iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 857 Artikel
   

iMatrix: Praktisch, coole QR-Code Spielerei (Video)

Artikel auf Google Plus teilen.
36 Kommentare 36

snapshot1196954908.pngOk, Aufgepasst! Wir haben gerade unsere (und wahrscheinlich auch eure) nächste Killer-Applikation entdeckt. iMatrix nennt sich das im Installer verfügbare Tool und könnte uns die Zukunft mit dem iPhone erheblich erleichtern.

Doch bevor wir uns nun dem eigentlichen Tool widmen, zwei kritische Sätze: iMatrix kommt aus Litauen – kein Cliché, nur ein Hinweis – und fordert euch zum Erstellen eines User-Accounts auf der passenden Website auf. Dieser wird benötigt um eigene Codes generieren zu können. Passt hier bei der Eingabe von sensitiven Daten auf. Die Codes liegen unverschlüsselt auf dem iMatrix-Server und so populär die Sache in Litauen auch sein mag – Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Doch zum Thema:
iMatrix bringt den QR-Code (bzw. ein Derivat) auf das iPhone. Die Applikation macht sich die iPhone-Kamera zu Nutze und ist in der Lage entsprechend formatierte Code-Bilder in neue Kontakte, Internetadressen oder Notitzen umzuwandeln. Einmal erstellt, kann man sich den passenden Code ausdrucken, auf die Jacke malen oder auf der eigenen Papp-Visitenkarte unterbringen. Fotografiert man mit diesen dann mit dem iPhone ist der Kontakt sofort gespeichert, bzw. die Web-Site umgehend besucht.

Wir haben im Anschluss ein Video für euch, das iMatrix in Action Zeigt. Und Zwei Bilder zum Selber-Testen.

codes1imatrix.png

codes2imatrix.png

snapshot1196954908.png

Donnerstag, 06. Dez 2007, 16:42 Uhr — Nicolas
36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Killer-Aplikation?? Ich hab noch nie so ein Code gesehen und halte es auch für ziemlich dämlich das auf meine Visitenkarte zu drucken, solange es in Deutschland niemand gibt, der damit was anzufangen weiß…

  • finds auch ziemlich sinnlos…auf die jacke kleben und wenn dich dann jemand nach der nummer fragt: ja öhm fotografier einfach das ding auf meiner jacke ok?!

    1. nich jeder hat nen iphone
    2. schon garnichmit dieser app

  • hmm, ich sag mal wenn ich in der nächsten Woche IRGENDWO son Code-Teil sehe, dann installier ich mir sowas, bis jetzt ziemlich sinnlos…
    Vielleicht sollte man mal ausprobieren wenn ich son Teil überall hinklebe wo ich hingeh, an Ampelmasten, Tische, Schaufenster usw. wieviele dann drauf komman dass das vielleicht meine Telefonnummer ist :P

  • Der QR-Code ist nicht iPhone abhängig. In der Schweiz gibt es sehr viele Firmen die diese Code nutzen. Lehrstellen-Angebote, Aktionen in Kaufhäuser, Gratis Downloads usw. Es gibt viele Dinge die man mit diesen Codes machen kann – Allerdings ohne Kreatives Denken kann man damit nicht viel anfangen.

  • Servus,

    bevor man sich auf irgend einer ominösen Webseite registriert sollte man lieber eine freie Seite nutzen, um einen QR-Code zu generieren ; ))
    http://qrcode.kaywa.com/

    Gruß Peter

  • Technisch ist es interessant, aber ob es verwendung findet?!

  • Hi.

    in der Luftfahrt werden solche Codes mittlerweile sehr häufig benutzt.
    Auf Triebwerkseinzelteilen sind solche codes. Und mittels eines Scanners werden diese gelesen.
    Die Codes sind 3-Dimensional ausgearbeitet. Bisher waren Geätzte und Gravierte Partnummern oder Serialnummern auf Bauteilen nach einiger Zeit nicht mehr zu lesen.
    Diese Codes machen es jetzt einiges Leichter. Scanner drann halten und schon steht im PC welches Teil das ist, und jeh nach Serialnummer, aus welchem Triebwerk es stammt, wieviele Start-Landungen (Cycles) oder Flugstunden es runter hat.

    Also die Sache mit den Codes wird mehr und mehr verbreitet. Obs mit nem Iphone Sinn macht wird sich zeigen. ICh werde morgen erstmal Triebwerkscodes checken! Die sehen nämlich so aus!!!!!
    :-)

    DD

  • Hab ich auch schon öfter gesehen. Aber ich kleb mir doch nicht meine Visitenkarte auf die Jacke, damit jeder Iphonie weiß wer ich bin.

    Die Idee mit den Triebwerken ist gut. Vielleicht enttarnst Du ein paar Bogus.

    Dann lesen wir morgen in der Zeitung „Iphone rettet Hunderte von Menschenleben“ :)

  • Cool, nur schade, dass man keine URL’s damit lesen kann.
    Dann würde nämlich ein Service wie Feed2Mobile auch fürs iphone Sinn machen.

    PS: QR Codes in Deutschland: Staatstheater Darmstadt, SPEX, die Welt Kompakt
    http://mobile.kaywa.com/?s=Ger.....many QR Code

    Grüsse
    Roger

  • Scheinbar kann die Capturefunktion ausschließlich die Codes erkennen, die auf der iMatrix Website erzeugt wurden.
    Im Internet gesuchte oder über http://qrcode.kaywa.com/ erstellte 2D Codes werden gar nicht erkannt.

    Falls dem so ist, ist das ein gänzlich unnützes Tool!

    Oder hat jemand andere Erfahrungen?

  • Es ist wohl auch kaum möglich, „fremde“ codes zu erkennen, oder ?
    Ich weiss zwar nicht, wie das System funktioniert, aber wenn es ähnlich wie der
    Strichcode auf Lebensmittel funktioniert, dann geht das ganz einfach nicht.
    Denn dann steht das Bild nur für eine Zahl, das Programm erkennt die Zahl
    und schaut in einer Datenbank, was für die Zahl als Inhalt hinterlegt wurde.

    Die fremden codes werden also erkannt, aber in der Datenbank nicht gefunden.

    Als würde man eine Tüte Milch vom Aldi beim Lidl über den Scanner ziehen:
    der Lidl scanner kann zwar den Strichcode lesen, weiss aber nicht, was er damit
    machen soll weil der code ihm eben unbekannt ist.

    Es sei denn, es wäre wirklich eine Umcodierung der Information, glaube ich aber eher nich ;)

  • Hab es gerade mal bei den Welt Kompakt Codes getestet. Hat keinen einzigen erkannt. Ziemlich nutzlos, das Teil.

  • Einfach ein geniales Tool. Sehr sinnlos aber toll. Und ganz nebenbei ein großes Lob an denjenigen der sich „Stärke dein Kartoffelwissen“ ausgedacht hat. Ich lache immernoch. :D

  • Hat einer von Euch mal nachgedacht?

    2D Barcodes gibt es schon ewig, mal auf Euer letztes Postpaket geschaut? Schonmal was von Faxsignatur gehört? Wie geil ist das denn? Da hat ein Typ etwas erfunden, das nennt sich DSL … lol soll 10 mal schneller sein als ISDN, ich lach mich schlapp!

    Wenn man ein wenig Weitblick beweisst, dann mal in Länder schaut, aus denen die Trens kommen (Nippon) dann weiss man, wo es hingeht.

    Wie geil ist das denn: Ich gehe in den Mediamarkt. Neben jedem Produkt ein QR Code, IPhone drauf und schon habe ich alle Produktinfo, Stiftung Warentest, Produktvideo etc.

    Sicher ist das nicht die letzte Implementierung, aber auch nicht die erste. Die Bahn setzt QR Animationen im Testbetrieb ein, um Fahrgästen Fahrplaninfo optisch auf Ihr Handy zu bringen, es gibt offiziell geförderte Forschungsprojekte dazu und ich könnte hier noch viel mehr schreiben. Aber Ihr Hirnies spielt lieber ne Runde mit der Wasserwaage, als zu erkennen, was wirklich mal einen Sinn macht.

    Fettes LOL about you!

    drehstoph

  • Pingback: PocketNews Österreich » iMatrix: Praktisch, coole QR-Code Spielerei (Video)

  • Pingback: Digitallifestyle » iMatrix: Praktisch, coole QR-Code Spielerei (Video)

  • Mit diesem Tool kann man überhaupt nichts anfangen … also erzähl kein scheiss.

  • Das Tool ist ein „Prove of concept“ für eine Technologie, die im industriell-technischen Bereich große Verbreitung hat. iMatrix selbst hat dabei sicherlich keinen großen praktischen Nutzen. Die Idee ist wohl eher, potentielle Anwender dieser Technologie auf das vorhandene und bereits umgesetzte Know-How aufmerksam zu machen.

    Richtig ist übrigens, dass der Code nur eine 27-stellige Nummer repräsentiert. Alle, was an Funktionalität daran geknüpft ist, läuft über die Datenbank in Litauen. Beispielsweise kann man dort einen GoogleMap-Link hinterlegen. Wird der Barcode dann mit einem iPhone „gescannt“, öffnet sich sofort die Maps-Anwendung mit dem betreffenden Kartenausschnitt.

    Grundsätzlich ist aber doch die Idee, mit dem Kamera-Handy einen Barcode zu fotografieren und zu dekodieren und dann über eine Online-Verbindung eine Datenbank abzufragen, eine durchaus intelligente Nutzung der Handy-Kamera. Sehr viel intelligenter jedenfalls als alles, was ich bisher damit so anzufangen wusste.

  • Pingback: iMatrix bringt den QR-Code (bzw. ein Derivat) auf das iPhone -- SEMABOOKS

  • Pingback: mobilelifestlye.at » iMatrix: Praktisch, coole QR-Code Spielerei (Video)

  • Pingback: 4 Gewinnt, iMatrix & Puzzle: Frische Apps und frische Updates at iFUN.de/iPhone :: Alles zum iPhone

  • muahah zu geil der komment von Jan_fX hehe
    dennoch könnte doch an jason sein gebabbel schon was drann sein und dieser tool ist doch eh beta vielleicht funzt es deswegen noch nicht einwandfrei, ich lass es mal auf mein iphone kann ja nicht schaden und stören tut es auch nicht

  • Pingback: PocketNews Österreich » 4 Gewinnt, iMatrix & Puzzle: Frische Apps und frische Updates

  • @Jan_fx
    Geh Spielen und verschone uns mit deinem Pubertären Gelaber.

    Das Tool ist Genial!
    Weiter so und dickes Lob an die Entwickler.

  • Pingback: Camera Pro: Zoom-Fotos & mehr gegen Bares at iFUN.de/iPhone :: Alles zum iPhone

  • Schlimm das hier so viele Nutzer auf dm Niveau des Heise-Forums unterwegs sind!
    Mit einem iPhone rumrennen und zukunftsweisende Techniken ignorieren, ihr nutz bestimmt auch noch MMS und denkt dies wär eine Zukunftsorientierte Technik.

  • Warum glauben hier einige Leute andere Leute anpöbeln zu müssen? Sei es nun, weil jemand die technologie schon lange kennt oder aber, weil er keinen Sinn in der Technologie sieht.
    Ich möchte z.B. mal mp3 nennen. Damals hieß es „Wir können ein Lied auf 1/11 komprimieren und auf Festplatte speichern.“ Als Gegenargument kam „Wer will schon am Rechner sitzen um Musik zu hören, wenn es doch portable CD/MD-Player gibt?“ Was mp3 heute ist, sieht ja wohl jeder.

    Zum QR-Code (nicht zum iMatrix code) gibts einiges zu sagen:
    Klar ist die Technologie selber schon älter. Nur wird Sie nicht so lange außerhalb der Industrie genutzt.
    Es stimmt auch, dass in Japan schon alles damit funktioniert und es hier noch lange dauern kann.
    Warum soll es keinen nutzen haben eine 200-Zeichen-URL einfach nur fotografieren zu können, statt diese per Handytasten ins Gerät einzutippen.
    Natürlich kann jetzt wieder jemand sagen „Internet für mobile Geräte ist nicht ausgereift und zu teuer. Also nutzt das eh keiner.“
    Da muss ich wohl oder übel zustimmen. Aber erst wenn das Verständnis und später die Nachfrage wächst, wird eine Technologie prominenter und billiger.
    Fürher oder später – in Deutschland bzw. Europa wohl eher später – schreibe ich dieser, wie ich finde, recht interessanten Technik eine gewisse Zukunft zu.
    Es bedarf nur einer gewissen Lobby, die sowas verbreitet. Man kann den Code bspw. zusätzlich auf Flyer drucken, so dass die Party-Infos auch auf dem Handy gespeichert werden. Denn ein Flyer wird schneller verlegt und die Party vergessen, als ein Eintrag im Handy. Diese Zusätze kosten nichts und wecken, bei häufiger Verwendung das Interesse des Publikums. Wenn das Interese steigt, wird auch die Softwareinstallation und die Nutzung einfacher. Weil die Programmierer dann einen Nutzen sehen, der die Produktion vorantreibt.

    Fazit:
    Die Technologie ist da, doch die Verwendung scheitert am Teufelskreis.
    Keine/Komplizierte Software -> Keine Nutzung -> Kein Interesse -> Keine Software -> …

    Die Nutzung ist der wohl beste Ansatzpunkt, um diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

  • QR Codes sind genial, erst damit werden solche Sachen hier möglich:
    http://www.genoco.com/link/int.....Order.html (zu unterst)

    Es ist jedoch interessant wie Leute auf „neue“ Technologien reagieren. In Japan hat sich das schon lange durchgesetzt und hier ist sind 2D Barcodes langsam im Kommen. Aber oftmals fehlts den Leuten an Vorstellungskraft und dann lehnen sie etwas ab, das eigentlich sehr nützlich sein kann.

  • Auf meinem „alten“ Nokia N93 war schon vor zwei Jahren ein App drauf, die 2d-Barcodes in lesbaren text umwandelt.
    Immer öfter gibts (z.B.: auf Verpackungen und Bauteilen bei uns in der Arbeit 2d Barcodes)
    Für die andere Richtung, also umwandlung von URL’s in 2d-Barcodes gibts die Seite http://301log.de/ dort kann man wie bei tinyurl.com lange adressen in kurze umwandeln, ausserdem bekommt man noch nen 2d-barcode für die links. sehr praktisch!!! :D
    bin dann mal beim *latte*

  • Die App heißt mitlerweile „2D Sense“, nicht mehr iMatrix.

    Unter iMatrix findet man mitlerweile – wie sollte es anders sein – eine App, die passend zu den eigenen Fotos das Matrix-Zeugs drüber laufen lässt.

    :

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21857 Artikel in den vergangenen 3757 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven