iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 002 Artikel
   

Weitere Hinweise auf zukünftige „Erwachsenen-Kategorie“ im AppStore

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

expli.pngSowohl AppAnnie als auch AppAdvice haben in der vergangenen Nacht einen frühen Blick auf die ersten verfügbaren Seiten des iPad-AppStores geworfen – mehr dazu drüben auf iFUN.de – und dabei erneute Hinweise zum möglichen Start einer „Erwachsenen“-Sektion ausmachen können. Die Explicit-Kategorie (US iTunes-Link) ist momentan noch komplett leer, könnte sich in Zukunft jedoch um all jene AppStore-Titel kümmern, die Apple nicht in den Händen von Jugendlichen sehen will.

Schon Mitte Februar veröffentlichte „Cult of Mac“ einen Screentshot aus Apples Entwickler-Portal, iTunes-Connect. Beschränkt auf ein nur 24 Stunden währendes Zeitfenster, bot Apple den Entwicklern die Explicit-Kategorie bei der Neu-Einreichung bislang noch nicht im AppStore vertretender Applikationen an – entfernte die Option nach der Web-weiten Berichterstattung jedoch umgehend.

Samstag, 27. Mrz 2010, 10:24 Uhr — Nicolas
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Frag mich wie apple das kontrolieten will. Sind sie 18? Mit ja bestätigen ist wohl nicht gerade der bringer.

    • Wahrscheinlich die die ein ClickandBuy konto oder ne Kreditkarte haben..
      Weil die müssen ja 18 sein, und die die nur ne iTunes Karte haben bekommen die vllt. nicht keine Ahnung.

      • Das wäre kein sicheres Indiez. Mein Sohn hat ein iPhone welches über meinen iTunesaccount angemeldet ist. Also mit meiner Visa hätte er auch trotz seinen 16 Jahren Zugriff.
        Das wird Apple sicherlich nicht nur an die Kreditkarte koppeln

      • Schüler-Konto bei der Sparkasse + Click&Buy Konto… War auch mit 15 kein Problem für mich

    • Da wird es eher um die Option gehen, die man besorgten Eltern so in die Hand drücken kann, als um Kontrolle.
      Wenn Entwickler ihr Playboy-Apps zukünftig als „explicit“ markieren, braucht Apple zukünftig nur noch den passenden „parental advisory“-Schalter zu liefern und ist aus dem Schneider.

    • Ist bei den FSK-18-Filmen doch auch so. Sind sie 18? – ja – Film geht los.
      Auch wenn man nur Gutscheine hat.

      Apple wird schon wissen was sie da machen…
      Ich meine mal gelesen zu haben, dass ein sicherer Nachweis nur mittels PostIdent-Verfahren möglich sei (machen ja auch die mehrheit der Onlineshops wo man FSK-18-Medien kaufen kann).

    • Also zum Thema Identifizierung ob 18 oder nicht wird es wohl auch wieder auf die Frage zum bestätigen hinauslaufen.

      Eltern die das nicht wollen müssen wohl oder übel die Kindersicherungen aktivieren.

      Man darf gespannt sein was da für Apps dann daherkommen mit FSK18. Also wenn das nur für die Rotlicht-Industrie eingerichtet wird ist das vollkommen peinlich, den das würde das Niveau des iPhone ziemlich runterziehen.

  • am besten wäre es möglich durch Ausweis kopie, aber ich vermute Apple hätte nicht die zeit alles zu kontrollieren

    • na klar ich schick denen ne kopie vom ausweis! du hast doch nen schaden!

    • Einen Ausweis kann man mit Photoshop kinderleicht fälschen, sogar mit gültiger Personalausweisnummer. Das ganze schwarz-weiß und grob gepixelt an Apple gesandt und der Azubi der nur ein paar Sekunden drüberschaut erkennt den Fake nicht.

  • Kommt da nicht bald der elektronische PA mit eID ? :)

  • Mein 7jähriger hat auch nen Account der auf meine MasterCard abrechnet.
    Nunja egal. Mehr als paar Titten gibt’s auch unter den explizit Anwendungen nicht zu sehen und das sieht er schon nachmittags aus RTL genug.

  • Wer seinen minderjährigen Kindern einen iTunes-Account, der über Kreditkarte abgerechnet wird, zur Verfügung stellt, wird sicher auch an die iTunes-Kindersicherung gedacht haben, oder?

  • *offtopic*
    @Peter: Dein7jähriger darf nachmittags alles mögliche auf RTL sehen?!????….. ein 7jähriger gehört nach den Hausaufgaben und Mittag mit nem Stock in der Hand raus – auf’n Baum. *kopfschüttel*

  • sowohl beim iPhone als auch bei iTunes gibt es die Möglichkeit, Einschränkungen vorzunehmen. Es liegt also dann denk ich mal an den Eltern dies auch zu tun.

  • @Locke: hast du selbst Kinder? Oder teilst du hier einfach so „hilfreiche“ ratschläge aus?

  • Schwachsinn sowas :D
    Ein Paar Titten haben noch keinem geschadet. Wenn man sie finden will, wird man sie finden. Ich kann mich erinnern als ich mit 8 meinen ersten PC mit Internetzugang bekam. Das erste was ich gesucht hab war sex und ich wurde fündig :D
    Ein schlechter Mensch bin ich deswegen nicht geworden.
    Aber na gut, jedem das Seine :)
    Einen iTunes Account habe ich seit ich 15 bin. Fakegeburtsdatum bei klick&buy rein, anmeldung fertig. Ein Konto kann man auch mit 15 haben.
    Es liegt also an verklemmten, spießigen Eltern zu kontrollieren, ob ihr Sohn sich Titten ansieht oder nicht :D

  • Also ein paar Titten sind da wohl nicht das Problem, die hat ja jeder schon als säugling zu Gesicht bekommen! Es gibt dich genug Firmen, die sich seit Jahren im Netz mit alterskontrolle einen Namen gemacht haben. Da wird Apple bestimmt fündig!

  • wird ja auch mal Zeit, warum sollen erwachsene unter den Kindern leiden :p

    zu den Titten… 1. schaded es keinem die zu sehen! wenn ich daran denke wie die früher damit umgegangen sind… dann sind wir total verklemmt in dem Thema. 2. google->Bilder->Sex…. erfolgreich ;) 3. ich sag nur Zeitungsstand im Einkaufszentrum!

    und da bekommen wir Angst wenn ein Kind mal ne Titte sehen könnte?

    • Stephan Vögele

      also Leute.. Jetzt denkt doch mal richtig drüber nach..Es geht auch nicht um irgendwelche nacktbilder.. Sondern um Pornos in denen es nur um Erniedrigung, Gewalt usw geht.. Sowas sollte ein Kind nicht als „normal“ kennenlernen. Aber ich glaube, dass sowas sowiso nicht in den AppStore schafft

  • Gewalt und Erniedrigung IST heutzutage normal.

    Verbringt mal einen Tag an einer normalen (!) Schule und guckt euch ganz genau um. Der Schulhof ist ein hervorragendes Gewalt-Biotop, auch wenn es vielleicht oberflächlich betracht ganz harmonisch ausschaut. Gewalt, Erniedrigung, Erpressung, Ausgrenzung, Gruppenzwang – alles Stichwörter die man jeden Tag auf jedem Schulhof wiederfinden wird.

    Und jede erdenklich Form von Pornographie ist sprichwörtlich kinderleicht im Internet zu finden.

    Hier hilft kein noch so überzogener Jugendschutz mehr, da müssen wohl oder übel die Eltern selber bei der Erziehung ran… die peinlich prüde Appstore-Zensur mit Ihren haarsträubenden Begründungen wird jedenfalls sicher nicht dabei helfen. Im Gegenteil, sie verstärkt eher noch den Rosa-Brillen-Effekt und gibt den Eltern ein falsches Gefühl von Sicherheit, wärend sie andere Nutzer erheblich einschränkt, weil auch allerhand nützliches provisorisch mit wegzensiert wird.

    Kult hin oder her, in manchen Punkten nervt Apple einfach über alle Maßen…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19002 Artikel in den vergangenen 3317 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven