iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 959 Artikel
   

Weltspartag: Banking-Apps im Angebot – Linkprobleme

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Vorneweg: Apple scheint momentan die Link-Struktur des deutschen AppStores umzubauen – solltet ihr mit den unten eingebetteten Verweisen Probleme haben (in erster Linie innerhalb unserer ifun-App), hilft vorübergehend die händische Suche im AppStore bzw. der Wechsel in den Safari-Browser. Wir hoffen das Cupertino das Problem bald in den Griff bekommt.

Zum Weltspartag steht die S-Banking Anwendung (AppStore-Link), die Mobile Banking App der Deutschen Sparkassen, sowohl für iPhone als auf für iPad-Nutzer (AppStore-Link) heute zum kostenlosen Download bereit. Den S-Banking Download der Star Finanz GmbH konnten wir im Juli 2009 vorstellen – die App versteht sich auch auf Konten der Sparkassen-Konkurrenz und kostet üblicherweise 6,99€ .

Ebenfalls preisreduziert: Die Banking-App iOutbank kann heute sowohl in der großen iPad– als auch in der kleinen iPhone-Ausgabe zum Sonderpreis von 2,99€ aus dem AppStore geladen werden. Mit Dank an Robert und Jens, Alex , Floo und alle anderen Tippgeber.

Freitag, 29. Okt 2010, 12:22 Uhr — Nicolas
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Weiß jemand, ob man mit S-Banking auch das Kreditkartenkonto der DKB einsehen kann? (und nicht nur das Giro)
    Wenn nicht, können die anderen Apps das?

  • Unterstützt eine der Apps auch mal ein Dresdner/Commerzbank Konto? Die letzten 4,99 € für iControl hätte ich mir nämlich auch schon sparen können…

    • Also ich nutze iControl seit mindestens 1 Jahr und habe ein Comdirekt Kontor. Funktioniert wunderbar.. Ist das nicht das gleiche wie Commerzbank?

      • Leider nein, die gehören nicht zusammen. Zumal die Entwickler von iControl selbst einräumen, dass Commerzbank Konten wegen Schwierigkeiten an der Schnittstelle nicht funktionieren :(

      • Natürlich gehören die zusammen! Die Comdirect ist die Direktbank der Commerzbank und eine 100 %ige Tochter der selben.

        Comdirect hat lediglich eine eigene IT, die standardkonforme HBCI-Schnittstellen anbietet.

    • Ich habe mit iOutbank und Dresdner/Commerzbank keine Probleme.
      Synchronisiere damit 4 Konten.

      • Schau mal auf comdirect.de dort gibt es eine mobile Banking App. Die auch andere Konten unterstützt. War im Sept kostenlos jetzt 0.79 euro

      • Ich denke, dann werde ich es mal damit versuchen. Danke für den Hinweis!

    • Die Commerzbank verwendet leider eine andere Art der HBCI Übertragung. Angeblich soll dies sicherer sein und wird laufend angepasst. Der Aufwand für iControl lohnt sich nicht wenn es andauernd nicht funktioniert. iOutbank unterstützt es zwar aber bei jeder Änderung klappt der Abruf nicht mehr und muss per Update angepasst werden.

  • Oft erwähnt.. komischerweise selten umgesetzt: Ich präferiere nach-wie-vor, gegenüber allen vorhandenen Banking Apps die iControl App. Das Killer Feature dieses Teils ist schlichtweg die eingebaute Budget-Kontrolle. Komischerweise ist noch kein anderer Entwickler auf die Idee gekommen, dieses Feature einzubauen.. so gibt es lediglich Stand-Alone Apps, die diese Funktionalität umsetzen.. der Sinn, sowas direkt ins Online Banking zu integrieren liegt aber klar auf der Hand.

    • Ist ja ganz nett, aber im Endeffekt ist das auch Firlefanz…
      Ne stabile App wäre die deutlich wichtigere Baustelle!

      • Ich seh das nicht ansatzweise als Firlefanz. Mir ist es sehr wichtig, wie viel Geld ich im Monat wofür (z.B. für Einkäufe, Sonstige Ausgaben, Laufende Kosten etc.) ausgegeben habe. Hätte ich die Budget funktion nicht, müsste ich mir das alles selbst zusammentragen.

        Was die stabilität angeht, geb ich dir recht. Mittlerweile hab ich ein iPHone 4, welches wohl nichts so schnell zum Abstürzen bringt. Aber mit meinem letzten iPod Touch 2G ist iControl ständig abgestürzt.. lag wohl an nem zu hohen RAM Bedarf o.Ä.

      • Ich fand es auch total spannend und habe mich damit nen halben Tag beschäftigt, das sinnvoll zu kategorisieren, weil ich sowas ohnehin gern mach. Aber der Praxisnutzen ist eher klein.
        Meine größten Posten neben Miete und Betrieb Auto sind: Bargeldabhebungen und Kreditkartenabrechnungen…super, wo das Geld dann versickert weiß ich nicht so recht, was die Aussagekraft erschwert.
        Und die Mietkosten kann ich auch so summieren.

        Was ich damit sagen will: Um echt exakt budgetieren zu können, müsste ich meinen Lebensstil zu sehr ans Programm anpassen…was es mir nicht wert ist. Ich habe keine Geldprobleme, setze mir ohnehin keine Budgets und dann schwanken meine Ausgaben auch noch viel zu extrem übers Jahr, als dass ich da wirklich was auswerten könnte.
        Zumal ich mich dann wieder frage, wozu die ganze Auswerterei? Wenn ich für 200€ essen geh, geh ich für 200€ essen, wenn’s 300€ sind und es hat Spaß gemacht ist es auch ok. Solange das Geld reicht ist alles im grünen Bereich…zumal meine Ausgabenstruktur überschaubar ist, ich hab wenig Versicherungen…keine Unterhaltszahlungen etc.

    • Ich finde iControl auch genial und hab auch mitgeholfen bei dem App. Man sollte aber erwähnen das die grafische Auswertung google Charts benötigt. Wird zwar anonym übermittelt, aber manche Paranoiker stören sich daran das es so läuft und vielleicht vorher ncht richtig genannt wurde

  • Also ich weiss ja nicht, ob ich Apps wie ioutbank u.ä. meine ganzen Kontodaten anvertrauen würde. Onlinebanking über die Seite seiner Hausbank ist ja ok. Aber hier gibts du deine ganzen Daten in die Hände der Entwickler dieser App. Und die können im Grunde genommen damit machen was sie wollen. Und wie sicher diese App gegenüber Angriffe Dritter ist, weiss man auch nicht. Also ich lasse da die Hände von.

    • Bedenke einfach … private Daten gebe ich nicht kostenlos. iOutBank z.B. ist jetzt lange bekannt und war früher noch viel teurer (für iPhone). Sie kassieren jetzt zusätzlich Geld für iPad. Nicht so schön, aber es geht. => Da ist dann klar wie sie mit der App Geld verdienen. Durch Verkaufen …

      Daher ist dies recht eindeutig, dass sie die privaten Daten ganz sicher nicht zu klauen und zu verkaufen versuchen, sondern nur mit dem Verkauf der App genügend Geld machen.

    • Du weißt aber schon, dass die Daten auf deinem Gerät gespeichert sind und nicht auf stoeger IT Servern?!
      Und du weißt auch, dass die Kommunikation über HBCI, einem von den Banken anerkannten Standard, abläuft.
      Das ist so sicher/unsicher wie jegliche Art von Banking…wenn man die typischen Grundvoraussetzungen beachtet.

      Warum haben immer Leute Paranoia, die keine Ahnung haben? Vor Mikrowellen, Homebanking…

  • Verdammter Wohltäter

    Es gibt noch mehr sinnvolle Dinge, die man in so eine Banking App einbauen könnte. Beispielsweise eine Spenden-Funktion. Dann könnte man mal schnell und sexy was bei humanitären Katastrophen Spenden. Hört sich erstmal bekloppt an aber wenn es ein oder zwei „Touches“ bedarf um was gutes zu Tun würde bestimmt manch ein Leben mehr oder Baby vorm Verhungern/Verdursten gerettet werden können.
    Hab als iOutbank Kunde denen den Vorschlag schon eingereicht, aber da hat man „keine Kapazitäten“ für frei.

    • Verständlich…
      Für so einen Mumpitz hätte ich auch keine Kapazitäten frei. Sry, aber diese Spendenindustrie geht mir gehörig auf den Zeiger!
      Aber ich will ja niemanden vom Gutmenschsein/-fühlen abhalten…

  • hallo kann mir jemand helfen???

    und zwar versuche ich im ioutbank ein konto einzurichten doch nach den ganzen eingaben von blz anmeldename und pin kommt dieser fehler

    HBCI-Dialogfehler

    Kontonummer/Blz
    Inhaltlich ungültig (HBMSG=10410)
    (9210)
    Dialog abgebrochen
    (HBMSG=10321) (9800)
    Nachricht ist komplett nicht bearbeitet (HBMSG=10319) (3010)

    habe auch schon bei der Sparkasse angerufen, die wissen auch nicht weiter

    von der Onlinebankingseite der sparkasse kann ich mich problemlos einloggen.

  • nur am Rande: S-Banking kostet üblicherweise 0,79 EUR und nicht die behaupteten 6.99.
    Snsonsten find ich Finanzapps hilfreich, um unterwegs mal den Kontostand abzufragen … oder im Notfall ne Überweisung zu tätigen … aber bestimmt nicht für Budgetkontrolle u.ä., dafür gibt´s immer noch DesktopRechner, zumal Proggis wie Bank X & Co. sowas ebenfalls schon mit an Bord haben – das brauch ich nicht noch zus. auf 7×5 cm iPhone

  • kontonummer habe auch mit meine ID versucht

  • Gibt’s eigentlich auch eine App, die mit der Targobank funktioniert?

  • 6,99 € für S-Banking? Der Preis lag bei 0,79 € und das ist diese App absolut wert. Der tatsächlich recht hohe Betrag war nur anfangs fällig.

  • Feiertag mit Ausnahme:
    5:30 bis 9:00 Morgenmagazin

    Dresdner Commerzbank
    Rückgangige Dresdner Bank
    Einnahme: 6451.6129032258 Tretrigintillionen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18959 Artikel in den vergangenen 3312 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven