iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 007 Artikel
   

Angetestet: Medisana ThermoDock – Aufsteckbares Infrarot-Thermometer für iOS-Geräte

Artikel auf Google Plus teilen.
15 Kommentare 15

Medisana hat mit dem ThermoDock ein aufsteckbares Infrarot-Thermometer für iPhone, iPad und den iPod touch im Programm. Als Teil der VitaDock-Reihe zielt der Hersteller damit vor allem auf den Gesundheitsbereich, weiter im Angebot findet sich eine Personenwaage sowie Messgeräte für Blutdruck und Blutzucker.

Das ThermoDock dürfte allerdings durchaus auch in anderen Branchen für Interesse sorgen, der kleine Aufsatz lässt sich in der mitgelieferten Neoprentasche deutlich komfortabler transportieren, als die sonst meist deutlich größeren Temperaturmessgeräte mit eigenem Bildschirm.

Neben der Körpertemperatur misst das ThermoDock die Temperatur von zu ziemlich allen Oberflächen, die uns in die Quere kommen – inklusive Flüssigkeiten. Gemessen wird über einen Infrarotpunkt aus geringem Abstand, Messergebnisse lassen sich wenn gewünscht in der kostenlosen VitaDock-App speichern und vergleichen.

Neben einem für die gezielte Messung der Körpertemperatur optimierten Modus bietet die Medisana-App auch die Möglichkeit, die Temperatur von Objekten „live“ zu messen. Hierbei wird permanent der aktuelle Temperaturwert für die vor dem Infrarotsensor befindlichen Objekte angezeigt – eine für etliche Berufsgruppen ausgesprochen interessante Anwendungsmöglichkeit. Der Messbereich liegt dabei zwischen 0 und 100 Grad Celsius.

Wir haben die Messergebnisse des Medisana ThermoDock mit den Messungen eines professionellen Infrarot-Thermometers verglichen, die Abweichungen dabei waren absolut im Rahmen und dürften in erster Linie mit der jeweiligen Messsituation zusammenhängen. Je nach angepeiltem Objekt verfälschen schon leichte Änderungen im Winkel oder der Entfernung den Wert, ähnliche Probleme hat man allerdings auch mit den „großen“ Messgeräten. Allerdings ist zu kritisieren, dass der den Messpunkt simulierende blaue Lichtpunkt beim ThermoDock ein wenig versetzt neben dem eigentlichen Infrarot-Messpunkt liegt und dies bei exakten Punktmessungen zu Problemen führen kann. Schaut euch am besten unseren ausführlichen Test im unten eingebetteten Video an.

Bei der reinen Körpertemperaturmessung sind die Messergebnisse übrigens wesentlich konstanter als beim oben beschriebenen Messen von Gegenständen. Die Werte von 10 aufeinanderfolgende Messungen auf der Stirn bewegten sich in unserem Test durch die Bank zwischen 36,4 und 36,7 Grad. Medisana gibt die Messgenauigkeit in diesem Bereich mit 0,2 Grad Celsius an.

Was kostet der Spaß? Im Handel ist das ThermoDock zum Preis von knapp 80 Euro erhältlich (z.B. bei Arktis), im Lieferumfang ist eine ausführliche Bedienungsanleitung sowie die oben erwähnte Transporttasche enthalten.
Für ein reines Fieberthermometer ist dies zunächst sicher kein Schnäppchen, wer allerdings aus gesundheitlichen Gründen regelmäßig seine Körpertemperatur überprüfen und diese protokollieren muss, sieht hier vielleicht eine praktische Hilfestellung.
Ausgesprochen interessant dürfte das Produkt dagegen für Menschen sein, die öfters beruflich Temperaturmessungen vornehmen müssen und eine Alternative zum schwarzen Thermometer-Köfferchen suchen.


(Direktlink zum Video)

Dienstag, 08. Nov 2011, 16:08 Uhr — chris
15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr schön. Endlich kann ich mir mein Iphone als Fieberthermometer in den A…. schieben.

  • Erhältlich auch in ausgewählten T-Punkten

  • Also, die Waage von denen ist schon mal sehr gut! Funktioniert einwand frei und sieht optisch auch noch Top aus!

  • Beim hartlauer (Österreich) gibt es von der Firma auch noch andere iPhone aufsetze ein Blutdruckmessgerät Set….

  • Messgenauigkeit von 0,2 Grad ist bei dem Preis ja eher eine Unverschämtheit. Teures Spielzeug…

  • Samsung kopiert wieder – diesmal iPod touch

  • Ich finde die ganze Serie viel zu teuer, liegt aber warscheinlich an der IPhonekompatiblität.
    Immer wenn Irgendwas mit IPhone zu tun hat ist der Preis überzogen.

  • Muss täglich Temperatur Messen und Buch führen, das Teil wäre die echte Alternative zum Chemo-Tagebuch schreiben , aber 80 Euro :(

  • Wer will son Thermometer?! Den Hund würd ich nehmen (:

  • Naja nettes Spielzeug, aber für den Preis viel zu teuer. Für den Preis gibt es viel bessere Thermometer mit mehr Funktionen. Die sind zwar etwas größer, aber sooft braucht man es ja auch nicht.

  • Schönes Video, süßer Hund, guter Beitrag – Danke.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19007 Artikel in den vergangenen 3317 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven