iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 968 Artikel
   

WiTricity: Apples Ladetechnik für das iPhone 2012?

Artikel auf Google Plus teilen.
44 Kommentare 44

Das vor einer Woche angestoßene Gespräch über eine neue Ladetechnik in der übernächsten iPhone-Generation lädt derzeit zu Spekulationen ein. Sollte Apple wirklich den Sprung hin zu einem komplett kabellosen Gerät wagen – für Updates und die Synchronisation darf man den USB-Stecker nach Veröffentlichung des iOS 5 bereits in der Schublade liegen lassen – stellt sich die Frage, welche der bislang populären Drahtlos-Techniken zur Akku-Ladung eingesetzt werden wird.

Neben induktiven Ladestationen wie wir sie etwa von PowerMat oder Moobee kennen bringt Macrumors jetzt das von der MIT-Universität entwickelte WiTricity-Verfahren ins Gespräch. Die in diesem TED-Talk beschriebene Lade-Technik findet unter anderem Erwähnung in einem vor drei Monaten veröffentlichten Apple-Patent.

So könnte der Wohnzimmer-iMac zukünftig für die drahtlose Ladung von Magic Mouse, iPhone und Keyboard sorgen ohne dafür die bislang benötigten Kabelverbindungen vorauszusetzen.

Apple describes a scenario where your iMac could be the source of this resonance power to provide a virtual charging area in front of your computer. Keyboards, mice and even mobile electronic devices like the iPhone or iPad could be charged simply be being in a 1 meter proximity to your computer. In typical Apple fashion, they describe that „by doing away with clumsy and annoying cables and eliminating the need to replace batteries, an easy to use and efficient local computing environment can be provided to the user.“

Montag, 11. Jul 2011, 11:37 Uhr — Nicolas
44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Induktionsladegeräte sind nun nichts neues mehr und hätten schon längst genutzt werden können, wenn Apple endlich von seinem hohen Ross steigen würde und den Akkutausch ermöglichen würde.

      • kien Akku Tausch bei Apple hat nicht mit „hohen Ross“ zu tun, sondern eher was mit super flacher Bauweise der Geräte. Das ist nur mit integrierten Akkus möglich, da hier das Hardcase des Akkus wegfällt und ebenfalls die Verriegelungsmechanik.

      • Den Zusammenhang zwischen einem leicht austauschbarem Akku und einem Induktionsladegerät hätte ich gerne auch mal erklärt bekommen.

      • Man kann den normalen iPhone Akku nicht per Induktion laden.

      • Beim iPhone 4 lässt sich der Akku doch eigentlich relativ leicht tauschen.

  • Brauchen sie halt nur eine Art WiFi-USB-Adapter für Leute ohne WLAN.
    Ich fänd es super!

  • Das sieht ja schon mal nicht schlecht aus.
    Ich denke aber trotzdem das man sich noch was dazu kaufen muss um diese ladetechnik zu nutzen.

    Diese technik is wirklich genial! Werde ich in evtl. 2 Jahren mein iPhone 4 einfach so laden können mit dieser Technik? Ich denke nicht. Ich werde mir wohl oder übel von Apple denn „iWirelessCharger“ extra kaufen müssen. Genauso wie jeder andere der sich dann ein iPhone der neusten Generation kauft.
    Um die USB Buchse wird Apple wohl schätze ich mal nicht herumkommen. Nicht so schnell.
    Toll wäre es dennoch. Ich liebe modere Technik!

    • Ich liebe auch moderne Technik, solange sie ausgereift ist.
      Um das Kabel wird Apple noch ne Zeit nicht rumkommen, da unter anderem das angesprochene wifi Sync deutlich langsamer ist.
      Und falls das in 2 Jahren wirklich so weit ist braucht man sicher den neuesten Mac und das neueste iDevice. Nein danke! Mein neues nagelneues macbook pro wird mir noch Zeit lang sein Dienst erweisen müsse, aber mein iPod Touch 2g wird dann vermutlich schmerzlos ersetzbar sein

  • Das sieht echt cool aus, aber ich frage mich grad ob das wirklich auf dauer so gesund ist, wenn man sich im Umkreis davon befindet.

  • Das Magnetfeld muss ja aber dann schon recht stark sein. Ist die Frage wie gesundheitsschädlich das auf Dauer wäre. Dass man keinen Schaden davon trägt, wenn man, wie im Video gezeigt, einmal kurz durchhüpft, sollte Jedem klar sein.

    Ansonsten wäre das ja schon eine echt coole Geschichte! :-)

  • An und für sich Klasse Idee

    Aber noch mehr unsichtbare elektrische Strahlung?

  • ne kabellose Übertragung von Energie… da frag ich mich als erstes wie hoch die Verlustleistung sein wird .. die gesundheitlichen Spätfolgen sind da auch nicht wirklich klar, unsere super Wissenschaftler ham ja auch noch keine Antwort auf Handystrahlung..

    • Natürlich gibt es darauf eine Antwort: es ist bei normaler Nutzung unbedenklich, das haben alle ernstzunehmenden Studien gezeigt. Es gibt seit Einführung von Mobiltelefonen auch keine messbaren Veränderungen des Gesundheitszustands der Bevölkerung. Und falls es doch eine Wirkung gibt, so ist diese vernachlässigter gering. Da würde ich mir mehr Gedanken um Lepra machen, davon gab es bspw. in Japan in 2009 noch fast 3.000 Fälle. Habe leider keine Zahlen für Deutschland gefunden, aber die Bedrohung ist sicherlich auch hier gegeben, dennoch mache ich mir da eher weniger Sorgen.

      Eine Ausnahme gibt es allerdings (auch belegt): Verschwörungstheoretiker und Hypochonder sind auch für gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Handys anfällig, das ist ein sog. Nocebo-Effekt.

    • Auf alle Fälle wird der Toast braun, wenn du ihn dazwischen legst…

  • Blöd das ich meinen Akku auch unterwegs gerne mal auflade…
    Der Herzschrittmacher sollte dann tunlichst anders geladen werden und der gesteigerte Energieverbrauch am besten über – durch Strahlung verrottende menschliche Kadaver – im bhkw (methangas) kompensiert werden.

    Ich mag mein Kabel doch so sehr…

  • Is ja alles nett, aber das kabel ist noch lange unschlagbar! Vor allem halt ich vom kabellosen sync gar nix.
    Macht sicher richtig spass wenn man fuern album ewig brauch oder wenn man n neues ios aufspielt und sein handy ma eben 5h nich nutzen kann. Ist doch schon mim kabel ein krampf in der regel….

  •  erstmal find ich dass Klasse aber mal ehrlich wirklich geil wäre das nur wenn man sagen wir mal ein ganzes Zimmer oder gar Haus mit so einem Magnetfeld hätten ich komm zur Tür rein und schon wird’s geladen. Zum anderen wie schon meine vorherigen “ Redner “ bemerkten Elektro Smog …? Und wie sieht’s denn bei sowas mit dem Stromverbrauch aus ich mein Ok… Kann nicht viel sein aber in Zeiten von Atomausstieg usw wenn man dann doppelt so viel Strom braucht auch uncool oder !? Zu guter letzt viele kennen sicherlich das Problem der störgereusche im Auto beim Anlagen Einbau bis man dann mal x fach abgeschirmte kabel hat die dann nicht zusammen mit Strom Kabel etc laufen sollten wegen wuuuiiiii Geräuschen also ich weiß ja nicht …

    • Der Stromverbrauch steigt um….?
      Weit über 100 %, ja.
      Störgeräusche bei der heimischen Stereo/Surround-Anlage…?
      Treten auf jeden Fall ein.
      Datenübertragungen über schlecht abgeschirmte Kabel können ebenfalls beeinflusst werden…?
      Ja (E-Feld induziert B-Feld, auch dort wo man es gerade nicht will)
      Ein Kompass…?
      Wird auf jeden Fall innerhalb der Feldlinien beeinträchtigt.
      Erleide ich körperliche Schäden durch den „Magnetismus-Smog“…?
      Das kommt schlussendlich auf die Stärke des Magnetfelds an. Ein schwaches Magnetfeld schadet dem Menschen keinesfalls, damit wird man sowieso tagtäglich konfrontiert. (Erdmagnetfeld, das Magnetfeld der Boxen der Stereoanlage, die Magneten im Smartcover…) Ein Magnetfeld ist auch nicht direkt mit den elektromagnetischen Wellen die z.B. ein Mobiltelefon aussendet zu vergleichen. Damit es zu Schäden kommen kann müsste man schon ein sehr starkes Feld induzieren, so etwas käme im privatem Haushalt aber niemals zustande.

      • Irgendwie hast du das mit der Induktionsladung nicht verstanden. Ein unschädliches statisches Magnetfeld, wie z.B. bei Lautsprechern, kann überhaupt nix laden. Um etwas zu induzieren, muss sich das Magnetfeld ändern (sog. Wechselfeld). Und induziert wird in jedem leitfähigen Element, was sich im Wechselfeld befindet, also auch in dir, wenn du davor sitzt.

      • Ich glaube ich muss hier etwas näher erläutern was ich meinte:
        1. Die Lautsprecher der Stereoanlage laden nichts, allerdings kann die Stereoanlage von einem Magnetfeld – ob statisch oder wechselwirkend – beeinflusst werden. Das bedeutet mögliche Störungen im Klang.
        2. Ich weiß das ein statisches Magnetfeld kein B-Feld induzieren kann.
        3. Der Mensch ist jedoch kein so brillianter Leiter und ein so sehr starkes (wechselwirkendes) Magnetfeld sollte bei dieser Technik wohl kaum induziert werden. Und der Mensch kann durchaus recht „viel“ verkraften.
        Allerdings hast du völlig damit recht, dass auch ein Mensch etwas abbekommt und ein klein wenig geladen wird. Damit hier irgendeine Gefahr besteht müsste man jedoch ein recht starkes E-Feld induzieren. Ein hinreichend starkes Feld dürfte sogar ausreichen um aus einem Menschen Rösti zu machen, aber
        4. Du hast vielleicht auf die Magnetfelder angespielt, denen man so schon „ausgeliefert“ ist und die keinen Schaden bedeuten. Natürlich, die Felder statischer Magneten sind auch nicht direkt mit einem wechselwirkendem Magnetfeld vergleichbar. Nun gut, streichen wir meine Beispiele mit statischen Magnetfeldern und bleiben wir beim Magnetfeld der Erde.

        Davon abgesehen: Ich bin wenig von dieser Technik im Alltag begeistert, nicht wegen potentiellen Gesundheitsschäden bei zu starken Feldern, sondern einfach aufgrund der viel zu hohen Verlustleistung.

  • Induktionsherde sind auch nicht schädlich für den menschlichen Körper und von denen werden Felder erzeugt, welche den Boden eines Kochtopfs so stark erhitzen können, dass man Wasser kochen oder darin Braten kann. Das iPhone braucht aber nur vergleichsweise wenig Leistung. Oder hat schonmal jemand versucht mit dem Akku des iPhones ein Ei zu braten?

  • Mir würde ja ein längeres Ladekabel völlig reichen. Ein Standard USB Verlängerungskabel funktioniert ja auch nicht -.-

    • Klar funktioniert das. Man darf nur kein 50 Cent-Kabel nehmen, das keine Spannung durchlässt. Habe selbst 3 Verlängerungskabel und jedes davon funktioniert zum Laden von iPhone und iPad.

  • Ich würd mich viel mehr über das angekündigte EU-weite einheitliche Ladegerät freuen ;-) Vielleicht im iPhone 5? Wohl eher nicht, oder?

    • Gibts doch schon lange. Nimm einfach ein Standard-Ladegerät mit USB-Buchse. Schon kannst du alles damit laden, was über USB zu laden geht :-)

      Ich weiss ja, dass du es andersherum meinst. Vielleicht baut Apple ja ins nächste iPhone eine Mini-USB-Buchse ein, wenn der Dockconnector dank Wireless Sync nicht mehr gebraucht wird. Allerdings können dann Millionen User ihr Zubehör wegschmeissen. Alleine was an Docks unterwegs ist an Stereoanlagen etc.
      Apple wird einfach nen Adapter beilegen in der EU, von Dock auf Mini-USB. Und sowas kannst du dir jetzt auch schon kaufen.

    • Ein Adapter reicht. Mehr braucht Apple nicht beilegen.
      Und das ist eigentlich auch nicht schlecht. Der Dock-Connector ist in seinem Funktionsumfang „mächtiger“ als normales USB. Das heißt USB 2.0 könnte ihn nicht ersetzen. Außerdem wäre dann haufenweise Peripherie nicht mehr kompatibel.
      Und eine zweite Buchse im Phone? Und nur für den europäischen Markt? Generell unnütze Platzverschwendung. Das Apple wenn überhaupt nur einen Adapter beilegen muss ist gut.

  • Ui ui ui… alles super neu, wenn Apple davor steht. Doof nur, das Siemens den sowas schon anwendet ^^ Wireless Bildschirme etc. etc.

  • Meine Zahnbürste kanns schon ewig… Mein Wasserkocher auch. Weiter so Siemens und Apple :)

  • Aufgrund der enormen Energieverschwendung durch so eine Technik, wäre das eher ein Rückschritt, nur um ein paar hier zu zitierende „echt cool“ Apple Jünger zu begeistern. Ich würde das eher in die Kategorie -peinlich- einstufen. Obwohl ich grundsätzlich gegen den heutigen Öko-Faschismus bin, müsste ich dann meine Meinung ändern.

  • …einfach der Wahnsinn,das lässt ungeahnte perspektivische Projekte realisierbar werden!

  • Öch öch… bis das Ding richtig marktreif wird, vergehen wohl noch ein paar Jährchen! Ich tippe mal auf 4 Jahre… Seht ihr’s auch so?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18968 Artikel in den vergangenen 3313 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven