iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 999 Artikel
   

iButler: Wir bräuchten dann mal eine Applikation

Artikel auf Google Plus teilen.
91 Kommentare 91

Getreu der Devise „Ideen sind wertlos, die Umsetzung zählt“ wollen wir die gelangweilten iOS-Entwickler, die jungen Berliner Startups und die Fraktion „Ich würde gerne eine App programmieren, mir fehlt aber ein Konzept“ heute mal um den Bau der folgenden iPhone-Applikation (inklusive des entsprechenden Online-Dienstes) bitten. Wir bräuchten einen persönlichen Sekretär. Auf dem iPhone.

Nennen wir die App der Einfachheit halber „iButler“ – der Name im AppStore ist übrigens noch frei. Das Konzept selbst ist nicht neu und kann zum Beispiel bei Anbietern wie „Fancy Hands“ in Augenschein genommen werden. Man bezahlt einen Betrag X und bekommt dafür eine festgelegte Anzahl an Butler-Aufträgen die man absetzen darf. Beispiele Gefällig?

  • Reservier mir einen Tisch im Restaurant „Da Franco“.
  • Welche Prepaid-SIM eignet sich für meinen Frankreich-Aufenthalt?
  • Wo kann ich den Canon Pixma-Drucker am billigsten bestellen?
  • Zahnarzt-Termin bei Dr. Mustermann absagen und einen neuen am Donnerstag vereinbaren.
  • Die Telekom anrufen, in der Warteschleife ausharren, und herausfinden wann mein DSL-Vertrag ausläuft.
  • Wo kann man in Berlin Hüpfburgen leihen und wie sind die Preise.

Und so weiter, und so fort. Auf unserer Seite hätten wir gerne eine iPhone-Applikation mit der sich die Butler-Guthaben einkaufen lassen und die Möglichkeit, unsere Anfragen sowohl einzusprechen als auch mit Notizen zu versehen und abzusenden. Auf der anderen Seite ein Team junger Studenten die 24 Stunden erreichbar sind und die Aufträge binnen 12 Stunden (soweit möglich) abarbeiten. Wir haben uns umgeschaut, in Deutschland bislang jedoch noch nichts vergleichbares gefunden. Tipps und Ergänzungen nehmen wir in den Kommentaren gerne entgegen. Besteht Interesse? Wie viel würdet ihr für einen entsprechenden Service bezahlen?

Ach Ja: Das ganze Angebot sollte am besten auf einem „Fair-Use“ Prinzip basieren. Zum umfangreiche Aufträge (z.B.: „Schreib mir meine Hausarbeit fertig“ ) dürfen von iButler abgelehnt werden, alle anderen sind umgehend umzusetzen. Zwschenzeitliche Push-Nachrichten informieren euch über den Status des Auftrags.

Montag, 30. Mai 2011, 15:53 Uhr — Nicolas
91 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Es gibt so was ähnliches aus Amerika, wurde hier auch schonmal vorgestellt, hab den namen allerdings vergessen..
    In Deutschland ist es allerdings unbekannt und man findet keine aufträge..

      • Ganz ehrlich: Eine total überflüssige Sache, die vielleicht jeder einmal ausprobiert und dann feststellt, dass er’s nicht braucht. Alle Beispiele, die ihr da vorgestellt habt kann ich mit wenigen Klicks auf Google oder Wikipedia auch genauso schnell selbst und gratis erledigen. Bis ich den Butlerauftrag zum Ändern des Zahnarzttermins reingehackt hab, hab ich da auch gleich selber angerufen. Gleiches gilt für die Tischreservierung – und wenn’s keinen mehr gibt kann ich mir gleich selber eine Alternative ausdenken. Der Butler müsste erst wieder rückfragen – viel zu umständlich. Und Preisvergleich? Wozu gibt’s Geizhals.de und ähnliche?

        Fazit: Totgeburt.

  • Iteressantes Konzept. Dafür würde ich auch gerne zahlen!

  • Sehr coole Idee! Allerdings sollte man irgendwie unterscheiden? Eine Preisvergleich verschiedener Berliner Rsstaurants inklusive einer Reservierung im (sagen wir einfach mal) teuersten ist sicherlich eher 7,50 € wert als die telefonische Verschiebung eines Arzt Termins, oder seh ich das falsch?

    • Ein guter Punkt. Trotzdem: Mischkalkulation.

      Ich würde wahrscheinlichdrauf setzen, dass viele nur mal etwas nachgeschlagen haben wollen, oder jemanden brauchen der am Telefon wartet. Wer viele wirklich harte Aufträge hat, hat wahrscheinlich seine eigene Sekräterin, oder bekommt – stellt man Fest das Kunde und Dienstleister nicht zusammenpassen – das Guthaben zurück.

  • Übrigens wären die Konditionen für die Stdenten She interessant :)

    • genau…studenten….sag mal bisserl mehr realitätssinn wär schon nicht schlecht. auf der einen seite auf die strasse gehen wegen kohle und studienbedingungen und dann für sich nen concierge-service beanspruchen wollen…
      geh lieber an deine bücher bub damit was aus dir wird…

      • Und wer sagt dir das ich Student bin?

        Ingo – der Name is Programm! Danke fürs Gespräh du Depp -.-

      • @ Ingo: Hier meint man Studenten als Dienstleister um was dazu zu verdienen. Ausserdem bin ich Student und könnte es mir locker leisten, davon mal ab…

        @iFun: Gute Idee, würde ich in wichtigen Fällen von „keine Zeit“ auch nutzen ;)

      • Hagi: danke dafür! :)

  • würd ich sofort laden und verwenden, Aufträge in zwei Preisklassen:

    Auskunftei ohne den Arbeitsplatz dafür zu verlassen oder Fremddienste zu nutzen je 79 ct und Anrufe und Sekretärsämter und Korrespondenzen zuzüglich der Auslagen je 1.59 eu das wäre fair.

  • Das heißt Concierge Service und ist bei den meisten Kreditkarten dabei… z.b. der MasterCard Platinum, gibts für ca. 200€/Jahr.

  • Ich finds nicht schlecht, vor allem, weil ich nie Lust habe, sowas selber zu machen. Die Frage ist nur, wie man wichtige Daten (z.B. für Arztbesuche) weitergeben kann und will. Von vornherein wär das schlecht, man weiß ja nicht, was kommt, bei dem jeweiligen Auftrag würde das solange dauern, dass man das wieder selber machen könnte…

  • Und dann nach Osteria No.1, gue Wahl!
    Ich wäre sofort dabei! Die App kann was!

  • Gleich mal nen tartup gründen dafür ;D falls sich wirklich jemand findet, der das Projekt umsetzen möchte wäre ich allerdings gerne dazu bereit mitzuhelfen, egal in welcher Hinsicht es gewünscht ist.

  • Vertu Handys haben das von anfang an;-)
    Wertet das iPhone wahnsinnig auf.

  • Schreiben die dann auch Doktorarbeiten ? ;)

  • Das grösste Problem würde die Bezahlung darstellen. Zum einen will Apple dann sicherlich was per in-app Kauf mitverdienen und somit bleiben einem nicht viele Preisstaffelungen übrig. Zum anderen ist das Bezahlverhalten der Leute unterschiedlich

  • Nette Idee! Fällt jedoch für mich unter die Kategorie „Sachen die die Welt nicht braucht“.
    Für faule Leute mit zu viel Geld!
    Zumal dort wieder private Daten gesammelt werden und Nutzerprofile erstellt werden.
    Da weiß der Betreiber sogar deine Vertragslaufzeiten oder wann du wo bei welchen Arzt warst usw.
    Da kann der Betreiber noch schön Geld mit den Daten verdienen wenn er diese weiter verkauft.

    Alles in allem sehr fragwürdig! Aber nur meine Meinung!

  • Cool

    Ich verdien uebrigens gut mit Facfragen beantworten fuer Aerzte,Rechtsanwaelte etc bei justanswer

    Wenn man scin dabei ist,bitte auch eine Expertenfunktion fuer ein paar Euronen mehr

  • Ich halte den Datenschutzaspekz auch fÜr den kritischsten

    • Sollte sich doch durch eine strikte Datenschutzrichtlinie regeln lassen. Statt schwammiger Formulierungen wie bei Facebook & Co. Einfach ein Klip und Klares „Wir nutzen alle privaten Daten nur für den aktuellen Auftrag und löschen danach jede der vorgehaltenen Informationen“. Punkt.
      Mehr brauch es da ja nun wirklich nicht.

      • Tztztz, Nicolas. Wieso einfach, wenn’s auch kompliziert geht?

        Und was die Kommentare über faule Leute mit zuviel Geld angeht: ich bin selbstständig und Zeit ist nun mal Geld. Für eine dauerhafte Sekretärin ist mein Unternehmen aber zu klein. Ich fänd’s praktisch.

  • Das scheitert schon an mehreren Punkten:
    – wenn Zusatzinformationen für telefonische Dienste wie Terminabsprachen benötigt werden, wie zum Beispiel eine Versichertennummer: gibt ein schönes Hin und Her.
    – Ähnliches gibts schon bei Kreditkarten oder Autoherstellern wie BMW (ok, nicht unbedingt ein KO-Kriterium)
    – Was geschieht mit unerfüllbaren Aufträgen? Die telefonieren sich die Finger wund nach einem Restaurant mit Strandbar und nach 100 Anrufen gibts keins. Geld zurück? Geld futsch?
    – Berechnbarkeit der Auftragslage und Einteilung entsprechender „Butler“

    Das soll nicht heißen, dass es keiner probieren soll, denn die für mich völlig dämliche Idee „Telefonsex“ läuft ja auch sehr erfolgreich.

  • Gute Idee!
    Wäre als Entwickler dabei. Ich bin Geschäftsführer eines Apple reparaturdienstes in düsseldorf sowie freelancer in der Software-Entwicklung.
    Hab interesse an dem Projekt. Falls jemand Lust hat, einfach ne mail an mich: s.r.koch-AT-Web-PUNKT-de oder r.koch-AT-urepair-PUNKT-de

    • Geschäftsführer eines Apple Reparaturdienstes? Du bist Inhaber oder ist uRepair neuerdings eine Kapitalgesellschaft?

      Und als Softwareentwickler der freiberuflich arbeitet, solltest du dir mal eine vernünftige Website gönnen, aber du machst das ganze ja erst seit 2 Jahren.

      Aber hauptsache auf dicke Hose machen. Unglaublich.

      • Dieser dusslige Kommentar ist wahrscheinlich von einem Frührentner verzapft worden, der nicht verstanden hat das es hier um „Das Projekt“ geht, statt sich das Maul über eine für dich völlig unwichtige Webseite zu zerreißen.

        Nur weil jemand nicht euren verkackten Ansprüchen- die Ihr vermutlich nicht einmal selbst erfüllt- genügt, greift ihr ihn persönlich an.
        Für solche bemitleidenswerte Seelen habe ich jedoch nur Verachtung übrig.

  • By the way, wie heisst nochmal die APP mit dem man eine PRototypapp gestalten kann? das würde sich doch zur veranschaulichung (für die zukünftigen auftragnehmer) gut eignen

  • Finde ich gut, ich würde meinem IButler gleich sagen er soll meine Kommentare hier schreiben, da die Tastatur immer verschwindet…

    • Eine Fehlermeldung die wir schon ein paar mal gehört haben, bislang aber noch nie reproduzieren konnten :(

      • Evtl. Geräteabhängig? Ipad2 64gb 3G…

      • Passiert bei mir auch NUR beim iPad. (iPad 2 64GB 3G)

        Vielleicht passiert das wirklich nur bei bestimmten Geräten.

      • Bei mir auch ipad2 64gb 3G weiss

      • Bei mir (Gerät= iPhone 4) hilft Geräteneustart. Habs auch bei anderen Texteingabefeldern schon erlebt.

      • Ja, hier ebenfalls iPad 2 (64GB WiFi-only) und der Fehler macht einen echt wahnsinnig! Ich würde oft gerne was schreiben, aber 5x neu anfangen und alle 10 Sekunden oder so ist die Tastatur weg… :(

      • Ebenfalls beim iPad1 64GB verschwindet die Tastatur dauernd und icH tippe dann irgendwohin (meistens auf die Werbung fürs App oder auf eine andere news

  • Einen solchen Dienst nutze ich bereits seit einiger Zeit komplett für umsonst. Das ganze nett sich Assistentin und ist ab einer gewissen Jobebene inklusive ;-)

  • Ich wäre wohl auch dabei. :-)

    Hardware, Infrastruktur, Netzwerktechnik, Datenbankadministration, -Design, -Wartung und Usabilty stehen da auf meiner Liste der Fähigkeiten.

  • Kauft euch ein „Vertu“, da gibt’s den Concierge (Butler) Service gratis :D

  • So einen Service nutze ich bereits sehr zufriedenstellend für umsonst, nennt sich Assistentin, ist hübsch anzusehen, 28 Jahre alt und kocht im Gegensatz zu jeder App auch noch tollen Kaffee ;-)

  • Gibts von Amazon ja schon länger. Die meisten Arbeiter sind aber aus Dritte-Welt-Staaten.
    https://www.mturk.com/

    – Arztreservierung: nimmt der Arzt das an wenn ein Wildfremder anruft? dito bei Telekom
    – Bestellung: was passiert mit Fake-Bestellungen? Wer haftet für die 100 bestellte Pizzen?
    – Wieviel Zeiteinheiten bekommt man für einen Auftrag?

    • Legitimation zu Punkt 1.

      Zu Punkt 2: wenn der Pizzadienst die Bestellung überhaupt annimmt, holt er sich garantiert eine erneute Bestätigung.

      Kann man sicher herausfinden und eingliedern in eine Preisliste.

  • fuer was braucht man da ne app?
    einfach email und eine telefonnummer und schon laeufts. wenns sein soll noch ne webpage und zahlen via paypal.

    antworten vom butler via mail oder sms.

  • Die App hört sich klasse an. Ich würd glatt was für blechen ;) Aber ich stell mir die Implementation sehr schwierig vor. Wahrscheinlich wird das eher so ein Ding, wo man einen ersten Satz an möglichen Aufträgen hat und diese dann immer erweitert oder Ähnliches.
    Für ein Pflichtenheft etwas zu schwammig formuliert liebes iFun-Team ;)

  • Ich würd noch 9 Tage warten, bevor ich mit der Umsetzung anfange…

    Kann viel passieren am 8. Juni. Vor allem in Sachen AI und Text-to-Speech…

  • Das wird nie was werden.
    Wenn ich bedenke, die Zeit, die ich benötige um meinen „Auftrag“ zu formulieren, der dann eventuell innerhalb 12 Stunden erledigt wird, kann ich ebenso nutzen und die gewünschte Information selber holen oder zB den geforderten Anruf selber tätigen.
    Außerdem gibts für Fragen wie nach „der günstigsten Kamera“ entsprechende Nutzerforen, die vermutlich bessere Angaben machen können und zudem schneller als 12 Stunden sein würden. (Stichwort Schwarmintelligenz)
    Desweiteren ist es sehr schwer ein passendes und faires Bezahlsystem für beide Seiten zu finden.
    Wie lange kann es überhaupt dauern einen Termin bei einem Arzt abzusagen? Weiteres Problem würde dadurch enstehen, dass, wenn ein neuer Termin benötigt wird, der nicht wunschgemäß an dem von Kunden geforderten Termin eingerichtet werden kann, weil es einfach oft wochenlange Wartezeiten gibt. Woher soll der „Dienst“ bzw. „Butler“ wissen, wann jemand Zeit hat einen Arzttermin wahrzunehmen?
    Wie kommt man auf eine solche Geschäftsidee, wo man doch noch nie so mobil war, also sowohl von jedem Ort aus telefonieren und das Internet benutzen kann? Ich schick doch keinen Auftrag an einen solchen Butlerdienst, bei dem ich xx Pizzen bestelle, wenn es bereits Apps gibt, bei denen ich direkt meine Pizza bestellen kann? Ähnlich würde es laufen, wenn ich einen Freund eine E-Mail schreibe, unmittelbar darauf zu ihm fahre und ihm den Inhalt der E-Mail erzähle.

    • Mac-chicken-jr.

      Das könnte er zum Beispiel durch einen z. B. Anruf Beim Nutzer oder durch einen Zugriff auf den Kalender des kunden

    • Bin völlig Deiner Meinung! Genau das waren auch meine ersten Gedanken. Absolute Totgeburt. Sobald das jeder mal ausprobiert hat und der Reiz des Neuen weg ist, wird jeder feststellen, dass es überflüsdig ist.

  • Beantwortet mir das:
    Eine Brock B21 Felge in den Dimensionen 8×18 5×108 ET45 mit Reifen 225/40 R18 darf auf meinen Ford Focus CC ohne Umbauten am Fahrzeug drauf.

    Eine DOTZ Rapier mit den Selben Dimensionen und gleiche Reifengröße erfordert den Umbau der hinteren Radkästen.

    Die Frage: WARUM?

    Zahle 3€ per paypal für eine korrekte Antwort. Erst gemeint.

    • Würde sagen, eine der beiden Firmen hatte nen kleinlicheren TÜV Techniker bei der Abnahme…

    • sers,

      kann natürlich am TÜV liegen der die Abnahme fürs Gutachten zur Felge gemacht hat. Es ist aber hier zb nicht gesagt worden ob gleiche ET bei den Rapiers. Hier liegt dann oft der Hund begraben. ausserdem sind gleiche Dimensionen nicht immer genau gleich. will sagen, kann schon sein, dass das Toleranzmaß eben bei den Rapiers ausgeschöpft is, bei den B21 nicht.

      Wie dem auch sei, die B21 is doch eh grad im 5x108er Lochkreis schwer zu bekommen oder? Alternativvorschlag meinerseits, MSW 20, geile Felge und billiger.

      Greetz

      • ET ist auch 45. Ja. Ich tippe mal auf die Sache mit dem TÜV Prüfer.

        Und ja, die B21 ist zur Zeit garnicht zu bekommen. Ausser an meinem Auto. Und genau da wurden sie auch netterweise abgebaut und gegen Colakisten und Steinen ersetzt. Nun such ich halt ne Alternative :-/

        Hab die Rapiers jetzt bestellt. Sollte der Radkasten verändert werden müssen, ist das halt so.

        Wer will die 3€? Her mit der Adresse ;)

    • Apropos Klugscheissen!
      Wenn Du die Antwort selbst nicht kennst, woher willst Du dann wissen, welche Antwort korrekt ist?

      Das ist doch total unlogisch!

      Aber davon abgesehen, hüpft Dein Auto auch? :-)

  • Würde es sofort laden und der Service wäre mir das Geld wert!!!

  • Mac-Chicken-jr.

    Coole Idee! Damit es schneller bei z. B. Terminverschiebungen geht sollte
    Man vielleicht einen Zeitplan zur Verfügung stellen, sodass der „Sekretär“ weiß, wann man genau Zeit hat. Man könnte das auch durch einen Zugriff auf den kalender regeln.

  • Definitiv eine geile Idee. Da wäre ich sofort mit dabei. Und wenn noch jemand gebraucht wird auch im Team

  • Fangen wir mal an:
    Ich spendiere ein 0,79/1,59 Euro Spiel über die Schenkfunktion für den, der mir einen Aufsatz aus der Zeitschrift „Die Sozialversicherung: Zeitschrift für alle Angelegenheiten der Kranken-, Renten- und Unfallversicherung“
    von 1999 (Juni), S. 147 ff. zukommen lässt. Uppen und hier Linken, der Erste bekommt den Preis.

    Deadline ist Dienstag abend 22:00.
    Gibts in jeder gut sortieren Uni-Bib.

    • klar und morgen haben wir die Anzeige wegen Verletzungen der urherberrechte im Briefkasten, denn die bedingungen unserer bib lassen das hier zumindest so nicht zu.

      • Es wird natürlich mit PW geuppt. Daher wird nichts veröffentlicht.

        Uuuuhnproblematisch.

  • @Ifun

    Hab ne Idee wie es gehen könnte. Lasst mir mal paar Tage Zeit. Schreibt mich bitte mal per PN an.

  • Für die Buiseness Class die bis zu 15 St. Am Tag arbeiten sicherlich interessant. Diese Menschen haben in der taat keine Möglichkeit sich anders zu organisieren. Ich glaube aber, Ihr verzeiht mir, die werden vermutlich nicht einmal von der Existenz von iFun wissen. Diese Dienste werden ja auserhalb der smartphonewelt angeboten, warum diese immer noch keine apps anbieten? Nun ja. Die Idee ist natürlich Klasse, ist auch supper einfach zu realisieren. Das einzige was man dazu braucht ist wie immer Geld, sehr viel Geld. Also ab zu Bank, und schon mal die ersten 100.000 € beantragen.

  • Bei einem Dienst dieser Art wäre einzig die rechtliche Seite problematisch, denn Mann müsste ja für alle Aufträge eine umfangreiche Vollmacht ausstellen.

  • Das WhatsApp gibt es grade gratis sonst 0,79 Cent !!!

  • Ich finde die Idee auch spannend und könnte mir vorstellen, mich an der Entwicklung zu beteiligen. Wenn sich noch zwei, drei Leute finden würden, könnte man das bestimmt realisieren.

  • Die Preise sind das nächste Probelm. Ist es zu teuer, nutzts keiner. Bei moderateren Preisen wie oben im Mockup-Bild kommen Stundenlöhne dabei heraus, für die keiner arbeitet.

  • Ich finde die Idee sehr interessant und würde mich gerne an der Entwicklung beteiligen. Wenn sich noch zwei, drei Leute mehr finden kann man da sicherlich was auf die Beine stellen. Bei Interesse gerne einfach eine Mail an fh@rtfnt.com

  • Idee ist gut, für einfache such Aufträge gibts bei einer bekannten Telefonauskunft ein Recherchedienst der für ne Mark SMS entgegennimmt, funktioniert gut.

    vielleicht mit denen einen deal abschliessen um deren infrastuktur zu nutzen. dann eine Webseite bauen wo man seine Daten wie Lieblingspizza, Ort hinterlegen.

    ach ja gib’s schon bei sekteriatsdiensten (pers. Anrufbeantworter)…kostet die
    Minute so 1-2eur.
    wär dabei, sollt nur der Datenschutz berücksichtigt werden.

    wie wärs mit der Anfrage brauche günstiges Hotel hier innerhalb von 2 Stunden bitte 3 Tage buchen.

    Kreditkartennummer mit Sicherheitscode bedenklich….
    Wird zur Bezahlung auch ein Paypalkonto eingerichtet wenn ich noch keins hab? seh da eher schwarz, wenn jemand die Lösung hat, hat schon gewonnen.

    Dann doch lieber Papi, Frau….. oder Mam.

  • Eure Überschrift ist mal wieder total irreführend.
    Es geht doch hierbei überhaupt nicht um eine benötigte App sondern um einen ganzen Dienstleistungbereich!

    Ohne irgendwelche Leute, die die Aufträge ausführen und mit denen vorab alle Fragen rund um den Service geklärt werden (Bezahlung, Haftung, Verlässlichkeit usw. …) macht es auch keinen Sinn, eine App zu programmieren.

    Ich miete doch auch kein Büro an und überlegen erst danach, was ich überhaupt machen will.

    Also ich würde nicht einen Cent darauf wetten, dass aus diesem „Projekt“ irgendwas brauchbares herauskommt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18999 Artikel in den vergangenen 3316 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven