App beispielsweise unterwegs, dann versucht diese eine Verbindung zum MyTechniSat-Server herzustellen um darüber mit dem Receiver bei euch zuhause zu kommunizieren. TechniSat nutzt dafür die Push-Technologie „Long Polling“, ähnlich wie euer iPhone ständig nach Push-Nachrichten Ausschau hält, wartet der TechniSat-Receiver auf Kommunikationsanfragen über MyTechniSat. Wenn es soweit ist, werden die aktuellen Programmlisten eures Receivers direkt auf das iPhone übertragen und ihr habt auf diese Weise nicht nur die Möglichkeit, aktuelle TV-Infos zu beziehen, sondern auch gleich die Aufnahme einzelner Sendungen zu programmieren. Perfekt, wenn man länger als erwartet außer Haus ist und den Tatort oder die Sportschau nicht verpassen will. Die Programmierung lässt sich einfach und schnell über den Programmführer erledigen, alternativ bietet die App aber auch die Möglichkeit, manuelle Timer-Aufnahmen zu programmieren.


Zusätzlich zum Programmführer und den Programmiermöglichkeiten habt ihr mit der App auch von überall her sämtliche geplanten Time-Aufnahmen im Blick. Bestehende Programmierungen lassen sich einsehen und verwalten.

Die Tatsache, dass ihr mit dem iPhone hier quasi direkt auf euren Receiver zugreift erklärt, dass der Abruf der Programmlisten immer ein wenig dauert (ihr seht das im Video oben). Ebenfalls damit hängt es zusammen, dass die SFI/Timer-Funktion einem Teil der MyTechniSat-Nutzer immer mal wieder Probleme beschert. Wenn nämlich der Receiver das Rufen eures iPhone nicht hört, kann vorübergehend keine Verbindung aufgebaut werden und ihr seht weder den Programmführer, noch könnt ihr eine Aufnahme programmieren.
Verantwortlich hierfür ist offenbar, dass schon kurze Aussetzer oder sonstige Störungen der Internetverbindung die Verbindung zwischen Receiver und MyTechniSat-Server so lange kappen, bis der Receiver automatisch die Verbindung erneuert. Momentan liegt dieses Intervall offenbar bei 30 Minuten.
TechniSat ist sich der Problematik bewusst und versucht, kurzfristig Abhilfe zu schaffen. Möglicherweise ist dafür aber nicht nur ein Update der App, sondern auch ein Firmware-Update für die Receiver erforderlich.

Multimedia

Als dritter und letzter Menüpunkt findet sich ein Multimedia-Bereich in der App. Die TechniSat-Receiver können als UPnP-Sever fungieren und so Musik, Bilder und auch Videos im lokalen Netzwerk bereitstellen. Über den Menüpunkt Multimedia hat man Zugriff auf diese Daten und kann vom iOS-Gerät aus Bilder betrachten, Musik abspielen oder auch (unter Zuhilfenahme einer Zusatz-App) Videos abspielen. Da die Komprimierung der mit dem Receiver erstellten Aufnahmen aber nicht für das Abspielen auf iOS-Geräten optimiert ist, fällt diese Option momentan für uns eher noch in den Bereich „Proof of Concept“.

Fazit

Auch wenn das System derzeit noch an den oben beschriebenen Kinderkrankheiten leidet, blicken wir positiv auf die Zukunft von MyTechniSat. Zwar wird vermutlich niemand nur weil es die App gibt einen neuen SAT- oder Kabelreceiver kaufen, wenn aber die Anschaffung eines neuen Geräts auf dem Plan steht, könnte sich diese Zusatzoption durchaus als kräftiges Argument für ein TechniSat-Gerät erweisen. TV-Receiver sind zwar ganz und gar nicht unser Fachbereich, aber der von uns getestete DigiCorder ISIO gab keinen Anlass zum Meckern. Er hat durchweg zuverlässig gearbeitet, die Bildqualität war stets hervorragend und das Gerät bietet einige interessante Zusatzfunktionen wie beispielsweise einen integrierten Webbrowser sowie eine „App-Liste“ mit kleinen News-Anwendungen oder dem aktuellen Wetterbericht.

Wir hoffen mal, dass TechniSat die lästigen Verbindungsprobleme im Zusammenhang mit der Timerfunktion schnell in den Griff bekommt. Grundsätzlich steckt in der Idee von MyTechniSat noch eine Menge Potenzial. Beispielsweise könnte man den Zugriff auf Programminfos und Timer zukünftig auch per Webbrowser ermöglichen oder gar so lästige Dinge wie das Erstellen von Senderlisten statt am TV-Gerät komfortabel über das persönliche MyTechniSat-Benutzerkonto am iPad oder Computer erledigen.

Weiter Infos zu MyTechniSat findet ihr hier beim Hersteller. Die MyTechniSat-App gibt es kostenlos im App Store, die momentan kompatiblen Receiver-Modelle DigiCorder ISIO S bzw. S1 und DIGIT ISIO S bzw. S1 gibt es ab 430 Euro (mit Festplatte) bzw. 285 Euro (ohne Festplatte) bei Amazon.

Diskussion 33 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Warum die namhaften Hersteller nicht schon längst die Funktion zur Fernprogrammierung implementiert habe, verstehe ich bis heute nicht. Technisch doch kein Problem mehr. Ich war schon so oft in der Situation, etwas aus der Ferne aufnehmen zu wollen.

    — GMP
  2. Nutze die App seit erscheinen und bin, bis auf die erwähnten Verbindungsaussetzer begeistert.

    Einen hochwertigen Receiver von einem renommierten deutschen unternehmen mit Fernbedienungs-App.
    Was will man mehr?

    — DP
  3. Wer eine Dreambox hat sollte sich mal Tv Primetime ansehen. Das Tool unterstützt mehr als einen Reciever. auch Reelbox, Coolstream und so.

    — Bernd
  4. Sieht alles gut aus, aber wann kommt endlich das versprochene Firmware-Update für den DIGIT ISIO C (Kabel) sowie die passende App für iPhone und iPad???

    Genial wäre noch das Live-TV-Bild zu streamen, wie es schon Dream und Samsung machen.

    — Spacefrog
  5. Och nutzr die App mit einem Digicorder Isio S seit etwa 4 Wochen, ich möchte nicht darauf verzichten. Das ist so cool! Unterwegs noch eingefallen “oh das wolltest du aufnehmen” schnell programmiert, aber Achtung nicht die HD+-Programme aufnehmen, sonst ist mit Vorspulen essig!

    — Kai
  6. Ich habe mich als ich meine Sat Anlage neu installiert habe für einen Kathrein UFS 923 entschieden. Mit der App von Kathrein kann man auch die oben genannten Funktionen erledigen und zusätzlich noch ein live Bild eines anderen Senders aufs iPad/iphone oder auf einen Pc/Mac streamen. ich hatte mir auch die Technisat Geräte angeschaut aber letztenendes war die Streaming Funktion dann doch der entscheidende Grund. Macht echt Spaß das Teil!

    Gruß Juliian

    — Juliian
      • Und dann die so aufgenommenen Screenshots zu einem Film zusammenschneiden – super Tipp!

        Die Dreambox-Receiver und deren Abkömmlinge (VU+ z. B.) kann man schon seit 2 Jahren per App komplett fernsteuern, damit geht auch Streamen von der Box.

        — Humpatz
  7. um die timerprogrammierung nutzen zu können, muß der schnellstart aktiviert sein. ist dies der fall, läuft eine am receiver angeschlossene usb-festplatte im dauerbetrieb. das finde ich nicht gut. aber ich werde bei gelegenheit mal versuchen, den isio mit der synology zu koppeln. wenn das geht, wäre es perfekt!

    — ewu
    • Habe meine Festplatte an ne Master/Slave Steckdose angeschlossen, so läuft sie nur, wenn der Receiver an ist.

      — Frank
  8. Wer einen Enigma2 Receiver hat (Dreambox, Vu+, Xtrend, etc.) kann auch mal die App “e2remote” testen, die Light – Version ist kostenlos und bietet schon viele Features zur Bedienung und Programmierung der Enigma2 Boxen.
    Bin schon seit Jahren von Technisat auf eine E2 Box umgestiegen, bietet einfach mehr Funktionen und die Community ist toll.

    — Jachrima
    • Ganz genau. Und mit Linuxreceivern sind auch Aufnehmen und Vorspulen der HD+ Sender kein Problem.
      Aber schön, dass nun auch die “normalen” Receiver-Hersteller nachziehen.

      — Yappa
  9. Mit der am 5.12. auf der Technisat-Webseite erschienenen Firmwareversion 2.52 funktioniert jetzt MyTechniSat auch für den Digicorder Isio C !

    — Adda

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13065 Artikel in den vergangenen 2423 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS