iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 969 Artikel
   

Zweizeiler: Änderungen bei der Eingangskontrolle, Moquu, 1 Dollar Scan, Karten-Patente, TeamViewer

Artikel auf Google Plus teilen.
11 Kommentare 11
  • Bewegte Bilder mit „Moquu“: Die Tatsache, dass jede zweite App Store-Neuerscheinung heutzutage mit einer eigenen Community versehen wird, mag zwar „en vogue“ sein, uns geht die ständige Benutzerkonten-Registrierung aber langsam ganz schön auf den Keks. Ein Umstand der auch die ansonsten wirklich gelungene Foto-App „Moquu“ (AppStore-Link) leider etwas verwässert. Der AppStore-Neuzugang verwandelt in Reihe geschossene Foto-Aufnahme in animierte Bewegtbilder die mit Effekten versehen und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten abgespielt werden können. Dieses Vimeo-Video demonstriert den Funktionsumfang der kostenlosen Universal-App. Greift zu und probiert den Gratis-Download aus. Nutzer-Accounts können, müssen aber nicht angelegt werden.

  • TeamViewer-Aktualisierung: Die für Privatanwender kostenlose Fernwartungs-Applikation für iPad und iPhone (hier in den News) ist vor gut einer Woche auf Version 6.0.9279 aktualisiert worden und versteht sich nun endlich auch auf Dateiübertragungen von und zu entfernten Rechnern. TeamViewer ist nach wie vor der Fernwartungs-Pflicht-Download für all jene unter euch, die vom Freundes- und Familienkreis den „Computer-Profi-Hut“ aufgesetzt bekommen haben.

  • Änderungen bei der Eingangskontrolle: Per eMail informiert das Team der App Store-Eingangskontrolle die registrierten Entwickler derzeit über eine kleine und durchaus willkommene Umstellung des Prüfprozesses für neu eingereichte iPhone-Applikationen. Stört sich das Kontroll-Team zukünftig an den Schlagwörtern oder dem Beschreibungstext einer iOS-Anwendung, wird die App nicht mehr komplett zurückgewiesen, sondern mit dem Stempel „metadata rejected“ versehen. Betroffene iPhone-Entwickler haben anschließend die Möglichkeit ihren Beschreibungstext zu korrigieren ohne sich auf eine erneute Wartezeit von zwei Wochen oder mehr einstellen zu müssen. Mit Dank an Armin, Thomas und Jan.

  • 1 Dollar Scan: Super Geschäftsmodell! Hier hätten wir gerne ein deutsches Pendant. Solltet ihr einen Tipp haben, verewigt euch in den Kommentaren. Das Startup „1 Dollar Scan“ digitalisiert Briefe, Bücher, Visitenkarten und Fotos für $1 das Stück. Ihr schickt den Jungs ein Paket mit vier Physik-Wälzern und bekommt vier PDF-Dateien zurück die sich auf iPhone & Co. abspeichern und dank OCR-Bearbeitung auch im Volltext durchsuchen lassen. Einziger Kritikpunkt: 1 Dollar Scan entfernt den Buch-Rücken bei der Verarbeitung.

  • Karten-Patente: Die bislang bekannten Änderungen der Apple-eigenen Karten-Applikation im iOS 5 beschränken sich auf die Anzeige alternativer Routenvorschläge und eine Option zum Drucken des angezeigten Kartenausschnitts. Zwar kocht Apple im geheimen Hinterzimmer schon seit Monaten an einer Komplettüberarbeitung der Google-gestützten Karten-Anwendung, hält sich mit größeren Aktualisierungen bzw. den entsprechenden Ankündigungen jedoch noch zurück. Ein Hinweis auf kommende Verbesserungen gewährt nun dieses, im vierten Quartal 2009 eingereichte Patentschreiben Apples. So könnte Cupertino die Maps-Applikation zukünftig um einen „Augmented Reality“-Modus erweitern und Straßennamen über dem Live-Bild der iPhone-Kamera einblenden. Die Betonung liegt hier jedoch auf „könnte“. Wir warten ab.

Freitag, 19. Aug 2011, 16:17 Uhr — Nicolas
11 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das Karten Patent fänd ich von der Idee echt cool. Macht bestimmt spass, vor allem wenn man nicht weiß wo sich was und in welcher Richtung befindet.

    Aber auch hier das aktuelle Unwort: Patente

  • Warum Karten Patent? Das Foto zeigt doch die Kamera app!?

  • Bezüglich 1 Dollar Scan:
    Scannen die wirklich ein komplettes Buch mit 200-400 Seiten für einen Dollar ein?
    Wäre eine gute Investition die ganzen Bücher für die Schule/Studium zu digitalisieren.

  • Also ich finde ein deutsches Pendant wäre noch eine eigene News wert, geiles Konzept und für den Preis würd ich das definitiv nutzen!!! auch für das doppelte wahrscheinlich, aber da ist ja ne kopf-grenze bei dem einen euro :)

  • Zerstören die das Buch, indem sie den Buchrücken entfernen; hab ich das richtig verstanden?

    • Korrekt.
      So wie ich das verstehe bekommt man also sein „Buch“ anschließend in Form loser Zettel zurück.

      • Die machens vielleicht mit dem snapscan 1500. Super dok Scanner. Problem aber immer: Buch kaputt …

    • Nach dem Einscannen werden die Dokumente/Bücher anschliessend „Recycled“ also vernichtet, sofern man diese nicht ausdrücklich innerhalb von zwei Wochen zurück fordert! („We will recycle your papers after 2 weeks unless you request for returns.“)

      Die Rücksendung kostet dann aber auch noch mal 5$ extra zuzüglich Versand!

      Und Ja, die Bücher kommen dann als lose Blätter zurück. :-)

      Steht aber auch alles auf der Website des Anbieters (Link im Artikel). ;-)

  • hoffe, wir werden auf dem laufenden gehalten, wenn sowas in deutschland oder in österreich gibt … wär echt DER hammer! :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18969 Artikel in den vergangenen 3314 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven