iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 18 996 Artikel
   

Video und Beispiel-Bilder zur iOS 4.1 Überraschung: Die Neue HDR Fotofunktion in Aktion

Artikel auf Google Plus teilen.
73 Kommentare 73

Auf dem gestrigen Music-Event angekündigt und als neues Feature für die im Laufe der nächsten Woche geplante iOS 4.1 Veröffentlichung versprochen, dürfte Apples Schritt, eine Software-basierte HDR-Fotofunktion im iPhone unterzubringen, durch die Bank weg für überraschte Gesichter gesorgt haben.

Die neue Funktion ist unter anderem auf Apple Sonderseite zum iOS 4 besprochen und kombiniert drei unterschiedlich stark belichtete Bilder vollautomatisch zu einem hochauflösenden HDR-Foto. Apple schreibt: „Die neue HDR Einstellung (High Dynamic Range) erlaubt einen größeren Helligkeitsbereich für bessere Fotos. Die Einstellung kombiniert automatisch Mehrfachbelichtungen zu einem HDR Bild.

Auf Youtube (Direkt-Link) liefert „techthrow“ nun das erste Video der neuen Funktion, zeigt Aktivierung, Speichervorang (dieser dauert etwas länger als bei normalen Fotos) und eine Hand voll Demo-Bilder.

Auch bei Flickr schlagen derweil die erste Demo-Aufnahmen auf. Unter anderem sind die von „jest mobile“ veröffentlichten Test-Bilder im VorherNacher Format einen Blick wert.

Donnerstag, 02. Sep 2010, 13:17 Uhr — Nicolas
73 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hammer! Jetzt noch das weiße 4er und ich wär glücklich….

  • Nichts für Schnappschüsse…
    Aber sonst echt ordentlich verarbeitet.

  • patrick bollinger

    geht das hdr jez eig auch aufm 3GS?

  • Habe bisher den HDR-Effekt von Camera+ genutzt und fand den super. Bin nun natürlich gespannt auf die Apple-eigene Funktion.
    Sehen zwar immer etwas gemalt aus, aber machen schon was her, die HDR-Bilder.

    • dieser effekt hat übrigens rein gar nichts mit dem echten HDR zu tun ;)

      • Meinst du die hässlich übertriebenen „HDR-Bilder“ im Internet? xD
        Da gebe ich dir Recht. Die haben damit wenig zu tun. Dazu wird nur die HDR-Basis genutzt um solche Effekte zu erzielen.

        Das beste HDR kann am besten immer noch das menschliche Auge. ;)

  • Weiß denn nun schon zu 100% jemand ob das 3GS dieses Feature Auch unterstützt.

  • naja der vergleich haut mich nicht vom hocker, sieht überbelichtet aus.
    warten wir nächste woche ab…

    PS: mein itunes sagt mir 9.2.1 ist aktuell, wie komm ich nun an das 10er???

  • Da bin ich auf die Qualität echt gespannt.

  • Jetzt fehlt nur noch mein iPhone 4:-(

  • Mich haut das aber auch nicht vom Hocker. Die meisten HDR Fotos verlieren an Brillanz, werden teilweise unscharf (sehen verwackelt aus) und sind eher überbelichtet. Das einzige Foto was mich überzeugt hat ist das wo er seine Strasse aufgenommen hat. Also für Nahaufnahmen ist das HRD wohl eher nicht zu gebrauchen.

    • man benutzt diese Funktion normalerweise auch nicht um gut belichtete Dinge zu fotografieren, sondern um eben fotos mit vielen Lichtunterschieden zu machen, z.B eben auf der straße, wo der himmel hell, die straßen mittelmaß und die schatten zu dunkel sind um sie auf normalen fotos aufzunehmen.

      und vorallem macht man keine HDR fotos von sich bewegenden Dingen..!!!

      Ich finde diese Funktion super..

      wie schon erwähnt: es ist nichts für schnappschüsse, aber wenn man mal einen schönen Himmel oder eine schöne Gegend fotografieren möchte, ist es eine 1A funktion!

      von mir auch die Frage: wird es das Feature (ohne jailbreak) auch auf dem 3Gs geben? (mit jailbreak wird das eh wieder jemand draufhacken ^^)

    • Seh ich genauso. HDR ist einfach was für Landschaftsaufnahmen und nicht um Nahaufnahmen zu machen. Der Himmel ist auf auf normalen Fotos meist zu hell und blass, mit HDR wirkt er dann viel blauer und man kann auch Wolken… erkennen.

  • Ich finde die Bilder sehen mit hdr besser aus. Schöne Funktion. Besonders weil nieman etwas davon wusste :)

  • Hey Leute,

    ich finde die Funktion wirklich cool. Die Beispielbilder sind echt Klasse. Da hat Apple eine wirklich fantastische Technologie aus der Hosentasche gezaubert. Wirklich super, das HDR, hätte nicht gedacht, dass Apple noch so ein Ass im Ärmel hat.

  • Steve sagte ja auch in der Präsentation das es für manche Motive gut ist. Kommt auf die Situation an. Aber Apple hatt es tatsächlich geschafft was an den gierigen Medien vorbei zu bringen. Auch von IOS 4.2 wusste keiner. Bei den IPods sieht das anders aus. Die haben es nicht geschafft unentdeckt zu bleiben.

  • Finde ich ne super Sache. Mal gespannt ob die Qualität mit der bereits erhältlichen HDR-App mithalten kann. Die ist bereits Super, vorallem mit den anschließenden Kontrast und Farbkorrekturen.

    Natürlich sehen nicht alle Motive besser aus. HDR ist vorallem super, wenn bei normalen Fotos große Bereiche Über- oder Unterbelichtet sind. Durch den erweiterten Farbumfang wird dann alles korrekt dargestellt. Sieht man gut an dem Beispielfoto oben mit dem Überbelichteten Himmel (was wohl sehr oft vorkommt)!

  • HDR eignet sich eigentlich nur, wenn man Motive hat, die einerseits sehr hell (z.B. Gegenlicht) sind und andererseits dunkel ist.
    Grundsätzlich verspreche ich mir aber nicht allzuviel von dieser Funktion. Nutze HDR ab und zu mit meiner DSLR und selbst da bin ich nicht immer überzeugt.
    Ich gehe mal stark davon aus, dass alle Fotos an Schärfe verlieren, da man ja kein Stativ nutzt.

  • so viel falsche und inkompetente Information in einem Video habe ich selten gesehen:

    HDR: http://de.wikipedia.org/wiki/H.....ange_Image
    Ein paar RICHTIGE Bildbeispiele:
    http://www.behance.net/Gallery.....phy/244789

    was hier auf dem iPhone HDR sein soll ist pure Augenwischerei! Die Bilder sehen mit Pseudo-HDR nur heller und falsch belichtet aus…

    Die Idee bei HDR ist es den Belichtungsumfang vom tiefsten Schatten, bis hin zur weißesten Wolke mit Zeichnung zu versehen.
    Korrekterweise geht das natürlich nur mit Stativ und beinhaltet mindestens drei Fotos mit unterschiedlicher Belichtung…

    von wegen alles in einem Foto….
    Komplett bescheuert…..

    • Dann schau dir genau diesen Part noch mal auf der Keynote Aufzeichnung an. Genau so wurde es demonstriert. Aus 3 mach eins!

      • habe ich gesehen und jetzt schau dir die Bilder in meinem zweiten link an…
        noch Fragen?

        Das iPhone kann HDR nicht können, so einfach ist es, ist ja auch ok, aber dann bitte bei der Wahrheit bleiben….

    • Nicolas, was redest du denn bitte für einen müll?

      die hdr-fotos die du hier zeigst nutzen die gleiche technik wie es beim iphone der fall ist. dabei handelt es sich sehr wohl um echtes hdr.

      die bilder in deinem link nutzen den effekt teils sehr übertrieben, das war eine modeerscheinung vor ca. 2 jahren die bilder mit so übertriebenen hdr effekten zu versehen…

      • Da magst du Recht haben, aber nur, dass 3 Bilder unterschiedlicher Belichtung verrechnet werden…mehr auch nicht.

        Für ein richtiges HDR brauchst du ein Stativ und Zeit und am besten etwas, was sich nicht bewegt.

        Kamera auf Stativ, den Autofokus abschalten. Fokussieren und bei einer Belichtungszeit von 1/4000 Sekunde anfangen und in leinen Schritten bis 5 oder teilweise bis 30 Sekunden. Mit 40 -60 Aufnahmen kannst du dann ein HDR zusammenrechnen….damit hast du wie der Name High Dynamic Range schon sagt, einen teilweise extrem großen Tonwertumfang.
        Das bekommt das iPhone nicht hin. Wo keine Bildinformationen sind, (in schwarzen oder weißen Bereichen) Wird man mit der Softwaremäßigen Belichtungskorrektur auch keine Informationen mehr raus holen können. Daher ja auch die lange Belichtungsreihe wo versucht wird, den letzten Fitzel mit zu nehmen.

        Schau dir mal aktuelle Fotografien an…gerne auch Werbung oder in erster Linie Fotozeitschriften. In den letzten Ausgaben des Magazins „Fotografie“ wurden immer mehr Bilder verwendet, die Himmel und Vordergrund gleichermaßen stark Ablichten.
        Das sind alles HDR Aufnahmen um dem Bild mehr Leben zu geben…wenn der Himmel ausgebrannt ist, geht doch die ganze Bildwirkung verloren. :)
        Also ich sehe es nicht als Modeerscheinung…

    • Es ist nicht unbedingt nötig 3 Fotos zu schießen.
      Die Frage ist, welchen Kontrastbereich nimmt die Kamera des iPhone’s auf.
      Als Fotograf kann ich auch aus einem einzigen RAW-Bild (z.B. NEF-Format) die HDR-Basis nutzen um ein dementsprechenden Effekt zu erzielen, da dieses 32-Bit speichern kann.
      Klar, mit JPGs kommst du mit einem Schuss nicht weiter, da brauchst du min. 3 um einigermaßen einen guten Kontrastraum der Farben später im Bild zu bekommen.

      Naja, beim iPhone bzw. in der Software fehlen ein paar nötige Einstellungen, daher wirkt das Bild blass.

      wie auch immer.. bin schlafen ….zzzZZZ _o_

  • das lohnt sich ! Habe als Entwickler nun die 4.1 installiert und gerade draussen ist es sehr gut.
    wenn jemand nicht warten kann, der kann mir gerne eine mail schreiben
    lex.masberg@gmail.com dann schicke ich euch die 4.1 zu. bitt angeben für welche iphone model !

  • @Nicolas: Ich gebe dir völlig recht, für HDR sind mindestens 3 Bilder nötig, jeweils mit 3 unterschiedlichen Belichtungszeiten, oder entsprechend mehr, dann wird das Ergebnis umso besser.

    Was hier unter HDR beim iPhone 4 gemacht wird, es wird ein Foto gemacht und die interne Software errechnet sich zu dem gemachten Foto noch 2 weitere Bilder, aber nicht aus unterschiedlichen Belichtungszeiten, sondern rein aus der Helligkeit des einen Bildes.

    Diese errechnet aus dem dunkelsten und dem hellsten Bereich des Bild quasi den Durchschnitt und errechnet somit ein „Pseudo-HDR“.

    Es klingt einfach für unwissende und für Leute die sich mit der Fotografie nicht auseinandersetzen besser, wenn Apple behauptet, das iPhone 4 kann HDR.

    Das was das iPhone 4 an Bildern macht, kann ich auch mit Lightroom erzeugen, und das geht dort auch mit nur einem einzigen Bild und sieht genau so aus, wie dieses Pseudo-HDR.

    Es ist also nur ein reiner Marketing-Gag – mehr nicht.

    • Danke, wenigstens einer, der sich nicht blenden lässt… :)

      und @ Lukas: lesen bildet…. :P

      • Na in der Keynote finde ich auch nicht das es so klar rüberkam und wo soll man das genau nachlesen dass das iPhone softwareseitig die drei Bilder erzeugt?
        Klar ist das HDR am iPhone eine reine Effekt-Spielerei und bin deiner Meinung, aber ich habe in der Keynote bereits gedacht: na ohne Stativ gibt das aber ätzend verwackelte Bilder wenn wirklich 3 Bilder gemacht werden. Ich denke da hilft logisches Denken mehr zu durchschauen das Apple hier eine „nette“ Augenwischerei betreibt, die lediglich jemandem der diesen Effekt erzielen will, ins OS eine Funktion verbaut hat und man kein weiteres App dazu runterlasen muss ;)

    • Na ja. Ist eine alte Technik und nichts neues. Nutze für meine HDR Bilder Photomatix Pro und rechne ein HDR aus 40 bis 60 Einzelaufnahmen als Belichtungsreihe.

      Das alles auf dem iPhone ist nur ein Fake HDR. Klar die Idee ist nett, aber wenn man noch kein „richtiges“ HDR gesehen hat findet man das vermutlich auch super.

      • Endlich mal gute HDR-Bilder und nicht solche Augenkrankheiten, um HDR möglichst übertrieben zu zeigen.

        Wer sagt eigentlich, dass das iPhone nicht wirklich 3 Bilder mit unterschiedlichen belichtungswerten aufnimmt? Schnell genug könnte es doch sein.

      • Die Kamera müsste das zufotografierende Objekt mit unterschiedlichen BelichtungsZEITEN aufnehmen, eines mit ganz kurzer, eines mit korrekter und eines mit längerer Belichtungszeit. Für diese Aufnahmem ist immer ein Stativ von Nöten, da bei echten HDR der Ausgangspunkt 100% deckungsgleich sein muss, sonst wird das Ergebnis verwackelt.

      • Ja, schon klaaaaaaar.
        Wer sagt denn, dass das iPhone es nicht schafft, die 3 leicht deckungsungleichen Bilder korrekt übereinander zu rechnen???!

      • Ich hab nicht gesagt, dass es das nicht berechnen kann. Nur ich bezweifle sehr stark, dass das iPhone 3 echte Bilder fotografiert und dass in weniger als einer zehntel Sekunde für alle 3 Aufnahmen.

      • Wieso eigentlich nicht? Rechne doch mal aus, wie viele Bilder bei HD-Videos pro Sekunde notwendig sind und aus meiner Sicht ist der Engpass nicht der Bildsensor, sondern das Wegschreiben der Daten. Auch schon mal überlegt, weshalb es die Funktion nur auf dem 4er gibt?

      • Dass das HDR nur auf den iPhone 4 geht ist wieder Marketing. Theoretisch wäre es auch möglich die drei Bilder Digital zu über und Ubterbelichten.

        Geht Anden DSLR ja auch, dass man eine Belichtungskorrektur vornehmen kann. Ich bin nur nicht ganz sicher, aber es sollte denselben Effekt haben.

        Für ein HDR mit guter Qualität sind aber die Belichtungszeiten wichtig. Also angefangen bei 1/4000 s bis zu 5 s oder je nach Licht bis 30 s (dann braucht man aber nicht bei 1/4000s anfangen). Damit bekommt man eine möglichst hohe Qualität der verschiedenen Lichter und Schatten.

        Aber für den kleinen Schnappschussgebrauch ist es doch OK! Ich meine, wer hat schon immer eine DSLR und Stativ dabei :-)

      • @ Dirk:

        Du kannst eine Videoaufnahme nicht mit einer Belichtungsreihe vergleichen. Es geht nicht darum die Daten möglichst schnell zu verarbeiten sondern min. 3 Bilder mit unterschiedlich langer Belichtung zu speichern.

        Der Punkt ist, dass es kein echtes HDR ist. Thomas und Nicolas haben das bereits gut erklärt und verlinkt. Hier werden lediglich ein paar Lichter und Tiefen korrigiert. Vermutlich erkennt die Software beim fokussieren Über- oder Unterbelichtung steuert entsprechend die Belichtungskorrektur für ein zweites Foto. Das HDR zu nennen ist lächerlich, aber für Leute, die nicht genau wissen was es ist, offensichtlich beeindruckend.

      • Es findet nur einmal eine Aufnahme das Bildes statt, aus diesen Bild wird ein dunkleres und ein helleres berechnet. Dann werden alle 3 Bilder, das originale, das dunklere und das hellere (sofwaremäßig) übereinander gelegt und daraus ergibt Pseudo-HDR.

        Angenommen ein Bild wird mit 1/100tel aufgenommen, das zweite welches das hellere sein soll mit 1/40tel und das dunklere Foto mit 1/200tel, dann muss die Kamera insgesamt 3x 5MP-Bilder verarbeiten, was vielleicht nicht das Problem sein sollte. Aber selbst bei 1/40 und 1/100 bekommst du keine 100% deckungsgleichen Bilder ohne Stativ mehr hin.

        Es ist richtig wenn Steve Jobs sagt, es werden für diese „HDR“-Bilder 3 Bilder genommen, aber was er nicht sagt, wo 2 von den 3 Bildern herkommen, ob die echt fotografiert werden oder nur berechnet werden.

        Man kann nun mal die Physik nicht austricksen, aber man kann alles schön verpacken und den Leuten viel weiss machen, wenn sie nicht mal hinter die Kulissen schauen (wollen).

        Das was da angewendet wird, macht jede Gratissoftware die es im Netz gibt, auch mit nur einem Bild. Es ist immer noch eine Handy-Kamera, deren Einsatz eben beschränkt ist, aber dennoch gute Bilder in dem Bereich Handy-Cams macht – dagegen spricht auch nichts.

  • Kann ich damit wieder mein iphone 3g wieder benutzen,ohne das er wieder ständig bootet?

  • Der Typ der das Video gemacht hat, hat keine Ahnung wozu HDR gut ist. Das ist ideal wenn Teiles eines Bilds überbelichtet und/oder unterbelichtet sind. Wenn ein Bild bereits gut ausgeleuchtet ist braucht man kein HDR. Gerade mal bei einem einzigem Bild das er in dem Video gezeigt hat war der Einsatz von HDR sinnvoll.

    • (Zumindest bei diesem, ich nenne es mal „digitales“ oder auch „virtuelles“, HDR)

    • Ich habe auch mal eine Nahaufnahme von einem zerstörten Kofferradio gemacht…der Effekt beschränkt sich darauf, dass die vielen kleinen Details wie Drähte, andere Ecken oder Kanten, etc. richtig gut zur Geltung kamen. Aber an dem Bild war ja auch sehr viel Struktur, wovon ein HDR ja auch lebt.
      Struktur und hohen Kontrasten.

  • Werde es sicher mal ausprobieren, aber von den bislang gezeigten Beispielen kommt keines an die mit der Pro HDR App gemachten Pics ran. Die werden zwar nur aus 2 Bildern zusammengestellt aber mit Nutzung eines Stativs sehen die ganz passabel aus (klappt mit dem Tripod Holder for iPhone 4 ganz wunderbar).

  • Also ich finde das Ergebnis nicht so toll. Da ist Camera pro besser. Einfach das Bild als hdr umwandeln und dan noch den Blitz einstellen da gibt es viele Vorschau Optionen… Erstelle schon seit Jahren hdr bilder mit meiner EOS 500d aber was das iPhone aus einem Bild macht ist Klasse!!!

      • Das wird die meisten geblendeten Fanboys auch nicht überzeugen. Naja mit dem Megapixelwahn haben wir ja auch ewig gekämpft und nach 4 Jahren Volksverdummung durch Mediamarkt/Saturn und Galileo (Mystery) geht es langsam in die Köpfe der Leute auch rein. Aber HDR braucht fast kein Schwein der nicht mit Stativ arbeitet und entsprechende Effekte erzielen will. Also rechne mal mit weiteren 4-8 Jahren bis die breite Masse das checkt…

      • Ah ist die Qualität schrottig ;)
        Ich habe als ambitionierter Fotograf aber eh ganz andere Qualitätsansprüche ;)

        Und wir wir sollten davon ausgehen, dass nicht jeder Lightroohm, Photoshop, oder Photomatix, etc. hat.

        Hmm…das DRI Tool von Traumflieger (kostenlos) soll wohl auch ganz gut sein.

  • Kann mir jmd. sagen was der für eine Hülle/Cover auf seinem iPhone hat? Ich denk ma das ist eine Harte und kein Silikon ?!

    Danke schonmal…

  • Himmel was geht denn hier ab?
    Zerfleischt euch doch mal alle!

    Ja es gibt da noch sowas wie „echtes HDR“ und ja das kann mehr Dynamik!
    Und zwar im extremfall so viel das es kein bezahlbares Anzeigegerät gibt. (!!!)
    Aber das funktioniert eben auch nicht bei Bildern mit „schnellen“ Bewegungen.

    Aber soll der Handyuser jetzt entscheiden ob er gerade Stativaufnahmen macht. Oder welche Belichtungszeiten er noch dabei haben will?

    Das HDR im iPhone ist genau wie das HD Video oder kann mir mal einer sagen wer beschlossen hat das ein Video mit < 1MP Bildern jetzt HD ist?

    Alles eine Frage der Betrachtung.

    • Moin,

      sagen wir es mal so:
      Meine ersten HDR’s habe ich aus einem Bild erstellt. In Lightroom Belichtungen korrigiert und anschließend mit Photomatix zusammengerechnet.
      Pseudo HDR’s sind eine nette Methode um vielleicht doch noch das eine oder andere aus dem Bild heraus zu holen….ehe man es in den Papierkorb wirft ;)
      Nur war ich irgendwann von dem teils massiven Bildrauschen frustriert und habe mit 3 Bildern weitergemacht. Schnellschuss und Belichtungsreiheneinstellung. Damit konnte man sogar aus der Hand ein HDR schießen. Sogar bei mittleren Bewegungen.
      Aber das hat immer noch gerauscht….irgendwann hat mich mal ein Profi unter seinen Fittich genommen und mir erklärt, dass man mindestens 40-60 Aufnahmen braucht für ein anständiges HDR. Holla die Waldfee.
      Der Unterschied ist enorm.

      Jetzt komme ich zu dem Punkt, worauf ich eigentlich hinaus will:
      Die Bilder werden eh meistens nur auf dem iPhone angeschaut, da denke ich mal, dass man das Bildrauschen vermutlich nur am heimischen Monitor erkennen kann, ich weiß aber nicht, wie gut die iPhone Software das Bild entrauschen kann.

      Für den Schnappschuss aus der Tasche reicht es, wie schon in einem anderen Beitrag erwähnt.

      Ich vermute, der wirklich Aufhänger ist, dass hier der Kunde quasi verarscht wird. Ihm wird erzählt, dass er HDR Aufnahmen machen kann, dass es nur ein Pseudo HDR ist wird allerdings verschwiegen. Klar, für den normalen Nutzer ist es wohl auch egal…aber jemand der sich mit der Materie auskennt fühlt sich schon ein wenig auf den Schlipps getreten. Wahrscheinlich erst recht wenn die „Ja, Aber…“ Diskussion anfängt und man sich als Fotograf belehren lassen muss.
      Das ist jetzt nichts persönliches und es soll sich hier keiner angegriffen fühlen. Wir alle kennen das doch, wenn uns jemand etwas erzählt, was genau so ist, wir es aber besser wissen :P

  • Kommen wir nun zu ein bisschen Offtopic.

    Hier mal ein paar Fakten:

    Fakt 1: Die Megapixel sagen nichts über die Qualität aus.
    Die MP geben nur an, wie weit man ein Bild vergrößern kann!

    Fakt 2: Der Sensor und der Prozessor sind das Qualitätskirterium 1.
    Der Sensor nimmt die Informationen auf wird vom Bildprozessor entsprechend verarbeitet. Handys sind klein…ebenso winzig ist der Sensor und je mehr Dioden auf kleinem Raum untergebracht sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit des Bildrauschens. Je mehr Dioden, desto mehr Megapixel.

    Fakt 3: Die Optik ist das Qualitätskirterium 2.
    Eine gute Optik vor dem Sensor ist ausschlaggebend für die Ablichtleistung. Ein Objektiv besteht aus mehreren Linsengruppen. Sind diese schlecht vergütet und/oder geschliffen gibt es Abbildungsfehler wie Verzeichnungen, Spiegelungen, Chromatische Aberrationen, etc.
    Jeder Brillenträger weiß, dass eine Brille mit guten Gläsern sehr, teuer ist!
    Die Linse von Handykameras ist winzig, dementsprechend gering ist auch die Ablichtleistung, Lichtstärke, etc.

    Fakt 4: Wer fotografieren will, kauft sich eine gute Kamera.
    Heutzutage gibt es schon sehr gute Kompaktkameras, die viel Freiheit bei Blenden und Zeitwahl lassen. Auch der Sensor und Bildprozessor können sehr gut sein (Canon Kompaktkameras nutzen Sensor der großen DSLR Brüder.
    Wer ambitioniert fotografieren will (und das Geld hat) kauft sich eh eine DSLR.

    Fakt 5: Für den Otto-Normal Anwender reicht die Handykamera vollkommen aus.
    Die meisten Menschen machen mit ihrem Handy eh nur Schnappschüsse. Das reicht vollkommen aus. Die Qualität dafür ist teilweise sehr gut und die Möglichkeiten, die man heutzutage damit geboten bekommt (und sei es nur ein Pseudo HDR ;) ) bieten viel Kreativen Freiraum.
    Vielleicht entdeckt der eine oder andere dadurch ja seinen Hang zur Fotografie und kauft sich eine DSLR.

    Fakt 6: Es ist nur ein Handy.
    Mal im Ernst. Wer anständig fotografieren will kauft sich eine entsprechende Kamera(ausrüstung), wer anständige Videos drehen möchte, kauft sich eine entsprechende Filmausstattung.
    Es ist nur ein Handy! Ich erinnere mich noch an mein erstes Handy, das Nokia 5110. Die Telefonzelle schlechthin mit Monochromdisplay, Snake und alle Menüs Textbasiert. In den letzten Jahren hat sich sehr, sehr viel getan und wir alle haben mittlerweile ein Multifunktionsgerät in der Tasche mit dem man vielleicht sogar telefonieren kann, wenn man endlich weiß wie.

    Fakt 7: Auf die Zielgruppe kommt es an.
    Was ist die Zielgruppe? Menschen, die ein Handy benutzen wollen, dass auch fotografieren kann und die keine hohen Qualitätsansprüche an die Kamera haben. Das Handy ist in erster Linie zur Kommunikation da und die Möglichkeit mal eben damit einen Schnapschuss zu machen und als Mail, oder MMS zu versenden ist doch toll.
    Ich weiß noch wie die MMS eingeführt wurde, da haben alle WOW gerufen…aber irgendwie wollte der ganze Dienst nicht so in Schwung kommen. Lag vielleicht auch daran, dass die wenigsten ein Kamerahandy hatten….puh und wenn man sich jetzt überlegt, was diese Kamerahandys damals für eine ranzige Qualität hatten ;)

    Wir können uns über die heutigen technischen Möglichkeiten sehr freuen :)

  • Bernd Schneider

    Ich sehe das auch kritisch, weiß aber, dass es für Photoshop kein Problem ist eine Reihe von Bildern aus der Hand geschossen so übereinander zu legen, dass sie 100%ig deckungsgleich sind. Dann noch beschneiden – fertig.

    Das könnte auch das iPhone, könnte theoretisch also auch aus 3 Aufnahmen eines stitchen. Ich warte erst mal ab, bis irgendjemand den Datenstrom hat aufzeichnen können und beweist, wie viele Bilder verwendet werden.

  • Ich weiss ja nicht was ihr alle für eine Keynote gesehen habt, aber SJ hat EINDEUTIG gesagt das die 3 Bilder ECHT geschossen werden über „rapid-blablub“. Wenn ihr nichtmal wisst was in der Keynote gezeigt wurde, dann lasst euer Halbwissengelaber bitte! „Uhh wir sind Profifotografen und müssen über ein HANDY herziehen“ geht’s noch (Fakten sind gern gesehen, aber Aufreger-Aufsätze auf Basis von „was sagte er eigentlich nochmal dazu???“ -> nein Danke!)?

    Natürlich hat das iPhone kein Stativ, natürlich kann es in dieser kurzen Zeit nicht die Belichtungszeiten perfekt setzen. Ich will doch nicht mich mit meinem Handy still hinstellen und darauf warten, dass das HDR voll ausgereizt wird.

    Wisst ihr was mit dem Begriff HD alles fürn Bulls*** gemacht wird? Das grenzt schon an Vergewaltigung und ist weit außerhalb der Reichweite von dem was Apple mit HDR gemacht hat. *latte*

  • Andere Frage: Kann mir jemand eine Hardcase-Hülle für den IPod Touch 4G empfehlen? Ich finde nur welche für den 2G oder 3G!
    Danke im Vorraus!

  • und wer’s nach saschaK immer noch nicht glaubt:

    macht doch ganz einfach einmal eine hdr-aufnahme von einem bewegten objekt, einem kind auf einer schaukel beispielsweise. da sind die drei unterschiedlichen bilder für jeden blinden eindeutig zu erkennen.

    (ich frag‘ mich auch ein wenig, wie hier haufenweise leute ohne jede wissensbasis einfach steif und fest irgendeinen senf von wegen pseudo-hdr und so verzapfen können. klar basiert das iphone-hdr nicht auf einer belichtungsreihe von 50 aufnahmen und klar gelingt’s mit stativ, profikamera und profisoftware eindrucksvoller. trotzdem, es sind drei nacheinander aufgenommene, voneinander „unabhängige“ bilder!)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18996 Artikel in den vergangenen 3316 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven